Was der Prophet so will…: Stimmen zur Iranwahl in muslimischen Foren

Die pseudodemokratischen Wahlen im Iran sind zu Ende – und das traurige Ergebnis ist, dass Präsident Achmadinejad im Amt bleibt. Nicht weil er demokratisch gewählt wurde, sondern weil er eben im Amt bleibt. Und während es im Iran selbst zu Straßenkämpfen und Widerstand gegen Achmadinejad kommt, behält sich die muslimische Foren-Gemeinschaft hier in Deutschland vor, keine kritischen Statements zu den Vorgängen dort abzugeben…

Mehr …

Bilanz der Europaparlamentswahlen für die extreme Rechte in Frankreich und Belgien

Frankreich: FN, die „Dissidenten“listen und Antisemitenliste um Dieudonné/Soral – Zum Abschneiden der Rassisten und der Antisemiten – Und Marine Le Pen bereitet sich schon auf ihre nächste Wahl (in Hénin-Beaumont) vor. Am 28. Juni fällt dort der Startschuss…

Mehr …

Stolpersteine zur Erinnerung an die vergessenen gehörlosen jüdischen Nazi-Opfer

IGJAD (Interessengemeinschaft Gehörloser Jüdischer Abstammung in Deutschland e.V.) präsentiert den KoFo-Vortrag: „Stolpersteine zur Erinnerung an die vergessenen gehörlosen jüdischen Nazi-Opfer, die von REGEDE ausgeschlossen wurden“, von Mark Zaurov (gl.), Historiker und IGJAD-Vorsitzender…

Mehr …

Netanjahus Rede

„Der Friede war immer Teil der Sehnsüchte des jüdischen Volkes.“ Eigentlich wollte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu eine Regierung der nationalen Einheit errichten, um sich drei Herausforderungen zu stellen: die iranische Bedrohung, die Wirtschaftslage und der Frieden. Die Förderung des Friedens stehe heute im Raum. Immer wieder betonte er, mit Präsident Obama, mit dem ägyptischen Präsidenten Mubarak und mit Jordaniens König Abdullah über die drei Themenbereiche gesprochen zu haben…

Mehr …

Rechtsextreme in der EU und ein Versuch ihrer strukturellen Einordnung

Rechtsextreme, „rechtspopulistische“, rassistische und nationalistisch-autoritäre Parteien zählen in einer Reihe von Ländern zu den Gewinnern der jüngsten Europaparlamentswahl. Aber hinsichtlich ihrer Ideologie, ihres gesellschaftlichen Standorts und ihrer Position im jeweiligen nationalen politischen System gibt es bedeutende Unterschiede zwischen ihnen…

Mehr …

„Du hast einen Unschuldigen verbrannt. Mörder, verrecke!“

Wohltuender Eklat im Pariser Prozess um den Foltermord an Ilan Halimi: Daouda Fofana, der Bruder des Hauptangeklagten, Youssouf Fofana, richtete einen moralischen Bannstrahl gegen den bekennenden Judenhasser und Mörder von Halimi. Gleichzeitig erlitt die „Anti-zionistische Liste“, die bei den EU-Wahlen im Raum Paris kandidierte, eine deutliche Abfuhr…

Mehr …

Palästinensischer Staat und provisorische Grenzen

Am Sonntag will Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in der fromm-zionistischen Bar Ilan Universität bei Tel Aviv seine angekündigte Grundsatzrede halten. Dabei will er seine Vorstellungen einer Friedenslösung mit den Palästinensern darstellen, oder wenigstens die ersten Schritte in diese Richtung…

Mehr …