29. November – Der UN-Teilungsplan

Am 29. November 1947 rief die Vollversammlung der Vereinten Nationen zur Teilung des britischen Mandatsgebiets Palästina auf (Resolution 181). Das Land sollte in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufgeteilt werden. Die Mehrheitliche Empfehlung einer Teilung wurde mit 33 zu 13 Stimmen bei zehn Stimmenthaltungen angenommen. Die Resolution wurde von den Juden in Palästina angenommen, von den Arabern in Palästina und den arabischen Staaten jedoch abgelehnt.

Mehr …

Tauwetter zwischen Jerusalem und Ankara

Über zehn Jahre herrschte zwischen Israel und der Türkei Eiszeit. Dabei waren beide Länder einstmals ziemlich beste Freunde. Das änderte sich mit der Präsidentschaft von Recep Tayyip Erdogan. Nun nähern sich beide Länder aber wieder an und dafür gibt es gute Gründe.

Mehr …

Aserbaidschan wird Botschaft in Israel eröffnen

Am Freitag (18.11.) traf das aserbaidschanische Parlament die historische Entscheidung, eine aserbaidschanische Botschaft in Tel Aviv, Israel, zu eröffnen. Es wird die erste Botschaft eines Landes mit einer schiitischen Mehrheit und einer schiitischen Regierung in Israel sein.

Mehr …

Die Frauen der jemenitischen Juden (Erich Brauer, 1934)

Viele Menschen wurden, erst nachdem sie die Sängerin Ofra Haza gehört hatten und von ihrer Stimme fasziniert waren, darauf aufmerksam, dass es im Südwestzipfel der arabischen Halbinsel einst Juden gab. Die Ethnographie beschäftigte sich selbstverständlich bereits geraume Zeit mit den Juden im Jemen. Ein Völkerkundler, der sich viele Jahre der Erforschung dieser Diaspora-Gruppe angenommen hat, war der Berliner Gelehrte Erich Brauer.

Mehr …

UN-Initiative mit Schlagseite

Am Freitag votierte die UN-Generalversammlung dafür, beim Internationalen Gerichtshof ein Gutachten über die Unrechtmäßigkeit der israelischen „Besatzung“ palästinensischer Gebiete einzuholen. Israel kritisiert, dass die jüdischen Verbindungen zu den heiligen Stätten in dem Resolutionstext bewusst ausgeblendet wurden. Aber nicht nur das.

Mehr …

Deutsch-Israelische Kooperation im Energiebereich

Israel und Deutschland haben am Freitag (11.11.) ein Abkommen zur Zusammenarbeit im Energiebereich unterzeichnet, um der globalen Klimakrise zu begegnen, so das israelische Energieministerium in einer Erklärung. Sie einigten sich auf einen gemeinsamen Arbeitsplan, der Bereiche wie Energieeffizienz im städtischen Raum, Energiesicherheit sowie nachhaltige und erneuerbare Energiequellen umfasst.

Mehr …