Mariupol einst und heute

Ein Ortsname stand in der ersten Jahreshälfte 2022 immer wieder in den Medien, einer unter dem sich zuvor kaum jemand etwas vorstellen, oder gar ihn geografisch zuordnen konnte: Mariupol. Ähnlich auslautende Toponyme wie Melitopol, Tarnopol, Sewastopol oder Simferopol hatte man sicher irgendwann am Rande registriert, aber Mariupol? – Noch so ein Ort irgendwo im Osten, zu dem sich kein Bezug herstellen läßt? – Oder doch ein Fleck Erde mit individuellen Merkmalen und Besonderheiten, die aufhorchen lassen könnten?

Mehr …

Vaterjüdische Geschichten

„Sind wir jüdisch? Nein! Die Halacha sagt Nein zu uns. Sind wir christlich? Auch das meistens nicht. Sind wir konfessionslos? Das vielleicht am ehesten, jedenfalls sagen das unsere Papiere“, schreiben die Herausgeberinnen des 2021 bei Vandenhoek & Rupprecht erschienenen Buches ‚Väter unser… Vaterjüdische Geschichten‘ im Vorwort.

Mehr …

Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage an Omas gegen Rechts und Tennis Borussia Berlin verliehen

Die Initiative „Omas gegen Rechts“ und der Sportverein Tennis Borussia Berlin sind am heutigen Sonntag (3.7.) in Berlin mit dem Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage ausgezeichnet worden. Der Zentralrat der Juden in Deutschland ehrte damit das herausragende Engagement der Preisträger gegen Antisemitismus und andere Formen der Menschenfeindlichkeit sowie für unsere Demokratie.

Mehr …

Israelis im Visier der Mullahs

Warnungen vor Anschlägen gehören für die Israelis zum Alltag. Doch selten wurden sie so konkret ausgesprochen wie dieser Tage, als die Regierung ihren Bürger vor Reisen in die Türkei abriet. Denn nach der Erschießung eines ranghohen Mitglieds der Revolutionsgarden in Teheran hatten der Iran Vergeltung angekündigt – wieder einmal.

Mehr …