Tödliche Ignoranz

Viele Ultraorthodoxe in Israel weigern sich immer noch beharrlich, den Quarantäne-Anordnungen anlässlich der Coronavirus-Krise Folge zu leisten. Das rächt sich nun bitter. Warum ausgerechnet einer ihrer politischen Vertreter in der neuen Regierung erneut Gesundheitsminister wird, ist schwer zu vermitteln…

Mehr …

Zum Familien-Seder mit einer neuen Haggada

Gemeinsam mit vielen Kindern, Jugendlichen und einigen Unterstützerinnen und Unterstützern hat die Münchner liberale Gemeinde Beth Shalom im vergangenen Jahr an einer Familien-Haggada gearbeitet. Erschienen ist sie nun im Februar 2020 und kann noch rechtzeitig zu Pessach bestellt werden…

Mehr …

Tmol Schilschom

David Ehrlich habe ich nie kennengelernt. Über sein Leben als Schriftsteller und Poet, als Homosexueller aus dem weltoffenen Ramat Gan, der in das homophobe Jerusalem aus freiem Willen zog, und über seine akademische und journalistische Karriere las ich erst in den Nachrufen der Presse. Trotzdem stimmte mich die Nachricht über seinen Tod sehr traurig. Denn Ehrlich gründete und leitete ein Literaturcafé in Jerusalem, eine Oase der Normalität in einer Stadt, die immer verrückter geworden ist…

Mehr …

Deutsche und zentraleuropäische Juden in Palästina

Mit diesem Buch liegt ein Meilenstein in der Erforschung und Aufarbeitung deutschsprachig-jüdischer Kulturgeschichte in Palästina und Israel vor, der reich illustriert mit Anschauungsmaterial und bisher unveröffentlichten Primärquellen liebevoll und sorgfältig vom Neofelis-Verlag gesetzt wurde…

Mehr …

Was und warum wird überhaupt am Schabbat gefeiert?

Man kann das jüdische Ritual als die Kunst charakterisieren, der Zeit gültige Formen zu geben, als Architektur der Zeit. Seine meisten Begehungen – der Sabbat, der Neumond, die Festzeiten, das Sabbatjahr und das Jobeljahr hängen an einer bestimmten Stunde des Tages oder der Jahreszeit. So bringt z.B. der Abend, der Morgen oder der Nachmittag die Aufforderung zum Gebet mit sich. Die Grundtatsachen des Glaubens liegen im Bereich der Zeit. Wir gedenken an den Tag des Auszugs aus Ägypten, an den Tag als Israel am Sinai stand und unsere messianische Hoffnung ist die Erwartung eines Tages, des Endes der Tage…

Mehr …