Kinderrettung – ein weiterer Blick auf das Lager Gurs

Vor 80 Jahren, am 22. Oktober 1940, verschleppen die Nazis ca. 6.500 Jüdinnen und Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland in das Lager Gurs in Südfrankreich. Die Zustände dort und die von Gurs ausgehenden Deportationen in die Vernichtungslager im Osten ab Mitte 1942 sind weitgehend erforscht; 70% der Verschleppten überlebten nicht, sie starben in Gurs und anderen Lagern in Frankreich, die meisten jedoch ermorden die Nazis in Auschwitz…

Mehr …

Gerettet und gestrandet – Jüdische „Displaced Persons“

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs entstehen vor allem in der amerikanischen Besatzungszone so genannte „Displaced Persons Camps“, meist selbstverwaltete Lager mit Schulen, Theatern, Krankenhäusern und militärischen Trainingsorten. Denn die meisten jüdischen DPs, Überlebende des Holocaust oder Flüchtende vor neuen Pogromen in Osteuropa, haben ein Ziel: Israel, den in Gründung befindlichen Staat…

Mehr …

Israel und Bahrain unterzeichnen Memoranden

Am Sonntag (18.10.) traf das erste Mal eine israelische Delegation in Bahrain ein, um die diplomatischen Beziehungen zu formalisieren. Bei einer offiziellen Zeremonie in Manama unterzeichneten beide Länder eine Reihe von bilateralen Vereinbarungen zur Zusammenarbeit in den Bereichen Zivilluftfahrt, Finanzen und Handel, Kommunikation und Landwirtschaft…

Mehr …