Kalanag – Manipulator par excellence

Das Wort „Manipulation“ stammt aus dem Lateinischen und ist eine Zusammensetzung der Wörter „manus“, also „Hand“ und „plere“, also „füllen“. In wörtlicher Hinsicht lässt sich der Begriff umschreiben mit „die Fäden in der Hand haben“. Zauberkünstler sind Koryphäen der Manipulation: Im Handumdrehen täuschen sie gekonnt das Publikum und manipulieren es nach Belieben. Zu den weltweit berühmtesten Zauberkünstlern des 20. Jahrhunderts zählt Kalanag alias Helmut Schreiber – er war sogar in der Lage seine NS-Vergangenheit verschwinden zu lassen. Eine Biographie war mithin längst überfällig…

Mehr …

Die Grabstätten meiner Väter

Jüdische Friedhöfe galten in der Nachkriegszeit in Österreich für viele als verwaiste, zum Teil gar als verwahrloste Orte, ohne dies als direkte Folge der NS-Vertreibungs- und Vernichtungspolitik zu benennen, durch die die Nachfahren der Begrabenen entweder in der Shoah ermordet wurden oder in aller Welt verstreut lebten. Darüber hinaus geraten jüdische Friedhöfe bis heute vor allem durch antisemitische Zerstörungen in die Schlagzeilen.

Mehr …

Anfrage an Staatsanwaltschaft und Gesellschaft – Anlässlich des nicht vollstreckbaren Haftbefehls gegen Attila Hildmann

Nachdem Attila Hildmann ein Jahr lang über diverse Medienkanäle rechtsradikale und antisemitische Hetze verbreiten konnte, muss man feststellen, dass das Handeln des Staates zu zögerlich ausgefallen ist. Inzwischen konnte Hildmann ein luxuriöses Anwesen in der Türkei beziehen und sendet „sonnige Grüße“ an die Staatsanwaltschaft, die mitteilt, dass mit einer zeitnahen Vollstreckung des Haftbefehls gegen Hildmann nun nicht mehr zu rechnen ist.

Mehr …