Weiterhin über zwei antisemitische Vorfälle am Tag in Berlin

Weiterhin begegnet Antisemitismus Betroffenen in allen Bereichen ihres Alltags, wie aus der heute veröffentlichten Auswertung „Antisemitische Vorfälle in Berlin, Januar bis Juni 2020“ der Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) hervorgeht. Insgesamt 67 der Fälle –- beinahe jeder sechste bekannt gewordener Vorfall – hatten einen direkten Bezug zur Covid-19-Pandemie…

Mehr …

Israel @ Festival of Lights 2020

​Auch in diesem Jahr ist die Botschaft des Staates Israel in Berlin wieder beim Festival of Lights dabei, unter dem Motto „Together we shine“. Eine Illumination mit einer Collage zum kulturellen Israel wird die Fassade der Staatsoper zu Berlin am Bebelplatz im Jahr des 55. Jubiläums der deutsch-israelischen diplomatischen Beziehungen #IL55DE beleuchten…

Mehr …

Antisemitismus bleibt in Berlin bedrohlich

Weiterhin bleibt antisemitische Gewalt in Berlin gerade für Jüdinnen_Juden eine reale Gefahr, auch wenn sich die Gesamtzahl antisemitischer Vorfälle 2019 auf 881 verringerte. Dies geht aus dem Bericht „Antisemitische Vorfälle 2019“ hervor, den die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus Berlin (RIAS Berlin) heute veröffentlichte…

Mehr …

Zwischen Berlin und Tel Aviv – Zur Erinnerung an Alexander Levy

Er hat einige der bekanntesten Gebäude Tel Avivs geplant, nachdem er sich schon früh für den Zionismus begeisterte. Dennoch konnte er sich in Palästina nicht einleben und kehrte nach Europa zurück. Der deutsch-jüdische Architekt Alexander Levy wurde schließlich in Auschwitz ermordet…

Mehr …

Zum Gedenken an Johann Rukeli Trollmann

Seit ca. 13 Jahre ist Rita Vowe-Trollmann unterwegs, um ihrem Vater, dem Sinto Boxer, Johann Rukeli Trollmann zu gedenken. So auch wieder in diesem Jahr, am 9. Februar am Stolperstein und der ohne öffentliche Bekanntgabe durch das Bezirksamt Ende Januar im Strassenland vor dem Altenheim in der Fidicinstrasse 2 aufgestellten Gedenktafel…

Mehr …