„Islamophobie“-Vorwürfe zur Immunisierung vor Kritik

Der bekannte französische Essayist Pascal Bruckner kritisiert in seiner Textsammlung „Der eingebildete Rassismus. Islamophobie und Schuld“, dass mit „Antimuslimischem Rassismus und „Islamophobie“ eine Immunisierung vor Kritik gegenüber dem Islamismus erfolge. Dabei kritisiert er auch bestimmte Einzelaussagen wie etwa die Gleichsetzung von Antisemitismus und „Islamophobie“. Der Autor argumentiert aus laizistischer und menschenrechtlicher Perspektive, neigt mitunter aber auch zu pauschalisierenden Übertreibungen. Gleichwohl ist er ein aufklärerischer Islamkritiker, kein ressentimentgeladener Muslimenfeind…

Mehr …

Ahmad Mansours neuere Betrachtungen zu Antisemitismus und Rassismus

Der Psychologe Ahmad Mansour veröffentlicht in seinem neuen Buch „Solidarisch sein! Gegen Rassismus, Antisemitismus und Hass“ zehn ganz unterschiedliche Texte zum Thema. Dazu gehören persönliche Erfahrungsberichte wie politische Reflexionen, die besonderes Interesse verdienen, weil sie kritisch in mehrere Richtungen gehen…

Mehr …

BDS – Eine kritische Neuerscheinung zum Thema

ie Publizisten Alex Feuerherdt und Florian Markl legen mit „Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand“ eine kritische Darstellung zu BDS vor. Darin finden sich zahlreiche Belege dafür, dass man es hier eben nicht mit einer Menschenrechtsorganisation zu tun hat. Die BDS-Forderungen laufen letztendlich auf die Auflösung des Staates Israel hinaus. Darauf wird anhand vieler Belege als objektiver Konsequenz aufmerksam gemacht…

Mehr …