Weltflüchtlingstag 2021: Jüdisches Engagement in Patengemeinschaften

Meine Organisation HIAS wurde vor mehr als einem Jahrhundert in New York gegründet und half über vier Millionen Juden und Jüdinnen vor Verfolgungen zu fliehen. Obwohl HIAS heute in Belgien, Griechenland und Österreich aktiv ist, sind wir noch immer Newcomers in der jüdischen Szene in Europa. Mein Büro in Brüssel wurde 2019 gegründet und betreut humanitäre Projekte in 13 Ländern, von Kolumbien bis Ukraine, von Chad bis Israel.

Mehr …

„Die Geschichte hat mich erschüttert“

Wiesława Jurasz wird 1956 in Zielona Góra/Grünberg in Polen in einer katholischen Familie geboren. Die Eltern sind Polen, die Mutter aus Czernowitz, der Vater aus Krotoschin (Großpolen). Polonistik und Germanistik studiert sie an der Universität in Zielona Góra. Sie wird Mitarbeiterin des Projektes „Der Holocaust im galizischen Erdölrevier“…

Mehr …

„So that one may walk in peace“ – Zum 111. Geburtstag von Krav Maga-Gründer Imi Lichtenfeld

Imrich (Imi) Lichtenfeld wurde am 26. Mai 1910 in Budapest geboren, wuchs in Bratislava auf und war ein erfolgreicher Boxer und Ringer. Als es Ende der 1930er zu antisemitischen Ausschreitungen kam, stellte er eine Schutztruppe aus jüdischen Ringern und Boxern für die jüdische Bevölkerung Bratislavas zusammen. 1940 floh Imi Lichtenfeld auf dem Schaufelraddampfer Pentcho Richtung Palästina, wo er 1942 einwandern konnte. Ab 1944 unterrichtete er die Hagana und Palmach in Fitness, Schwimmen und Messerkampf. Mit der Staatsgründung Israels wurde er zum Chefausbilder für körperliche Fitness und Krav Maga der IDF. Er starb am 9. Januar 1998 in Netanja, Israel. Heute wird Krav Maga als effektives Selbstverteidigungssystem weltweit unterrichtet…

Mehr …