Jetzt ist Obama am Ball

Wenn ein Premierminister mit einer 1.950-Wort-Rede, die er als Antwort auf die Rede des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama vorbereitet, Erwartungen weckt, dann zermartert sich der politische Kommentator den Kopf über die Überschrift, die er seinem Kommentar geben könnte. Als jemand, der Benjamin Netanyahu aus seiner ersten Amtszeit kennt, hatte ich eine Liste mit möglichen Überschriften vorbereitet, die die Rede zusammenfassen könnten: „Der Berg brachte eine Maus hervor“, „Alles Worte“, „Halb Tee, halb Kaffee“, „Bibi hält den Stock an drei Enden“, „Bibi in der Rolle Hamlets“, „Ein kleines ‚Ja’, ein großes ‚Aber’“, und andere…

Mehr …

An Israeli View: Go dance in the streets

Sunday night witnessed an earthquake in Israel: Binyamin Netanyahu, head of the Likud–the party that once advocated a Jewish state on both banks of the Jordan River („this bank’s ours, this one too“)–recognized a Palestinian state. Thus did this ideological party forego not only the East Bank of the Jordan but much of the West Bank as well…

Mehr …

„Cyber-Angriff“ gegen Israel während Gaza-Offensive

Während der dreiwöchigen Operation „Gegossenes Blei“ gegen die Hamas im Gazastreifen war der Staat Israel einem massiven „Cyber-Angriff“ ausgesetzt. Von mindestens einer halben Million Computern aus wurden die Internetseiten der israelischen Regierung und der Armee lahmgelegt. Das meldet die Tageszeitung „Ha’aretz“ am Montag unter Berufung auf Regierungskreise…

Mehr …

Was der Prophet so will…: Stimmen zur Iranwahl in muslimischen Foren

Die pseudodemokratischen Wahlen im Iran sind zu Ende – und das traurige Ergebnis ist, dass Präsident Achmadinejad im Amt bleibt. Nicht weil er demokratisch gewählt wurde, sondern weil er eben im Amt bleibt. Und während es im Iran selbst zu Straßenkämpfen und Widerstand gegen Achmadinejad kommt, behält sich die muslimische Foren-Gemeinschaft hier in Deutschland vor, keine kritischen Statements zu den Vorgängen dort abzugeben…

Mehr …