Bibis Scharonisierung

Es gibt Tage im Leben eines Journalisten, die einfach unvergesslich bleiben. Ein solcher Tag war der, an dem mir der frühere Premierminister Ariel Scharon in seinem Haus –während eines gemeinsamen Frühstücks mit einer beachtlichen Portion Halva und einem Omelette, das aus sechs Eiern bestand– seine historische Entscheidung offenbarte, 21 israelische Siedlungen in Gush Katif (Gazastreifen) und Samaria zu evakuieren…

Mehr …

Arabische Friedensinitiative: Nein, wir können nicht!

EIN BOTSCHAFTER ist ein ehrenwerter Mann, der ins Ausland gesandt wird, um dort zum Besten seines Landes zu lügen, schrieb ein britischer Staatsmann vor etwa 400 Jahren. Das trifft natürlich auf alle Diplomaten zu…

Mehr …

65 Jahre nach dem 14. Mai 1948: „Rund um uns wütet der Sturm…“

„RUND UM uns wütet der Sturm / Aber unser Haupt wird sich nicht beugen…“ sangen wir, als wir jung waren, bevor der Staat Israel geboren wurde…

Mehr …

Eine Sache des Herzens: Wir brauchen viel mehr Gefühl

Am Vorabend von Israels Gedenktag für die Gefallenen unserer Kriege, war ich zu einer Veranstaltung eingeladen, die von der Aktivistengruppe „Kämpfer für den Frieden“ und dem „Forum israelischer und palästinensischer trauernder Eltern“ organisiert wurde…

Mehr …