Neue Friedensverhandlungen zwischen Israel und den Palästinensern

33
18

Wie US-Außenminister John Kerry am Freitagabend in der jordanischen Hauptstadt Amman bekannt gab, werden Israel und die Palästinenser wieder direkte Verhandlungen aufnehmen…

Bereits nächste Woche könnte der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat mit Israels Justizministerin Zippi Livni, die in der Regierung Netanyahus für die Friedensverhandlungen zuständig ist, in Washington zusammenkommen. Damit wird eine dreijährige Pause in den Bemühungen um einen Friedensschluss beendet.

Als Ausgangsbasis verpflichteten sich die Palästinenser, keine einseitigen Schritte vor der UN zu unternehmen, während Israel die Freilassung palästinensischer Häftlinge zusagte.

Ministerpräsident Netanjahu begrüßte die Wiederaufnahme der Friedensgespräche und sagte, dass sie „ein wesentliches strategisches Interesse für Israel“ seien. Die Verhandlungen seien nicht nur für die Beendigung des Konflikts mit den Palästinensern wichtig, sondern auch angesichts der iranischen Bedrohung und des Bürgerkriegs in Syrien.

Bundesaußenminister Westerwelle begrüßte die Verständigung ebenfalls. Sie seien „ein sehr gutes Ergebnis der intensiven Vermittlungsbemühungen des amerikanischen Außenministers John Kerry.“ Dies sei „eine historische Chance, die von beiden Seiten mit Mut und Entschlossenheit genutzt werden sollte.“ Deutschland werde den Verhandlungsprozess mit seinen europäischen Partnern nach Kräften unterstützen.

33 Kommentare

  1. „Wie nennt man sowas? Schaukelpolitik. Oder: nimm, was du kriegen kannst. Glaubwürdigkeit? Nie von gehört, was ist das? Das Schönste dabei: man findet wieder zueinander über den gemeinsamen Nenner Israelhass. Eigentlich sollten alle Israel auf den Knieen danken, dass es die Araber*) über alle Grenzen, gerade auch der Religionsauffassung, vereint.“

    toda 😉 efem

  2. „…mal Bereitschaft für ein EIN WENIG blabla …“

    „…Kerry verkündete, dass die USA an die Palästinenser VIER MILLIARDEN $ Wirtschaftshilfe ZAHLEN werden. DAFÃœR sollen die Palästinenser an den Verhandlungstisch zurückkehren. …“

    …oft …meistens im Leben ist es so, dass, wenn es keine ojektiv vernünftig sachlichen Gründe für ‚etwas‘ zu geben scheint? – und da stimme ich A.mOr zu -, stets immer die einzigste Antwort: schnöder Mammon 🙁

    …mehr als ‚blabla‘ ist’s vergangenheitlich seit jeher NIE gewesen …the neverendig talking story …EINTRÄGLICH zu jeder Zeit 😉

  3. 104 strafrechtlich verurteilte Verbrecher soll Israel freilassen, damit der Araber mal Bereitschaft für ein ein wenig blabla zeigt.
    Als ob er das nicht auch frei von der Leber weg tun würde.

    Wofür? Damit sich „der Westen“ zu seiner Hochmoral befeiern kann.
    Pallywood takes its toll.

  4. Der Grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck, u.a. Mitglied des Beirats des American Jewish Committee, hat gerade ein gutes Interview zum hiesigen Antisemitismus gegeben. Zwei Ausschnitte hieraus:
    „Antisemitismus ist trauriger Alltag in diesem Land. Das beginnt damit, dass auf Schulhöfen „Du Jude“ als Schimpfwort gilt und endet bei gewalttätigen Ãœbergriffen. Insbesondere bei sogenannter Israel-Kritik versteckt sich heute der Antisemitismus. Das ist nämlich etwas anderes als Kritik an der israelischen Regierung. Das sich jemand grundsätzlich als italienkritisch oder frankreichkritisch bezeichnet, habe ich noch nie gehört.

    Interviewer: Warum machen Sie sich für solche Themen stark? Welchen Bezug haben Sie zum Judentum?

    Volker Beck: Ich bin der Meinung, dass sich deutsche und europäische Politik nicht aus seiner Verantwortung – was nicht Schuld heißen soll – befreien kann, die wir nach dem Holocaust haben. Außerdem weiß ich als Schwuler, wie es sich in einer oft diskriminierten Minderheit lebt. Wir werden den Antisemitismus niemals überwinden können, wenn wir gleichzeitig Homophobie oder Islamfeindlichkeit dulden. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit müssen wir insgesamt bekämpfen, sonst wird das nichts.
    http://www.mitmischen.de/diskutieren/topthemen/juedisches_leben/interview_beck/index.jsp

  5. Westerwelle, Kerry, und wie sie alle heißen schlagen sich auf die Schultern, glänzen in die Kamera, überschlagen sich beim Drängeln, es poltert und rummst, aber die Raketen fallen auf Israel, nicht in Westerwelles Garten, die Menschen schlachten sich ringsherum ab, weit entfernt von Westerwelles Garten. Arabischer Mob attackiert Autofahrer die tödlich verunfallen, nicht in Westerwelles Blumenbeet, und „Straßen nur für Juden“, wer kann das schon verstehen!
    Was soll man da machen?, „Israel mach, wir wollen glänzen!“

  6. Hier noch ein aktueller Bericht zum dem “ Camp Jihad“

    .
    U.S.-funded U.N. camps teach Palestinian kids: Jews are ‘wolves’

    .
    US-finanzierte UN Lagern wo palestinensischen Kinder lernen: Juden sind ‚Woelfe‘

    Ein Video hat ergeben, dass Jugendlager von einem Organ der Vereinten Nationen geleitet und finanziert zum Teil durch die USA wo palestinensische Kinder lernen juedische Volk zu hassen.

    Das Lager von der UN Relief and Works Agency geleitet sind fuer Kinder vorgesehen, berichtet Israel National News.

    Ein Dokumentarfilm ueber das Camp-Aktivitaeten als „Camp Jihad“ bekannt und einer Forschung vom Nahum Bedein Zentrum fuer Nahost-Politik zeigt, dass einige palestinensische Kinder empfangen Anti-Israel zu denken.

    In einem Teil des Films, werden Camper gezeigt die skandierten:

    „Mit Gottes Hilfe und aus eigener Kraft werden wir Krieg fuehren
    und mit Bildung und Jihad werden wir zurueckkehren.“

    Und in einem anderen Teil des Films, ist ein Camp Ausbilder zu hoeren wie er Juden als „Woelfe“, bezeichnet.

    Israel National News berichtet, dass dieses Camps mit Mitteln aus den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Kanada und der Europaeischen Union Finanziert wird.

    http://www.washingtontimes.com/news/2013/jul/23/us-funded-un-camps-teach-palestinian-kids-jews-are/

    Solche aktioen und andere Beweisen immer wieder das es eine Anti Juedische Lobby in der UN in der EU und in einigen Westlichen Staaten gibt die seit Jahrzehnten den Kampf gegen Israel unterstuetzen.

    Hier auf Hagalil sind es Antisemiten wie Jane und fairness die Pro Arabische und Anti Judeische Propaganda verbreiten.

  7. „Es ist aber auch nichts dagegen einzuwenden, hier das ganze Spektrum des politischen Diskurses in Israel zur Sprache zu bringen.“

    Richtig Uri damit habe ich kein Problem, nur ist hier auf Hahgalil nicht das ganze Spektrum des politische Diskurs in Israel zu sehen sondern nur ein kleiner ausgewaehlter Bereich.

    Und was Deutschsprachige Webseiten von Israelis angeht das ist eine gute Idee denn davon gibt es noch ein paar andere die auf deutsch aus Israel berichten ARO1 faellt mir dazu ein.

    „Und es spricht auch nichts gegen die Hoffnung, dass israelische Initiativen zur Konfliktminderung sich positiv auf einen Teil der palästinensischen und arabischen Bevölkerung (“in Israel und außerhalb Israels)auswirkt. “Frieden”, angemessener Interessenausgleich bleibt die wichtigste Orientierungsmarke “in Nahost”.

    Auch richtig Uri und davon gibt es einige in Israel ueber die in den Israelischen Medien immer mal wieder Berichtet wird, nur leider liest man auch darueber nichts auf Hagalil und in den deutschen Medien erst recht nicht.

  8. Noch ein paar Stimmen: Die wunderbare Zsuzsi Schindler schreibt heute aus ihrem israelischen Kibbuz: „Please tell the European leaders and haters wherever about the Israeli, that we dearly love our people and our state but that we don’t hate anyone and for sure not the Palestinian people with whom we live together for a century, all those really bad people who try and in some cases manage to spread hate will be defeated as love is always stronger then hate, light is stronger then darkness. So welcome a Million Palestinians from the West-bank who spend days of fun in Israel in the Ramadan; and you can’t spoil this as this is real.“

    Und ein bekannterer Publizist erinnert die hiesigen Fanatiker, die das Leid vieler Palästinenser für ihren destruktiven Wahn verwenden, daran: „Hello Cafe Palestine, when and where is the protest rally you´re organizing?
    „Syrian opposition activists say that the military has used chemical weapons against the Al Yarmouk district of Damascus, an area of the city comprised predominantly of Palestinian refugees, Israel Radio reported.
    Palestinian sources said that 22 people have been killed in the area, most from inhalation of poisonous gases.“
    Link: „Chemiewaffeneinsatz gegen Palästinenser?“: http://jungle-world.com/von-tunis-nach-teheran/2257/

  9. @Heron: „Nur lehrt auch die Juedische Geschichte das der Wunsch auf Frieden von beiden Seiten kommen muss.“ Dagegen ist durchaus nichts einzuwenden. Es ist aber auch nichts dagegen einzuwenden, hier das ganze Spektrum des politischen Diskurses in Israel zur Sprache zu bringen. Und es spricht auch nichts gegen die Hoffnung, dass israelische Initiativen zur Konfliktminderung sich positiv auf einen Teil der palästinensischen und arabischen Bevölkerung („in Israel und außerhalb Israels)auswirkt. „Frieden“, angemessener Interessenausgleich bleibt die wichtigste Orientierungsmarke „in Nahost“.
    Und noch ein Zusatz: Und da die Mehrheit der haGalil-Leser nun mal nicht bzw. nur höchst bescheiden ivrith spricht/liest (sofern doch ist die Lektüre israelisches Tageszeitungen aus naheliegenden Gründen gewiss informativer als die Lektüre haGalils 😉 ) ist ein Verweis auf deutschsprachige Websites von Israelis möglicher Weise auch nicht von Schaden…

  10. Na, das ist ja ne Ãœberraschung, dass da mal wieder alles miteinander vertauscht wurde…

    Wer noch mal eine nachdenkliche Stimme aus Israel, halt mit deutschsprachiger Biografie, lesen möchte: Lila hab ich verschiedentlich genannt, genug der berechtigten Verehrung (sie ist auch so klug und nett und veröffentlicht keine selbstgerecht-törichte „Kommentare“ 😉 ). Heute sei noch einmal Uri Russak erwähnt, er publiziert u.a. im Schweizer Journal 21, gehört ebenfalls dazu, siehe:
    http://uristagebuchausisrael.blogspot.de/

    Und aktuell:
    http://journal21.ch/falsche-emp%C3%B6rung-bei-den-anh%C3%A4ngern-des-grossisrael-wahns

  11. orginal „fairness“
    „Heron,

    Den Link auf die Jüd. Allgemeine finde ich auch nicht mehr, zu lange her“

    ————————————————————

    Genau das hatte ich mir gedachte und ich brauchte dafuer nur 10 sekunden.

  12. PA Minister fuer Religioese Angelegenheiten Al-Habbash,
    in Gegenwart von Mahmoud Abbas bei der Freitagspredigt

    Er Verglich das PA Abkommen mit Israel und dem Mohammeds Pakt der nicht zum Frieden fuehrte sondern im Frieden die Partnern besiegte:

    „Dies ist das Beispiel und das ist das Modell“

    PA Minister: PA Vereinbarungen modelliert nach Mohammeds Hudaybiyyah Friedensvertrag

    Der Hudaybiyyah Friedensvertrag war ein 10-jaehriger Waffenstillstand den Muhammad der Prophet des Islam mit dem Quraisch Stamm von Mekka geschlossen hatte.

    Doch zwei Jahre nach Beginn der Waffenruhe griff Muhammad an eroberte Mekka.

    Die PA Minister fuer Religioese Angelegenheiten betonte in seiner Freitagspredigt, dass Mohammeds Zustimmung zu dem Vertrag Hudaybiyyah nicht „Ungehorsam“ zu Allah, war aber „Politik“ und „Krisenmanagement.“

    Der Minister betonte, dass trotz des Friedensvertrages, zwei Jahre spaeter Muhammad „eroberte Mekka.“

    Er beendete seine Vergleich mit der Ansicht das die Hudaybiyyah Vereinbarung ist nicht nur Vergangenheit, sondern auch „dies ist das Beispiel und das ist das Modell.“ der Gegenwart.

    http://palwatch.org/main.aspx?fi=157&doc_id=9401#.Ue02c-ar57A.facebook

    orginal Video Arabisch englisch Untertitel Freitagspredigt
    PA agreements modeled after Muhammad’s Hudaybiyyah Peace Treaty
    http://www.youtube.com/watch?v=Q86jQX6GJKA

    Von dem was ich hier immer von einige Fans der Palestinensichen Moslemischen Araber aus Deutschland lese, gehe ich davon aus der die wenigsten ueber genuegend Wissen vom Islam haben.

    Besonders eine faellt hier immer wieder mit extrem viel Unwissen ueber den Nahen Osten auf.

  13. Abbas: Jede Vereinbarung wird zum Referendum gebracht werden

    Palestinenserpresident Mahmud Abbas sagte jordanische Zeitung Al Rai, dass.

    „Jede Vereinbarung die mit den Israelis erreicht werden zu einer Volksabstimmung gebracht werde“

    In dem Bericht am Montag veroeffentlicht, fuegte Abbas hinzu:

    „Die Vereinigten Staaten nehmen in der Formulierung eine Loesung fuer das palestinensische Problem ernst, durch die Eingliederung eines palestinensischen Staates innerhalb der Grenzen von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.“

    Abbas fuegte hinzu dass die Debatte ueber die Fluechtlingsfrage wird ein Teil der arabischen Friedensinitiative sein und zusaetzlich zu den Vereinbarungen ueber Sicherheit, Grenzen und Gefangenen.

    In einer Erklaerung veroeffentlicht am Sonntagabend sagte Abu Radeneh dass Abbas einen Delegierten nach Washington schicken werde auf niedrigerer Ebene fuer Vorgespraeche mit einem israelischen Amtskollegen um ueber die Bedingungen fuer die Fortsetzung der Verhandlungen zu sprechen.

    http://www.jewsnews.co.il/2013/07/22/abbas-any-agreement-will-be-brought-to-referendum/

    Israel schickt Zipi Livni und die Palestinenser einen Amtskollegen vom niedrigen Rang.

    Das kennen wir doch schon aus Amman vor ca 1 Jahr als die Israelische Deligation im Raum sass und die Palestinenser daraufhin sagten wir brauchen einen Zwischenmittler weil wir nicht direkt mit Juden sprechen wollen.

    Wie auch immer beider Seiten legen die Ergebnisse der Friedensverhandlungen wenn es denn welche geben wird zur Volksabstimmung vor was der einzig wahre Weg ist um sicher zu gehen das die Israelis und die Palestinenser damit einverstanden sind.

  14. orginal fairness
    „heron, ich lach mich schräg und sach dem Broder gleich mal Bescheid!“

    Warum haben Sie eigentlich nicht den Link zum Artikel beigefuegt?

    Wer doch mal interessant den ganzen Artiekl zu lesen nicht das Sie da wieder was aus dem Zusammenhang Kopiert haben wie man es kennt von ihnen.

  15. Die Forderung von Abbas um ueberhaupt zu Friedensverhandlungen zu kommen ist die Freilassung von Moerdern und Gewaltverbrechern die Juden aus Rache und Hass ermordert hatten um dann ueber Frieden zu reden ist schon extrem schwer zu akzeptieren.

    Zumal die naechste Generation von Terroristen in den Palestinensisch Kontrollierten Bereiche ausgebildet wird.

    PA Children Call for ‚Liberation‘ of Palestine‘

    A video uploaded to YouTube and filmed at the Al-Aqsa Mosque shows PA children applying the anti-Israel incitement they are taught.
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170137

    .
    Hizb ut-Tahrir eine islamische Organisation die alle muslimischen Laender als einen islamischen Staat oder Kalifat nach islamischem Recht vereinheitlichen wollen.

    Ein Video auf YouTube der Palestinensische Autonomiebehoerde zeigt arabische Kinder in der Al-Aqsa-Moschee wie sie fuer die „Befreiung von Palästina “ den Islam beschwoeren.

    Einer der juengeren Jungen der gezeigt wird schreit Parolen die von der Menge wiederholt wird unter anderem:

    „Die Kinder der Befreiung (Palestina) wird die Tatsache nicht akzeptieren, dass die Al-Aqsa-Moschee wird gefangen gehalten (von Israel)“

    „Die Kinder der Islam will einen islamischen Staat „,“ O muslimischen Armeen, lasst uns helfen Religion (Islam) „,“ O muslimischen Armeen, lassen Sie die Al-Aksa-Moschee, die in Gefangenschaft gehalten wird (durch Israel) zu etablieren. “

    Hier das orginal Video der PA

    صرخة طفل من المسجد الأقصى
    http://www.youtube.com/watch?v=NuvIgrIIOhQ#at=71

    In der Palestinensisch Moslemischen Kultur ist es normal das Kinder auch unter 12 Jahren im Kampf gegen Israel eingesetzt werden.

  16. Der Gazastreifen meldetet sich wie in gewohnter Form mit Terror zurueck.

    Die Islamistische Hamas die jetzt schon Abbas gedroht hat das Verhandlungen mit den Juden ein Feindlicher Akt sind, haben gestern wieder eine Rakete auf die Eshkol Region abgeschossen.

    Gaza Terrorists Fire Rocket, No One Hurt

    Rocket struck an empty area in the Eshkol region.

    Gaza terrorists fired a rocket at southern Israel Sunday evening.

    The rocket exploded in “an empty space” in the Eshkol region. No one was hurt and no damage was reported.

    The “Color Red” siren sounded to alert local residents of the incoming rocket.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170134

  17. orginal Kleinbuergerliche Weisheiten aus dem Deutschen Lande

    „die letzte große Herausforderung für den Zionismus hundert Jahre nach seinem Entstehen”

    Das ist das niedrige Bildungsniveau von Antisemiten und da muss man sich wirklich nicht wundern .

  18. @Monte, Rotem Fuchs & Hebroni: Hui, noch ne dolle historische, politische und menschliche Perspektive. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass sich die hiesigen AntisemitInnen und Antizionisten mit den „ganz Ãœberzeugten“ verbrüdern (verschwestern?). Wir mögen uns nur an die Ermordung von Rabin erinnern, und dem politischen und menschlichen verhängnis, welches hieraus erwachsen ist. Gelegentlich bin ich mir nicht sicher, wer nun noch ärger ist…
    Endgültig genug von diesem Quatsch…

    • Ach, Uri D. lassen Sie es doch mit den Antisemiten endlich mal sein.
      >Man könnte den Eindruck gewinnen<dass sich die hiesigen AntisemitInnen und Antizionisten mit den “ganz Überzeugten” verbrüdern (verschwestern?)<
      Dazu sage ich nur, ob sich der Zitatenlieferant H.M. Broder verbrüdert oder verschwestert, ist mir nicht wichtig.

  19. @Hebroni
    @Rotem Fuchs

    Vorschlag: Nethanjahu sollten keinen von euch beiden in die sogenannten Friedensverhandlungen schicken.

    @Hebroni – aufgewacht: den (Friedens) Nobelpreis hat Obama doch schon längst…
    und überhaupt? Schwarzer Mann, da freut sich doch der Ku-Klux-Clan: unterste Schublade, wenn du mich fragst.

  20. Ein Zitat, das ich vor Wochen in der Jüdischen Allgemeinen Zeitung fand,
    Uri D. sei Dank für diesen Link –

    „Es könnte sein, dass die Regierung, die derzeit die Geschicke Israels bestimmt, sich eines nicht allzu fernen Tages wegen Verrats nicht nur am israelischen Volk, sondern auch an den besseren zionistischen Ideen wird verantworten müssen.“

    Und was ist diese bessere zionistische Idee? „Nun erheben die Palästinenser dieselben Forderungen wie die Juden vor einem halben Jahrhundert: Sie wollen sich als Nation im eigenen Haus organisieren. Dafür zu sorgen, dass den Palästinensern endlich Recht zuteil wird, wäre eine zionistische Aufgabe – die letzte große Herausforderung für den Zionismus hundert Jahre nach seinem Entstehen“

    wer hat es gewagt, so prophetisch voraus zu denken? keine Ahnung…

  21. Das sind die Verhandlungsparter fuer Frieden mit Israel

    Abu Masen der Fuehrer der PA Zeichnet wieder mal einen Terroristen als Vorbildlich aus der fuer den Kampf um die Freiheit von Palestina 15 Juden ermordet und 60 Verletzt hat .

    Gleichzeitig Verlangt er das genau solche Moerder wieder frei kommen sollen al Vorbedingung fuer Friedensgespraeche.

    Das ist eine Abartige Situation in der Israel als einzige Demokratie im Nahen Osten von anderne Demokratien erpresst wird um mit einem Korrupten Diktator der Judenmoerder liebt ueber Frieden zu Verhandeln.

    Bei soviel Zuneigung zu Moerdern und Terroristen hoffe ich das Bibi in den sicherheitsfragen fuer Israel nicht ein milimeter abweicht.

    Das heisst eine 50 meter hohe Grenze zu den Palestinenser keine Grenzuebergange kein Kontakt nicht gar nichts.

    Die Europaer koennen sich gerne um den Staat Paletina kuemmern und Geld investieren

    PA Gives ‚Refrigerator Bomber‘ Official Military Funeral

    Palestinian Authority honors terrorist „refrigerator“ bomber who killed 15 and wounded more than 60 in a central square in Jerusalem

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/170106#.UevXIY21G0c

  22. Aus einem Bericht des AJC geht hervor, dass Obama und Kerry in einer Verbindung mit Holocaustleugnern sind. Beide verstehen sich mit Abbas sehr gut, der Hitler verehrt.

  23. Der schwarze Mann im Weissen Haus macht ganze Arbeit. Er wird Israel opfern um den Nobelpreis zu bekommen. Als Muslim ist ihm das auch ein Befehl des Propheten.

  24. PM Netanyahu:

    „Ich sehe die Wiederaufnahme des diplomatischen Prozesses zu diesem Zeitpunkt bereits als strategisch wichtiges Interesse des Staates Israel ist es wichtig zu versuchen, zu einem Abschluss des Konflikts zwischen uns und den Palestinensern zu kommen.“.

    „Prime Minister Benjamin Netanyahu, this evening (Saturday, 20 July 2013), released the following statement in the wake of US Secretary of State John Kerry’s announcement on the resumption of the diplomatic process between Israel and the Palestinians:

    „I view the resumption of the diplomatic process at this time as a vital strategic interest of the State of Israel. It is important in and of itself in order to try and bring about the conclusion of the conflict between us and the Palestinians, and it is important in light of the strategic challenges that are before us, mainly from Iran and Syria.

    With the resumption of the diplomatic process, we are faced with two main goals: Preventing the creation of a bi-national state between the Mediterranean Sea and the Jordan River that would endanger the future of the Jewish state and preventing the establishment of an additional Iranian-sponsored terrorist state on Israel’s borders, which would endanger us no less.

    I would like to thank US Secretary of State John Kerry for putting in the great efforts that have led to the resumption of the process. I expect that the talks will be conducted in a serious and responsible manner.

    As Prime Minister of Israel, I am committed, first and foremost, to the security of the citizens of Israel and I will strongly uphold the security demands of the State of Israel, as well as its vital interests.“

    http://mfa.gov.il/MFA/PressRoom/2013/Pages/Israel-responds-to-resumption-negotiations-20-Jul-2013.aspx

  25. Israelische Beamte Dementieren palestinensischen Behauptungen dass Netanyahu hatte eine nicht deklarierte Siedlungsstopp vereinbart sowie die Freilassung der palestinensischen Gefangenen, bevor die Gespraeche beginnen.

    Livni in einer Erklaerung mit seltenen Lob fuer Netanyahu sagte: sie habe „viel Respekt für unsere Ministerpräsidenten für die Entscheidungen, die Israel wichtige Interessen.“

    Sie sagte weiter dass am Verhandlungstisch:

    „Wir werden die nationale und Sicherheitsinteressen Israels als Juedischen und demokratischen Staat aufrecht erhalten.“

    Die Gespraeche sollen in einer Weise gefuehrt so dass die israelischen und palestinensischen Teams sich ueber die zentralen Fragen Verstaendigen und dann an Netanyahu und Abbas zur Zustimmung vorgelegt werden sollen.

    Ein Israelischer Beamter sagte, dass eine endgueltige Vereinbarung der Verhandlungen am Ende in Form einer Volksabstimmung gebracht wird.

    Das hatte Bibi schon am Anfang vor ca 14 Tagen Offiziell in Israel an das Israelische Volk Angekuendigt das es am Ende eine Volksabstimmung geben wird.

    Netanyahu-Resumption-of-peace-process-is-a-vital-strategic-interest-320470

    Die alles entscheidene Frage wird sein, was passiert mit dem Gazastreifen und der Hamas die generell Verhandlung mit Juden verweigern und wird Abbas auf Ost Jerusalem verzichten koennen weil Ost Jerusalem zur Juedischen Haupstadt Israels gehoert.

Kommentarfunktion ist geschlossen.