Kurdische Identität

45
94

Als nach dem I.Weltkrieg die Imperialistischen Länder Großbritannien, Frankreich und USA Kurdistan auf der Landkarte mit dem Lineal teilten, fragte niemand das kurdische Volk, nach seinen Einverständnis. Seitdem konnten die mit Stacheldraht von einander abgegrenzten Kurden keine Einheit zeigen, da sie von den zentralistischen Staaten Türkei, Iran, Irak und Syrien stets unterdrückt wurden…

Haydar Isik, 20-08-2011

Obwohl die Kurden das größte Volk der Welt (etwa 40 Millionen Menschen) ohne Staat sind, wurde jede Forderung zur Verbesserung der kulturellen und sozialen Situation der Kurden mit militärischem Einsatz beantwortet.

Die Zeitung „Vorwärts“ schrieb im August 1930 den Artikel: Das Ende der Kurden:
„Ihre privilegierte Stellung ist nach demKriege gänzlich ins Wanken geraten, weil ihr Territorium zunächst unter drei Reiche, Türkei, Persien und Irak aufgeteilt wurde. Damit büßten die Kurden nicht nur ihren politischen Zusammenhang ein, sondern bekamen auch bis in ihre Bergschlösser hinein die Wirkungen zu spüren, die sich aus der völligen Veränderung der gesamten Verhältnisse des Orients ergeben. (…)“
„Vorwärts“ schrieb weiter: „Mit der Niederwerfung des jüngsten Aufstandes im persischen und türkischen Kurdengebiet wird das Schicksal der Kurden als Volk in der Geschichte des modernen Orients für immer besiegelt sein.(…)“

Wenn man heute in den deutschen Medien die Lage der Kurden betrachtet, sieht man keinen anderen Blick als vor 80 Jahren. Die deutschen Medien lassen sich meist gerne von dem Unterdrücker Türkei beeinflussen, da die staatlichen Interessen wichtiger sind als Menschenrechte. Schliesslich kurbelt der Krieg gegen die Kurden die Militärindustrie an und schafft Arbeitsplätze.

Die angeblich zum Schutz der bürgerlichen Rechte gegründete NATO wird von der Türkei als Kriegsinstrument gegen Kurden benutzt. Die NATO hat bis jetzt weder etwas für Demokratie noch für Menschenrechte in den Kurdengebieten unternommen. Zur Zeit wird in den Medien vom arabischen Frühling gesprochen. Diesen sogenannten Frühling bestimmen die USA, die Türkei und Saudiarabien. Die NATO führt einen Krieg in Libyen aber gleichzeitig unterstützt sie die Türkei gegen Kurden. Die NATO hat kein Wort verloren als die Saudis Bahreyn überrollten. Die Türkei bombardiert tagtäglich Kurdistan, und gibt den Kurden keine Bürgerrechte, obwohl sie ein Viertel der Bevölkerung ausmachen. (ca 20 Millionen). Die Kurden werden von ihrer Identität, Sprache und Kultur, also ihren kollektiven Rechten abgeschnitten. Ein Land wie die Türkei, das in die EU kommen möchte, und sein Ministerpräsident Erdogan, der hier in Köln sagte: „ Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, assimiliert jeden Tag die kurdische Idendität. Die kurdischen Schulkinder müssen jeden Tag einen Eid schwören, dass sie glücklich sind Türken sein zu dürfen. Die Türkei ist ein sehr zentralistisch orientierter Nationalstaat, dessen Herrscher im Geiste von Mussolini regieren. Der Ministerpräsident Erdogan sagt bei jedem Gespräch wenn es um die Kurden geht; „Ein Land, ein Volk, eine Sprache und die sunnitische Konfession…“ Die Türkei ist ein Handlager des despotischen Regimes von Saudiarabien, weil Saudis Milliarden zugeben, um die sunnitische Politik zu stärken. Deshalb regiert Erdogan wie ein Khalif. Wenn es aber um die Kurdenvernichtung geht, alliiert er mit dem alevitischen Asad und schiitischen Iran. Zur Zeit haben die Iraner den Luftraum für türkische Flugzeuge geöffnet, genau wie im Jahre 1930 im Araratsaufstand.

Was würde die Türkei verlieren, wenn sie die Identität ihrer Mitbürger – der Kurden – anerkennen würde? Leider führt die Türkei blindwütig einen Krieg gegen das kurdischen Volkes. Diese Politik wird seit Gründung der Türkei von allen Regierungen und Staatschefs -von Atatürk bis Erdogan- durchgeführt. Das heißt alle versuchten die Kurden mundtot zu machen, aber sie schafften es niemals, die kurdische Idendität zu begraben. Heute ist die kurdische Gesellschaft sehr gut politisiert und organisiert, dass man sie nicht mit den 30er Jahren vergleichen kann. Deshalb denke ich, dass die Türkei diesen sinnlosen Krieg verlieren wird. Mag sein dass sie das Leben viele Zehntausender Kurden in Kauf nimmt, aber jede Tötung und Repressalie bringt den kurdischen Widerstand noch höher. Deshalb denke ich, dass die Türkei auf dem falschen Gleis ist. Wenn sie ihren Blick in Richtung der EU Länder wenden würde, würde sie sofort sehen, dass die europäischen Länder ihre Minderheitenprobleme gelöst haben. Nur die Türkei tanzt noch nach der Pfeife von Erdogan, der sich gerne als Kemal Atatürk II sehen möchte. Hitler sagte bei einem Empfang einer türkischen Delegation: Kemal Atatürk hat zwei Schüler, der erste ist Mussolini, der zweite bin ich. Die Türkische Politik versucht alles, was Kurden betrifft unter eine Terrordecke zu bringen. Deshalb wird jeder Kurde, der seine Identität, Sprache und Kultur anfordert als Separatist und Terrorist angesehen und eingekerkert oder getötet. Wir, die Kurden beklagen von 1984 bis jetzt mehr als 50.000 Menschenleben, die von türkischen Todesschwadronen bestialisch ermordet worden sind. Die türkischen Soldaten schänden die Leichen, sie nehmen ihre Ohren, Nasen oder ausgestochene Augen als Präsent. Das ist die Tötungskultur der türkischen Komandos.

Durch den Befehl des heutigen Generalstabchefs wurde im Jahr 1999 Giftgas eingesetzt wobei dutzende kurdische Guerilleros ermordet wurden. Der frühere Außenminister Ihsan Sabri Caglayangil, der während des Dersim Massakers im Jahr 1937 in Malatya Polizeichef war, und den kurdischen Widerstandschef Seyit Riza aufhängte, erzählte bei einem Interview:
„Das Militär hatte in den Eingängen der Berghöhlen, in denen die Dersim Kurden Schutz suchten, Giftgas eingesetzt und sie wurden wie Ratten vergiftet. Das Militär hat Menschen von sieben bis siebzig Jahren massakriert.“

Nun diese vernichtende Politik der Türkei hat die Kurden in alle Windrichtungen verstreut, wie es einst Juden erlebt hatten. Seit 50 Jahren leben Kurden in Deutschland. Aber sie werden nicht als Kurden sondern nach Besitz des jeweiligen Passes registriert. Zur Zeit leben und arbeiten nahezu eine Million Kurden in Deutschland. Aber wenn wir fordern, dass wir nicht Türken, Perser, Araber sind, sondern Kurden, dann spielen die offiziellen Stellen und die offizielle Politik von Deutschland die drei Affen. Aber wenn es um eine negative Sache geht, wenn die Kurden etwas gesetzwidriges gemacht haben, erkennt man uns gerne als „die Kurden“. Dann schreibt die BILD ZEITUNG: „Der Kurde Dr. Talabani tötete seine Frau.“

Da die Medien dieses Landes ihre Informationen meist von dem strategischen NATO-Partner Türkei holen, und oft manipuliert sind, wird das Image der Kurden hier negativ gezeigt. Natürlich muss man die Schuld der Kurden auch bekennen, als die PKK in den 90`er Jahren vieles falsch gemacht hat. Die Besetzung von Autobahnen, die gesetzwidrigen Aufschreitungen und Molotowcoktails haben den Kurdinnen und Kurden eine sehr negatives Image auferlegt.
Aber ich denke in Deutschland, in dem Menschenwürde in der Verfassung verankert ist, in so einem demokratischen Land wird endlich unsere Identität als Kurden anerkannt, nicht als Türken, Perser, Araber sondern als Kurden.

Die deutsche Verfassung sieht die Würde ihrer Mitmenschen als unantastbar. Hier muss man sich fragen, warum erkennt Deutschland die Kurden nicht als Volksgruppe an? Schliesslich sehen wir unsere Idendität als unsere Würde.

Ich bin Schriftsteller, eine zivile Person, demokratisch orientiert und lebe wie ein Europäer und bin seit 27 Jahren deutscher Staatsbürger. Aber ich habe zweimal erlebt, als ich den Polizisten sagte, mein Herr ich bin deutscher Staatsbürger, sie können nicht so mit mir umgehen, eine Antwort bekam, die schlimmer war als eine Ohrfeige: „Aber Herr Isik sie sind ein Kurde.“
Der Guerillakampf war und ist eine wichtige Realität in der kurdischen Gesellschaft. Werke über den Krieg schildern meist seine Grausamkeit. Ich habe versucht, die Widerwärtigkeit dieses ganzen ungerechten Krieges darzustellen, der den Kurden aufgezwungen wurde. Als kurdischer Schriftsteller muss ich auf das Schicksal aufmerksam machen, dem Kurden offiziell in der Türkei ausgesetzt sind. Solange kurdische Identität nicht anerkannt wird, kurdische Organisationen kriminalisiert sind, solange müssen diejenigen, die für ihr Volk sprechen oder schreiben, die Lage dieses Volkes erörtern.

Wer als Kurde in der Türkei lebt und aus Liebe zu seinem Volk redet oder schreibt, wenn er das Recht auf die eigene Identität, Sprache und Kultur einfordert, dann gilt er als schuldig, Separatist zu sein.
Wenn ein in Bayern lebender deutscher Staatsbürger kurdischer Herkunft Bücher über sein Volk schreibt, dann wird er wegen Unterstützung des Terrorismus bestraft.
Seit 50 Jahren arbeiten und leben die Kurden in Deutschland. Schätzungsweise gibt es eine halbe Million Kurdinnen und Kurden, die deutsche Staatsbürger sind. Um diesen Kurden ein Gefühl zu geben in Deutschland zu leben und am sozialen, kulturellen und politischen Leben zu partizipieren, wünscht sich jeder demokratisch gesinnte Mensch die Anerkennung der kurdischen Identität. Ich denke die Kurden werden dieses Land um so mehr lieben und achten, wenn ihnen die Anerkennung ihrer Identität gewährt wird.
Aus diesen Gründen appelliere ich an alle demokratischen Kräfte unserer zweiten Heimat -Deutschland- bei der Gewährung der kurdischen Identität behilflich zu werden. Somit kann Deutschland der Türkei helfen, ihre Haltung zu überdenken. Wenn die Türkei als strategischer Partner betrachtet wird, muss man auch die Kurden als Partner betrachten, weil ein Viertel der Bevölkerung in der Türkei Kurden sind. Wie gesagt, unsere Identität ist unsere Würde.

45 Kommentare

  1. Ahmet Altan – „Atakürt“

    Ahmet Altan, 1950 geboren, ist einer der erfolgreichsten türkischen Schriftsteller. Er begann als Journalist, eine Tätigkeit, die ihn immer wieder in Konflikte mit dem Regime brachte. Seit 1982 hat Ahmet Altan fünf Romane und zwei Essaybände veröffentlicht. Er lebt heute in Istanbul.

    Der nachstehende Text wurde am 17.4.1995 in der Zeitung „Milliyet“ veröffentlicht, deren Mitarbeiter Ahmet Altan war. Noch am selben Tag wurde er entlassen

    „ATAKÃœRT“

    Ich Türke du Kurde, Ein Rollentausch

    Wäre Mustafa Kemal ein osmanischer Pascha gewesen, der in Mossul anstelle in Tessaloniki geboren wäre, und hätte er nach dem von Türken und Kurden zusammen geführten Freiheitskrieg als treibende Kraft der Republik den Namen „Republik Kurdei“ gegeben, hätte er dann noch durch Parlamentsbeschluß den Beinamen „Atakürt – Vater der Kurden“ angenommen …

    Wenn – weil die Staatsbürger der Republik Kurdei „Kurden“ genannt worden wären – wir alle als Kurden bezeichnet würden, wenn am Taksim, in Kadiköy, am Kizilay und am Kordon (Platz und Stadtteil in Istanbul, Verkehrsknotenpunkt in Ankara, Meeruferstraße in Izmir, d.Red.) Spruchbänder hängen würden mit der Aufschrift „Glücklich, wer sagen kann, ich bin Kurde …“

    Wenn behauptet würde, daß jeder Kurde sei, da es in der „Kurdei“ keine Türken gäbe, und diejenigen, die sich selbst für Türken hielten, eigentlich „Meer-Kurden“ seien …

    Wenn wir lesen würden, daß Kurden eine „siebentausendjährige Geschichte“ haben, daß die Kurden die eigentlichen Herren Anatoliens seien, daß die eigentlichen Vorväter der Mongolen, Hunnen, Etrusker Kurden waren, wenn wir im Unterricht von den Heldentaten der kurdischen Paschas in der osmanischen Zeit hören würden …

    Wenn Namen wie Teoman, Cengiz, Atilla, Osman verboten wären und wir gezwungen würden, Namen wie Berfin, Beruj, Tiruj, Newruz anzunehmen …

    Wenn die Ausstrahlung von türkischen Fernsehprogrammen verboten wäre und nur Sendungen in Kurdisch produziert würden …

    Wenn wir gezwungen wären, unsere Romane, Geschichten, Gedichte in Kurdisch zu schreiben, nur kurdische Lieder hörten und kurdische Zeitungen herausbrächten …

    Wenn in unseren Schulen nur in kurdischer Sprache gelehrt und das Lernen und Lehren in Türkisch verboten wäre …

    Wenn wir ohne viele Fragen in die Gefängnisse geworfen würden, weil wir sagten: „Wir sind Türken, wir haben eine Geschichte, eine Sprache …“

    Wenn wir in Istanbul, Ankara, Izmir, Bursa, Edirne ständig von der Polizei überwacht würden, wenn „Spezialeinheiten“ uns verdächtigten, die „Republik Kurdei“ zerschlagen zu wollen, „Separatisten“ zu sein und uns deshalb ständig wie „Straftäter“ behandelten, wenn wir beleidigt würden, einfach deshalb, weil wir Türken sind …

    Wenn nach dem 12.-September-Putsch alle Gefängnisse in den westlichen Regionen überfüllt wären, unglaubliche Foltermethoden angewendet würden, Zellen errichtet würden, die bis zum Dach im Schlamm versinken, unsere inneren Organe durch Wasserhochdruck beschädigt würden, wilde Hunde auf uns gehetzt würden, die unsere Beine zerfetzten …

    Wenn unsere Häuser überfallen, unsere Wohnungen niedergebrannt würden, weil wir angeblich die „türkischen Terroristen“ unterstützt haben, wenn wir, ehe wir auch nur ein paar Sachen packen können, aus unseren Häusern gejagt würden, nach Diyarbakir, nach Hakkari vertrieben würden und gezwungen wären, dort in Zelten zu leben …

    Würden wir Türken das mitmachen? Würden wir es für einen Ausdruck von Gerechtigkeit halten, wenn man uns sagte: „Als Bürger der Republik Kurdei ist doch jeder von Ihnen Kurde, warum klammern Sie sich da außerdem noch an das Türkisch-sein, Sie können sogar Ministerpräsident werden, wenn Sie wollen?“

    Oder würden wir auf unserer türkischen Identität bestehen, auf unserer Sprache, unserer Kultur, und darauf, als „gleichberechtigte“ Bürger dieses Landes anerkannt zu werden?

    In diesem Land gibt es türkische und kurdische Staatsbürger und die Geschichte ist entlang der „türkischen“ Linie verlaufen. Wir verlangen heute von den Kurden, zu akzeptieren, was wir als „Türken“ nicht akzeptieren würden, und diese unangemessene Forderung hat schließlich zu einer Explosion geführt, hat das Land zuerst in den Terror geführt und schließlich in einen Bürgerkrieg.

    Menschen, die glauben, daß dieses blutige Chaos mit „Demokratie“ und mit der Anerkennung der „Identität“ der kurdischen Bürger zu beheben ist, hören, wenn sie diese Gedanken zur Sprache bringen, immer die gleiche Frage von den Sympathisanten unserer Staatsführung: „Was soll das sein, eine demokratische Lösung, eine kurdische Identität?

    Demokratie bedeutet zu akzeptieren, daß das, was wir wollten, wenn wir als Türken in einer „Republik Kurdei“ lebten, daß diese Forderungen heute von den Kurden zur Sprache gebracht werden.

    Vergießen wir dermaßen viel Blut nur deshalb, um Menschen nicht zu geben, was wir für uns selber fordern würden, nämlich zu akzeptieren, daß sie die gleichen Rechte haben wie wir? Lohnt es sich dafür, das Land in eine Sackgasse zu treiben?

    Zu sagen, „Das ist es nicht wert“, das eben bedeutet, Demokratie zu wollen.

    Das war der Artikel von Ahmet Altan. Der „Atakürt“ hat nie existiert, der Geschichte sei Dank. Welche Vorwürfe müßten sich die Kurden sonst heute machen lassen! Ihr dürft jetzt wieder aus der Euch fremden Rolle aussteigen, aber Ihr dürft diese Rolle nicht vergessen, wenn das Verhältnis zwischen Türken und Kurden im Sinne guten und freundschaftlichen Zusammenlebens in gegenseitiger Achtung gestaltet werden soll.

  2. Ferhat, bist du bescheuert oder bist du bescheuert?
    90% der PKK-Kämpfer seien aus Syrien und Irak? Dann sag mir mal, wer da nach Kämpfen in der Türkei beigesetzt wird bitte! So was Albernes hab ich ja noch nie gehört…
    Und ich habs satt, dass irgendwelche Leute aus der Türkei kommen und die PKK terroristisch nennen. Ihr habt schon gar nicht das Recht, die so zu nennen, wenn ihr mit eurem Militärs in fremden Ländern (Nordkurdistan) agiert. Selber schuld, wenn sich das Volk gegen euch wehrt und eure Atatürkstatuen zu demolieren versucht. Was würdest du wohl machen, wenn ich Barzanis Statue in Istanbul platzieren würde? Na, spürst du den Hass?
    Brüderlichkeit? Brüderlichkeit fängt mit Toleranz an, du Heini! Wenn du brüderlich sein willst, dann lass den Bruder seine eigene Sprache lernen und sich in deinen Grenzen selbst zu regieren, ist das zu viel verlangt?
    Ich bin kein Marxist, kein Kommunist und auch kein Sozialist! Ich gehöre der seltenen Gruppe der kurdischen Nationalisten an! Aber setze mich nicht gleich mit Rassisten! Gäbe es die PKK nicht, würdest du heute nicht mal das Wort Kurde in deinen Mund nehmen, würden unsere Menschen in Diyarbakir nicht mal Newroz feiern und dürften wir heute nicht mal Kurdisch auf den Strassen sprechen oder kurdische Musik hören. Sogar du hast der PKK etwas zu danken, wohl bemerkt!

  3. PKK: 90 Prozent syrische und irakische Staatsbürger
    Seit 1984 verloren in dem Konflikt zwischen der Türkei und der Terrororganisation PKK nahezu 40.000 Menschen ihr Leben. Anlass für den aktuellen Einsatz in dem muslimischen Fastenmonat Ramadan waren Anschläge der letzten Tage, in denen über 30 türkische Soldaten, Polizisten und Dorfwächter von den PKK-Guerillas getötet wurden. Bei der PKK handelt es sich um eine multiethnische, separatistische, “marxistisch-faschistische” Terrororganisation. Dass die PKK oft mit der kurdischen Bevölkerung in Verbindung gebracht wird und sich als Vertreter der Kurden preist, ist zwar ein berechnetes Kalkül, hat mir der Wirklichkeit aber wenig gemein. Laut Aussage von Sicherheitsexperten handelt es sich bei den Terroristen der PKK zu 90 Prozent um syrische sowie irakische Staatsbürger. Die Organisation tue sich schwer, türkische Staatsbürger kurdischer Herkunft als Kämpfer zu rekrutieren. Zudem sollen sich in den letzten Jahren nach Erkenntnissen türkischer Ermittlerkreise auch hebräischsprachige Unterstützer in den Reihen der PKK befinden.

    –> Weiter: http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/08/174488/

  4. Juden und kurden haben die gleichen feinde! Seien es nun die islamisten aus dem iran, die türkischen propagandisten oder die feudal lebenden araber!
    Die kurden wären ganz sicherlich sehr gute verbündete der israelis! Schade, dass wirtschaftliche interessen hier eine rolle spielen! Die kurden des irak und vor allem der türkei müssen wirtschaftlich gesehen unbedingt auf der gleichen wellenlänge wie israel sein, um ein langfristiges bündnis zwischen diesen zwei völkern zu schaffen!
    Schliesslich sind die israelis und die kurden die einzige in der region, die genozide, vertreibungen, deportationen und viel mehr durchmachen mussten! Aus diesem grund wissen diese zwei völker die demokratie zu schätzen! Nicht wie all die anderen nachbaren, die sie umgeben!
    Ich hoffe sehr, dass eines tages die kurden in europa als eine geballte faust in ihre heimat zurückkehren und sich ihr land zurückerobern, so wie es die juden zu ihrer zeit gemacht haben!

    Israel und kurdistan wären zwei demokratien im mittleren osten! Türken, araber und islamistische perser sind nicht imstande, so was zu schaffen! Ich hoffe sehr, dass eines tages israel in den kurden seinen verbündeten fingt, den israel so braucht in diesen harten zeiten!

    Herr isik! Ich mag ihre beiträge! Sie zeigen immer wieder, wieviel ähnliches die kurden wie die juden erleben mussten! Auch wenn die juden schlimmeres erlebt haben, so haben die kurden auch sehr viel durchgemacht! Es ist an der zeit, dass sich diese zwei völker endlich vereinen! Weg mit dem islamismus, mit dem antiimperialistischen, kommunistischen gequatsche der kurden! Wir sind an erster stelle kurden und sollten unsere rolle im mittleren osten endlich neu definieren!

    Liebe grüsse! Izoli

    • @Izoli
      entweder du bist kein kurde oder du bist einabsoluter träumer wenn du glaubst das es in dieser gegend im nahen osten ein volk gibt das richtig demokratisch denkt und gerade die pkk-kurden sind absolute anti demokraten und bei den kurden gibt es genausoviele faschisten wie bei den türken sie unterscheiden sich sehr wenig voneinander und dervergleich zwichen kurden und juden ist absolut lächerlich….es kotzt mich absolut an wenn hardliner auf beiden seiten die menschen in der türkei spalten wollen ich bin für ein brüderliches miteinander und das kann man nur durch bildung, aufklärung und zeit ereichen nicht durch propaganda oder mit gewalt….

  5. @Jianda
    es mag sein das es greultaten gegeben hat die gibt esin jedem krieg aber erzähl mir bitte kein mist es gibt keine beweise dafür das von staatlicher seite kurden unterdrückt werden ich erzähl ja auch nicht das freunde von mir von der pkk mit drogen vergiftet wurden oder das unser nachbar auf eine pkk mine getretten ist oder das pkk seine eigenen leute zu erpresst und in den bergen zuhälterrei betreibt um junge kurden anzuwerben ….ihr pkk ler seid einfach zurückgeblieben und barbaren ihr seid gewaltbereit und faschisten und das schlimmste ist ihr seid heuschler den euer bastard in imrali verlangt autonomie und die hund die ihm volgen wollen gleich ein ganzes land
    AN ALLE PKK-TERRORISTEN: BITTE SPRECHT FÃœR EUCH UND NICHT FÃœR DIE KURDEN
    WENN IHR BEHAUPTET IHR SEID NICHT FREI DANN SCHAU MAL IM YOUTUBE UND GIB KURDE EIN DA KANNST DU SEHEN WIE WEIT ES ANSTÄNDIGE KURDEN IM LEBEN BRINGEN KÖNNEN ; ABER DAS SIND ALLES „VERRÄTER“ WEIL SIE NICHT GEGEN DIE TÃœRKEI KÄMPFEN UND IMMER NUR VERLANGEN OHNE WAS ZU TUN
    AN DEN WAHLEN SIEHT MAN AM BESTEN WIEVIEL PROZENT DER KURDEN FÃœR DIE PKK IST UND WIEVIEL PROZENT GEBILDET IST;
    LIEBER JIANDA ODER WILLST DU ETWA SAGEN 90% DER KURDEN SIND VERRÄTER WEIL SIE FÜR DIE AKP GESTIMMT HABEN UND NICHT FÜR DIESE TERRORISTEN.
    LASS NÄCHSTESMAL DEINE SCHWESTER DAHEIM UND SCHICK SIE NICHT IN DIE BERGE ZUHAUSE IST SIE BESSER AUFGEHOBEN.

  6. @türkologlu
     
    das ist kein delirium, das sind fakten die euer faschistoides gedankengut ablehnt
    seit wann unterstützt israel die pkk ? zu viel türkisches fernsehen geschaut was ? . man man man, immer diese verschwörungstheorien. das ist nicht nur völliger unsinn, sondern auch noch müll.
    wenn du dich auch nur ansatzweise über diesen politischen konflikt und die wirtschaftsbeziehungen der türkei informieren würdest, so würdest du auch wissen, dass es israel ist, das die türkei mit moderner technologie wie beispielsweise drohnen versorgt, die dann anschließend gegen die kurdische zivilbevölkerung eingesetzt werden. also hör auf hier märchen zu erzählen, denn von den gebrüdern grimm bist du nämlich noch weit entfernt, zu weit entfernt xD
    und zu der gaza flottile : israel hat davor gewarnt, weiter mit dem schiff vorzurücken. israels aktion war also völlig legitim, da die gaza flottile dies nicht zur kenntnis nehmen wollte. also hör mit der propaganda auf. das kannst du gerne deinen antisemitischen freunden und türkischen mitbürgern erzählen, die werden dir das schon abkaufen.
     
    nein die türken sind nicht antisemitisch. wie konnte ich das blo0 vergessen ? xD
    guter witz….
     
    frag doch mal doch mal deine freunde von der mhp wie sie zu israel und der hamas stehen xD. frag doch mal erdogan wie er zur hamas steht. welche absichten verfolgt die hamas ? ist die hamas pro-jüdisch? man man man, das wird ja immer besser mit dir.
     
    ob mit oder ohne gewalt, wir werden unsere freiheit und autonomie noch erringen. ihr könnt entscheiden wie: die anerkennung der kurdischen sprache und einer autonomie auf friedlichem wege oder die inkaufnahme eines krieges mit verheerenden folgen.
    letzteres wird euch nicht helfen, das haben uns schon die letzen 30 jahre gezeigt, denn keine reguläre armee dieser welt ist in der lage, eine guerillaorganisation wie die pkk auszulöschen.
     
    ob es heute oder morgen sein wird ist egal. fest steht, dass der begriff KURDISTAN sich in eurem kopf festfressen wird und euch bis ans ende eurer tage verfolgen wird.
     
    mfg
     
     

  7. @aharon

    „ auch viele jüdische israelis kommen aus arabischen ländern.“

    nein die wurden Brutal und Bestialisch von Arabern vertrieben sie mussten alles stehen und liegen lassen. Die Juden die nicht schnell genug waren sind vom Arabischen Mob erschlagen worden, danach hat man die toten und halbtoten Juden auf dem grösste Markplatz öffentlich Verbrannt wie Vieh.

    Befassen sie sich mal mit dem Thema Juden in den Arabischen Ländern Angefangen mit dem Massaker an Juden in Medina.

  8. Soviel Halbwissen und Propaganda auf einem Haufen sieht man selten.
    Warum ist das TerrorFlotten Thema immer noch so groß?Die Soldaten haben sich verteidigt und die Jihadis haben vor der Fahrt doch gesagt das sie als Märtyrer sterben wollen.
    Russland hat schon mehrere Türkische Fischer erschossen weil sie angeblich die Grenze verletzt haben-warum lese ich nie was davon?Hat die Türkei von Russland auch eine Entschuldigung gefordert?
     
    Zu der angeblichen Hilfe.Informier dich mal wieviel Nahrung etc. Israel liefert.EIngesperrt?Erstens gibt es noch eine Grenze zu Ägypten und zweitens lässt die Hamas nur raus wen sie will.Drittens den Gazanern geht es so schlecht das sie jetzt Hilfe nach Somalia schicken und die WHO berichtete das 25 der Frauen übergewichtig sind.
     
    Zu dem Kurden der beleidigt ist weil man ihn Kurde nennt er aber stolzu ist Kurde zu sein.Hä?Was denn jetzt?Können sie sich mal entscheiden?Sie sagen zu Recht das der Türkische Pass sie nicht zum Türken macht aber der Deutsche zum Deutschen obwohl sie so sehr auf ihr Kurdentum bestehen?Wer soll das verstehen?
    Was die Kurden falsch machen ist nicht eine Demo auf der Autobahn sondern die Aggressivität,Blutrache,Ehremord,Drogen Verkauf Angriffe auf Polizisten.Ist das der Dank fürs Asyl?
    Aber ansonsten bin ich natürlich für ihre Sache.Es kann nicht sein das man ein Volk unterdrückt und Kinder zwingt auf die Türkei zu schwören(Sowas gabs im Kommunismus übrigens auch) auch wenn die Sprache nun erlaubt ist.Man sollte ihnen Autonomien geben auch wenn ihnen ein Land versprochen war.Aber da nehmen es die Türken wohl nicht so mit der Ehre.
    Aber die Kurden sollten sich anderen gegenüber nicht genauso benehmen.Siehe Kloster MoR Gabriel wo Araber und Kurden die Assyrer erpressen und bedrängen nachdem im Türkischen Kurdischen BÜrgerkrieg schon fast alle vertrieben worden sind.
    Die Assyrer dürfen übrigens ihre Sprache immer noch nicht Lehren.Und sowas will in die EU?

  9. Ich finde das alles hier so lächerlich. Wir Menschen sind einfach nur eckelhaft. Wir haben nichts besseres zu tun, als uns gegenseitig zu töten und zu vernichten…einfach nur erbärmlich. Die Welt ist doch so groß und so schön…Warum wir nicht einfach friedlich miteinander leben können…das verstehe ich nicht!!!
    In Syrien werden jeden Tag Menschen einfach so getötet…nur weil Sie ihre Meinung frei äußern und nicht mehr unterdrückt werden wollen…Keiner macht was. Es heißt immer wieder Sanktionen blabla.
    Israelies und Palistienenser bekämpfen sich mal wieder wie kleiner Kinder…Sinnlos sterben jeden Tag Menschen…keiner macht was.
     
    In Libyen versteckt sich Gaddafie wie ein Feigling…und kommt nicht aus seinem Loch heraus…lässt jeden Tag Menschen Sinnlos sterben…usw.
     
    Das komische ist, dass sowas nur in den Islamischen ländern passiert. Die Politiker dort sind einfach nur Wiederlich….Wie Mörder!!!
    Sie nehmen sich einfach das Recht Leben auszulöschen. Die haben einfach keine angst vor Allah.
    Das leben könnte so schön sein, wenn Sie damit endlich aufhören und friedlich miteiander leben.
    Egal ob kurde oder Türke. Moslem oder Christ. Ein Mensch is ein Mensch…egal ob schwartz/ weiß, groß /klein.
     
    Aber das werden die wohl nie verstehen…
     
     
     

  10. oops. „Spachlinien“ muss „Sprachlinien“ heißen.

    btw.: diese kurdischen Sprachlinien gehören zu den iranischen Sprachen. KurdInnen = PerserInnen? Irans fünfte Kolonne letztendlich? Von wegen. KurdInnen sind KurdInnen sind KurdInnen sind, äh, Leute wie du und ich. Manche von ihnen meinen jedoch, sie seien eigentlich  Nachkommen von MederInnen, die schon in der Bibel erwähnt sind: womit ein historisch begründbarer Anknüpfungspunkt zu Israel gegeben wäre …

  11. Danke für Zustimmung.

    Interessant ist aber, dass Graue  Wölfe hier mitlesen,  die Schnauze heben und zum Türkenmond heulen.      

     Sie vertreten  nicht das Denken der  vielen aufgeklärten türkischen Menschen,  die sich  eine weitestgehende kurdische  Autonomie vorstellen können, ruhig auch in Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten der Türkei und den kurdischen Exklaven anders wo.

    Die für gewöhnlich gut  informierte Geheimdienstinstitution der USA,  die CIA, hat 2002 eine 2007 zum letzten Mal aktualisierte Karte veröffentlicht, die nach ihrer Sicht das vorwiegend kurdisch besiedelte Gebiet zeigt samt einigen (nicht allen) Exklaven:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Kurdish-inhabited_area_by_CIA_(2002).jpg&filetimestamp=20100820165001 (sorry für lange Adresse)   

    Das Gebiet umfasst viele ressourcenreiche Gegenden, (auch mit Wasser), die die Staaten, die sie beanspruchen, nicht her geben wollen.Das dürfte neben strategischen Erwägungen einer der Hauptgründe für verweigerte Selbstverwaltung sein, abgesehen von imperialistisch-nationalistischem Denken allgemein, das auf ein möglichst großes Staatsgebiet zielt.

    Unbedingt lesenswert sind die sehr vielen englischsprachigen Seiten von Wikipedia mit Dank der besonderen Struktur von Wikipedia ausholend ernsthaften Diskussionen auf meist hohem Niveau, in diesem Fall zur „Kurdischen Frage“ allgemein.

    Die PKK bzw. nun Kongra Gel ist kein Club frommer Betschwestern, sondern eine straff organisierte,  hierarchische Organisation, die sich (mit ihren Parallelorganisationen in Irak, Iran, Syrien, Libanon) als  alleinige Vertreterin der kurdischen Sache betrachtet,  aber längst nicht von allen KurdInnen mit Wohlwollen betrachtet wird, jedoch  auch da  sich durchzusetzen versteht mit harten  und härtesten Methoden.  Solange sie sich  nach Außen militant und  nach innen repressiv gebärdet, tut sie IMO der kurdischen Sache damit keinen guten Dienst. 

    Öcalan schien IMO stets zu schwanken zwischen rücksichtslosem Durchsetzungswillen und demokratischen Ansätzen mit Verhandlungsbereitschaft nach Innen und Außen.Zwar hat er keine Möglichkeit mehr, direkt zu „führen“, aber er dient immer noch trotz oder gerade wegen seiner Isolationshaft als Gallionsfigur und kann wohl auch Kassiber durchschmuggeln. 

    Es müsste ein anderer Kurs ohne    mancher seiner  durchaus faschistoid  (nicht faschistisch!!) zu nennenden Ideen eingeschlagen werden, denke ich. Ist aber wohl nicht möglich, solange die Staaten, die kurdisches Gebiet für sich beanspruchen, kurdische Vorschläge und Aktionen (z.B. „Waffenstillstände“) als Zeichen von Schwäche werten und die Gelegenheit nutzen, ihre Präsenz möglichst noch zu verstärken, wenn sie auch geringe Zugeständnisse machen wie etwa in der Türkei in Bezug auf die kurdischen Spachlinien. 

    Hardliner auf allen Seiten. Traurig.

    Dennoch hat die kurdische Sache an sich Sympis unter vielen Deutschen, das sieht der Autor wohl zu skeptisch.  Deutsche haben Verständnis dafür, was es heißt, geteilt zu sein, so wie heute noch Süd-und Nordkorea.

    Oder auch, man verzeihe mir das, weil da  wirklich total andere Ursachen ausschlaggebend sind, jedoch wir hier auf einer jüdischen Seite sind, vergleichbar ist die Sehnsucht des jüdischen Volkes nach Wiedervereinigung. Sie war letztlich erfolgreich, und zwar  – KurdInnen herhören! – NICHT per Militanz, die   dem jüdischen Staat kurz nach seiner Gründung aufgezwungen wurde, sondern per Sympathiewerbung besonders bei den Briten und anderswo in Europa, sogar dem Deutschen Kaiser und  später auch der UDSSR. USA sowieso. Es dauerte lange, führte aber zum Erfolg.   

    Möge es den KurdInnen  ebenfalls gelingen! Allerdings führt kaum der bisherige Weg dahin. Denke ich.

    Vernünftiger Widerspruch  – warum nicht.  Ich möchte mich aber hier nicht mehr dazu äußern, sonst kriege ich noch Ärger mit meinen kurdischen gut links*) denkenden Bekannten. :-)   

    *) was ist das denn? O.K., gehört in eine andere Diskussion.

    efem


  12. Für Israel wäre das einer der besten Lösungen wenn die Kurden von Nord Syrien bis Nord Irak einen Einfluss auf die Arabische Entwicklung hätten. Gleichzeitig weil die Kurden keine Araber sind hätte Israel einen weiteren Verbündeten in der Region. “
     
    was für dämlicher beitrag. es sollte im kurdenkoflikt in erster linie um die türkei und dir kurden gehen, nicht um israel. und zweitens, was sollder dumme srpuch mit den arabern? viele israelis sind araber, auch viele jüdische israelis kommen aus arabischen ländern.
    und da ist sie wieder, diese billige, priomitive weltanschauung.

  13. @Türkoglu
    Erkundige dich erst mal selbst über dein geliebtes Land!! Es gibt keine einzigen Kurden die hinter der Türkischen Flagge stehen! Die wären sonst „Ehrenlos“ wie du sagst! Wir KURDEN haben unsere eigene Flagge unsere eigene Kultur und unsere eigene Politik! Wie kann es sein dass ein Kurde hinter der Türkischen Flagge steht, wenn ihre Minderjährigen Kinder Festgenommen werden weil sie angeblich Terroristen wären?! Wie sollte ich als Kurdin jemals stolz sagen, dass ich Türkin bin wenn man meine Familie foltert, tötet, demütigt, vergewaltigt, usw ausgeben? Du hast doch keine Ahnung, was da los ist!  Du hockst hier in deutschland und lässt dich von den Medien beeeinflussen obwohl du selbst nichts mitbekommst! Wie verteidigst du deinen ehrenlosen Präsidenten der 7 Zivile Kurden bombadiert? der eine ganze Familie zerstört? waren das auch Terroristen nur weil sie ihr Dorf verlassen haben um sich zu retten?! Wenn du hier schon so eine große Klappe hast, dann geh doch zurück und Kämpf in den Bergen für dein Land! Was suchst du hier dann noch??? was glaubst du wie die PKK überlebt? alle unsere KURDEN unterstützen sie selbst wer was anderes behauptet LÃœGT! mit jedem Festival das wir veranstalten, Demo und unseren Dernek´s Finanzieren wir sie aus der ganzen Welt und so wird es auch ewig bleiben!

    • @ Jiynada
      du schreibst hier nur den müll was man dir erzählt hat , ich bin kurde und stehe nicht hinter der pkk weil es spalter sind die wollen kein frieden und ändern jedesmal ihre forderungen und denkweisen …..du als kurdin solltest sehr sehr genau wissen wie gewalttätig ihr seid und wie ihr euch europa gegenüber zeigt genauso eure terror-paten die von demokratie reden …..wäre damals ATATÃœRK auf die forderungen von den kurden-führern (Aga) eingeganen wäre euer kurdistan genauso wie jetztz afganistan oder irak wo die clan-chefs das sagen haben und das volk in armut lebt….junges mädchen du gibst ratschläge das sich die user erst informieren sollen ,diesen rat kann ich dir auch geben denn ich weiss wovon ich rede ich bin selber kurmanci aber kein terror-sympatisant.
      ich habe eine zeitlang sypatie empfunden für die pkk aber je mehr ich mich informiert habe umso mehr habe ich mich distanziert. zum glück war ich kein mitglied sonst wäre es mir genauso geganen wie den anderen aussteigern (du weisst was ich meine)

  14. DIES IST EINE ABSOLUTE PROPAGANDA FÜR DIE TERROR ORGANISATION PKK ICH ALS KURDE WILL AUF KEINEN FALL DAS ICH MIT DIESEN KINDER-MÖRDERN; DROGENHÄNDLERN; ERPRESSERN; MENSCHENHÄNDLERN IN VERBINDUG GEBRACHT WERDEN: HAYDAR  ISIK WEISS SEHR GENAU DAS  90% DER KURDEN IN DER TÜRKEI GENAUSO DENKEN WIE ICH ABER SOLCHE TERRORISTEN WOLLEN NUR EIN KEIL ZWICHEN DEN MENSCHEN IN DER TR TREIBEN ES GIBT KEINEN EINZIGEN ABER AUCH KEIN EINZIGEN BEWEIS DAFÜR DAS DIE TÜRKEI IRGENDWELCHE MITBÜRGER UNTERDRÜCKT ODER BENACHTEILIGT NUR WEIL SIE KURDEN SIND, ABER ES GIBT SEHR VIELE KURDEN IN DER GESELLSCHAFT DIE ES ZU ETWAS GEBRACHT HABEN.
    ICH DER KURDE SAGE „ICH BIN STOLZ SAGEN ZU DÃœRFEN ICH BIN TÃœRKE“


    EINE BITTE AN HAYDAR ISIK „BITTE BERICHTEN SIE DOCH AUCH MAL ÃœBER DIE FINANZIERUNG; ZIELE; UNTERSTÃœZER; FRAUENRECHTE INDER PKK VON DER GRÃœNDUNG BIS HEUTE:

    • So ist es gut Ferhat. Leute wie Isik und Zion wollen uns Brüder auseinander bringen.Das dürfen wir nicht zulassen.Wenn die PKK Leute wollen können Sie ja wie gesagt in Irakisch Kurdistan „frei“leben. Aber unsere gemeinsame türkische Republik ist viel viel schöner. Das weiß auch der Yildiz.Abgeordenter der BDP aus Batman. Er schmeisst Steine auf die Polizei und macht lieber  Urlaub in Bodrum 😉

    • du hast sie doch nciht mehr alle… Ernsthaft, lass dich Therapieren! Es gibt keien Beweise???????? Dann geh in die Türkei und lass dich selbst davon überzeugen! Ich lass es nicht zu dass so ein depp wie du ein scheiss daher labert! Meine familie wurde und wird gefoltert obwohl sie keinerlei beziehungen zu der PKK pflegt! Meine schwester wurde vone inem Soldaten vergewaltigt und es gibt millionen beweise dafür! VAlso halt deine elendige klappe da bekomm ich echt zu viel und sink leider auf dein Niveau runter! Keine ahnung von nichts aber so ein dummes geschwätz drauf haben!
      BIJI PKK!

  15. Die Türken sind ein Asiatisches Steppenvolk Verwandt mit den Mongolen und haben seit ihrem eindringen in der Region nur Krieg Unterdrückung und Leid bis heute gebracht.

    Die Zeit ist gekommen für die Kurden nicht nur im Nord Irak sondern auch im Norden von Syrien eine Autonomie zu kommen. Und Israel sollte sich in der UNO für eine Autnonomie der Kurden in Syrien stark machen. Das der gesamten Region mehr Stabilität bringen würde und dem Türkischen Staat endlich mal eine Grenze ihrer Aroganz und Machtgier aufgezeigt wird und das Bestialische Morden an Frauen und Kindern aufhört.

    Sal a Din war ein Kurde und es ist zu hoffen das es bald wieder ein Sal a Din nur für die Kurden geben wird der mit Geschick Klugheit und Stolz die Türkische Armee in die Knie zwingt für ein freies Kurdistan.

    • Zion,
      vergiss nicht Selahattin hat 1187 Jerusalem befreit. Pass auf was du dir wünschst du Schwätzer.Was für ein verrückter Kerl. So einen wünschen sich alle Araber deren Frauen und Kinder von den Israelis bestialisch ermordet werden.Die Israelis gehören  gar nicht dahin.Sie sind erst kürzlich aus Europa vertrieben worden. Und aus Russland.Weil keiner mehr mit denen zusamenleben wollte.
      Geh lieber auf die Strasse und demonstriere gegen die Steuererhöhungen 😉 Armer Irrer.
      Du solltest dich auch mal beim Nervenarzt behandeln lassen 😉

  16. @Türkologlu
    wenn du einseitigkeit sehen willst bzw. dir verinnerlichen möchtest was es bei dem begriff auf sich hat, dann brauchst du nur einen kleinen blick auf die etablierten türkischen medien zu werfen, um zu der erkenntnis zu gelangen, dass es nicht herr isik ist, der einseitig berichtet 😉
    immer die „bösen“ israelis. vielleicht solltet ihr mal erkennen, dass ihr mit eurem antisemitismus nicht weit kommen werdet. israel hat euch gewarnt und ihr habt dies nicht zur kenntnis kommen. jetzt müsst ihr mit den konsequenzen leben.
    in diesem sinne verabschiede ich mich
    in deinen träumen vielleicht. doch die wahrheit sieht anders aus.
    VIVA KURDISTAN !

    • Sprichts du im Delirium? Wovon redest du? Israel hat uns vor was gewarnt? Das Israel Jahrelang die PKK Terroristen unterstützt ist nicht neu. Israel hat die Konsequenzen zu tragen. Ich mag Israel nicht. Aber ich habe nix gegen Juden.Im Gegenteil. Die Türken sind nicht antisemitisch.Die Türken haben den Juden sehr oft geholfen.Im 2 WK. Whrend der Vertreibung aus Andalusien.Es fing eigentlich an als Herzl bestimmte Dinge über die Türken von sich gab. In Bezug auf uns war dieser Mann nicht gut. Aber,sei ehrlich Firat.Du hast keine Ahnung über diese Themen gell? Wer war Herzl;-) fragst du dich jetzt 😉

  17.  hallo susammen,
    das was Herr Isak geschrieben hat stimmt zum 100%.
    das einzige Antwort für die Türken,Araber und Perser ist ISRAEL
    das zweite Israel ist und bleibt KUrdistan

  18. Das kurdische Volk ist die PKK. Es fragt sich wohl niemand warum diese Organisation entstanden ist und zu welcher Zeit. Jahrzehntelang machte man sich mit der kurdischen Identität strafbar, die Kurden durften nicht ihr Neujahresfest feiern, es wurde in die Menge geschossen, tausende Kurden sind Spurlos unter der Gewalt des türkischen Staates verschwunden. Davon möchte aber keiner Sprechen wenn es um die Kurdenfrage geht. Die PKK kämpft zu Recht für das kurdische Volk, von Anfang an haben sie nur versucht das kurdische Volk zu beschützen und ihnen die Augen zu öffnen. Es wurden große leistungen erbracht. Die Kurden haben wieder zu sich gefunden in einem Land wo die Menschen assimiliert werden und die Kurden streben nun friedlich für die Anerkennung des kurdischen Volkes. Doch selbst auf friedlichem Wege lassen sie den Kurden keine Chance, Politiker wurden ermordet und werden auch heute noch verhaftet wenn sie von mehr Freiheit sprechen. Die eigene Meinung ist verboten, das weiß jeder. Wenn man den Diktator Atatürk schon allein für das Leben von 100000 alevitischen Kurden in Dersim kritisiert, dann ist man schon ein Verbrecher. Ich denke die meisten hier haben noch nichts gesehen oder gehört, außer in den Medien die negativgezeigten Seiten der PKK. Komischerweise gibt es Anschläge fast nur im Südosten des Landes, die PKK würde ja auch zu gerne das eigene Volk terrorisieren, nein sicher nicht. Vieles geschieht wegen dem geheimen tiefen Staat der Türkei, die mit allen Mitteln versucht den Kurden die Freiheit zu verweigern. Es gibt klare Fälle, bei denen nachgewiesen ist, dass die Türkei selbst für Terroranschläge verantwortlich ist und es immer wieder auf die PKK schiebt. Die Medien werden einem nie die Wahrheiten zeigen, den sie werden von den Machtliebhabenden begleitet. Es interessiert sie nicht, dass die Kurden das größte Volk ohne Staat sind und sie es am nötigsten haben unabhängig zu sein. Tausende kurdische Dörfer sind zerstört worden und die Kurden zwangsumgesiedelt in den Westen der Türkei, damit die Kurden keine große Einheit bilden können und sie dort bloß nicht eine zu große Mehrheit ausmachen! Die PKK hat oft genug den Frieden angeboten, sie verlangte Anerkennung der kurdischen Heimat und der kurdischen Identiät aber die Menschen sind blind. Die PKK ist eine Freiheitsbewegung und hat sich von Anfang an das Ziel gesetzt, das kurdische Volk zu beschützen und zu befreien. Wenn das größte Volk ohne Staat die Freiheit nicht bekommt und für ihre friedliche bestrebung im Parlament als Terrorist gilt, dann wird zurückgeschossen. Die türkische Armee hat auf dem Lebensraum der Kurden nichts zu suchen nach so langer terrorisierung des kurdischen Volkes, auch wenn es sich angeblich verbessert hat. Die Wunden sind nicht heilbar und das kurdische Volk würde auch ohne die PKK nach Freiheit schreien! Die Wahrheiten kommen nicht ans Licht weil man ja in der Türkei nicht mal seinen Mund öffnen darf. Die Kurden identifizieren sich mit Kurdistan seit etwa 1000 Jahren, sie waren aber nie nationalistisch und rassistisch! In der heutigen Zeit wünschen wir uns Menschen und Völkerrechte, davon gehe ich aus. Den Kurden als größtes Volk ohne Staat muss die Freiheit gewährt werden, ansonsten werden die Kriege nicht aufhören können. Unter Freiheit verstehe ich Selbstbestimmung! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, wer nicht verstehen will, der versteht es warscheinlich nicht.

    • Unsinn,
      wenn die PKK das kurdische Volk wäre würden alle 12 Millionen Kurden auf die Strasse gehen und niemand könnte eine solche Masse aufhalten. Die BDP schleimer würden in den sogenannten Kurdenprovinzen 100% erreichen.Tun Sie aber nicht.Die AKP und selbst die MHP bekommen von dort stimmen. Sehen Sie nicht wieviele MHP wählen? In Erzurum,Kars,Elazig,Igdir,Adiyama,Urfa? Auch die Türken sind seit 1000 Jahren dort zuhause. Die Kurden schreien nach Freiheit 😉 Die schaffen es ja nicht einmal im Irak einen eigenständigen Staat aufzubauen.Wollt Ihr Kurdistan? Dann geht in den Irak und schafft euch eins.

  19. @mfb

    Zusammenhänge erkennen ist nicht so Ihr Ding he !

    wie z.B. über welche Grenzen denn man spricht fragen Sie in einem anderen Blog?

    Über die Grenze zu Ägypten am Sinai  dort wo die Anschläge der Terroristen stattgefunden haben und wo 8 Israelis getötet und 30 verletzt worden sind.

    Sie wissen doch „Wer lesen kann ist klar im Vorteil“ und bei ihnen kommt noch dazu „Wer es auch versteht“

    • Firat,
      das ist ein scheiss Beitrag. Du weißt es! Einseitig und Arrogant.Isik ist ein Schwätzer.Das ist wie mit den Schwätzern von der BDP.Die labern auch nur einseitig und scheisse Das so ein Bericht ausgerechnet in diesem Blatt veröffentlicht wird ? Naja- das liegt ja auf der Hand seitdem Israel auf uns Türken böse ist weil die Israelis 9 Türken ermordet haben und sich nicht entschuldigen wollen.
      Wenn man mal Israel kritisiert hat man es mit der jüdischen Lobby zu tun.Die PKK Kurden gehören auch langesam zu dieser Lobby.;-) Am besten Ihr wandert auch nach Israel aus. Nun haben sich die PKK Kurden von Ihren Landsleuten abgewendet.Gut das nicht alle Kurden so ehrlos sind.Die allermeisten stehen hinter Ihrer roten Fahne mit Sichelmond und Stern.

      cCc Biji Türkiye cCc

  20. Nur wenn die Kurden ihre Rechte und ihre Freiheit erlangen, werden auch die türken freiheit und Rechte genießen können!
    Die jetzige und die damalige Türkei sind unfähigen Militärs und Regierungen ergeben gewesen, das zur Folge hatte, dass sich die gesellschaft spaltete und ein böser Rassismus entwickelnt hat!
    Wenn die Türkei sich demkraisieren möchte wäre ein Autonomie für die Kurdengebiet ein Erster und kleiner Schritt! aber ein Anfang!

  21. @ efem
    volle Zustimmung!

    @ BZ,
    peinlich wie immer.
    „Gleichzeitig weil die Kurden keine Araber sind hätte Israel einen weiteren Verbündeten in der Region.“
    Wie gut, dass Israel und der Iran so dicke Freunde sind .. weil die Iraner schliesslich ja auch keine Araber 😀

  22. In der BRD mag es eine pro-PKK Stimmung geben. Dank der Tatsache das die BRD diesen PKK- Terroristen Asyl gegeben hat um dadurch indirekt einfluss/erpressungspotential gegenüber der Türkei zu haben.
    Eigentlich die gleiche Politik die mal Libyen betrieben hat oder die Syrien und der Iran heute immer noch betreiben. Ebenfalls Staaten die Terroristische Organisationen einen sicheren Hafen gewähren.
     
    Aber es wird letztendlich der PKK nicht helfen. Den die einzige Meinung die ausschlaggebend ist, ist die der türkischen Bevölkerung. Und die wird niemals der Gewalt und dem Terrorismus klein beigeben. Und der Westen wird den Teufel tuen und die Türkei herausfordern in dieser Frage, nicht wenn es global-strategisch so sehr angewiesen ist auf die Türkei.

  23. Das ist ein riesen Unsinn was Sie schreiben Isik.Die Türkei bekämpft nicht die Kurden sondern die PKK. Und Sie hat ein recht darauf. Für die Kurden wünsche ich ein freies Kurdistan im Irak und von mir aus in Syrien. Von der Türkei bekommen Sie aber nicht ein cm Land. Der Grund ist einfach.Selbst dort, im Südosten leben nicht nur Kurden.In Antep , Mardin, Urfa , Siirt, Bitlis,Bingöl, Diyabakir leben Millionen Türken,Araber ,Turkmenen usw.Meinen Sie ernsthaft, dass der Südosten „NUR“ von Kurden bewohnt wird? Vielleicht in der Mehrheit aber nicht ausschliesslich.Die Türken sind nicht erst seit 40-50 Jahren in Anatolien.Die Türken leben seit über 1000 Jahren in der Region.Also durchaus kein Okupator sondern Einheimisch. Die Türken von heute sind eine eruopäische Mischbevölkerung(DNA Analysen finden nur noch 8% Ãœbereinstimmung zu Asiaten). Zu Israel. Jeder weiss doch, dass die Israelis fremdes Land besetzen.Das Wasser abgraben, die Araber in ein riesen Gefängnis namens Gaza einsperren und jede Hilfe verweigern und die Hilfe aus dem Ausland stoppen und unschuldige ermorden. Jeder sieht doch dass Mauern errichtet, Zivilisten umgebracht und Unruhen in anderen Ländern unterstützt werden.Nun meine Frage.Ist Israel ein guter Nachbar?Sind die Millionen Russen die nach Israel einwandern dort zu hause?Wenn man langfristig denkt- Möchte Israel nicht lieber mit seinen Nachbarn bis hoch in die Türkei friedlich leben oder wollen die Israelis einen schwachen Kurdenstaat im Irak uns Syrien als Nachbarn haben und dafür die Feindschaft der Iraner ,Araber und Türken? Aber es wird so kommen, dass die USA irgedwann Ihre Hilfe verweigern werden.Die Isrelis es nicht schaffen Palästina zu besetzen und letzendlich sich selber (audf GUT DEUTSCH) abschaffen. Shalom alechem noch. Nein- Ich bin kein Judenhasser. Im Gegenteil.Ich denke dass die Juden aus Russland das Recht haben sollten frei in Russland leben zu können. Wie überall in der Welt.Ohne Verfolgung.

  24. Hitler war ein sehr guter Schüler von Atatürk der den Völkermord an den Armeniern genau beobachtet hatte und feststellte das die Welt sich nicht dafür Interessiert hat.

    Das war der Auslöser das gleiche mit den Juden in deutschland und in ganz Europa zu machen mit der Gewissheit das die europäischen Staaten nichts tun werden.

    Wenn das Assad Regime gestürtzt wird haben die Kurden die im norden von Syrien ihre Heimat haben die einmalige Chance sich mit den Kurdischen Brüdern im Nord Irak zu verbinden und ein Unabhängiges Kurdisches Gebiet zu schaffen. Das eine Flugverbotszone der Türkischen Armee bekommt und Unabhängige Beobachter der EU die Grenzen zur Türkei überwachen.

    Für Israel wäre das einer der besten Lösungen wenn die Kurden von Nord Syrien bis Nord Irak einen Einfluss auf die Arabische Entwicklung hätten. Gleichzeitig weil die Kurden keine Araber sind hätte Israel einen weiteren Verbündeten in der Region.

  25. Kleine Ergänzung/Richtigstellung, um Missverständnisse zu vermeiden: natürlich gehe ich nicht davon aus, dass Syrien, Iran, Libanon „richtige“ Demokratien seien. Türkei eigentlich schon (weitgehend, aber nicht in Bezug auf Minderheitenpolitik, auch wenn m.W.  z.B. kurdische Politiker im türkischen Parlament sitzen und es da sogar im Einzelfall in höchste Position schafften). Aber was nicht ist, wird IMO bestimmt noch werden. Rom wurde auch nicht an einem Tage erbaut.
     
    efem

  26. „spielen die offiziellen Stellen und die offizielle Politik von Deutschland die drei Affen“

    Mag sein. Nirgendwo auf der Welt werden DiplomatInnen auf die Idee kommen, Freiheitsbewegungen und Autonomiebestrebungen von Minderheiten in Staaten, mit denen mehr oder weniger gute Beziehungen existieren, gegen diese zu unterstützen.

    Dennoch hat die BRD vielen aus den sie unterdrückenden Staaten geflohenen KurdInnen Asyl gewährt und unterstützt sie, falls notwendig, finanziell, und das nicht zu knapp.

    Gar nicht so kuriose Kuriosität am Rande: Nachdem die israelische Antwort auf den unter Führung eines türkischen Schiffes versuchten Durchbruch durch die Seeblockade in der IMO unnötigen, definitiv verbrecherischen Tötung von türkischen Staatsangehörigen gipfelte, schäumte Erdogan vor Wut und erzählte was von Selbstbestimmungsrecht usw. Daraufhin beschlossen israelische AktivistInnen, eine über Land gehende „Flotille“ zu organisieren, um Erdogan in Bezug auf die von der Türkei vereinnahmten, von mehrheitlich KurdInnen bewohnten Gebiete sozusagen vorzuführen wie auch seine Doppelzüngigkeit und natürlich ihre humanitären Hilfsgüter zu überbringen an KurdInnen. Seltsamerweise steigerten sich übrigens genau zur selben Zeit die Angriffe der Türkei und des Iran auf kurdisch besiedelte Gebiete. Zufall? Wohl kaum. – Aus der „Landflotille“ wurde dann leider doch nichts. Höchstwahrscheinlich hätte sie die Grenzen der Türkei auch nicht auch nur auf Sichtweite erreichen können.

    Ich nehme an, dass ein Großteil der Deutschen, die sich als Linke sehen, den kurdischen Bestrebungen wohlwollend gegenübersteht. Kritisch wird es immer nur dann, wenn kurdische Interessengruppen sich gegenseitig beharken. Und wenn angebliches Recht verteidigt werden soll, das Unterdrückung von Frauen, Nationalismus, Antisemitismus und anderen Rassismus mehr oder weniger akzentuiert propagiert.

    Nach der Gefangennahme von Öcalan – s. z.B.: http://de.wikipedia.org/wiki/Abdullah_Öcalan – demonstrierten nicht wenige Linke zusammen mit kurdischen Menschen für ihn.

    Die darüber hinausgehende  „Kurdistan-Solidarität“ dürfte weiter reichen bis hin in in die demokratischen Parteien, nur wird sie aus Opportunitätserwägung wohl nicht unbedingt „offiziell“ artikuliert. Außerdem ist es extrem schwierig füt Nicht-Insider, abzuwägen, wie denn nun die KurdInnen am Besten zu unterstützen seien. Pazifistisch und generell nicht militant Orientierte würden eher Verhandeln, Verhandeln, Verhandeln empfehlen statt der ewigen gewaltsamen  Nadelstiche militanter kurdischer Gruppierungen gegen die sie unterdrückenden Staaten, woraus nur wieder neue gewaltsame Repressalien resultieren.  

    FÃœR EIN FREIES KURDISTAN ! – in friedlicher Nachbarschaft. Im Zeitalter des Zusammenrückens der Demokratien muss das ja nicht unbedingt auf eine Staatsgründung hinauslaufen. Weitestgehende Autonomie, wie derzeit im Nordirak, könnte eine Option sein. Vorbilder gibt es durchaus überall auf der Welt, s. wiederum Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Autonomie#Politisch_autonome_Gebiete .

    efem

  27. herr isik  besser konnte man das nicht ausdrücken…
     
    ich hoffe das manche menschen das verstehen was sie schreiben und uns anerkennen..
     
    danke
     
    biji kurdi biji kurdistam
     

  28. so ein scheiss nur gelaber ich weiss warum ihr kein land bekommen habt das liegt daran das ihr terroristen seit alles kindermörder vergewaltiger usw

  29. Ja ich würde den Kurden einen Teil der Türkei geben.

    Und dann würde ich alle Kurden bitten die Türkei zu verlassen. Ich bin mir sicher das euer Kurdistan dann wahrscheinlich Menschenlos wäre, weil kein Schwein dort leben will.

    Noch besser wäre es wenn man die Türkei komplett auflöst und danach die Türken als Gastarbeiter in Kurdistan leben.

    Gute Nacht und Träumt schön 

Kommentarfunktion ist geschlossen.