Westliche Denker als islamistische Vorbilder

Der Journalist Marc Thörner macht in seinem Buch „Rechtspopulismus und Dschihad“ darauf aufmerksam, dass islamistische Ideologen auch von westlichen Intellektuellen inhaltliche Konzepte übernommen haben, wobei es sich gerade um jene Denker handelt, die auch von der Neuen Rechten verehrt werden. Die zutreffende Beobachtung wird indessen nicht näher erörtert und systematisiert, sodass sie eher Bestandteil eines geistigen und realen Reiseberichts bleibt.

Mehr …

Das Rechtssein als Lebensform

War Caroline Sommerfeld, die Gattin von Helmut Lethen (Wien), eigentlich immer schon rechts und wenn nein: Warum nicht? Nicht zu vergessen: Wer, zum Teufel, ist Sommerfeld überhaupt? Und wenn ja: Wie viele? Eine Glosse über das Rechtssein als Lebensform, gedacht zu den Bundestagswahlen, insbesondere jenen von 2025, wo „die aus der ‚Ostmark‘“ dank Björn Höcke ja vielleicht schon wieder mitwählen dürfen.

Mehr …

„Was für eine Luftnummer!“

Das Unternehmen Merkur vom Mai 1941, die neu-rechte Bagatellisierung desselben, aber auch Sönke Neitzels aktuell viel beklagter (Fallschirmjäger-) Bellizismus. Kriegerische Anmerkungen eines Pazifisten zum durch eine Bundeswehr-Ausstellung in Dresden in Erinnerung gebrachten 80. „Kreta-Tag“…

Mehr …