Yehuda Bauer: Militärschlag gegen Iran „würde einen Riesenkrieg auslösen“

49
47

Der israelische Historiker Yehuda Bauer, ehem. Direktor der Gedenkstätte Yad vaShem, warnt eindringlich vor einem militärischen Vorgehen Israels gegen den Iran. Es würde im ganzen Mittleren Osten einen Krieg auslösen, die Hisbollah würde „Zehntausende“ Raketen auf Israel regnen lassen…

Historiker warnt vor einer Eskalation im Streit um Irans Atomprogramm

Das Gespräch führte Sandra Schulz, Deutschlandradio
[HÖREN]

Sandra Schulz: Als historisch ist dieses Treffen schon vorab bezeichnet worden, die Begegnung zwischen US-Präsident Barack Obama und dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu. Bei aller Zurückhaltung im Gebrauch des Attributs historisch, es war jedenfalls ein Gespräch über Krieg und Frieden gestern in Washington. Wie kann das iranische Atomprogramm gestoppt werden? Diplomatie oder Militärschlag, da ticken die Uhren in den USA und Israel unterschiedlich. Alle Optionen lägen auf dem Tisch, das hatte Barack Obama immer wieder bekräftigt und zuletzt auch die militärische genannt, aber Benjamin Netanjahu geht die Unterstützung nicht weit genug. Offenbar kann auch nach dem Treffen von einer Annäherung keine Rede sein, allen öffentlichen Bekundungen zum Trotz.
Am Telefon begrüße ich den früheren Leiter der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, den israelischen Historiker Yehuda Bauer. Wir erreichen ihn in Jerusalem. Guten Morgen!

Yehuda Bauer: Guten Morgen.

Schulz: Herr Bauer, haben Sie Angst vor einem iranischen Atomschlag?

Bauer: Schauen Sie, erst einmal bin ich kein Politiker. Ich bin ein Historiker. Ich war auch nicht der Leiter von Yad Vashem. Ich glaube, dass ich die Meinung einer sehr großen liberalen Minderheit in Israel vertrete, die gegen einen Militärschlag ist, gerade weil sie die iranische Diktatur, eine ideologische radikale religiöse Diktatur, die genozidal und antisemitisch ist, gerade weil diese Gefahr besteht, die man mit militärischen Schlägen nicht vertreiben kann. Das ist völlig falsch. Das würde einen Riesenkrieg auslösen im ganzen Mittleren Osten und Israel unter großen Angriff stellen von Raketen, Zehntausende von Raketen, die von der Hisbollah dann hereinregnen würden, und eine völlig neue Situation würde da entstehen, die für Israel äußerst schlecht wäre. Das ist die Meinung dieser, sagen wir mal, nicht neoliberalen, sondern, ich möchte sagen, altmodisch liberalen israelischen Minderheit.

Schulz: Das sehen Regierungschef Netanjahu und auch Verteidigungsminister Barak ganz anders. Sie haben immer wieder die militärische Option auch als solche mitgenannt. Rechnen Sie damit, dass es einen israelischen Militärschlag geben wird, gegen den Iran im Alleingang?

Bauer: Schauen Sie, das weiß ich nicht. Aber die Gefahr besteht und es muss alles getan werden, um so einen Schlag zu verhindern. Ich glaube, das ist das Interesse der gesamten zivilisierten Welt. Es würde die Ölpreise erhöhen in einer Form und in einer Weise, die die ganze westliche Welt bedrohen würde. Sanktionen und politischer Druck, wirtschaftliche, finanzielle Sanktionen sind durchaus wirksam. Die iranische Gesellschaft ist zerspalten, ist zersplittert, ist unter ungeheueren internen Druck gestellt, und das muss man ausnutzen.

Schulz: Aber die Drohungen aus dem Iran, die kommen und kamen ja immer wieder auch in sehr drastischer Form, nämlich Israel auszulöschen. Halten Sie das für leere Drohungen?

Bauer: Nein! Nein, durchaus nicht. Das ist keine leere Drohung. Wir haben das schon gelernt, dass ideologische Extremisten Drohungen ausdrücken, die sie dann verwirklichen wollen. Wenn es den Iranern, der iranischen Regierung möglich wäre, das zu tun, so würden sie es zweifellos tun. Gerade deswegen muss man sagen, dass ein militärischer Schlag nicht die richtige Antwort ist. Man kann mit militärischen Mitteln eine radikale Ideologie wie die iranische nicht vernichten, das geht nicht.

Schulz: Es gibt einen sehr drastischen Vergleich von Benjamin Netanjahu. Er sagt, es sei 1938 und der Iran sei Deutschland, und dieses Mal – ich zitiere Benjamin Netanjahu – würden sich die Juden nicht als Opferlämmer zur Schlachtbank führen lassen. Das hat er gestern auch noch mal so ähnlich formuliert in seiner Rede vor der pro-israelischen Lobby-Organisation AIPAC in Washington. Er hat an das Jahr 1944 erinnert, als der jüdische Weltkongress die USA gebeten hatte, die Gaskammern von Auschwitz zu bombardieren. Heute gebe es einen eigenen Staat, der alle Juden beschützen würde, so hat er es gestern gesagt.

O-Ton Benjamin Netanjahu: „Er sagte, jetzt habe man einen eigenen Staat, der eigens zur Verteidigung jüdischen Lebens geschaffen worden sei. Niemals werde man wieder so machtlos sein.“

Schulz: Yehuda Bauer, wie sehen Sie diesen Vergleich?

Bauer: Völliger Unsinn, totaler Unsinn. Man kann solche Analogien überhaupt nicht ziehen, das ist völlig falsch. Es ist richtig natürlich, dass wir heute einen Staat haben, der sich verteidigen kann, der sich nicht nur verteidigen kann, sondern verteidigen soll und muss, wenn es notwendig ist. Aber dieser Vergleich ist vollkommen falsch. Nicht jeder ist ein Hitler und Ahmadinedschad einen Hitler zu nennen, ist ahistorisch und das kann nur jemand sagen, der davon überhaupt nichts versteht.

Schulz: Dann ist die Frage, wer sagt es der israelischen Regierung? Glauben Sie, dass Barack Obama Netanjahu davon überzeugen kann?

Bauer: Ja das weiß ich nicht. Ich bin kein Diplomat und ich war nicht in dem Oval Office dabei, als die beiden sprachen. Das kann man nicht von außen her bestimmen. Man kann auch nicht vorhersagen, was die Leute machen werden. In Israel ist nicht nur die liberale Minderheit gegen einen militärischen Schlag, sondern ich möchte auch klar sagen, dass unter den Militärspitzen in Israel auch eine Diskussion besteht und eine ziemlich wichtige Anzahl von Generälen gegen so einen Schlag sind.

Schulz: Ihren Warnungen zum Trotz, ist es so, dass sich viele Menschen in Israel auf Krieg vorbereiten?

Bauer: Ja! – Ja! – Man hat Angst. Angst ist immer ein sehr schlechter Beweggrund für Aktionen, aber so ist es eben und Netanjahu hat bestimmt Recht, wenn er sagt, dass die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung in Israel seine Politik unterstützt. Das ist eben die Gefahr.

Schulz: Die Einschätzungen waren das von Yehuda Bauer, 1996 bis 2000 Leiter des International Center vor Holocaust Studies in Yad Vashem und heute hier in den „Informationen am Morgen“. Haben Sie herzlichen Dank dafür.

Bauer: Danke vielmals.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Deutschlandradio macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

49 Kommentare

  1. @Jens

    Sie und Viele und Alle wahrhaft Interessierten sollten sich einmal Zeit nehmen und es wagen …trauen, nach Israel zu reisen. Israel ist komplett anders, als von Ihnen Beschriebenes …just THE way of life!

    Jens, wenn Ihnen …Ihrem Heimatland – aus welchen Gründen auch immer – von irgendwelchen „Durchgeknallten“ die Vernichtung MEHRFACH angedroht wird, kommen Sie mit „zutiefster Verachtung“, welche glaub ich Jeder „Normale“ Mensch auch nur empfinden kann, NICHT sonderlich weiter. In diesen Kulturkreisen würden Sie schlicht kampfessicher hämisch als schwach belächelt – oder glauben Sie tatsächlich, „die“ machen SPASS???????? …und da sind Sie …Europa …als sog. westlich verhasste „UNgläubige“ momentan?? noch nicht einmal vollständig auf deren Radar - Israel wird neben abgrundtiefem Hass zudem „Vernichtung“ angedroht …und das nicht von irgend einem ProvinzTaliban – NEIN, vom „Präsidenten“??? und den GEISTerlichen OberSchias. Das muss „man“ …“die Welt“ sich einmal vorstellen …besser DRAUFHÖREN!
    Sehen Sie sich doch einfach allein nur die tagtäglichen „Umgangsrithen“ derer mit ihren eigenen Mitmenschen einmal an! Ganz sicher übersteigen solche „Gebaren“ gerade nach über 60zigjähriger Friedensperiode jegliche Vorstellungskraft der Menschen in westlichen Demokratien – oder waren Sie z. B. schon einmal bei einer Steinigung hingegen?

    Zugängliche Nukleare Ressourcen eröffnen unumkehrbare Dimensionen!!!

    Für etwaige „friedliche“ Auseinandersetzungen …Verhandlungen (Alles schon erfolglos versucht) mit gewaltbereiten Extremisten …Ideologien fürchte ich, könnte eventuell die Zeit NICHT mehr ausreichen!

  2. @ Carmela

    *da hat was nicht geklappt*

    G´tt erschafft die Welt und kennt sich am Ende nicht mehr aus?

    Ja, so ist es. Ich kann auch erklären warum. Gott weiß alles, aber nur das was wirklich wahr ist. Die Lügen weiß er nicht, sieht er nicht und so liegt fast unsere gesamte Welt im Dunkeln, für das Allwissende. Das Allwissende weiß nur das wirklich Wahrhaftige. Deshalb ist Selbstbetrug eine der schwersten Sünden.

  3. @riciano

    Es gibt sehr wohl weltliche, gute Gründe warum Israel eine Existenzberechtigung, inklusive einer starken militärischen Möglichkeit zur Verteidigung, hat. Aus europäischer Sicht (die ich zwar nachvollziehen kann, aber persönlich nicht teile), hat Israel eine sehr wichtige Schutzfunktion gegen die Flüchtlingsströme aus Afrika und ist ein Bollwerk gegen den Islamismus. Herzlichen Glückwunsch! Willkommen in der Weltgemeinschaft der westlichen Demokratien.

    Jens, WAS wäre Ihrer Meinung nach angemessen, wenn die Mullahs die Ausrottung, Auslöschung und Vernichtung des “deutsch-arischen Krebsgeschwüres” zu deren erkorenem KAMPFziel erklären würden?

    Eine gute Frage. Um das beantworten zu können, müsste mir „deutsch-arisch“ irgendetwas bedeuten, da es das aber nicht tut, würde ich mich nicht angesprochen und auch nicht bedroht fühlen. Diesen Ausdruck „deutsch-arisch“ habe ich in meiner Erziehung nicht kennengelernt. Am Ende bliebe mir nur übrig, meine Volksgenossen, die diese Haltung der anderen verursacht haben, darauf hinzuweisen und dafür einzusperren, wegen Volksverhetzung oder so.

    Leute die Gewalt fordern, anwenden oder auf Gewalt mit Gewalt antworten, sind in meinen Augen faule und egomanische Menschen, die ich persönlich zu tiefst verachte. Gewalt gegen solche, wäre mir zu viel der Aufmerksamkeit. Am liebsten würde ich alle gewaltbereite Extremisten aus allen Ideologien, in ein großes Stadion sperren und dann können sie sich zur Belustigung der anderen gegenseitig den Schädel einschlagen bis keiner mehr übrig ist.

    So lange sich die Augen nur auf das Negative und die Gewalt richten, so lange werden sie auch nichts anderes sehen und die Hände werden nichts anderes tun.

    @ Carmela

      wirklich

  4. @Carmela
    ich meinte all diejenigen, welchen die Schriften lediglich myhtologisch historisch informativ erscheinen, ja diese belächelnd als märchenhaft abtun – „weltlich“ denken (Jane & Co.) – und das sind ja die Allermeisten Staat Israel-Kritiker, deshalb weise ich stets ganz konkret für Diese darauf hin, dass es zahlreich GENUG „weltliche“ Gründe für die Existenz Israels gibt – unbenommen den Verheißungen aus den Schriften!

  5. @ riciano

    In dieser Zeit reichen die Schriften nicht aus?

    Wieso ist dann in den Schriften genau dieses Problem behandelt? Da steht auch drin wie das ausgeht. Joel, Ezechiel, Daniel, Jeremia, Jesaja.

    Und das soll nix sein?

    G´tt erschafft die Welt und kennt sich am Ende nicht mehr aus?

    Ist es nicht eher so, dass die Menschen sich nicht auskennen.

    Wenn ihr mit der Faust herumlaufen wollt, dann zeigt einmal was ihr könnt, aber wir haben andere Lösungen vor. 

    Letzt endlich bleibt ein Israel, nur eines. Und dann komme mir kein Jude und meine es gäbe ein gespaltenes Israel. Zwei entgegengesetzte Richtungen kommen nicht an einer Stelle an. Es kommt nur einer an!

    Aber tatsächlich ist doch, dass ein Angriff keine Lösung bringt, weil es ist schon zu spät. Die haben schon die Technologie schon vorbereitet. Sie können das schon auch unter einem Angriff fertigstellen ohne große Probleme. 

    Wenn sich schon jemand als Atommacht bezeichnet, dann denke ich, dass er nichts mehr braucht dazu. Warum schreibt denn darüber nicht  jemand einen Kommentar?

  6. @Carmela

    …ich fürchte in dieser Zeit reichen (leider) die Schriften NICHT aus – „man“ belächelt atheistisch gutmenschenlabernd daher …und ich finde, es gibt natürlich auch genug „weltliche“ Gründe, Israels Widersachern angemessen zu begegnen.

    @ Jens

    ANGST ist ein natürlicher überlebenswichtiger SCHUTZmechanismus …sichert Gefahren abzuwehren …von G’tt …der Natur ALLEN Lebewesen genau so eingestiftet!
    Oder greifen Sie z.B. freiwillig lächelnd mit blossen ungeschützten Händen in ein loderndes Feuer???

    Ich habe NICHT den Eindruck, dass sich die Mächtigen Irans „unsicher“ fühlen – ganz im Gegenteil – sie zündeln, wo immer es geht …und das hat nicht nur ausschliesslich was mit Israel zu tun – NEIN – Oder glauben Sie vielleicht, Angela Merkel, Nikolas Sarkozy …haben europäische Langeweile???

    Zerstörte Reaktoranlagen würden KEINE „zerstörten“ MENSCHENleben bedeuten, gar „vernichtete“ Städte und Staaten!!!

    Jens, WAS wäre Ihrer Meinung nach angemessen, wenn die Mullahs die Ausrottung, Auslöschung und Vernichtung des „deutsch-arischen Krebsgeschwüres“ zu deren erkorenem KAMPFziel erklären würden??????

  7. Also, so weit ich das in Erinnerung habe, ist das Land mit den meisten Gefangenen im Verhältnis zur Einwohnerzahl, mit großem Vorsprung, immer noch die freiheitsliebende USA (natürlich verrichten die Gefangenen auch Drecksarbeit für lau) und auch China ist nicht gerade zimperlich, aber das sind unsere Freunde, da kann man doch ein paar Äuglein mehr zu drücken, bei den guten Geschäften.

    „Wenn man merkt, dass man selbst sein größter Feind ist, dann weiß man wer seine echten Freunde sind!“ -von mir

    Falls Israel (oder die USA) es tatsächlich wagt, die ATOMANLAGEN im Iran zu bombardieren und damit eine Kernschmelze mit anschließendem GAU billigend in Kauf nimmt, dann hoffe ich doch sehr, dass die Weltöffentlichkeit das nicht so billig hinnehmen wird.

    @ Carmela

    G´tt kann nicht schreiben. Die Schriften die Sie meinen sind von den „Gelehrten“ geschrieben.

    Bei allem Respekt und bei allem Verständnis für die Angst und das Sicherheitsbedürfnis Israels. Israel schafft sich seine Sicherheit in dem es andere in Unsicherheit versetzt und dann tun die eben auch Dinge, um sich zu schützen, eben weil sie sich Unsicher fühlen. Insgesamt schafft das alles nur noch mehr Angst und noch mehr Unsicherheit.

    Angst ist genau so dazu geeignet irrationale Handlungen auszulösen, wie der Hass.

  8. @ riciano

    der Iran ist nur ein Aspekt einer Bedrohung des Judentums, wie steht es mit den anderen? Hier mache ich mir noch mehr Sorgen. Mir wird schlecht!
    Jetzt konzentriert sich zunehmend die Problematik, weil einige Akteure etwas erreichen wollen.

    Das ist eine Situation wo man mit Gewalt nicht weit kommt.

    Die Frage ist auch wie religiös im Hintergrund dieser Konflikt ist. Das wird auch nicht besprochen.

    Wenn man zu dem Israel gehören will, das immer siegt, dann muss man sich bewusst werden wie man siegt. Man muss sich bewusst werden WER die Gegner sind. Und hier ist der Zionismus noch zu unwissend, zu unerfahren, zu wenig gereift und vollkommen. Warum nicht eine Latte höher stecken? Warum nicht hervorragend sein? Man gibt sich mit einem Minimum zufrieden. Wenn man schon sagt, dass es ein Wunder ist, dass es diesen Staat gibt, dann erwartet man keine Wunder mehr? Man sagt G´tt hat das Land gegeben seinem alten Volk, und dann ist er bei einer Bedrohung verschwunden?

    Leute, wenn man in Kanaan einwandert und erobert, dann dann nicht so wie jene, die zweifelten und Mose fast in den Wahnsinn trieben. Denn nach G´ttes Plan wären sie nach 3-4 Wochen in Kanaan gekommen und nicht erst nach 40 Jahren.
    Schaut doch nach wievielen Jahren nach der babylonischen Gefangenschaft das Volk zurück kam und jetzt nach den Römern! Die Zeit wird immer länger. Und das hat eine Aussage G´ttes an Israel. Das ist eine Mahnung einmal für immer ausgestoßen und von den Feinden ausgerottet zu werden.

    Oft kam der Feind und der Letzte war der ekelhafteste. Und nach Hitler kann nur noch ein ekelhafterer Feind kommen.

    Und diesmal Brüder und Schwestern, wenn ihr meine sein wollt, dann soll er für immer besiegt werden und nicht wir.

    WIR SOLLEN EINE POSITION AUF ERDEN HABEN, WO ES EINEM FEIND NIE MEHR MÖGLICH SEIN WIRD ANZUGREIFEN.

    Aber wie arbeitet ihr? Ist das eine Rückkehr für immer?

    Und sagt jetzt alle nicht, dass das überstreckt ist für einen Menschen. UNd dass das so überzogen ist, dass man mir nachsagen kann, dass ich realitätsfremd bin.

    Ihr habt keine andere Wahl. Entweder ihr bleibt so und gerät in einen Strudel des Elends, oder ihr werdet gerecht der Verpackungsaufschrift Israel, dass es auch im Geiste Israels ist, nämlich im Geiste des Höchsten, der uns liebt.

    Diese Widersprüche müssen weg. Und wer meint, der wisse es besser, der lese Psalm 68.

    Ihr habt es schriftlich von G´tt.  

  9. @Carmela

    bin sicher, Sie kennen unsre „taffe“ Jane …schade, dass sie oft „plötzlich und unerwartet“ verlorengeht, wenn ihr „unpassende“ statements ihre IsraelFundamentalKritiktour kreuzen – Jane hatte in einem Beitrag verständnisvoll das Streben Irans nach Nuklearwaffen logisiert – deshalb ein paar weitere Info’s zum PRAKTIZIERTEN Menschen- u. Völkerrecht Irans …so zur Bereicherung des Wissensumfanges um diese demokratische Diktatur

  10. Iranian President Mahmoud Ahmadinejad’s anti-Semitic and anti-Israel views place him and the Iranian regime among the foremost threats to Jews and the state of Israel. Ahmadinejad repeatedly demonizes the state of Israel and openly calls for its destruction at every opportunity. Most notoriously, he described Israel as a “fake regime” that “must be wiped off the map.” He termed Zionists “the most detested people in all humanity” and called the extermination of six million Jews during World War II “a myth,” claiming that Jews have played up Nazi atrocities during the Holocaust in a bid to extort sympathy for Israel from European governments.
    Ahmadinejad’s virulently anti-Israel and anti-Semitic rhetoric and Holocaust denial are often matched by other Iranian leaders, and the Iranian regime itself has continued to sponsor anti-Zionism conferences and pseudo-academic lectures and exhibits questioning the fact of the Holocaust. This report offers a selected, year-by-year compilation of Ahmadinejad’s statements on Jews, the Holocaust and Israel in his own words.
    http://www.adl.org/main_International_Affairs/ahmadinejad_words.htm?Multi_page_sections=sHeading_1

  11. Es sind IMMER die Mächtigen – die Führer – das „gemeine“ Volk fragt ohnehin NIEMAND, was es eigentlich wollen würde, ganz genauso in Israel – in sog. Westbank – die arabische Bevölkerung - wurde in „Palästinenser“ umbenannt - wird von Terror-Chefs missbraucht, bevormundet und dient als „macht- u. geldbringende“ Manövrier- u. Kampfmasse gegen Israel. Die wahren Nutzniesser sind doch ausschliesslich kleine Diebesbanden, die die Aufmerksamkeit der Gutmenschenwelt auf sich zu zwingen in der Lage ist – für u. zu deren Terror u. Krieg gegen Israel. In Iran …vielmehr so ziemlich zahlreich muslimisch geprägten Ländern läuft das System ganz genauso – leider. So man es erkennt, finden sich NUR Antworten darauf, welche in diesen „Hirarchien“ dann auch verstanden werden – klare Ansagen – keine Zugeständnisse!!! Man bedenke und beachte: bei möglichen nuklearen Aggressionen gibt es KEINE 2. Chance auf evtl. Verhandlungen!!!

    für Jane

    “Steinigen, hängen, erschießen Iran setzt weiter auf Todesstrafe
    Teheran richtet 2011 fast 700 Menschen hin. Mehr als je zuvor. Den Großteil der Opfer bezichtigt der Iran des Drogenhandels. Das Regime setzt dabei weiterhin auf besonders brutale Hinrichtungsmethoden.
     
    4,3 Prozent der vollstreckten Todesurteile sind u. a. wegen Gotteslästerung
     
    Trotz eines inzwischen erlassenen Verbots wurden Straftäter wieder durch die besonders grausame Methode des Steinigens getötet.“
    aus n-tv

  12. @ ricano

    Eine interessante Frage: Warum ist gerade auf diesem Ort der Prophet Mohamed aufgestiegen, an dem Ort wo der Tempel stand und nicht in Mekka.

    Das ist eine Frage, die muss der Islam selbst beantworten.

    Aber wie kann ein jüdischer Staat inmitten von inzwischen islamisch überzogener Erde leben, überleben, weiterleben und zur Freude aller Nachbarn, das ist eine zentrale Frage des Judentums. Und für diese Frage bin ich Feuer und Flamme.
    Das ist mein Boot in dem ich rudere.

    Ich hätte nicht gedacht, dass eine kleine Nußschale einmal wie ein Luxusdampfer werden könnte. 

    Aller Anfang ist klein. Na ja, wenn alle so langsam sind, wie in den letzten 60 Jahren, dann wird einmal es zuspät sein.

    Auf der einen Seite mache ich mir Sorgen, aber der anderen nicht, weil ich weiß, dass es genügend gibt, die im Judentum mehr als wachsam sind. 

    Und was den Iran betrifft, hat der Ajatolla Chamenei auch seine Gedanken, ob es nicht eine Lösung gäbe. Nach außen zeigt er sich nicht, aber er selbst wünscht sich lieber eine Lösung. Genauso wie er es nicht zeigt, dass er diesen Achmadineschad nicht ausstehen kann. Das ist nämlich ein falscher Hund.

    Meine Gedanken gehen dahin, dass das iranische eigentlich noch keine einzige Chance hatte etwas liberaler zu werden, dieser Streit zwischen den Liberalen und Konservativen das wurmt alle. Das hier nur so nebenbei.

    Aber das Atomprogramm, das werden die nicht lassen, weil das ist ihre Interpretation von Freiheit. Innerhalb des Iran sieht es aus wie eine Zwangsneurose, aber diese Freiheit wollen sie haben. Sie wollen damit außenpolitischen Respekt und sie wollen auf die selbe Ebene wie heute die USA steht. Das ist nichts anderes wie ein Machtspiel.

     

  13. “…hätte man auch ein Gebiet außerhalb der Umma wählen können und wäre dem Konflikt aus dem Weg gegangen.“
     
    Die islamische Umma wählte sich mit Schwertern kämpfend zahlreiche ehemals nichtmuslimische Gebiete! …unter viiielen anderen leider auch Judäa, Samaria, Galiläa, …!!!
     
    “Wie kann es sein, dass ausgerechnet am heiligsten Ort der Juden, der große Prophet des Islam in den Himmel aufstieg?“
     
    Eine gute Frage zum Traum einer Nächtlichen Reise des Propheten M. auf Al Buraque zur “Entfernten Moschee“, welche es auf dem Heiligen Berg Moriah zu der Zeit nachweislich NICHT gegeben hat. Zudem gibt es KEINE Hinweise auf Jerushalayim im Koran.
     
    “Aber ich sag euch mal was, Vater Abraham, dessen Nachfolgern das Land verheißen wurde, ist Stammvater der Juden und der Araber (Juden sind eigentlich auch Araber), ihr müsst es euch teilen.“
     
    Jens, das haben die Briten bereits 1946 vollendet großzügig einseitig Araber begünstigend getan!!! Israel erstand eigenständig aus dem restlich verblieben hinterlassenen territorialen und politischen Vakuum und musste sich von Beginn an existenziell verteidigen und wird dies auch IMMER tun.
     
    Irans diktatorische StammesMullahs und GEISTlichkeiten formulieren doch eine sehr DEUTLICHE Kriegserklärung an Israel – Vernichtung – Auslöschung –
    Darauf MUSS und wird Israel reagieren – Würden Sie, Jens doch auch, wenn Ihnen jemand droht, “die Keule durchzuschneiden“, sobald die Klinge scharf genug ist  – nicht wahr???“
     
    Ganz unaufgeregt mit klarem kühlen Verstand reflektieren: Was ist??? …Fakten …derlei zahlreiche  …viel zu viele …liegen vor …

  14. „Ich weiß, dass semitisch eine Sprachgruppe ist und Israeliten und Araber den selben Stammvater anbeten. Wenn Ihr Ego das nicht verträgt, würde ich mal daran arbeiten. Ich muss auch mit meinem Deutschsein klar kommen.“
    Nebenbei: Abraham ist auch der Stammvater der Christen. Keine Sorge, mein Ego kommt mit Menschen, die sehr einschlägig sind wie Sie, schon lange klar. Ich muss mich Jim anschließen, ich dachte ähnlich wie er. Aber sei es drum, ich kenne diese Mantra zu gut.

  15. Ein Funken Wahrheit ist noch nicht die ganze Wahrheit. Im Prinzip hat hier jeder ein wenig Recht, der eine viel, der andere sehr wenig. Das Problem ist so komplex, dass man nicht mit einem Teelöffel Wahrheit weiter kommt.

    Aber es gehört nicht einem höherem Standart an, andere mit irgendwelchen Aussagen zu verletzen.

    Die jüdische Gesellschaft ist so vielseitig, dass sich diese nicht eindeutig in eine Denkmaske hinein passt. Und deshalb bitte ich hier die Zunge doch etwas zu zügeln.

    Genauso ist die iranische Gesellschaft nicht nur aus den Ajatollas geschaffen, sondern aus sehr offenen Menschen, die Probleme haben in ihrem eignen Land mit der Freiheit.

    Wer hier den Iran frei von Schuld sprechen will, der ist hier falsch. Es ist sehr leicht von außen über ein Regime zu sprechen, in dem man nie selber sein will. Wenn man meint der Iran trägt die Unschuld an dem Desaster, der irrt gewaltig! Der Iran rüstet seit den letzten Jahren gewaltig auf. Alleine diese Tatsache heizt den ganzen Nahen Osten auf, ohne Atomprogramm. Selbst wenn sie Israel nichts antun, wird das die Stimmung nicht abkühlen.

    Mir ist nicht bekannt, dass der Iran praktisch eine Verfolgermacht gegen alle Juden ist, aber eine Drohung reicht alleine, um ein jüdisches Volk in Angst zu setzen.

    Man kann es einigen Leuten nicht verübeln, die nie die Erfahrung gemacht haben wie das ist verfolgt zu werden.
    Ich habe auf meinem Handy einen meiner ärgsten Feinde aufgenommen, wenn ich das auf youtube geben würde, würde so manchem die Haare zu Berge stehen.

    Viele wissen nicht was hinter den Kulissen vor sich geht und meinen überall ist die Welt so heil wie bei ihnen.

    So einfach ist das nicht. Durch die Wirtschaftskrise wird alles nur noch mehr verschärft. Deshalb soll man sich in zukünftigen Zeiten keine Sündenböcke suchen, denn es kann sein, dass man auf der Seite steht, die nicht mehr wissen was sie tun.

    Selbst wenn man jetzt Israel aus der Spannungszone herausnimmt, wird die Spannung steigen, denn zwischen Sunniten und Shiiten wird sie noch mehr steigen. 
    Israel ist wie ein Puffer dazwischen. Und mit Israel die USA und die EU. Gleichzeitig haben die Russen und China deutlich gezeigt, dass sie bei einem Krieg sicher eingreifen werden. Sowas hat es noch nie gegeben. 

    Am besten wäre es, wenn man sich aus diesem Konflikt für immer heraus hält. Experten haben errechnet, dass es so etwa das 5 fache eines Hitlerkrieges sein kann. Und Israel liegt genau ungünstig in der Mitte, die Palästinenser auch.
    Da kann man nicht mehr von Leben reden.

    Natürlich wollen die Weltverbesserer immer eine nette und heile Welt sehen, aber die wird es hier auf diesem Planeten nicht mehr geben. Mit dem Waffenpotenzial, was man in den letzten Jahren nach den 2. WK angehoben und weiterentwickelt hat, reicht locker den Planeten aus allen Fugen zu heben. In den nächsten Monaten werden Roboter entwickelt, die schlimmer sind als man je verkraften kann. 

    Wenn ich hier einen Beitrag leisten darf, dann diesen hier: Noch nie in der Geschichte ist es so schlecht um das jüdische Volk gestanden wie heute. Noch nie!
    Und das ist nicht erst heute entstanden, das geht schon länger so.

    Wie gesagt, mit einem Teelöffel Wahrheit kommt man nicht weit. 

     

  16. @ Jens
    In Israel gibt es radikale Rabbiner und Zionisten die Krieg wollen, die ein Großreich Israel nach biblischer Weisung errichten wollen, sie sagen das nur nicht so oft und erst recht nicht überall. Wäre ja auch dumm, das einzige was ich denen nicht zu traue. Der Zionismus ist auch eine Ideologie und könnte auch Zynismus heißen. Ich bin kein Freund des Zionismus. Aber ich sag euch mal was, …
     
    Muss mich bei Ihnen entschuldigen. Einen Moment lang hab ich gedacht, auf normaler Ebene kommunizieren zu können, Ihnen vielleicht Grundsätzliches erklären zu können. Allein, Ihre Meinung ist unoriginell, offensichtlich vorgefasst und leider einschlägig. Meine Erfahrung ist, dass Ihresgleichen unbelehrbar sind.
    Keine Sorge, ist nicht schlimm, man gewöhnt sich mit der Zeit.
    Das wars!
     
     

  17. Jens, unser Land mit Diktatur gleichzusetzen ist echt voll überzogen. Das mit 70% gegen Afghanistanintervention ist doch hergeholt. Wäre das den Leuten sooo wichtig, sie hätten den Lafontaine gewählt. Haben aber Merkel/Westerwelle gewählt. Das ist Fakt. Und alle wußten, die schicken da Soldaten hin. Deutschland und Diktatur, sagen Sie jetzt bitte nicht, unser Land hätte unzählige polit. Gefangene, unsere Polizei würde foltern, gegen staatl. Anordnungen gebe es keine Rechtsmittel, alle wären korrupt auf Ämtern und Behörden, freie Presse gäbe es nicht etc. (All das stimmt so auch für Israel im großen und ganzen, denke ich)
    Zum Problem „Iran“ und Mittlerer Osten überhaupt: Grundsätzlich meine ich, wir (der Westen, besonders USA) bringen die Leute da so gegen uns auf wegen Bigotterie unsererseits: Wir missionieren mit Demokratie, McDonald und PepsiCoca, wir rufen Freiheit, aber meinenÖl und Einfluss. Wir stützen Despoten und reden Sonntags von der freien Welt. Wir tun religiös tolerant, sagen ihnen aber durch die Blume, ihr Islam sei ja vorsintflutlich. Wir sind Heuchler. Und das merken sie und flüchten un in Islam und Nationalismus. Wir sollten uns einfach raushalten. Aus deren Welt. Öl kaufen und bezahlen. Mehr nicht. Wollen sie was kaufen, dann sollen sie, Ware gegen Geld, aber keine Mission damit verbinden. Was haben wir in Syrien, in Libyen usw. zu tun? Despot verjagdt, mitgebombt, Chaos hinterlassen. So auch Irak, Afghanistan, Pakistan. Iran ist noch kein Chaos, die hatten Wahlen, die trotz aller Beschränkungen Ahmadineschad NICHT gewonnen hat. Nehmen wir das überhaupt wahr? Und Israels Sicherheit? Da gibts einfach die klar benannte Garantie: Lässt Du die nicht in Frieden, dann hast Du auch Krieg mit uns. Ansonsten: macht was ihr wollt… was meint ihr, liebe hagalil Leser, wie rasch sich dann so mancher Islamist selbst entzaubert, wenn der Feind weg ist. 

    • Voll überzogen? Ich schrieb die EU ist eine Diktatur, da muss man nur mal den Vertrag von Lissabon lesen. Dieser Vertrag ist einer Verfassung in seiner Wirkung sehr ähnlich, nur dass er einfach geändert werden kann und die Bevölkerung nicht gefragt wurde.

      Sie können ja mal versuchen zu verstehen was das alles bedeutet, ich kann es beim besten Willen nicht:

      http://www.auswaertiges-amt.de/cae/servlet/contentblob/358380/publicationFile/3092/vertrag-von-lissabon.pdf

      Es reicht aber schon, die Liste der Unterzeichner zu lesen, da steht keine Wort von den Völkern oder Bevölkerungen, nur die Könige und Präsidenten.

  18. PS: Herr Jens, sagen Sie bitte niemals zu einem Iraner er wäre im Grunde Araber. Könnte böse ausgehen. 😀
    Ein bisschen Bibelkunde wäre auch nicht schlecht, denn wenn man nach Ihrer „Logik“ denken müsste, wäre jeder Moslem und jeder Araber Jude und nicht umgekehrt. 😯

    • Ist doch auch so. Moses ist im Islam ein angesehener Prophet, wie Jesus, streng genommen sind Muslime auch Juden und Christen. Und wenn ich mir mal die religiösen Regeln so ganz grob betrachte, finde ich da viele Gemeinsamkeiten.

      Mir ist das ziemlich egal, wer was ist. Mir geht es darum wer was macht.

  19. Wie oft noch? Es gibt keine Semiten als Ethnie und wir Juden sind mit Sicherheit keine Araber. Und wenn Sie den Unterschied, ob ein demokratischer Staat Atomwaffen hat oder ein diktatorischer, nicht sehen können, ist jedes weitere Wort sowieso sinnlos, Herr Jens. Abgesehen von der fast täglichen Drohung, dass der Iran Israel auslöschen will. Aber das sind ja alles Ãœbersetzungsfehler. 👿

    • Ähm, wo ist denn heute noch der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Diktatur? Ãœber 70% der Deutschen waren gegen den Afghanistan Krieg und sie hatten auch Recht nutzen es nichts, aber wir sind trotzdem dort.

      Wir leben – zumindest in der EU – in einer Finanz- und Wirtschaftsdiktatur. Sieht man doch an Griechenland. Es sind in sämtlichen Regierungen Schurken an der Macht, liebe Yael, das muss man so einfach erstmal akzeptieren. Was würden die alles machen, wenn es keinen Protest gäbe?

      Ich weiß, dass semitisch eine Sprachgruppe ist und Israeliten und Araber den selben Stammvater anbeten. Wenn Ihr Ego das nicht verträgt, würde ich mal daran arbeiten. Ich muss auch mit meinem Deutschsein klar kommen.

  20. Herr Bauer war doch niemals Leiter von Yad Vashem, das ist schlichtweg eine Falschinformation. Und seit wann ist ein Historiker ein Militärexperte?

    • Die Falschinformation stammt vielleicht von wikipedia, außerdem sagt Herr Bauer das selbst.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Yehuda_Bauer

      Das müsste man dann mal korrigieren lassen, ich kann es nicht, weil ich es nicht weiß.

      Herr Bauer ist als Historiker in der Lage, größere historische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu sehen und nicht wie ein Militärstratege nur die militärischen. Militärstrategen können die Erfolgschancen und das Vorgehen beschreiben, mehr nicht, das sind für die Entscheidung irrelevant. Es steht doch außer Frage, dass der Iran gegen Israel + USA keine Chance hat.

      Nach dem „No“ der Russen und Chinesen zur Syrien-Resolution, ist eigentlich klar, wie die Russen und Chinesen auf einen Angriff auf den Iran reagieren werden. Und dann kann es richtig haarig werden! Daran scheint keiner zu denken.

      Man vergisst auch die ca. 20.000 Juden im Iran, was wenn die in Geiselhaft genommen werden?

      Ein Angriff wäre völliger Wahnsinn! Der Blödsinn mit der „Duck“ den Netanjahu da raus gehauen hat, lässt schon ein wenig darauf schließen.

  21. „Die größte Bedrohung des Weltfriedens geht von den Schrukenstaaten USA und Israel aus.“
    Sie haben sich schon lange disqualifiziert.

  22. Israel muss aber leisten: Frieden mit seinen Nachbarn, auch mit denen in Gaza und Ramallah, das erwartet die Weltöffentlichkeit einfach. Dann ist da viel Zündstoff raus und Leute wie Ahmadineschad haben kein Forum mehr.
     
    Sie sollten sich mehrere Fragen stellen. Zuallererst die, ob es nun wirklich Israel ist, das den Frieden verhindert. Ist es nicht eher so, dass seitens des extremen Fundamentalismus im Islam der unumstößliche Beschluss besteht, ein autonomes, noch dazu pluralistisch demokratisches Israel, eines selbstbestimmten Staat der Juden innerhalb der Umma kategorisch abzulehnen?
     
    Genau hier nämlich, setzt die im Iran gegenwärtig herrschende schiitische Ideologie an. Es geht darum, endlich die Niederlaga von Kerbala  zu überwinden, es geht darum, mit der Auflösung Israels, des Staates der Juden die – nach Khomeini – „kreative Macht“ der islamischen Massen, sowohl sunnitisch als auch schiitisch zu stimulieren, es geht darum, in einem möglichen Krieg des Islam mit Israel und dem Westen selbst eine Niederlage als Sieg zu interpretieren. Es geht, letzten Endes, um die Vorherrschaft im Islam!
     
    Insoferne ist es vollkommen egal, wie sich Israel verhält. Ob es nun die von manchen als so ungerecht empfundene Besatzung aufhebt oder auch nicht, ob es nun diese in der Tat unseligen Siedlungen betreibt oder auch nicht, ob es, wie schon wiederholt geschehen,  auf die Palästinenser zugeht, Friedensbereitschaft signalisiert bzw. eindeutige Angebote legt wie zB Camp David 2000 oder auch nicht. Diese Beschlüsse sind gefasst und werden je nach Möglichkeit, früher oder eben später umgesetzt.
     

    • Ja, jim, da hast Du nicht ganz Unrecht. Aber es ist wieder mal nur die halbe Wahrheit. Du beschreibst es als religiöses Problem des Islam und als politisches Problem von Israel. Das ist aber nicht ganz richtig. Denn es gibt auch jüdische religiöse Ansprüche, sonst hätte man auch ein Gebiet außerhalb der Umma wählen können und wäre dem Konflikt aus dem Weg gegangen. Für Juden geht es auch um das biblische gelobte Land und besonders um Jerusalem und den Tempelberg.

      Wie kann es sein, dass ausgerechnet am heiligsten Ort der Juden, der große Prophet des Islam in den Himmel aufstieg?

      Für mich, als konfessionslos gläubig, ist das Kaspertheater und wenn der Weltfrieden und nicht so viele Menschenleben davon abhingen, würde ich diese ganze religiöse Bande dafür (ja auch die Juden) auslachen, aber so was von! Ihr glaubt an den selben Gott und streitet euch wen er mehr liebt, was sollte er davon halten? „Dann macht ihr es eben kaputt, es ist euch, ich brauch es nicht!“, könnte ich mir vorstellen würde er sagen.

      Ich bin schon so weit zu sagen: Wenn sich zwei streitet freut sich der Dritte, also bekommen die Christen die Vorherrschaft. Mein Gott ist das albern.

      Und die Konzerne, die uns, unseren Lebensraum und unsere Resourcen sinnlos verballern, freuen sich noch ein drittes Loch in den Hintern. Während sich die Gottgläubigen streiten, vollziehen die Nihilisten ungestört ihr Werk.-.-

      Also alles in Allem, muss man davon ausgehen, die einzigen die das Problem dauerhaft lösen könnten, wären die religiösen Führer. Nur, wie soll man daran glauben können, wenn die den Kopf nicht aufkriegen und ihr Herz oft schon vergiftet oder rausgerissen ist?

    • Missverständnis, es handelt sich nicht um ein religiöses Problem, auch nicht auf arabischer oder iranischer Seite. Es ist ein rein politisches Problem. Es handelt sich ausschließlich um Ideologie, den Islamismus: die angestrebte Einheit der Muslime weltweit zu erreichen und damit um ultimativen Führungsanspruch, um den Anspruch der schiitischen Mullahkratie an die absolute Macht. Man muss sich also, um hier zu einem Ergebnis zu kommen, mit dem Wesen des derzeitigen Iranischen Regimes auseinandersetzen. Der Ideologie, den Intentionen und  Zielsetzungen, sowie den daraus erwachsenden Taktiken und Strategien. Speziell den Taktiken, die jeweils, wie nunmehr seit Jahren unmittelbar zu beobachten ist, ständig angepasst werden.

      Unverrückbar zementiert ist das oberste Ziel, siehe Khomeini, „Al-Hukuma al-islamiya“: die Vereinigung sunnitischer und schiitischer Strömung im Islam, bzw. die Vereinigung der muslimischen Völker weltweit und zwar unter schiitischer Vorherrschaft. Mittel zum Zweck soll hier die Bombe sein. Man lässt dem Westen genau zwei Möglichkeiten, entweder einen Iran als Atommacht zu akzeptieren, oder den Krieg.

      Fakt ist, dass, im ersteren Falle, die Außenpolitik eines derartigen, von der absoluten Wahrhaftigkeit eigener Auffassungen zutiefst überzeugten Regimes, einmal im Besitz der Bombe, ausschließlich aus Ultimaten bestehen und keiner wie auch immer gearteten Diplomatie zugänglich sein wird.

      Im zweiteren Falle, so dass Kalkül, Ein Krieg. Ein Krieg, der, wieder nach Khomeini, zu einem „kreativen Aufstand“ der Muslime weltweit führen wird, um die angestrebe Vereinigung zu erreichen.

      Eine verdammte Zwickmühle also, die uns die iranische Geistlichkeit da aufgestellt hat, das muss man schon sagen! Wir, also der Westen, sind nun am Zug und es gibt keinerlei Chance, den, je nachdem, eintretenden Folgen zu entgehen.

      Fazit – es kommt zur Abwägung zu erwartender Ereignisse, der Iran im Besitz der Bombe wird als das größere Ãœbel erkannt, die iranischen Atomanlagen werden zerstört und man hofft, dass der kalkulierte „kreative Aufstand“ islamischer Massen nicht die notwendige Energie freisetzt, um Regierungen von Staaten wie zum Beispiel Saudi Arabien, Jordanien und Pakistan zu stürzen.

    • Das sehe ich aber ganz anders. Weißer Mann reden mit gespaltener Zunge, wie die Indianer zu sagen pflegten. Scheußlichste Doppelmoral also. Saudi-Arabien ist viel schlimmer im Umgang mit seinen Leuten, aber der Westen stützt das saudische Königshaus, die Bevölkerung darf nach allen Regeln der Kunst unterdrückt werden, so lange man schön brav mitspielt, mal sehen wie lange noch.

      Wenn hier einer kalkuliert und schaut was geht und was nicht, dann ist es Israel und die USA, besser die Kräfte (Militärindustrie, Banken und Medien) die sie lenken. Der Iran hat sehr lange keine kriegerischen Handlungen vollzogen, im Gegenteil wurde er vom Irak, mit Unterstützung des Westens, angegriffen, mit Giftgas und allem drum und dran, ein furchtbarer Krieg. Sehr bezeichnend wie Israel immer sein Recht auf Verteidigung einfordert, während es dieses Recht anderen abspricht.

      Und was den Islam angeht, so ist die Spaltung recht tief und fing direkt nach Mohammeds Tod und hat sich bis heute erhalten. Der Iran ist auch in der arabischen Welt ziemlich isoliert, ich sehe da kein übermäßiges Machtstreben. Außerdem gibt es auch noch die Wahhabiten, die haben in Saudi-Arabien das sagen und zum Terrorismus in Syrien aufgerufen, überhaupt stammt sehr viel Terror aus Saudi-Arabien, von Wahhabiten und der Westen, besonders die USA, unterstützt das. Man begründet mit saudischem Terror die Kriege gegen Irak und Afghanistan. Wo bekommen die syrischen Rebellen ihre Waffen und Munition her?

      In Israel gibt es radikale Rabbiner und Zionisten die Krieg wollen, die ein Großreich Israel nach biblischer Weisung errichten wollen, sie sagen das nur nicht so oft und erst recht nicht überall. Wäre ja auch dumm, das einzige was ich denen nicht zu traue. Der Zionismus ist auch eine Ideologie und könnte auch Zynismus heißen. Ich bin kein Freund des Zionismus. Aber ich sag euch mal was, Vater Abraham, dessen Nachfolgern das Land verheißen wurde, ist Stammvater der Juden und der Araber (Juden sind eigentlich auch Araber), ihr müsst es euch teilen. Also man könnte sagen das Land gehört den Semiten. Bruderkrieg ist das. Schämt euch was!

      Man wirft das was Israel und USA macht, dem Iran (oder wer grade dran ist) vor! Langsam fällt es auf. Israel führt schon seit Jahren Krieg gegen den Iran, Atomforscher werden gezielt getötet, Anschläge verübt und verleumdet was das Zeug hält. Israel HAT Atomwaffen und Iran hat den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet, Israel nicht. Israel will behandelt werden wie alle anderen auch? Nein, es möchte eine Sonderbehandlung. 6-Tage-Krieg war ein Angriffskrieg, den man als Präventivkrieg gelten lassen konnte, aber diesmal ist das anders.

      http://www.alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/01/interview-mit-dem-botschafter-des-iran.html

      In anderen Ländern heißen die Blogger Freiheitskämpfer, bei uns Verschwörungstheoretiker.

      Es gibt eine Fatwa des Ayatollahs gegen Atomwaffen, wie kommt man dazu, in den Mullas ein strenges Religionsregim zu erkennen und dann behaupten sie halten sich nicht dran, das wäre doch ganz böse Haram für die Muslime.

      Nur was ich selber mach und tu, trau ich auch dem andren zu. – altes deutsches Sprichwort.

  23. Die Frage ist doch: Wer bedroht hier wen?
    Und so wie es aussieht, bedroht das atomar bestückte Israel gemeinsam mit den atomar bestückten USA ebend gerade den Iran.
    Bevor diese Länder einen anderen Staat am Bau von Atomwaffen hindern wollen, sollten sie selbst ihre eigenen Atomwaffen abbauen! Dazu sind sie aber nicht bereit, natürlich nur aus Gründen der „eigenen Sicherheit“.
    Ja, dann hat aber der Iran- aus Gründen der eigenen Sicherheit vor solchen Schurkenstaaten- gleichfalls das Recht, militärisch gleichzuziehen.
     
    Oder geht es mal wieder um wirtschaftliche Vorherrschaft und um Öl?
    Die größte Bedrohung des Weltfriedens geht von den Schrukenstaaten USA und Israel aus.
     

  24. 1944 hätte man die usa gebeten die gaskammern von ausschwitz zu bombardieren.. hm.. wozu? 1944 sollen sie doch von deutschen demontiert worden sein.. hm.. lehrt wikipedia unter gaskammern – ausschwitz.. und – auch nicht vergessen.. deutschland begann das vergasen mit grauen bussen.. seine eignen leute, die behinderten kranken.. da arbeitete deutschland hand in hand mit den usa.. bis JAPAN usa in den krieg zwang.. waren die usa ein enger partner nazi deutschlands.. schauts mal an WANN usa in den krieg eintrat.. verlogener gehts IMMER!

  25. bellende hunde beissen nicht.. lassen wir sie weiter kläffen.. erst wenn sie beginnen zu verstummen.. die da bellen.. sollten wir hellhörig werden..

  26. solange ibn tel aviv die party abeht ist alles im GRÃœNEBN bereich. sie findet noch immer statt – die party.. regt euch also ab 😉

  27. Iraner sind natürlich völlig frei von Ängsten, die Mullas haben doch alle entmenschlicht dort. Iraner haben keine Gefühle, keinen Stolz und keine Ehre und können deshalb auch bedenkenlos bedroht werden. Wie man sieht stört sie das nicht im Geringsten.

    Ich frage mich langsam, für wie dumm man uns eigentlich noch verkaufen will. Wenn der Iran die Bombe wollte, dann hat er sie schon lange. Die gibts doch spätestens seit dem Zusammenbruch des Ostblocks überall auf dem Schwarzmarkt.

    Es geht doch nicht um die Bombe, sondern um die Wirtschaft. Iran ist selbständig, hat eine eigene Zentralbank und macht aus eigener Kraft Außenpolitik und betreibt Welthandel. Außerdem ist sein Öl von besonderer Qualität die es nicht so häufig gibt.

    Der Westen sollte seine Wirtschafts-Kolonisierung endlich mal unterlassen und seine Großkapitalkonzerne dahin jagen wo sie herkamen, die gehören entmachtet und zwar schnell!

  28. Mensch fürchte sich allein im Dunklen durch den Wald …Raketen aus Hamastan und “Zehntausende” davon aus Hetzbollahnon erzeugen Angst um Leib und Leben.

    Ich fürchte ganz besonders und am Allermeisten, dass ALL angedachte, auf humanistischem friedlichem diplomatischem Wege angestrebten Bemühungen, begleitet von Sanktionen, erfolglos bleiben könnten – ja, dass macht mir dann richtig ANGST.

    please forgive

    SH SH SH SH SH SH SH

    • So wie ich aus Deinen Statements herauslese, wohnst Du irgendwo in Israel. Und dann kann ich verstehen, dass Du persönlich Angst hast vor Persien.
      Aber Deine Regierung sollte sie nicht haben, sondern eher mit Furcht, Vorsicht, Umsicht agieren, im Interesse Deiner Sicherheit. Abwägen: Was geht wie und was passiert, wenn das und das eintritt. Erstschlag gegen den Iran: Gehts? Können wirs? Was werden die Folgen sein? Lösen wir das Problem oder erwischen wir die Atomanlagen gar nicht? Oder Option Zwei: Kein Erstschlag, aber deutlich und glaubhaft: Solltet ihr etwas gegen unsere Existenz tun, wir hätten eine Antwort. Glaubt dran. Option Drei: Wie kriegen wir auch Rußland und evtl. China auf unsere Seite? Könnten wir es hinkriegen, dass auch die arabische Liga sich gegen Teherans Bombe wendet? Wie isoliert man Ahmadineschad?
      Und langfristiger gesehen: Israel hat ein PR Problem. Ein Problem in der Weltwahrnehmung. Israel fühlt sich in der Ecke des Bedrohten (was ich nachvollziehen kann), man nimmt Israel aber wahr als den Bedrohenden. Israel kann einfordern, anerkannt zu werden in Existenz und Selbstverständnis als Heimatstaat der Juden, das sehen ganz viele in der Welt ein. Israel muss aber leisten: Frieden mit seinen Nachbarn, auch mit denen in Gaza und Ramallah, das erwartet die Weltöffentlichkeit einfach. Dann ist da viel Zündstoff raus und Leute wie Ahmadineschad haben kein Forum mehr.

  29. “Was Du meinst ist “Furcht”“ – NEIN C.Fried …ich meine ANGST – entsteht …wird prägend entwickelt beim Geburtsvorgang …

    Wut ist was komplett anderes – kann aus mehreren späteren Gegebenheiten und Ereignissen resultieren …
     
    Ãœberlegung.
     
    Könnte man tatsächlich meinen, dass eventuell Menschen, die in Auschwitz auf den sicheren Todesweg in Gaskammern gezwungen wurden, sich fürchteten …Furcht entwickelten??????? KEINESWEGS!!!
     
    TodesANGST
     
    “ Kampf ums Überleben“ – toda, Jim

  30. „Wehret den Anfängen“ – empfinde ich auch so! Allerdings: es wird Israel niemals gelingen ALLE Feinde abzuwehren, indem es sie attackiert. Auch wenn ich die Angst vollkommen verstehe …. leider ist sie tatsächlich ein schlechter Ratgeber.
    God save Israel! Schalom ….

  31. @mfb 😉 thanks for

    Kritik ist die höchste Form der Anerkennung …von Dir …dazu tadelige „Ehre“ – vielleicht …dereinst …irgendwann …wird auch Israel „erlaubt“ werden, sich zu verteidigen – für SEINE Werte einzutreten zu dürfen – möglicherweise vielleicht nicht ganz so freizügig offen „radikal“, wie es arabisch „unterdrückten“ TerrorFührern und muslim. „Geistlichen“  seit jeher von ringsum applautierend befeuert gestattet ist.  …Wer weiss es schon???

    • @ rici.
      wenn du denn der Meinung bist, das meine Kritik dich adelt ,, gern geschehen .. ist eh nur virtuell .. ansonsten .. dereinst .. irgendwann .. vielleicht erspart es dir die Zwangsjacke ..   ;-) 

  32.  
    Es ist erschreckend beobachten zu müssen, wie sehr sich die schlimmsten Erwartungen und Befürchtungen in Bezug auf die derzeitige Iranische Führung immer mehr konkretisieren und Schritt für Schritt zu Realitäten werden.
     
    Israel war in seiner Existenz bisher noch nie so bedroht wir gegenwärtig. Die schlimmsten Albträume könnten sich, wenn sich nun im letzten Augenblick nicht doch noch etwas entscheidend ändert, verwirklichen.
     
    Müßig, die Frage nach den Ursachen. Der Konflikt wird eindeutig und ausschließlich und vollkommen einseitig an Israel herangetragen. Man lässt Israel keinerlei Ausweg, keinerlei Alternative. Was bleibt ist konsequente Selbstverteidigung, der Kampf ums Überleben. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Diplomatisch und letzten Endes wohl auch militärisch.
     
    Seit Jahren, eigentlich seit Jahrzehnten warnt Israel die Weltöffentlichkeit vor gerade eben dieser Situation und genau seit eben diesen Jahrzehnten hat man seitens der Verantwortlichen die Ernsthaftigkeit dieser Problematik nicht wahrnehmen wollen, das wahre Ausmaß der sich anbahnenden Katastrophe mit eigenen Befindlichkeiten und vielfach ökonomisch egoistischer, eigener Vorteilsnahme überlagert und so verdrängt, eine möglich Lösung hinausgeschoben, bis hin zum Point of no return, wie sich nun immer deutlicher abzeichnet.
     
    Wer die Entwicklung im Iran seit 79 aufmerksam verfolgt hat, all die Arbeiten zum Totalitarismus bis hin zu Arendt kennt, der weiß, dass dort ein inhärenter Mechanismus zwanghaft abläuft, der sich in sich permantent perpetuiert und in seiner Destruktivität, der aboluten Negation des menschlichen Lebens – durch nichts zu stoppen ist.
     
    Ein totalitäres Regime wie das gegenwärtige im Iran, angetreten die Vorherrschaft innerhalb der islamischen Gesellschaften zu übernehmen im Besitz der Bombe, ist nicht mehr aufzuhalten!
     
     
     
     
     

    • Israel war in seiner Existenz bisher noch nie so bedroht wir gegenwärtig.
      Erinnert irgendwie an die Reklame: „nie war er so wertvoll wie heute..“ .. :-D 

      Müßig, die Frage nach den Ursachen.
       Ursachenforschung ist nie müßig .. wer das behauptet, hat „Leichen im Keller“.  

      Der Konflikt wird eindeutig und ausschließlich und vollkommen einseitig an Israel herangetragen. Man lässt Israel keinerlei Ausweg, keinerlei Alternative. Was bleibt ist konsequente Selbstverteidigung, der Kampf ums Überleben. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Diplomatisch und letzten Endes wohl auch militärisch.
      Oje ..  das liest sich jetzt aber auch nicht wirklich anders als der Mumpitz, mit dem Nazis erklärten, warum sie für den deutschen Pöbel den Lebensraum im Osten brauchten, um das Überleben des -.. was auch immer .. zu sichern.

      Seit Jahren, eigentlich seit Jahrzehnten warnt Israel die Weltöffentlichkeit vor gerade eben dieser Situation und genau seit eben diesen Jahrzehnten hat man seitens der Verantwortlichen die Ernsthaftigkeit dieser Problematik nicht wahrnehmen wollen, das wahre Ausmaß der sich anbahnenden Katastrophe mit eigenen Befindlichkeiten und vielfach ökonomisch egoistischer, eigener Vorteilsnahme überlagert und so verdrängt, eine möglich Lösung hinausgeschoben, bis hin zum Point of no return, wie sich nun immer deutlicher abzeichnet.
      Boar eh .. bin stark beeindruckt .. bin sicher seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten bereit, egomanisches Gesülze zu konsumieren ..

      undsoweiterundsoweiter ..  
      Du wirst stets die kriegsverbrechen Israels herunterspielen .. ich hoffe, es kommt nicht der Tag, an dem die an der Tür von Deutschland anklopfst, um eingelassen zu werden. 

        „Wer die Entwicklung im Iran seit 79 aufmerksam verfolgt hat, all die Arbeiten zum Totalitarismus bis hin zu Arendt kennt, der weiß, dass dort ein inhärenter Mechanismus zwanghaft abläuft, der sich in sich permantent perpetuiert und in seiner Destruktivität, der aboluten Negation des menschlichen Lebens – durch nichts zu stoppen ist.„   
      Wer die Entwicklung im Iran vor 79 aufmerksam verfolgt hat, hat gesehn, dass der „Westen“ einen der übelsten Diktatoren und Verbrecher auf dem Trohn von Persien beschützt hat. Israels Regierung hat jedoch stets gezeigt, dass sie keine Probleme mit Massenmördern haben, solange diese Israel unterstützern.. 

    •  
      <‚}}}><
       
      Um sich auf sie einzulassen, sind die hier angesprochenen Themen zu ernst. Sie sind ein Troll, angetreten um haGalil zu schaden.
       
      Das wars, leben sie wohl.
       

    • Die hier angesprochenen Themen sind ernst.
      Aber mensch kann nicht jeden der hier auf die Themen eingeht wirklich ernst nehmen.

      Wer z.B. – gerne unter Verwendung von Superlativen „.. schlimmsten Erwartungen und Befürchtungen … nie so bedroht wir gegenwärtig … schlimmsten Albträume … im letzten Augenblick … keinerlei Ausweg, keinerlei Alternative …wahre Ausmaß der sich anbahnenden Katastrophe … permantent perpetuiert … aboluten Negation des menschlichen Lebens ..“ – einem völkerrechtswidrigem Angriffskrieg Legitimation zu verschaffen versucht, denn kann mensch nur fürchten oder auslachen.

      Zuz Thema schaden .. SIE, Jim schaden sowohl Israel als auch HAGAL durch Ihre extremistischen Aussagen. Ersetzen Sie doch mal in Ihrem Posting „Israel“ durch „Deutschland“ und „Iran“ durch „Juden“ -> Ihr Posting hätte so auch im „Stürmer“ stehen können.

      Und bevor Sie dies mal wieder absichtlich falschverstehen wollen: es geht nicht um eine Gleichstellung Israels mit Nazideutschland oder Irans mit „den Juden“, es geht mir um Ihren Stil und Ihre konsequent extremistische „Logik“.

      Nochmals, meinen Dank an Yehuda Bauer, der zweigt, dass es auch vernünftige Israelis gibt.

  33. “Ja! – Ja! – Man hat Angst. Angst ist immer ein sehr schlechter Beweggrund für Aktionen“
     
    Angst ist ein bei Mensch an Geburt gegebener natürlicher  SCHUTZmechanismus, welcher verlässlich signalisierend das Individuum in die Lage zu versetzen vermag, rechtzeitig  Gefahren zu erkennen und damit überlebenswichtig.
     
    historisch:
     
     
    “Wehret den Anfängen!“
     
     
    …vieles wäre anders gelaufen

    • Was Du meinst ist „Furcht“ Furcht macht vorsichtig, besonnen, Angst ist ein schlechter Ratgeber, führt zu Panikreaktionen, zu Amokläufen. Gegensatz: Angst und Wut. Furcht und Leichtsinn. So die Wortverwandschaften. 

  34. Es ist schön zu lesen, dass Israel nicht ausschliesslich von Jims und Ricis bevölkert wird sondern es dort auch noch vernünftige Menschen wie Herrn Bauer gibt.

    Danke für das Interview.

Kommentarfunktion ist geschlossen.