Vertreibung der Palästinenser und Demokratie in Israel – geht das zusammen?

37
53

Es geschah am Tage nach dem Unabhängigkeitstag, als Israel im Lob über sich selbst und seine Demokratie fast bis zum Geht-nicht-mehr eintauchte, und am Vorabend des ( praktisch ungesetzlichen) Nakba-Tages, wie die Palästinenser die „Katastrophe“ – den Jahrestag der Errichtung Israels, nennen. Mein Kollege Akiva Eldar veröffentlichte, was wir schon immer gewusst haben, aber wofür uns die schockierenden Zahlen fehlten, die er nun aufdeckte…

von Gideon Levy . 15.05.2011 . Ha’aretz

Seit den Oslo-Abkommen hat Israel das Wohnrecht von 140 000 Palästinensern aus der Westbank abgesprochen. Mit andern Worten 14 % der Westbankbewohner, die wagten, ins Ausland zu gehen, wurde ihr Rückkehrrecht nach Israel und hier für immer zu leben, verweigert. Mit andern Worten: sie wurden von ihrem Land und ihrem Haus vertrieben. In andern Worten: ethnische Säuberung.

Während wir noch immer verzweifelt unsere große ethnische Säuberung von 1948 verheimlichen, verleugnen und unterdrücken – 600 000 ( 750 000 in allen anderen Quellen ER) Flüchtlinge, von denen einige aus Angst vor dem israelischen Militär und seinen Vorgängern flohen, und einige mit Gewalt vertrieben wurden – kommt jetzt heraus, dass 1948 nie endete, dass sein Geist noch immer in uns steckt. Auch bei uns gibt es das Ziel, dieses Land von seinen arabischen Bewohnern so weit als möglich zu säubern, vielleicht noch ein bisschen mehr. Schließlich ist es die heimlichste und die am meisten gewünschte Lösung: das Land ist für die Juden, für sie allein. Ein paar Leute sagen dies gerade heraus:

Rabbiner Meir Kahane, Minister Rehavam Zeewi und ihre Anhänger, die ein gewisses Lob für ihre Integrität verdienen. Viele streben danach, ohne es zuzugeben..

Die Enthüllung der Politik der Wohnverweigerung hat bewiesen, dass dieser geheime Traum tatsächlich der geheime Traum des Establishments ist. Man spricht dort – um Himmels willen – nicht darüber; keiner würde es Säuberung nennen. Sie laden keine Araber auf LKWs, wie sie es einmal taten, einschließlich nach dem 6-Tagekrieg und sie schießen nicht auf sie, um sie wegzujagen – alles politisch unkorrekte Methoden in der neuen Welt. Aber das ist tatsächlich das Ziel.

Einige Leute denken, es genügt, wenn wir das Leben der Palästinenser in den besetzten Gebieten unerträglich machen, dass sie von alleine gehen, und tatsächlich sind viele schon gegangen. Ein israelischer Erfolg: Nach der Zivilverwaltung haben eine Viertel Million Palästinenser in den blutigen Jahren von 2000-2007 die Westbank verlassen. Aber das genügt nicht; also wurden verschiedene administrative Methoden hinzugefügt, um den Traum wahr zu machen.

Jeder, der sagt: „Das ist keine Apartheid“ sollte erwidern: warum wird es einem Israeli erlaubt, sein Land für den Rest seines Lebens zu verlassen und keiner schlägt vor, seine Staatsbürgerschaft zu widerrufen, während einem Palästinenser, einem Einheimischen, dies nicht erlaubt wird? Warum ist es einem Israeli erlaubt, eine Ausländerin zu heiraten und für sie das Wohnrecht zu erhalten, während es einem Palästinenser nicht erlaubt ist, seine frühere Nachbarin zu heiraten, die jetzt in Jordanien lebt? Ist das nicht Apartheid? Jahrelang habe ich endlose Tragödien von Familien dokumentiert, die aus einander gerissen wurden, deren Söhnen und Töchtern es wegen drakonischer Verordnungen – nur für Palästinenser – nicht erlaubt war, in der Westbank oder im Gazastreifen zu leben.

Denken wir z.B. nur an Dalal Rasras aus Beit Ommar, ein Kleinkind mit einer cerebralen Lähmung. Es wurde vor noch nicht langer Zeit monatelang von seiner Mutter getrennt, nur weil die Mutter in Rafah geboren wurde. Erst nachdem ihr Fall veröffentlicht wurde, ließ Israel die Mutter wieder zu ihrer Tochter zurückkehren – „gegen den Buchstaben des Gesetzes“.Der grausame Buchstabe des Gesetzes, der Bewohnern des Gazastreifens nicht erlaubt, in der Westbank zu wohnen, selbst wenn jetzt ihre Wohnung dort ist.

Der Schrei der Obdachlosen/Enteigneten ist nun in eine Zahl übersetzt worden: 140 000 nur seit dem Oslo-Abkommen. Studenten, die an ausländische Universitäten gingen, Geschäftsleute, die im Ausland ihr Glück versuchten, Wissenschaftler, die zu Fachstudien ins Ausland gingen, Jerusalemer, die vorübergehend in die Westbank zogen – sie haben alle dasselbe Schicksal. Sie wurden alle von Israel vertrieben. Sie konnten nicht zurückkehren.

Was am erstaunlichsten ist, ist die Reaktion derer, die für diese Politik der ethnischen Säuberung verantwortlich sind. Sie wissen es nicht. Generalmajor (Reserve) Danny Rothschild, früher der Militärgouverneur mit dem euphemistischen Titel „Koordinator der Regierungsaktivitäten in den Gebieten“ sagte, er habe von der Prozedur zum 1. Mal in Haaretz gelesen. Es kam heraus, dass nicht nur die Säuberung weitergeht, sondern auch die Leugnung. Jedes palästinensische Kind weiß darum –nur der General nicht. Sogar heute gibt es noch 130 000 Palästinenser, die als „NLR“ registriert sind, ein herzerfreuendes IDF-Akronym für „nicht länger ein Bewohner“ –als ob es freiwillig wäre , noch ein Euphemismus für „vertrieben“.Und dem General, der als relativ progressiv gilt, war dies nicht bewusst.

Dies ist eine absolute Verweigerung, die Rückkehr der Flüchtlinge zu erlauben – es wäre etwas, das den„Staat Israel zerstören“ würde. Es ist auch eine absolute Verweigerung der Rückkehr für Leute, die erst kürzlich vertrieben wurden. Bis zum nächsten Unabhängigkeitstag werden wir wahrscheinlich noch mehr Vertreibungsanordnungen erfunden haben, und am nächsten Feiertag werden wir über „die einzige Demokratie“sprechen.

Gideon Levy, israelischer Journalist aus Tel Aviv und arbeitet für die Tageszeitung Ha’aretz unter anderem als Chefredakteur der Wochenendbeilage.

37 Kommentare

  1. Also JJ ist in Wirklichkeit ein verkappter Zionist, der nur – weil er halt ein wenig diskutieren möchte und so wenig über das Thema weiß immer wieder die armen Eingeborenen gegen die seiner Meinung nach fremden Eindringlinge verteidigen möchte.
    Wissen Sie JJ man kann nicht alle Schuld immer auf Israel schieben. Die Palästinenser, hätten ihre Führer nicht aufs Messer gesetzt, hätten schon längst ihr Land. Aber und da gehe ich mit dem von Ronit empfohlenen palästinensischen Journalisten einig, sie haben es nicht zu einem großen Teil, weil ihre eigenen Anführer alles andere wollten als Verantwortung, sie wollten in erster Linie sich bereichern und stehlen. Und das gelang ihnen dank der EU und USA Großzügigkeit.
    Wenn Sie Syrien, das seine eigenen Bürger massakriert mit Israel gleichsetzen, dann haben Sie nur noch Ihre antiisraelische Agenda im Kopf. Sie rechtfertigen auch die islamistische Provokation Mawi Marmara, die nichts mit Zulieferung von Hilfsgütern und alles mit Provokation zu tun hat. Versuche jemand irgendeine Polizei mit „Stahlstangen, Ketten, Messe“ anzugreifen, und die werden erfahren, wie die reagiert. Heute steht die Grenze zu Ägypten offen und wenn die Schiffe in Ägypten landen, kann man die Hilfsgüter nach Gaza bringen. Ãœbrigens dort lebt ein Teil der Bevölkerung in Saus und Braus und man kann immer wieder auf youtube die Eröffnung von luxuriösen Einkaufsmeilen beobachten.
    Ich behaupte hier nicht, dass das israelische Militär gut vorbereitet war. Es war nicht gut vorbereitet. Aber es hat sich benommen, wie jedes Militär in solch einer Situation. Hoffentlich klappt das jetzt besser, wenn diese Meute wieder auf Schiffen kommt.
    Aha wer bei anderen die Schuld sieht ist ein schlechter Mensche und ähnliches mehr. Das ist nichts als Geschwätz. Wir haben auf der einen Seite einen demokratischen Staat, in dem es eine große arabische Minderheit gibt, die es in der Regel sehr schätzt Bürger des Staates Israel zu sein, und dann haben wir die besetzten Gebiete, wo Israel ganz entgegen internationalem Recht, nicht mehr die Todesstrafe, die doch vorher dort verhängt wurde, ausspricht und wo auch die Frauen vor dem Gericht gleichberechtigt sind – das war vor der Besatzung nicht der Fall. Dann nach der Besatzung haben die arabischen Staaten die drei NEIN in Khartum ausgesprochen. Dann hat der oberste Kleptomane Arafat den Verhandlungstisch in Camp David ohne Gegenangebot verlassen und die blutige Intifada ausgelöst. Und so kam dann die Hamas zur Macht, die auch korrupt ist und so geht das Werkel weiter, aber dafür trägt laut JJ nur Israel die Verantwortung und wieso nicht tolerant sein wenn im Fernsehen bereits Schulkinder mit Antisemitismus eingeimpft und in Moscheen gegen Juden gehetzt wird. Das wird man doch noch nach dem Völkermord an Juden tun dürfen. Diese haben in Israel jede Toleranz verloren. JJ ist natürlich ein guter weil toleranter Mensch. Anstatt arabisch zu lernen und nach Gaza zu gehen, um doch aufgehetzte Palästinenser abzubringen von ihrem Hass gegen Juden, predigt er den Juden Toleranz. Natürlich weil er JJ ein guter Mensch und die große Mehrheit der israelischen Juden böse Menschen sind, weil sie dafür kein Verständnis aufbringen.
    JJ, Sie gehen auch auf keinen meiner Argumente ein. Ich schrieb darüber dass wir Jahrzehnte hörten, es gäbe keinen Unterschied ob in Israel Linke oder Rechte an der Regierung wären und dass es besser sei für die Pal. wenn Rechte regieren. Und die pal. Führung tat ja auch alles mögliche, um die Linke total unglaubwürdig zu machen.
    Und jetzt beschweren Sie sich über die Siedlungspolitik. Was soll das, wenn es wirklich die Chance bestünde, dass die pal. Führung sich gegen Hamas durchsetzen könnte, dass sie sich durchringen könnte, der eigenen Bevölkerung klar zu machen, dass Israel bleibt wo es ist und dass die „Flüchtlinge“ nicht nach Israel zurückkehren können dann würde Netanjahu gezwungen sein die allermeisten Siedlungen abzubauen, seine prinzipielle Bereitschaft hat er gerade bekanntgegeben.
    Präzendenz dazu war ja der Abbau der Siedlungen im Sinai und dann im Gazastreifen. Das wurde als Schwäche Israels rezipiert und die Aggressionen gingen weiter. Israel kann es nicht gestatten, dass eine Million seiner Einwohner nicht in Frieden leben können, weil Hamas es so will.
    Aber jetzt verzichten Sie schon auf Apartheid, was ja gut ist, Sie sollten auch auf das „Freiluftgefängnis“ verzichten, und ein wenig über den Konflikt lesen und nicht immer die gleichen leeren Propagandaparolen hier verlauten.
     
     
     

  2. Danke, es geht doch auch normal.

    Da sie offenbar meine Kommentare nicht richtig durchlesen BITTE ich darum, sonst kommt wieder ein JUDENHASSERvorwurf.
     
    ABER
    „Der ignorante Vorwurf von Jango-Jack, Juden hätten nichts zu suchen im Heiligen Land, sie hätten dort keine Wurzeln und die Rechtfertigung des blutigen Terrors gegen Israel und Leugnung, dass dieser Opfer gefordert hat lassen vermuten, dass wir es nicht mit jemand zu tun haben, der Frieden zwischen Israel und seinen Nachbarn anstrebt. Dass seine Agenda vom Hass gegen den jüdischen Staat geprägt ist.“

    Lesen sie meine Texte bitte ausführlich: Ich schrieb, dort wo Israel heute ist, ist es auch gut so. Und packen sie soch nicht immer das Jüdisch sein mit herein, dass hat, auch wenn sie es mir nicht glauben möchte nichts, aber auch gar nichts mit meiner Kritik zu tun. Und ich hasse Israel nicht, hören sie auf mit solchen Vorwürfen. mehr lesen und weniger inerpretieren! Ich leugne auch nicht die Wurzeln des Judentums, nur halte ich es für äusserst Problematisch darauf sein Recht auf dieses Stück Land festzulegen. Stellen sie sich mal vor, die Mongolen, Ägypter, Asyrer, Perser, Makedonen/Griechen, Chinesen, Italiener usw. würden sich auf eine zwei bis 4 tausend Jahre alte Karte berufen, dann hätten wir richtig dicke Probleme.
    Israel hat meines Erachtens ein Recht dort zu sein wo es heute ist, weil das jüdische Volk lange genug, zu lange verfolgt wurde, und sich nun mal an diesem Fleck der Erde ihre Geschichte befindet. Aber das ist noch lange kein Grund die Palästinenser – die es für sie nicht mal gibt – von dort zu vertreiben. Hören sie doch mal auf mit dem Paligebashe! Was können den die Palästinenser dafür, dass die Juden von dort vertrieben wurden. Entladen sie doch nicht ihre in der Geschichte angestaute Wut an die Falschen. Und lassen sie denen zumindest mal ein paar Krümmel Land übrig, aber selbst dazu sind sie nicht imstande! Satt dessen werfen sie hier mit Nazivorwürfen um sich, so ein Müll.
    Und entschudligen sie, aber ich habe noch nie bis vor Kurzem von ihnen gelesen oder gehört. Tut auch nichts zur Sache. Ich bin der Meinung das Sie wie auch der ein oder andere recht radikal in ihrer Meinung sind.
    Im Gegensatz zu ihnen und ihren Freunden weiß ich wie gefährlich Israel lebt, bin ich mir im Klaren darüber, dass sich viele israelische Nachbarn den Tod Israels und auch den Tod seiner jüdischen Bürger wünschen. Denken sie denn ich bin taub und blind? Nur sehe ich den Ursprung dieses Hasses woanders. Die Araber hassten die Juden nicht weil sie Juden sind, so wie es in Europa war und auch noch heute ist, sondern weil sie benachteilt und schlussendlich enteignet wurden. Oder wollen sie behaupten es gab keine breite Unterstützung für die Juden im Völkerbund ( Sei es aus anitsemitismus, sei es aus Freundchaft oder politischen Interessen).

    Wissen sie was das ärgerliche ist. Wenn ich mich mit Arabern unterhalte/ streite, nennen sie mich einen Zionisten, weil ich Israel „verstehen“ kann. Komme ich an Leute wie sie, werde ich als Neonazi bezeichnet. Aber ehrlich gesagt versteh ich diese beiden Vorwürfe als Kompliment. Das zeigt mir wo ich und wo ihr steht.
     
     
    Auf meine Fragen habe ich entgegen Ihr Versprechen keine Antwort erhalten. Also noch einmal und nur eine Frage: Wie kommt es, dass es in Deutschland große Demonstrationen gab, nachdem IDF neun gewalttätige türkische Islamisten erschossen hat und es keine solche gibt, nachdem die syrischen “Ordnungskräfte” über tausend syrische Bürger getötet haben?

    Gaza, wird auf legale Weise absolut unterversorgt. Gaza „war“ ( Vielen dank an die Ägypter) ein reiner Knast. Ein Stück Land das vor wenigen Jahren „mit chirugischen eingriffen“ zerbombt wurde, bei der die Presse nicht berichten durfte, und die einzigen Berichte durch Al Jazeera als „islamistisch“ durchtränkt bezeichnet wurden. Dorthin wollten einige Schiffe Hilfsgüter hinbringen, leider hat es „die moralisschte Armee der Welt“ nicht fertig gebracht ohne jemanden zu töten das Boot unter Kontrolle zu bringen. Da ist es mir egal ob es Islamisten gewesen sind die starben, soweit kommt es noch jemanden aufgrund seiner Gesinnung zu töten.
    Da ist also ein Schiff mit Hilfgütern, dass geentert wurde von Soldaten mit „Kriegswaffen“ in internationalem Gewässer, um die Blockade die schlechte Lebensumstände schafft zu durchbrechen, und dabei sterben 9 Menschen durch Schusswaffeneinsatz. Anschliessend werden die Waffen der Reisenden gezeigt. Stahlstangen, Ketten, Messer , HALLO das ist ein SCHIFF, ein Schiff auf dem 1. keine Waffen waren, 2 keine Waffen für die Hamas waren, 3. Zivilisten waren. Was war die Konsequenz für Israel? Es gab keine, keine Sanktionen, keine Entschuldigung nichts. Der Frust staut sich weiter!
    Aber ich war auf keiner Demo! Ich kann nur für mich sprechen und interpretiere ungerne in die Deutschen hinein!
    In Syrien sieht es so aus, dass bereits Sanktionen verhangen wurden, dass Assad keine Einreisegenehmigung mehr für Europa erhält, wie auch Gaddafih und teilweise Mubarack. Hier sehen die Menschen zumindest, dass diejenigen Konsequenzen fürchten müssen, bei Israel lässt man sich gerne Zeit.
     
    Wissen sie Herr Pfeifer, man kann nicht alles damit rechtfertigen weil der andere ein Islamist ist, oder Videos zeigt, die Hass predigen oder mit Kriegen die geschehen wären hätte man nicht zuerst angegriffen.
     
    Um ihnen meinen NEONAZISTANDPUNKT mal darzustellen. Und lesen sie genau!
    1. Israel ist dort wo es heute ist gut so!
    2. Die Palästinensischen Autonomiegebiete sind palästiensiches Gebiet!
    3. Die Juden sind mir, sorry so wichtig sind sie mir nun mal nicht, genau so unwichtig wie die Moslems, Christen, Buddhisten, Hinduisten, und Eskimos! Die Reliogion oder Gemeinschaftszugehörigkeit findet in meinem Urteil keine Berücksichtigung, sondern es zählen nur Taten.
    4. Daher sage ich auch die Juden waren Opfer, Israel war Opfer und ist heute Täter, dass unterscheide ich ganz strikt und scharf. Ich sage es gibt gute Juden, es gibt schlechte Juden, aber eigentlich meine ich damit, es gibt gute und schlechte Menschen. Ein Selbstmordattentäter ist ein schlechter Mensch, der Mörder von Rabin ist ein schlechter Mensch. Jemand der die Schuld immer nur zu bei dem anderen sucht ist in schlechter Mensch. Jemand der sich seine eigenen Taten vor Augen hält und sich Fehler eingesteht ist ein guter Mensch.
    Ich vermisse bei ihnen einfach die Kritik an der Siedlungspolitik, diese Politik ist einfach ungerecht. Und sie Unterstellen mir ein Nazi zu sein. So ist es nun mal, aber so weiß ich das ich wahr genommen werde.
     
    @ Baruch
    Bis zur nächsten Bibelstunde! wink
     
    @ ronit
    Ok ich nehme das mit der Apradheid zurück. Statt dessen, jüdischen Siedler wird das aneignen und besiedeln des Westjordanlandes leichter gemacht als den Palästinensern, ausserdem vergößert sich das jüdisch besiedelte Land immer weiter während das der Palästinenser immer kleiner wird. Konform?
     
     
     

  3. Ronit, Danke für den link zu diesem ausgezeichneten Artikel.
    Es ist mühsam mit Ignoranten zu diskutieren, aber leider notwendig, weil gerade solche Argumente immer wieder kommen: Was würden Sie sagen, wenn jemand sich in Ihrem Garten breit machen würde u.s.w. als ob Juden im Nahen Osten allgemein und insbesondere im Heiligen Land Fremde wären.
    Was dieser JJ dabei nicht beantworten kann, wieso es gelungen ist „Fremden“ im Heiligen Land eine demokratische Gesellschaft aufzubauen, eine alte Sprache zum Blühen zu bringen, eine starke Wirtschaft und interessante Kultur zu schaffen. Und sich noch in Kriegen selbst zu verteidigen.
    Natürlich, gibt es wie in jedem anderen Land auch Schatten und Probleme, aber diese werden nicht wie in vielen anderen Ländern unter den Teppich gekehrt, sondern kontrovers diskutiert.
     
     
     

  4. Jango-Jack brachte hier alle Argumente der üblen Israelbasher.
    Apartheid: Da erklärt Benjamin Pogrund auf der Website der linken Meretz-Partei weshalb Israel kein Apartheidstaat ist.
    http://www.meretzusa.org/benjamin-pogrund-asks-apartheid-state-israel-democracy-which-arabs-vote
    Freiluftgefängnis: Das kann sich nur auf den Gazastreifen beziehen. Israel hat diesen geräumt und die Einwohner, die Hamas mehrheitlich gewählt haben, erhielten eine ebenso korrupte Führung wie Fatah, nur mit dem Unterschied, dass Hamas aggressiv Israel mit Raketen beschossen hat, dass es einen Israeli seit mehr als vier Jahren gefangen hält und ihn nicht vom internationalen Roten Kreuz besuchen läßt. Nun hat Ägypten die Grenze zum Gazastreifen geöffnet.
    Der ignorante Vorwurf von Jango-Jack, Juden hätten nichts zu suchen im Heiligen Land, sie hätten dort keine Wurzeln und die Rechtfertigung des blutigen Terrors gegen Israel und Leugnung, dass dieser Opfer gefordert hat lassen vermuten, dass wir es nicht mit jemand zu tun haben, der Frieden zwischen Israel und seinen Nachbarn anstrebt. Dass seine Agenda vom Hass gegen den jüdischen Staat geprägt ist.
    Und dann wundert sich Jango-Jack, dass ich vermute er wäre ein Neonazi. Natürlich gab ich keine Ferndiagnose ab. Jeder Leser kann nun feststellen, dass er ein Ignorant ist.

  5. ich beziehe mich  nicht nur auf ein Buch sondern auf eine Gesetz und ein Bund. Und ihre Palis mit dem Grundstück kennen dieses Buch sehr gut und auch die Gesetze und den Bund. 

    Also tun sie sich selber ein gefallen, auf grund der tatsachen das in Ihnen das Grundlagenwissen fehlt würde ich vorschlagen sie lernen erstmal,

  6. Und mit Verlaub, ihr Vergleich mit Indien zeigt, dass Sie ein Ignorant sind, der noch stolz auf seine Ignoranz ist. Sie haben keine Ahnung von jüdischer Geschichte und schreiben B l ö d s i n n. Juden hat es immer im Heiligen Land und auch im Nahen Osten gegeben. Dann haben Araber nicht wenig Pogrome noch vor der Errichtung des Staates Israel gegen Juden veranstaltet  und heute leben mit Ausnahme von Marokko fast keine Juden in den arabischen Ländern.
    Glauben Sie wirklich, dass Juden Fremde im Heiligen Land sind?
    Lernen Sie Geschichte!

  7. Ich schrieb Sie sind vermutlich ein Nazi. Und Ihre einseitige ignorante ahistorische Schreibweilse ist für mich Indiz. Ich schrieb ausdrücklich über die israelischen Opfer des pal. Terrors.
    Und ja Wikileaks, dass mit dem russisch-schwedischen Antisemiten „Israel Shamir“ arbeitet ist für Sie zuverlässige Quelle?
     
     Lernen Sie Geschichte.

  8. PS:
    Es gab 1947 im Heiligen Land 600.000 Juden, die auch ein Recht auf Selbstbestimmung hatten.
    Ja da sind schon einige Jahrzehnte Einwanderung Geschichte gewesen. Deshalb ist das Gartenbeispiel gut! 😉 Sie sind vermutlich auch ein deutscher Karl Pfeifer X)

    • jango-jack es gab immer Juden im Heiligen Land, und bereits vor der zionistischen Einhwanderung lebten dort Juden und in Jerusalem bildeten sie ab der Mitte des 19 Jahrhunderts die Mehrheit.
      Wenn Sie diese Diskussion dazu bringt, ein wenig zu lesen, dann hat es gelohnt mit ihnen zu diskutieren.
      Sie schöpfen anscheinend Ihre Informationen über meine Person aus einer üblen Neonaziquelle die mich als „der altlinke möchtegern Jude“ bezeichnete. Es gibt genug Material über mich im Internet.
      Und ich habe es oft genug geschrieben, es zählt allein der Wahrheitsgehalt einer Aussage und nicht die Zugehörigkeit zu einem Volk, Religion, Weltanschauung etc.
      Noch vor 11 Jahren hätte die pal. Führung zu viel besseren Bedingungen ein Deal machen können. Die hat immer wieder erklärt, es mache nicht nur keinen Unterschied ob in Israel Linke oder Rechte regieren, es sei sogar für die Pal. besser, wenn Rechte in Israel regieren. Nun mit der massiven Hilfe des von Arafat initiierten Terrors wurde die Stimmung in Israel geändert und heute regiert die Rechte, die so sehnlich von der pal. Führung herbeigewünscht wurde.
      Im übrigen, Jango-Jack habe ich nie behauptet, dass die israelischen Politiker keine Fehler gemacht hätten.
      Auf meine Fragen habe ich entgegen Ihr Versprechen keine Antwort erhalten. Also nocheinmal und nur eine Frage: Wie kommt es, dass es in Deutschland große Demonstrationen gab, nachdem IDF neun gewalttätige türkische Islamisten erschossen hat und es keine solche gibt, nachdem die syrischen „Ordnungskräfte“ über tausend syrische Bürger getötet haben?
       

  9. „“Sie schreiben über Juden, dass die “sie sich ausschliesslich als Opfer ausgeben”.“
    Nein ich schreibe über Israel!
     
    „“Als vermutlicher Neonazi, sind Sie wahrscheinlich auch der Meinung, dass alle die Ausländer, die ohne jeglichen Bezug zur deutschen Kultur und Geschichte sich in Deutschland niedergelassen haben, dort nichts zu suchen haben.““
    Sehen sie, sie lesen nicht was ich schreibe. Ich schrieb:“Ich bin der Auffassung, dass man den Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist seine Heimat nennen darf, dass gilt für alle Menschen.“ Im vorletzten Beitrag!
     
    „“Bislang waren verschiedene israelische Regierungen zu schmerzhaften Kompromissen bereit, jedoch keine palästinensische Führung““
    Na dann müssen die Abbas-Angebote im Wikileaks wohl ein Fake sein!
     
    Ich lese nur Nazi, Nazi, Nazi! Wussten sie das Netanyahu ein Nazi genannt wurde, weil er von der Räumung weniger Siedlungen sprach. Das israelische Soldaten Nazis beschmipft wurden, weil sie einfach Häuser von Siedlern mitten im Westjordanland abrissen, weil sie illegal waren. ( Meine Hochachtung im übrigen dazu)! Kommen sie mir nicht mit der Nazikeule, die ist sowas von abgenutzt! Nö ich bin kein Nazi, ich fnde da wo Israel heute ist ist es auch gut so, aber im Gegensatz zu ihnen gönne ich den Palästinensern noch ein paar Brotkrümmel!
    Und doch, dass Gartenbeispiel ist ganz fantastisch! Nur lässt sich darauf keine gute Antwort finden, ausser HIMMEL EIN NAZI!!! Und ich achte ganz genau darauf was Israel macht, dass dürfen sie mir glauben!
    Aber so ist das warum sind sie denn ein Palibasher? nur die sind in ihren Augen schuld, ich könnte sie auch einen zionistischen Faschisten nennen, mache ich aber nicht, weil ich bin nett. Auch haben sie nicht auf meine Fragen geantwortet. Und ja Jesus war Jude, aber deshalb gehe ich nicht nach Indien und beanspruche aufgrund meiner Indo-germanischen Wurzeln ganz Indien. Sie sind nicht mal bereit ein Minimum an Land den Palestinensern – die es für sie noch nicht mal gibt – zuzugestehen und nennen mich einen Nazi. Also ehrlich, soll das ein Argument sein? AH NAZI!!! NAZI! NAZI! HITLER! NAZI! Was haben sie für Komplexe?
     

  10. Jango-Jack Niemand interessiert sich, worüber sich ein vermutlich deutscher Neonazi, der über Heimatrechte schwadroniert, aufregt.
    Wenn Sie sich aber so aufregen, dann sollten Sie unbedingt und sehr bald einen Psychiater konsultieren. Eine Diskussion mit Ignoranten ist zeitraubend und schwierig.
    Sie schreiben über Juden, dass die „sie sich ausschliesslich als Opfer ausgeben“. das ist sogar für einen vermutlichen Neonazi eine Frechheit. In Israel wird kontrovers über Politik diskutiert und die Mehrheit der Israeli sieht sich sicher nicht ausschliesslich als Opfer. Aber der blutige Terror, der den Pal. nichts gebracht hat, führte dazu, dass es in Israel Opfer gab.

    Sie übernehmen eins zu eins die chauvinistische Propaganda extremistischer Palästinenser. Sie stellen das so dar, als ob Juden keinen Bezug zum Land Israel gehabt hätten. Fakt ist Jesus lebte in Jerusalem in einer Stadt, in der damals weder Kirchen noch Moscheen gab. In Jerusalem gibt es seit Mitte des 19 Jh eine jüdische Mehrheit. All das haben Sie wahrscheinlich nicht gewußt, weil es doch nicht in den Broschüren stand, die Sie vielleicht gelesen haben.
    Ihre Vergleiche mit Ihrem Garten sind idiotisch. Es gab 1947 im Heiligen Land 600.000 Juden, die auch ein Recht auf Selbstbestimmung hatten. Als vermutlicher Neonazi, sind Sie wahrscheinlich auch der Meinung, dass alle die Ausländer, die ohne jeglichen Bezug zur deutschen Kultur und Geschichte sich in Deutschland niedergelassen haben, dort nichts zu suchen haben. Das ist die Konsequenz, die man zieht, wenn man Ihre Argumente liest.
    Bislang waren verschiedene israelische Regierungen zu schmerzhaften Kompromissen bereit, jedoch keine palästinensische Führung. Ein Kompomiss kann geschlossen werden, wenn die palästinensische Führung ihrem Volk klar macht, eine Rückkehr von „palästinensischen Flüchtlingen“ nach Israel ist ausgeschlossen. Bereits jetzt will die pal. Führung eine Show in der UNO abziehen, um ja nicht zu verhandeln mit Israel.
    Und auch wenn sie als vermutlicher Neonazi zufrieden sind mit der antisemitischen Hetze in halbstaatlichen und staatlichen pal. Medien, zeugt diese Hetze nicht davon, dass die Palästinenser Frieden wollen.
    Was Sie fühlen ist uns allen mit Verlaub egal. Erklären Sie uns wieso im Fall der neun türkischen Islamisten die Gewalt anwendeten es Massendemos gab und gegen die syrische Machthaber, die ihr eigenes Volk abschlachten keine?
     
     
     

  11. PS: Was mich ausserdem noch aufregt.
    Leute die sich aufs Buch beziehen und so Israel rechtfertigen.
    Leute die es nicht im Ansatz verstehen können, dass die Araber schwer angepisst darüber sind das auf ihrem Land ein anderer Staat gegründet wird. Ich meine wenn ich in ihrem Garten meine Zelte aufschlage und einen Zaun baue so das sie nicht mehr dran kommen, sind sie sicherlich auch etwas verärgert. Aber machen sie meine Zelte kaputt, behaupte ich einfach das es ein feiger Angriff war!
    Ich vrlange nicht, dass sie meiner Meinung, sind, aber nur ein wenig Verständnis für die Palästinenser! Mehr nicht!

  12. Wieso regen sich ausgerechnet Deutsche auf über die Besatzung Israels, die nach arabischen Aggressionen erfolgte (Sperren des Suez Kanal, Forderung die UNO Friedenskraefte zurückzuziehen vom Sinai, Angriff der Jordanier gegen Israel) und nicht gegen die türkische Besatzung von Nordzypern und die Besiedlung durch Türken aus Anatolien?
    Also ich kann nicht für „die“ Deutschen sprechen, nur für mich. Und das mache ich nun.
    Ich rege mich über Israel auf, weil sie sich ausschliesslich als Opfer ausgeben und damit Angriffskriege rechtfertigen die immer wieder hauptsächlich Zivilisten treffen.
    Ich rege mich darüber auf, das Israel offenbar Sonderrechte genießt während andere für die selben Taten verurteilt werden ( Vertreibung, Völkerrechtswidriger Waffeneinsatz, Atomwaffen etc.)
    Ich rege mich darüber auf, dass Israel – und sie auch – versuchen die Identität der Palästinenser zu bestimmen, und die Geschichte verfälschen!
    Ich rege mich darüber auf, dass ein Jude der auf Grönland geboren ist und lebt, dass Recht hat in Israel zu leben, aber ein Araber der dort vertrieben wurde nicht. DAS ist Rassismus!
    Ich rege mich darüber auf, dass Israel überall auf der Welt Menschen umgebracht hat die einen palästinensischen Staat gründen wollten, und noch heute umbringen. Ohne Konsequenzen.
    Ich rege mich darüber auf, dass es in Israel reicht sich einer Mauer zu nähern um „gerechtfertigt“ erschossen zu werden. ( gab es in der DDR auch )
    Ich rege mich darüber auf, dass Israel seine Grenzen nicht klar definiert.
    Ich rege mich darüber auf, dass es für Israel und für sie reicht, wenn jemand ein „vermeintlicher“ Islamist ist um ihn zu erschiessen. So hat man immer ein Argument!
    Warum ich mich nicht über die Türkei aufrege? Die tun nicht so auf scheinheilig und bekommen oft genug was zu hören. Abgesehen bezeichnen sie sich nicht als vorbildliche Demokratie, und schon gar nicht nennen sie ihre Armee die „moralischste der Welt“.
     
    Wieso reagieren die üblichen Israelbasher nicht auf das Massaker, das die syrische Armee gegen syrische Bürger begeht?
    Hey, wer sagt das ich darauf nicht reagiere?
    Assad ist ein Drecksack, genau wie Gaddafih und Mubarack, dazugehören noch viel mehr, was soll ich sagen, ich orientiere mich an Prinzipien, nicht an Ländern. Gerade deshalb bin ich auch der Meinung das es unverschämt ist…
    „Israel ist schuld“ mit „Der Jude ist Schuld“ gleichzusetzen.
    Man muss schon differenzieren! Jude, Zionist, radikaler Zionist etc.  Hören sie sich doch mal einen radikalen Siedler reden an.
     
    Leider haben sie mir Fragen 1, 2 und 4 nicht beantwortet. Ich frage SIE! Nach IHRER Meinung. Bitte keine Gegenfragen. Was ist Ihrer Meinung palästinensisches Gebiet, Was sollen die palästinenser IHRER Meinung nach machen damit auf dem IHRER Meinung nach palästinensischem Gebiet nicht mehr gesiedelt wird, und wo endet IHRER Meinung nach israel.
    Ich will nur einen gemeinsamen Standpunkt finden.
     
    @ Baruch Zion
    Mir ist es gleich was in einem Buch steht, nicht deswegen hat Israel ein Existenzrecht. Israel hat in meinen Augen das Existenzrecht, weil das jüdische Volk lange genug maltretiert wurde und die Juden eine Heimstätte nötig haben. Würden sich alle Völker der Erde auf alte Schriften berufen, dann Prost, haben wir einen Weltkrieg! Ich bin der Auffassung, dass man den Ort, an dem man geboren und aufgewachsen ist seine Heimat nennen darf, dass gilt für alle Menschen. Aber welchem Gottgläubigen erzähle ich das ?!

  13. Baruch Zion,
    es genügt, die Geschichte der letzten 200 Jahre zu kennen. Und wir müssen nicht bis zur Bibel zurückgehen.
    Fakt ist, es gibt ein israelisch-jüdisches Volk mit einer eigenen Geschichte, mit eigener Sprache, eigener Wirtschaft und der jüdische Staat hat genausoviel Legitimität wie jeder anderer Staat in der Welt.

  14. @jango-jack
    sehen sie das ist was ich meine, weil sie wenig bis gar keine Informationen und wissen haben reagieren sie Arrogant dum.

    Tun sie sich selber ein gefallen und lernen sie die Geschichte ds Nahen Osten ab Canaan und richtig den Akkadern. Und immer dabei das aus Israel die Stämme beobachten und verfolgen.

    Das wichtigste ist beim Haus Israel, warum gibt es Israel, wer ist Israel und was ist die Aufgabe von Israel.

    Die Geschichte fängt bei Awraham und Sahra an und dort sollten sie auch anfangen.

  15. Und noch etwas zu Ihrer Frage 1 jango-jack. Sind Sie für klare ethnische Trennung von Juden und Arabern im Heiligen Land? geben Sie denjenigen Recht, die ein araber- bzw. judenreines Stück Land fordern?

  16. Ja sie werden sich diese Frage anhören müssen, denn die ungerechte und ignorante „Kritik“ der meisten Europaeer hat mir der Geschichte des Holocausts zu tun, auch wenn das natuerlich geleugnet wird . Aber antworten auch Sie auf die Fragen, die ich Ihnen gestellt habe.
    Ich tue es gerne, weil alle  Fragen zeigen, dass Sie ein Ignorant sind, der keine Ahnung von Geschichte des Konflikts hat.

    Frage 1: Was sollen die Palästinenser tun, damit auf ihrem Stück Land nicht weiter gesiedelt wird? Was ist Ihr Land, Haifa, Jaffa, Jerusalem? 

    Frage 2: Gehört den Palästinensern überhaupt ein Stück Land, und wenn ja, dann welches? Dasjenige, das ihre Anführer bislang nie wirklich wollten. 1947 bot man Ihnen wirklich viel an. Dann gab es Camp David und die Angebote von Ehud Olmert. Alles abgelehnt

     
    Frage 3: Gibt es überhaupt Palästinenser? Palaestinenser wurden bis 1948 nur die Juden genannt die dort lebten. Die Araber glaubten einer einheitlichen Umma anzugehören. Doch dann ab der sechziger Jahre definieren sie sich so, das wurde von mehreren israelischen Regierungen anerkannt, auch von der Reg. Netanjahu. Die Mehrheit der Israelis erkennt das an.

    Frage 4: Wo enden die Grenzen Israels? Auch diesbezüglich gab es klare Angebote Camp David und Ehud Olmert. Alles abgelehnt.
    So und jetzt antworten Sie auf meine Fragen. Wieso regen sich ausgerechnet Deutsche auf über die Besatzung Israels, die nach arabischen Aggressionen erfolgte (Sperren des Suez Kanal, Forderung die UNO Friedenskraefte zurückzuziehen vom Sinai, Angriff der Jordanier gegen Israel) und nicht gegen die türkische Besatzung von Nordzypern und die Besiedlung durch Türken aus Anatolien?
    Wieso reagieren die üblichen Israelbasher nicht auf das Massaker, das die syrische Armee gegen syrische Bürger begeht?
     

  17.  
    @ Baruch Zion
    Die heutigen Juden haben mit den Israeliten ungefähr soviel zu tun wie ich mit den Indern! Lassen sie mich mit den Israeliten in Ruhe, sonst komme ich mit den Sumerern, Akkadern oder besser mit Lucy, dem 2 Mio. Jahre alten Skelett!
     
     
    @ Karl Pfeifer
    Ok, ich merke schon ich komme nicht weiter. Sonst muss ich mir weiter das „Der Jud“ ist schuld gequatsche reinziehen, dass sie immer wieder ins Spiel bringen. Ich war schon dabei 10 verschiedene Videos zu verlinken, die das Leben im palästinensischen Autonomiegebiet ansatzweise veranschaulichen, aber habe mir dann gedacht, „Junge, das bringt doch eh nichts“, der Kerl ist eine Einbahnstraße.
    Drum versuche ich es anders…
     
    Frage 1: Was sollen die Palästinenser tun, damit auf ihrem Stück Land nicht weiter gesiedelt wird?
     
    Frage 2: Gehört den Palästinensern überhaupt ein Stück Land, und wenn ja, dann welches?
     
    Frage 3: Gibt es überhaupt Palästinenser?

    Frage 4: Wo enden die Grenzen Israels?
     
    Das sind vier einfache Fragen, Maximal drei Sätze sollten dazu reichen. Und bitte keine Antworten dazu, was sie nicht tun sollen, sondern nur was sie tun können. Sie dürfen mich auch gerne Fragen, antworte gerne!
     
     
     

  18. Jango Jack,
    Ihre Belehrung über Apartheid ist einfach Unsinn. Denn unter Apartheid versteht man dass Rassentrennungssystem, dass in Südafrika herrschte, und was immer Sie da herbeiphantasieren wollen, es gibt nicht einmal in den von Ihnen erwaehnten jüdischen Siedlungen in den Gebieten Rassentrennung. Schon aus dem Grund nicht weil in gewissen Siedlungen auch Araber wohnen.
    Sie vergessen in ihrer dümmlich-aggressiven Argumentation „Freiluftgefaengnis“, die einfache Tatsache, dass erst nach dem beispiellosen Terrorangriffen gegen israelische (jüdische und arabische) Zivilisten, ein Sicherheitszaun errichtet wurde.
    Erklaeren Sie mir bitte, wieso es in Europa solch fanatische „Kritik“ an der israelischen Besatzung und keine an der türkischen Besatzung von Nordzypern und der Besiedlung Nordzyperns mit Türken aus Anatolien gibt.
    Erklaeren Sie mir weshalb palaestinensische Araber hundsgemeine antisemitische Hetze in ihren staatlichen halbstaatlichen Medien betreiben, weshalb Juden Ritualmorde unterstellt werden und all die grossen Israelbasher dazu nichts zu bemerken haben?
    Sie tun so als ob Israel zwischen Österreich und der Schweiz liegen würde und nicht im Nahen Osten, wo schon die syrischen „Ordnungskraefte“ bereits mehr als 1.ooo ihrer Staatsbürger abgeschlachtet haben, ohne dass es deswegen grosse Proteste oder Demonstrationen geben würde. Als IDF die neun türkischen Islamisten, die sie angriffen niederschoss, da hat die ganze islamistisch-linksradikale Meute demonstriert mit Postern wie „Israel-Kindermörder“. Warum also das Schweigen zum Massenmord in Syrien? Wieso gibt es da keine Flottila, die nach Syrien segelt um dort der Bevölkerung zu helfen?
    Könnte es sein, dass einige Deutsche mit Slogans wie „Freiluftgefaengnis“ glauben den alten Antisemitismus „Der Jud ist schuld“ mit „Israel ist schuld“ ersetzen zu können?
     

  19. @jango-jack

    warum meinen immer gerade deutsche sie könnte Israel aufgrund von 20 % Information von Israel einschätzen und der Meinung sind sind könnten auf Grund dieser wenigen Informationen Israel Kritisieren?

    Wenn Sie von Ungerechtigkeiten sprechen dann geben sie beispiele. Und ein Rat von mir Informieren sie sich über die Geschichte der Israeliten ganz genau bevor sie zu dem hema was schreiben wollen.

  20. @jango-jack:

    Bei diesem a-historischen Verständnis von Apartheid fehlen mir die Worte. Ethymologie hat rein gar nichts mit sozial-historischer Bedeutungskonstruktion zu tun! Erschreckend!

  21. P.S: Warum ich mit mit Israel beschäftige?
    Aha ein Broderist,
     
    ganz einfach, weil es…
    1. Nirgentwo auf der Welt solche Freiluftgefängnisse gibt
    2. jede Menge westlche Unterstützung für seine Politik geniesst
    3. dort ungerecht zugeht
    4. Mir schwer fällt die Augen davor zu verschliessen.
    Warum soll ich denn weg schauen? Wissen sie etwa um die Ungerechtigkeit? Die ISraelis wussten es als sie der Presse verboten haben während des Bombardements in den Gaza hineinzukommen. Tolle Pressefreiheit ist das! Aber wenn eine selbstgebastelte Rakete irgentwo einschlägt, dann wird sie geholt die Presse. Wie lautet noch gleich der Begriff für selektive Berichterstattung?
     
    Deshalb Israel!

  22. @ Baruch Zion: ich denke das Problem das viele Menschen mit den Juden haben ist das sie sich scheinbar sehr gut organisieren und trotz ihrer kleinen Zahl sehr erfolgreich in dem sind was sie machen.
    Aber soweit ich weiß haben die Juden die vor der zionistischen Bewegung in Palästina gelebt haben keine Probleme mit den Muslimen und Christen gehabt. Ich denke es hat auch einiges mit „Ãœberfremdung“ zu tun, und da liest sich eine Geschichte wie „Die Weisen von Zion“ recht gut! Ansonsten muss ich ihnen recht geben, was aber nichts daran ändert, dass den Palästinensern weiterhin Land genommen wird!

     
    @ Karl Pfeifer
    Apartheid ist ein Begriff wie Rassismus, den hat nicht ein bestimmter Staat gepachtet wie sie mir beibringen wollen, dass ist ein Begriff der inhaltlich mit Vorgängen gefüllt ist. Lernen sie die Ethymologie von Begriffen Herr Pfeifer!
    Wenn ich von Apartheid spreche, dann beziehe ich mich auf die palästinensischen Autonomiegebiete. Dort richtet kein Palästinenser über einen Juden, dort sieht es so aus, dass israelische Soldaten auf die jüdischen Siedler aufpassen. Diese werfen Steine auf Palästinenser, hindern dürfen sie die Siedler daran nicht, sie sind nämlich nur zu ihrem Schutz da. Um geholfen zu werden muss die Polizei gerufen werden. Werfen die Palästinenser aber zurück, dann schalten sich die Soldaten zum „Schutz“ ein.
    Und schon wieder kommen sie mit …die machen aber das und jenes…“Die Hassfilme“… Da können noch soviele Filme laufen, das rechtfertigt nicht die Vertreibung die es nun mal gibt. Das ändert auch nichts an der Geschichte der Palästinenser, die von anfang an benachteilt wurden.
    Denken sie doch mal darüber nach warum es diese Hassfilme überhaupt gibt! Warum sich die Menschen in die Luft sprengen! Das lieber Herr Pfeiffer mag in ihrem Verständnis der von den Palästinensernt „der Weg ins Paradies sein“, wo „ganz viele Jungfrauen auf einen warten“, so ein Schwachsinn! So banal das Beispiel klingen mag. Im Film Independance day fliegt gegen Ende eine älterer grarflieger selbsmörderisch und „heldenhaft“ in das außerirdische Raumschiff um es zu zerstören! Wollte er ins Paradies? Japaner flogen mit Flugzeugen in US-Kriegsschiffe, selbstmörderisch..wollten sie ins Paradies? Deutsche Operation Werwolf, ebenfalls Kamikazeflieger aber gegen Bomber gerichtet, wollten sie ins Paradies? Nein wollten sie alle nicht, aber sie sahen alle das es mit ihnen zu Ende geht! Vielleicht sollte man dort mal die ursächliche Motivation der palästinensischen Selbstmordattentäter suche. Keine Frage das was sie machen ist der absolut falsche Weg, sie töten Zivilisten und die folgende Reaktion ist kontraproduktiv.
    Mit ihnen zu diskutieren ist zeitverschwendung, ziehen sie sich Schindlers Liste rein, weinen sie eine Runde und finden es weiterhin gut was mit den Palästinensern gemacht wird, ohne jemals kritisch zu werden. Und wenn sie schon mal im Internet sind, dann suchen sie doch mal bei Youtube nach dem Verhalten von israelischen Soldaten im palästinensischem Autonomiegebiet.
     
    ICH weiß, dass die Palästinenser oft falsch liegen und noch öfter die falschen Mittel zur Durchsetzung wählen.
    Aber SIE wissen gar nichts!
     
     

  23. Jango- Jack. Lernen Sie Geschichte. Apartheid war das System in Südafrika. Da durften „Weisse“ keinen Geschlechtsverkehr haben mit „Schwarzen“ oder „Farbigen“
    In Israel gibt es kein Gesetz, dass GV verbieten würde. Es gibt viele Muslime die Beziehungen mit jüdischen Frauen pflegen. Meines Wissens nach aber keine zwischen einer Muslima und einem jüdischen Israeli, denn das verstösst angeblich gegen die Scharia. Das ist eine Form des Apartheid, die in Aegypten zu grossen Spannungen zwischen Muslimen und Kopten führt und zu gelegentlichen Pogromen gegen Kopten Anlass liefert.
    Konnte in Südafrika damals ein schwarzer Richter einen weissen Politiker zu Gefaengnis verurteilen? Natürlich nicht. In Israel verurteilte ein arabischer Richter den ehemaligen Praesidenten Katzav zu einer Gefaengnisstrafe.
    Konnten in Südafrika in einem Spital Weisse und Schwarze nebeneinander liegen? Natürlich nicht. In Israel liegen Juden, israelische Araber und Palaestinenser nebeneinander in Spitaeler. Ausserden behandeln arabische Aerzte juedische Patienten.
    Nicht im israelischen Fernsehen werden Filme gezeigt ueber arabischen rituellen Mord, sondern in der arabischen in denen Juden beschuldigt werden rituelle Morde zu begehen. Nicht in israelischen Kinderfernsehen, wird zum Mord an Arabern aufgerufen, sondern in arabischen gegen Juden und ich koennte weitermachen.
    Aber das sind natuerlich Themen, die Leute wie Sie absolut nicht interessieren. Uebrigens regen Sie sich auch ueber die türkische Besetzung von Nordzypern auf?
    Warum schiessen Sie sich derartig auf Israel ein?

  24. ihr geht alle vom falschen Stanpunkt aus, es geht bei dem Konflikt nicht um Land sondern um die Macht.

    Das Christentum hat die Juden schon seit dem ersten Papst verfolgt und da ging es nicht um ein Land. Der Islam hat die Juden genauso verfolgt wie das Christum und da ging es auch nicht um ein Land.
    In beiden fällen hatten die Israeliten keine eigene Staatlichkeit oder Suveränität die mit anderen Staaten hätte Konkurieren können. Trotzdem haben Christen, Moslem die Juden Mörderisch verfolgt und gequält.
    Jahrzentelang haben Christen und Moslems eine kleine Minderheit vervolgt, versklavt, unterdrückt, diskriminiert und als Verbrecher dargestellt.

    Warum haben soviel Christen in soviel Ländern und soviel Moslems in ebenfalls vielen Ländern so eine Angst vor den Juden?

    Es gibt knapp 14 Millionen Juden auf der Welt davon gerademal knapp 7 Millionen im Nahen Osten Israel. Und diese 14 Millionen und ganz besonders die 7 Millionen im Nahen Osten sind eine riesen Gefahr.

    Also was ist es was die Juden haben was bestimmte Organsationen und sogenannte Relegionen fürchten?

  25. P.S:
    Apartheit: Ist rein sprachlich eine Aufeilung nach Seiten  “ a  part „. Zwar steht vermutlich niergentwo geschrieben. Palästinenser dürfen hier nicht wohnen“, „palästinenser dürfen nicht reisen“ etc. Dennoch ist es für die palästinensische „Seite“ wesentlich schwerer ein normales Leben zu führen als für jüdische Israelis. Sie dürfen in Jeruslam bauen, Palästinenser werden keine Genehmigungen erteilt, Wenn sie dennoch bauen werden die Häuser wieder abgerissen etc. Ja das ist A-Part-heid, auch wenn es nicht „schwarz auf Weiß“ steht!

  26. Ok, ok ich merke hier gibt es ein Problem mit der Kommunikation.
    Zunächst, von den „bösen Juden“ rede nicht ich, sondern sie Herr Pfeifer, ich mache im Unterschied zu Ihnen einen Unterschied zwischen Menschen, so gibt es für mich hinsichtlich des Nahostkonfliktes….
    israelkritische zionistische Juden
    radikale zionistische Juden
    radikale zionistische Nichtjuden
    israelkritische zionistische Nichtjuden ( Dazu zähle ich mich im Übrigen auch!)
     
    Nun zum Thema: Die Kommunikation läuft absolut falsch. Ein Standartablauf ist ein Dialog wie z.B. dieser hier:
    Ihr habt das gemacht,
    ja weil ihr jenes gemacht habt,
    ja aber nur weil ihr dieses getan habt…usw.
    man merkt, weiter kommt man nicht, und das sei gaaaaaanz langer Zeit!
     
    Wenn man also nicht das Auge auf Tatsachen richtet und nicht ansatzweise Bereit ist die Gedanken und Emotionen seines Gegenüber nachzuvollziehen, wird es nie zu einer Lösung kommen.
     
    Ich meine:
    Ist es nicht nachzuvollziehen, dass die „Araber“ in Palästina erbost darüber waren, dass plötzlich die Menschen, die sonst auf der Welt keiner haben wollte, die Juden auf ihr Land gebracht wurden? Das diese Juden starke Unterstützer von außen hatten, und das bisher ( arabische) geltende Recht nicht von der tonangebenden Seite ( Briten & Co) anerkannt wurde? Ist dieser Unmut nicht nachzuvollziehen?
    Weiter, ist es angesichts der Tatsache, das man sich in Ländern wie Deutschland, Niederlande etc. schon über einen relativ gringen Zuwanderungsanteil darüber aufregt, nicht nachzuvollziehen, dass die „Araber“ erbost darüber waren, dass immer mehr „Ausländer“ ( Bibel und Thora hin oder her, es sind Ausländer gewsenen) ihr Land besiedeln? Ist deren Unmut nicht nachzuvollziehen?
    Ist es nicht nachzuvollziehen, dass wenn 3 Millionen Türken in Deutschland ein Land für unabhängig erklären, sich plötzlich die Bundeswehr einschaltet und dieses Land zu Makulatur machen will? Ist das NIcht nachzuvollziehen? ( Ich nehme Null Rücksicht auf die biblische Geschichte, ein Buch. Würde ich das machen könnte Rom halb Europa beanspruchen und Deutschland auch, die Mongolen die halbe Welt und die Makedonen auch.)
    Es wurde also ein israelische Staat gegründet, zwar besaßen die Juden in Palästina nur ein minimalen Prozentanteil des Landes aber bekamen vom ( West – „Völkerbund“) gut die Hälfte zugesprochen. Ist der Unmut der „Araber“ da nicht nachzuvollziehen?
    Wenn man das nicht nachvollziehen kann sollte man nicht weiterlesen, wenn schon dann bitte.
    Angesichts der Neuen Bedrohungen ist es wegen der jüdischen Vergangenheit, die durch Verfolgung Diskriminierung und Ermordung gekennzeichnet war, nicht nachzuvollziehen, dass Israel weiteres Land eroberte um mehr an Sicherheit und Heimstätte zu gewinnen?
    Wer diese Dinge zumindest nachollziehen kann ist schonmal in einer Ausgangslage in der sich eine Diskussion lohnt. Wer meint,
    „Palästinenser“ gibt verdient keinen Dialog, sondern soll sich vor den Spiegel stellen. Ich könnt ja auch behaupten Herr Pfeifer, es gibt keine Serben, das sind Slawen und gehören nach Russland, und deshalb darf ich das Land beanspruchen sofern ich über die Mittel der Eroberung verfüge.
     
    Israel ist einen langen, schweren und vor allem einen Weg des Leids gegangen, bis es zu dem geworden ist, keiner hier stellt das in Frage. Aber das ändert nichts daran was heute passiert! Es gab und gibt „ethnische“ Säuberungen in Israel und heute in den besetzten Gebieten. DIe Palästinenser gehen nun mal nicht freiwillig wie jeder sehen kann, also müssen sie ja irgentwie gezwungen worden sein. ( Bitte kramen sie nicht in der Geschichtskiste herum, hier geht es um „NACHVOLLZIEHBARKEIT“).
     
    Was ich aber absolut nicht nachvollziehen kann ist…wenn Israel soviel Angst hat vor Angriffen seitens der Abraber, warum siedeln und provozieren sie weiter, wenn sie doch bestens darüber bescheid wissen, dass der Unmut der Araber dann erst recht kocht!?!
    Und eines noch zu guter letzt, ich bin kein „Israelbasher“, ganz im Gegenteil. Wer die Politik Israels Unterstützt, unterstützt Israels internationale Isolation und letzten Endes auch Israels Ende, da die israelische Führung meint immer so weiter machen zu können. Jedes Königreich und jeder Staat hat gute und schlechte Zeiten. Die Guten sind vorbei, es gibt eine Machtverschiebung auf dem internationalen Parkett, und wenn Israel nicht langsam damit anfängt sich mit seinen Nachbarn zu verständigen, statt zu fordern, muss man darauf gefasst sein in schlechten Zeiten von stärker gewordenen Nachbarn umzingelt zu sein. Und in diesen Zeiten sind nicht mehr die USA der Richter!
    Deshalb sind sie „der Israelbasher“
     
     
     

  27. @“jango-jack“: Ãœberdenken Sie Ihren Begriff von „Apartheid“, denn offensichtlich haben Sie keinen! Beschreiben Sie einfach das, was Sie kritisieren wollen ohne Vergleiche, die Begriffe relativieren und gegen deren Gebrauch sich auch Menschen, deren Angehörige betroffen waren strikt verwahren.

  28. jango-jack klar doch, Sie wollen Ironie, hier kommt sie.

    Sie haben ganz recht, die Palästinenser wollten 1947 nichts sehnlicher als mit Juden in Frieden zu leben, ihr Wunsch war so groß, dass sie nicht nur einen jüdischen Staat sondern auch einen binationalen Staat ablehnten, den sie jetzt angeben zu wünschen.
    Nur so aus Spass an der Sache haben die Araber die bösen Juden sofort nach dem Teilungsplan Beschluss der UNO Generalversammlung am 29.11.47  angegriffen, worauf die bösen Juden unter den Augen der britischen Mandatsbehörde beschlossen haben die Araber aus dem Land zu jagen, und dies natürlich mit Zustimmung der Briten auch taten. Leider hat die arabische Propaganda noch keine Dokumente gefunden, die dies bestätigen würden.
    Dann – und jetzt kommt es wie sie es wünschen haben die bösen Juden einen Angriff gegen die umgebenden arabischen Staaten gestartet und als Vorspiel dazu die Araber aus dem Land gejagt.
    Doch Schande, es war ja gerade anders, die friedfertigen arabischen Nachbarn haben den jungen jüdischen Staat angegriffen und dieser verlor bei der Verteidigung einen Prozent seiner Bevölkerung! Aber ein aufrechter Israelbasher wie Sie läßt so etwas nicht durchgehen. Doch es bleibt dabei.
    Und weil die arabischen Nachbarn so sehr in Frieden mit den Juden leben wollten, erlaubten sie auch nicht, dass ein J u d e auf dem Gebiet des Heiligen Landes bleibt, das sie beherrschten. Während in Israel 150.000 Araber blieben.
    damals haben sich Palästinenser als Südsyrer gefühlt. Heute gibt es ein palästinensisches Volk und das hat Israels Bevölkerung und Regierung auch mehrfach anerkannt.
    Ja es wurden 1948 während der Kampfhandlungen ca. 60.000 Araber hauptsächlich in der Gegend von Ramle Lud gezwungen ein paar km weiterzu gehen.
    Ja einige Rechtsextremisten hegen den Wunsch für ein jüdisches Gesamtisrael, aber Netanjahu und seine Partei vertreten nicht diesen Wunsch geschweige denn der Rest des Israelischen Volkes.
    Palästinenser hätten das Friedensangebot Ehud Baraks aufgrund des Clinton Vorschlags annehmen können. Sie haben abgelehnt
    Palästinenser hätten das Friedensangebot von Ehud Olmert annehmen könne. Sie haben abgelehnt.
    Und ihre bisherige Politik, blutiger Terror Intifada, antisemitische Hetze in Schulen und Moscheen haben sicher nicht dem Frieden genützt.
    Und zum Abschluss haben wir nicht Jahrzehnte lang von Palästinensern gehört, es gibt keinen Unterschied zwischen zionistischen Rechten und Linken und beide sind abzulehnen und haben nicht die Palästinenser (und wenn ich diesen Begriff benütze, dann im Sinne die palästinensische Elite und die Anführer) gesagt, desto schlimmer, umso besser, und dass es für die Palästinenser es besser sei, wenn Rechte Israel regieren?
    Und wie steht es jango-jack auf der palästinensischen Seite. Hat schon Hamas verzichtet auf die Charta die auf den Protokollen der Weisen Zions beruht?
    Ist Hamas bereit Gilad Shalit vom internationalen Roten Kreuz besuchen zu lassen?
     

  29. Es muss den Kommentatoren hier mal völlig recht geben. Was für einen Blödsinn schreibt der Levy da schon wieder. Dem Kerl muss doch klar sein, das die nur 60.000 – 70.000 ( Danke Karl Pfeife ) die aus humanitären Gründen und aus freien Stücken das Land erlassen haben, und es sich rund um Israel herum in den Flüchtlingslagern bequem gemacht haben so ein Paarungsverhalten vorweisen, dass es plötzlich einige Millionen geworden sind, so sind die Araber nun mal, nicht wahr.
    Ja, und dieser Kritiker Levy der muss doch mit eigenen Augen sehen, wie freiwillig die Palästinenser heute das Land verlassen, genauso wie damals. Und wenn sie in das Haus rennen, das grade vom Bulldozer abgerissen wird, dann nur deshalb weil sie vergessen haben den Stecker vom Kühlschrank zu ziehen. Und wenn das Militär kommt, dann nur um den freiwillig gehenden Palästinensern alle Ehre mit Diskonebel zu erweisen ( Nein ist kein Tränengas, ist Diskonebel!)
    Apartheid, dass ich nicht lache! Das ist doch keine Arpartheid, wenn Häuser die ohne Genehmigung errichtet wurden von israelischen Bulldozern in Ostjerusalem  zerstört werden, da ist es egal ob sie sowieso keine Genehmigung bekommen oder nicht, nur das Gesetz zählt, und sowas nennt er Apartheid, pfui! Semitischer Antisemit! Selbsthassender Jude!
    Also das Massaker von Hebron hat es gegeben, auch sind es nur 15km zwischen dem Westjordanland und dem Meer, und viele Araber wünschen sich die Vernichtung Israels ( gut „nachvollziehbar“), aber tut bitte nicht so als wenn ihr besser seid. IHR versucht Geschichte zu fälschen! Denn…
    1. Es gibt das Palästinensische Volk
    2. Es gab und gibt diese Vertreibungen
    3. Es gibt den Wunsch nach einem jüdischen Gesamtisrael ( inkl. Westbank und Gaza)
     
    Wenn ihr schon dafür seid, dann sprecht es auch aus, und tut nicht so auf Opfer, denn dass ist Israel nicht ( mehr)!
     
     
     
     
     
     
     
     

  30. me
    ich würde nicht über eine Sache schreiben, über die ich dann selbst zugebe, dass ich nichts darüber weiß. Israel ist wie andere Staaten auch kein perfekter Staat und kann wie andere Staaten auch Unrecht begehen. Aber gleichzeitig ist Israel der einzige Staat in der Welt, dessen Nachbarn das Existenzrecht dieses Staates leugnen und diesen Staat versuchen durch Boykotte und Verleumdung zu delegitimieren.
    es geht nicht um arabische Bürger des Staates Israel. Es geht um Einwohner Jerusalems, die gewisse Bedingungen des Aufenthaltes nicht erfüllen. Jerusalem ist die Hauptstadt Israels und die Behörden haben das Recht zu bestimmen, wer dort wohnen darf.
    Ich bin sicher, dass sollte es zum Frieden kommen, gewisse Teile der Stadt den Palästinensern überlassen werden. Das hatte schon Ehud Barak seinerzeit in Camp David zugesagt. Leider haben Arafat & Co nicht zugestimmt.
    Wie gesagt, wenn die vom israelischen Parlament beschlossenen Gesetze Gideon Levy nicht passen, stehen ihm alle Möglichkeiten der israelischen Demokratie offen, zu wirken, damit die seiner Meinung nach ungerechten Gesetze abgeschafft werden. Und er hat auch in der israelischen Demokratie die Möglichkeit, wirkliche Mängel anzuprangern. Das ist gut so. Das Problem ist, dass er nicht immer wirkliche Mängel anprangert und fast nie den Kontext erwähnt.
    Und zu diesem historischen Kontext gehört es, dass von 1948 und bis zur Eroberung Jerusalems durch die israelische Armee im Juni 1967 Juden der Besuch Ost-Jerusalems wo sich die Klagemauer befindet verboten war. Gleichzeitig, hat Israel seinen muslimischen und christlichen Bürgern die Pilgerreise nach Mekka bzw. Betlehem genehmigt.
    Da wird über ein palästinensisches Mädchen berichtet, dessen Mutter keine Aufenthaltserlaubnis hatte. Nicht aber über die jährlich 200.000 Palästinenser aus den Gebieten, die in Israel in Spitälern und Ambulatorien behandelt werden.
     
     
     
     
     

  31. Das es 1948 keine „große ethnische Säuberung“ gab (abgesehen von der Vertreibung der Juden aus arabischen Ländern) ist richtig. Das (auch) die Fatah von Antisemiten durchsetzt ist sowieso.
    Sie schreiben allerdings nichts über die von Levy kritisierte Praxis, Palästinenser, die ins Ausland gehen,nicht wieder einreisen zu lassen, bis auf den Hinweis, es stehe ihm frei, „alles zu tun, um diese Gesetze zu ändern“. Demokratie bedeutet aber nicht nur freie Wahlen, sondern auch Gleichberechtigung aller Bürger ohne Diskriminierung. Gesetze, die diesem Grundsatz widersprechen sind daher nicht demokratisch und somit eigentlich ungültig.  Aufgrund mangelnder Detailkenntnisse kann ich mir in dieser Sache zwar kein endgültiges Urteil erlauben, ihr Argument hat mich hier allerdings keineswegs überzeugt.
    Was ich leider im Text nicht ganz verstanden habe: Geht es um arabischstämmige Israelis oder arabische Bewohner der Westbank?
    Sollte es um arabischstämmige Staatsbürger Israels gehen glaube ich das man hier berücksichtigen muss, das (aus gutem Grund) jeder Jude sowieso ein Recht auf Staatsbürgerschaft in Israel hat. Deshalb würde die Anwendung eines Gesetzes, welches nach einer bestimmten Zeit im Ausland das Aufenthaltsrecht entzieht, bei Juden gar keinen Sinn machen.
    Nun sind die Bewohner der Westbank aber gar keine israelischen Staatsbürger, also auch nicht Teil der israelischen Demokratie. Warum sollte also die Mehrheit der israelischen Wähler ihnen das Wohnrecht dort per Gesetz entzeihen dürfen, nur weil sie z.B. ein paar Jahre im Ausland studiert haben?

  32. Danke Herr Pfeifer hätte ich nicht besser antworten können,meine Zustimmung haben Sie.

  33.  Gideon Levy wird nicht müde, über die „große ethnische Säuberung von 1948“ zu schreiben. Und wiederholt zum x-ten Male die große Lüge. Von den 600.000 bis 700000 Arabern, die damals geflohen sind, die angeblich alle verjagt wurden. Tatsächlich wurden ca. 60.000 bis 70.000  aus umkämpften Gebieten (Ramle, Lod) von der israelischen Armee gezwungen ein paar km umzuziehen. Die allermeisten dieser Araber sind aus einem Land geflohen, in dem Araber 1947 einen Bürgerkrieg begonnen und arabische  Armeen am 15. Mai 1948 einfielen, um den jüdischen Staat zu liquidieren.
    Und es gab schon lange vor der Errichtung des jüdischen Staates antijüdische Pogrome in der arabischen Welt. Gerade vor 70 Jahren gab es einen schrecklichen Pogrom in Irak (Farhud).
    Wenn Gideon Levy die Gesetze Israels nicht passen, dann steht es ihm ja frei in der Demokratie in der er lebt, alles zu tun, um diese Gesetze zu ändern, er kann sich zur Knesseth aufstellen lassen und er kann herangehen und die Israelis versuchen zu überzeugen, dass an allem Unglück der Palästinenser allein sie Schuld tragen. Doch die Probleme sind etwas komplexer als es die antizionistische Propaganda uns weismachen will.

    Yunis al Astal , Parlamentarier der arabischen Autoritätsbehörde (PA), ist für die Hamas Mitglied im „palästinensischen Legislativrat und erklärte am 11. Mai auf Al-Aqsa-TV deutlich, worum es den „Parlamentariern“ wirklich geht: Nicht etwa um “Israelkritik” an runden Tischchen, sondern um die vollständige Vernichtung des jüdischen Volkes. Allah persönlich habe dem arabischen Volk die “Ehre” zugewiesen, das “Böse” verkörpert durch die Juden zu vernichten. Seit kurzem bilden Fatah und Hamas eine antiwestliche Einheitsfront und wollen „Palästina“ mit einer Art Volksfront-Regierung zum Krieg bereit machen.
    Für die kommenden Jahre sagt Astal ein großes Massaker voraus, in dem die Juden “abgeschlachtet” werden sollen. Die Juden seien nämlich “gefährlicher als alle tödlichen Raubvögel auf der Welt, alle gefährlichen Reptilien und alle tödlichen Bakterien zusammen.”
    Und das ist keine Ausnahme, es vergeht keine Woche, wo man auf Memri nicht ähnliche Erklärungen von palästinensischen Würdenträgern lesen kann.
    Das sollte man schon wissen. Die Popularität einiger Leute wie Gideon Levy beruht darauf, dass sie sich als Kronzeugen für das Israelbashing hergeben.

     

     
     

Kommentarfunktion ist geschlossen.