Die praktische Spiritualität – Meditation im Judentum

Der vorliegende Text von Rabbiner Dr. Tom Kučera ist eine Leseprobe aus Bikkur Cholim – Die Begleitung Kranker und Sterbender im Judentum. In diesem Band setzen sich Experten verschiedenster Fachdisziplinen vor dem Hintergrund unserer modernen Lebenswirklichkeit mit religiösen, psychologischen, sozialen, medizinischen, spirituellen, ethischen und palliativmedizinischen Aspekten der Begleitung kranker und sterbender Menschen aus jüdischer Sicht auseinander. Sie zeigen, warum Bikkur Cholim gerade in unserer Zeit so wichtig und wertvoll ist…

Mehr …

Antisemitismus und Nationalsozialismus in der mittelhessischen Provinz

Die Historikerin Katharina Stengel legt mit „Nationalsozialismus in der Schwalm – 1930-1939“ eine Fallstudie zum Thema bezogen auf den ländlichen, mittelhessischen Raum vor. Darin arbeitet sie aus den Archiven und der damaligen Presse interessante Informationen zur Durchdringung der damaligen Gesellschaft und dem Antisemitismus im Alltagsleben auf…

Mehr …

Lenas Erwachen

Die junge Lena ist Feuer und Flamme für den Führer. Mit zehn beginnt ihre Karriere in der nationalsozialistischen Bewegung. Die meisten an ihrer Schule folgen, jubeln: „Heil Hitler!“ Nur ein paar wenige zweifeln, stellen Fragen. Lenas ältere Schwester Karla ist eine von ihnen. Doch Lena will so etwas nicht hören. Der Umzug der Familie nach Berlin spornt sie noch an. Endlich dem Führer nah! Aber die Reichshauptstadt macht auch Karla Mut. Sie trifft auf eine Widerstandsgruppe. So geht jede der Schwestern ihren Weg, bis sie sich wiedersehen. In Auschwitz …

Mehr …

Der Kern des Holocaust

In vielen Publikationen über die Verbrechen der Deutschen Wehrmacht und der sie begleitenden Einsatzgruppen werden auch die Vernichtungsstätten Belzec, Sobibór und Treblinka erwähnt und beschrieben. Claude Lanzmann hatte 12 Jahre an seinem Film über die Shoa gearbeitet, der 1985 auf der Berlinale gezeigt wurde. Hier sah ich sie zum ersten Mal. Stephan Lehnstaedt hat sie nun in seinem neuen Buch akribisch beschrieben…

Mehr …

„Wo man Bücher verbrennt…“

Die Veröffentlichung „Wo man Bücher verbrennt… Verbrannte Bücher, verbannte und ermordete Autoren Hamburgs.“ dokumentiert die gleichnamige Ausstellung, die im Mai 2013 zuerst in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg – Carl von Ossietzky – eröffnet, zwei Jahre später, im Mai 2015 im Audimax der Universität Hamburg präsentiert werden konnte…

Mehr …