Die Tage ohne Vater

Der seit 24 Jahren in Köln lebende Schriftsteller und Menschenrechtler Dogan Akhanli ist in der Türkei ein bekannter Autor. Immer wieder hat er an den Völkermord an den Armeniern erinnert. Immer wieder hat er alle Tabus der türkischen Gesellschaft in seinen Werken in Frage gestellt. Nun ist ein zweiter Roman von Akhanli auf deutsch erschienen, mit Die Tage ohne Vater betitelt, auf türkisch ist er im Jahr 2008 erschienen. Die Tageszeitung Hürriyet verlieh ihm damals bei einem Literaturwettbewerb den Preis für die wichtigste Neuerscheinung des Jahres…

Mehr …

Eine antisemitische Fälschung vor Gericht

Der Historiker und Slavist Michael Hagemeister legt mit „Die ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ vor Gericht. Der Berner Prozess 1933 – 1937 und die ‚antisemitische Internationale‘“ eine Darstellung und Dokumentation zum Thema vor. Der Autor ist als jahrzehntelanger Forscher in diesem Bereich bekannt, seine Kritik richtet sich gegen die bislang etablierte Version zur Entstehungsgeschichte, ohne dass er damit apologetische Absichten in Richtung der „Protokolle“ verfolgt…

Mehr …

Beiträge zur Debatte um Integration und Multikulturalismus

Der Migrationsforscher und Soziologe Ruud Koopmans legt in seinem Buch „Assimiliation oder Multikulturalismus? Bedingungen gelungener Integration“ zehn Abhandlungen zu unterschiedlichen Aspekten des Themas vor. Meist handelt es sich um Auswertungen und Interpretationen zu empirischen Studien, worin es auch um bedenkliche Einstellungen und Mentalitäten von Migranten, aber ohne pauschalisierende Vourteile geht…

Mehr …

Die Geschichte des Ghettos von Venedig

Vor 500 Jahren, am 29. März 1516, wurde das Ghetto in Venedig gegründet, das zum Namensgeber für die abgesonderten Wohnviertel von Juden in mittelalterlichen Städten Europas werden sollte. Das Jubiläum im vergangenen Jahr nahm die Europäische Janusz Korczak Akademie zum Anlass, um ein bisher auf deutsch nicht erhältliches Standardwerk zum Ghetto zu übersetzen und herauszugeben…

Mehr …

Die psychischen Bedingungsfaktoren des Islamismus

Der Psychoanalytiker Fethi Benslama legt mit „Der Übermuslim. Was junge Menschen zur Radikalisierung treibt“ eine Deutung zu den Ursachen vor, welche insbesondere auf Ent-Identifizierung- und Re-Identifizierungswahrnehmungen abstellen. Der Essay nimmt die individual-psychologischen Bedingungsfaktoren ins Visier, wirkt aber etwas zu assoziativ und unsystematisch konstruiert…

Mehr …

Die praktische Spiritualität – Meditation im Judentum

Der vorliegende Text von Rabbiner Dr. Tom Kučera ist eine Leseprobe aus Bikkur Cholim – Die Begleitung Kranker und Sterbender im Judentum. In diesem Band setzen sich Experten verschiedenster Fachdisziplinen vor dem Hintergrund unserer modernen Lebenswirklichkeit mit religiösen, psychologischen, sozialen, medizinischen, spirituellen, ethischen und palliativmedizinischen Aspekten der Begleitung kranker und sterbender Menschen aus jüdischer Sicht auseinander. Sie zeigen, warum Bikkur Cholim gerade in unserer Zeit so wichtig und wertvoll ist…

Mehr …

Antisemitismus und Nationalsozialismus in der mittelhessischen Provinz

Die Historikerin Katharina Stengel legt mit „Nationalsozialismus in der Schwalm – 1930-1939“ eine Fallstudie zum Thema bezogen auf den ländlichen, mittelhessischen Raum vor. Darin arbeitet sie aus den Archiven und der damaligen Presse interessante Informationen zur Durchdringung der damaligen Gesellschaft und dem Antisemitismus im Alltagsleben auf…

Mehr …