Oskar Quengels Auftrag

In Berlin in einem Haus in der Kirchgasse wurden kürzlich die Böden erneuert. Arbeiter entdeckten beim Herausreißen in einer Bodendiele ein leicht vergilbtes Bündel. In dem Bündel steckte ein Text mit der Überschrift: “Brief an meinen Vater“. Ein Arbeiter wollte das Notizbuch mit dem Text entsorgen, ein anderer meinte, „man sollte sich das nochmal anschauen“, denn der Text ist maschinengeschrieben und leicht lesbar. Das Büchlein endet im Jahr 1937…

Mehr …

Ich lasse das Vergessen nicht zu

Erinnern heißt zurückgehen in die Familiengeschichte und in die politische Zeitgeschichte. Beate Niemann benennt eine beidseitige Verkettung im erinnerungskulturellen kollektiven Kontext. Sie hat das tabuisierte Familiengeheimnis durchbrochen, es öffentlich gemacht, als Zeitzeugin ihrer Eltern arbeitet sie gegen das Vergessen, das Verleugnen, das Verschweigen, das Relativieren…

Mehr …

Bilanz zur Forschung über Dschihadismus und Salafismus in Deutschland

Die Friedens- und Konfliktforscher Janusz Biene, Christopher Daase, Julian Junk und Harald Müller haben mit dem Sammelband „Salafismus und Dschhadismus in Deutschland. Ursachen, Dynamiken, Handlungsempfehlungen“ eine Bilanz zur Forschung zum Thema vorgelegt. In sieben Ausätzen werden die relevanten Themen behandelt und ein fairer und kenntnisreicher Überblick zum Wissensstand gegeben…

Mehr …