Neues „Jahrbuch für Antisemitismusforschung“ erschienen

Die neue Ausgabe des „Jahrbuchs für Antisemitismusforschung“ enthält fast zwanzig Beiträge zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten, wobei es nicht nur um Antisemitismus, sondern auch andere Vorurteile geht. Erneut ist es gelungen, einen inhaltlich und methodisch interessanten Band zusammenzustellen, man kann sich daraus die jeweils besonders interessierenden Beiträge als Rosinen herauspicken, es gibt genügend davon…

Mehr …

Roter Widerstand in der bayerischen Provinz

Die NSDAP war vor und nach 1933 absolut keine Arbeiterpartei. Auch in Bayern war die überwiegende Mehrzahl der Arbeiter und Arbeiterinnen politisch rot. Das galt auch in der bayerischen Provinz. Hervorstechend waren dabei die Bergarbeiter in Penzberg, die Holz- und Steinbrucharbeiter im bayerischen Wald, das rote Kolbermoor, sowie das rote Burghausen mit seiner Chemie Arbeiterschaft…

Mehr …

Nirgendwo mehr dazugehören

Der autobiografisch geprägte Roman Ein Mann liest Zeitung erzählt die Geschichte des jüdischen Kaufmanns Leonhard Glanz aus Hamburg. Im Exil in der Tschechoslowakei zur Untätigkeit verdammt, verbringt er seine Zeit in Prager Kaffeehäusern mit dem Lesen von Zeitungen. Akribisch verfolgt er das politische Geschehen in der Tagespresse, und doch kann er sein eigenes Schicksal, das ihn in die Emigration trieb, nicht begreifen.

Mehr …