Zum Tod von Esther Bejarano (1924 – 2021)

Im Jahr 2009 klingelt bei der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano das Telefon. Ein junger Mann erzählt ihr etwas von einem Musikprojekt. Und von der Mafia. Die couragierte Esther ist verunsichert: mit der Mafia möchte sie nichts zu tun haben. Das Missverständnis klärt sich schnell: Kutlu Yurtseven, ein engagierter linker Rapper der Kölner Gruppe Microphone Mafia bittet um eine Zusammenarbeit. Seitdem steht die betagte Antifaschistin und ausgebildete Musikerin regelmäßig auf der Bühne…

Mehr …

Wenn jemand anruft, sagt, ich bin tot

Emanuel Rosen wurde 1953 in Tel Aviv geboren und erlebte eine glückliche und behütete Kindheit. Er und seine Schwester wuchsen mit Mutter und Großmutter auf, von den Schatten über der Familie wenig berührt. Erst viele Jahrzehnte später, mittlerweile in Kalifornien lebend, machte sich Rosen daran, die Geschichte seiner Familie zu erkunden. Daraus entstand dieses so lesenswerte Buch, das er „den Einwanderern und Entwurzelten überall“ widmet…

Mehr …