Werk C – Ein Zeitzeugenbericht aus den Fabriken des Todes

Kurz nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Buchenwald im April 1945 begann Mordechai Strigler seine Erfahrungen in den Lagern des besetzten Polens literarisch zu verarbeiten. Nun ist nach „Majdanek“ und „In den Fabriken des Todes“ der dritte Teil seiner Tetralogie „Verloschene Lichter“ erschienen…

Mehr …

Würdiges Gedenken oder Polit-Show?

Das World Holocaust Forum in Jerusalem war überschattet durch den russisch-polnischen Streit über die Sicht auf die Geschichte. In Israel wurde auch kritisch gefragt, warum Millionen für eine Gedenkveranstaltung ausgegeben werden, während zehntausende Schoah-Überlebende weiterhin in Armut leben…

Mehr …

Peggy Parnass: „Wir waren staatenlos geboren“

Das Gespräch mit Peggy Parnass fand aus Anlass der Premiere des Films »Überstunden am Leben« in Parnass’ Wohnung im Hamburger Stadtteil St. Georg statt. Das Filmporträt gibt einen Einblick in ihre Arbeit und ihr Leben als Gerichtsreporterin, Schauspielerin, Frauenbewegte und Friedensaktivistin. Ihre Eltern Simon Pudl und Hertha Parnass wurden von den Nazis in Treblinka ermordet. Wie fast alle ihrer Verwandten. 1939 wurden Peggy Parnass und ihr Bruder Gady mit einem Kindertransport nach Schweden geschickt und überlebten so die Shoah…

Mehr …

Auf das Leben! Esther Bejarano feiert ihren 95sten Geburtstag 

Im Jahr 2009 klingelt bei der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano das Telefon. Ein junger Mann erzählt ihr etwas von einem Musikprojekt. Und von der Mafia. Die couragierte Esther ist verunsichert: mit der Mafia möchte sie nichts zu tun haben. Das Missverständnis klärt sich schnell: Kutlu Yurtsever, ein engagierter linker Rapper der Kölner Gruppe Microphone Mafia bittet um eine Zusammenarbeit. Seitdem steht die betagte Antifaschistin und ausgebildete Musikerin regelmäßig auf der Bühne. Am 15. Dezember 2019 feiert die nunmehr auch durch zahlreiche Talkshows sehr bekannte Zeitzeugin ihren 95sten Geburtstag…

Mehr …