Elul – Der letzte Monat im jüdischen Kalender

Elul dient der Vorbereitung auf das Neujahrsfest am 1. Tischri (Tischri ist der Name des ersten Monats im jüdischen Kalender). Im Elul wird an jeden Morgen bei der Andacht in der Synagoge der Schofar geblasen, um daran zu erinnern, dass mit dem neuen Jahr die gewaltigsten Tage im jüdischen Kalender naherücken. Am 10. Tischri ist Jom Kipur, der Versöhnungstag.

Mehr …

„Es braucht Räume, in denen verhandelt wird, was jüdischer Feminismus ist“

Laura Cazès, Mitinitiatorin des Jewish Women Empowerment Summit, Leiterin der Abteilung Kommunikation und Digitalisierung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland, Autorin und Speakerin, spricht über jüdische Perspektiven im intersektionalen Feminismusverständnis und Jugendarbeit als Inkubator für Jüdisches Leben in Deutschland.

Mehr …

Tzipporim – Judentum und Social Media

Chajm Guski hat ein sehr feines Buch zum Thema Judentum und Social Media geschrieben. Eine spannende Lektüre, denn Guski, bekannter Blogger und Autor zu religiösen Themen und jüdischem Leben in Deutschland, verknüpft Fragen des digitalen Umgangs mit den Geboten aus Tora und Talmud und weiteren Quellen des Judentums. Dabei zeigt sich, dass die Regeln des Umgangs aus diesen Quellen auch heute als Richtschnur dienen können – oder besser noch dienen sollten.

Mehr …

Das liberale Judentum und die Missbrauchsvorwürfe am AGK

Zu den Vorwürfen von sexualisierter Belästigung und Machtmissbrauch am Abraham-Geiger-Kolleg gibt es derzeit nichts zu sagen. Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat eine Anwaltskanzlei mit der Aufklärung beauftragt, bis die Ergebnisse vorliegen, heißt es abwarten. Betont werden muss in der Zwischenzeit allerdings etwas ganz anderes.

Mehr …