Israel startet die Operation „Schild und Pfeil“

0
63

In der Nacht hat die israelische Armee eine Militäroperation gegen den Islamischen Jihad im Gazastreifen begonnen. Dabei wurden drei hochranginge Mitglieder der Terrororganisation getötet. Kampfjets und Helikopter griffen Standorte zur Herstellung von Waffen, sowie ein Areal, das auch für die Produktion von Betonbauteilen für den Bau von Terrortunneln genutzt wurde, an. Laut palästinensischen Berichten wurden bei dem Angriff 12 Menschen getötet und mehr als 20 verletzt.

Die Operation kommt nach dem massiven Beschuss auf Israels Süden vor einer Woche, nachdem ein Mitglied des Islamischen Jihad an den Folgen eines Hungerstreiks in einem israelischen Gefängnis verstarb.

Militärsprecher Daniel Hagari sagte am Morgen: „In dieser Phase haben wir erreicht, was wir uns vorgenommen haben, wir haben die Erforderlichen getroffen, und wenn nötig, werden wir die Angriffe weiter vertiefen. Wir sind auf jedes Szenario vorbereitet.“ Dieses Szenario hängt auch davon ab, wie sich die Hamas verhalten wird.

Die Bewohner des Gaza-Umlands sind aufgerufen, bis morgen Abend in der Nähe der Schutzräume zu bleiben. Aber auch in weiter entfernten Städten wurden Vorkehrungen getroffen. So öffneten etwa Rishon leZion und Bat Jam die öffentlichen Schutzräume.

Das Kabinett wird heute um 19 Uhr zusammen kommen und das weitere Vorgehen beraten.

Bild oben: Twitter IDF