BarNoar: Nachrichtensperre zum Mord im Beratungszentrum aufgehoben

35
64

Nach dem Zweifachmord in der Bar-No’ar, einem Beratungszentrum für junge Homosexuelle in Tel Aviv, vor vier Jahren und der Festnahme vierer Verdächtiger vor einer knappen Woche hat das Gericht die bisher über den Fall verhängte Nachrichtensperre aufgehoben…

Dem gegenwärtigen Stand der Ermittlungen zufolge soll der Hintergrund der Tat (wir berichteten) Rache für eine angebliche oder tatsächliche Vergewaltigung durch einen bekannten Aktivisten der schwul-lesbischen Community sein. Demzufolge hätte ein damals 15-jähriger junger Mann, der seine Homosexualität entdeckt habe, mehrmals die Bar-No’ar aufgesucht. Ein Verwandter des jungen Mannes, der gleichzeitig der Polizei in Zusammenhang mit verschiedenen Straftaten bekannt ist, habe davon erfahren und den Jugendlichen darauf angesprochen. Dieser habe bestätigt, in dem Beratungszentrum gewesen zu sein und erzählt, er sei dort von dem besagten bekannten Aktivisten vergewaltigt worden. Er wolle sich nun an ihm rächen.

Der Verwandte des 15-Jährigen habe daraufhin gemeinsam mit zwei weiteren Männern, einer davon heute der Kronzeuge der Anklage, den Plan geschmiedet, den angeblichen oder tatsächlichen Vergewaltiger in der Bar-No’ar zu erschießen. Mehrmals habe die Gruppe den Ort aufgesucht, um den Zugang und mögliche Fluchtwege auszuspionieren.

Am Tag der geplanten Tat jedoch sei der vermeintliche Vergewaltiger gar nicht in dem Beratungszentrum gewesen, und der Schütze habe plötzlich die Kontrolle über sich verloren und angefangen, um sich zu schießen. Dabei wurden ein Betreuer und eine 16-Jährige getötet, sowie elf weitere Menschen verletzt.

Die Tat hatte in ganz Israel und auch international in der schwul-lesbischen Community Bestürzung ausgelöst. Über Jahre tappte die Polizei bei den Ermittlungen im Dunkeln. Ausgegangen wurde von einem Einzeltäter, der aus Hass auf Homosexuelle gehandelt habe. Den Durchbruch bei den Ermittlungen brachte schließlich der heutige Kronzeuge, der an der Planung der Tat beteiligt war. Er hatte sich vor einigen Monaten an die Polizei gewandt, um eine Aussage zu dem Fall zu machen.

Bei der vierten festgenommenen Person handelt es sich um den vermeintlichen Vergewaltiger. Er befindet sich seit einer knappen Woche wegen Verdacht auf Vergewaltigung und Behinderung von Ermittlungen in Untersuchungshaft.

(Haaretz, 11.06.13, isr. Botschaft, Berlin)

Kommentar v. R. Silverstein (engl.)

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=uI3X8hvl_rU#![/youtube]

35 Kommentare

  1. orginal Jane Maerchenstunde
    „Grundsätzlich ist alles was anti-palästinensischen Ohren missfällt ‘Anti-Semitismus’ – daran muss man sich gewöhnen, wenn man es mit den Menschenrechten ernst meint.“

    Anscheinend haben nur die Araber die angeblich von Juden bedraengt werden bei Ihnen Jane Menschenrechte.

    Denn die uber 1000 Tote Arabische Palestinenser in Syrien scheinen Sie nicht sonderlich zu interessieren.

    Genauso wenig die Palestinenser im Libanon die seit Jahrzehnten mit diversen Berufsverboten in Lagern leben.

    Anscheinend haben die Palestinenser die von der Fatach oder Hamas gefoltert werden bei Ihnen auch keine Menschenrechte.

    Man koennte ja den eindruck gewinnen Sie Jane seien Rassistisch weil Sie die Menschenrechte nur denen zugestehen die von Juden angeblich bedroht wuerden.

    Und ich habe bis heute nicht gesehen das Sie Jane den Mordaufruf von Islamisten gegen einen deutschen Journalisten ritisiert haetten.

    Hat denn der Mann keine Menschenrechte ?

  2. orginal Jane
    „und aus seinem Herzen keine Mördergrube machen will “

    ist ja komisch denn fuer den Deutsche Journalisten „Hamed Abdel-Samad“ haben Sie Jane von den Gruenen kein Platz in Ihrem Herzen.

    Denn der Mordaufruf von Islamisten scheint Sie Jane nicht zu stoeren, denn es ist nichts zu lesen von Ihnen das Sie darueber Empoert waeren das ein Demokratisch Pluralistischer Journalis der die Pressefreiheit vertritt von Islamisten mit dem Tod bedroht wird.

    Aber das schein ja bei einigen Gruenen normal zu sein denn so wie man weiss hat Frau Claudia Roth High Five Freundschaften mit vertretern Islamistischer Diktaturen.

    Das wuerde dann auch erklaeren warum Sie Jane so gerne Israel und den Zionismus so gerne Deffamieren und Delegimitieren.

    Also Jane immer schoen weiter Israel Deffamieren und in der zwischen Zeit stapeln sich die Verfolgten Vertriebenen Verletzen und Toten in der Islamischen Welt.

    Denn aktuell scheint in der Tuerkei ein neuer Tyrann und Diktator entstanden zu sein der Krieg gegen seine eigene Bevoelkerung fuehrt.

    In diesem zusammenhang faellt mir immer wieder die Tuerkische Gazaflotte ein und laesst vermuten das dieses von Erdogan gesteuert wurde.

  3. Und das Sie “Jane” immer sehr gerne den Begriff Zeloten als Abwerten benutzen, kann man Ihnen genau desswegen auch schon Anti Judaismus vorwerfen.

    Eben nicht – denn damit unterscheide ich die Eiferer für die israelische Besatzungspolitik von allen anderen Juden und mache damit deutlich, dass es nicht um Anti-Judaismus, sondern um eine spezielle Politik geht, die von nicht wenigen Juden leider lauthals unterstützt wird, aber genauso bei Nicht-Juden ihre Unterstützer hat – und unabhängig davon, auch von Nicht-Juden und Juden sehr kritisiert wird.

    Aber das war an und für sich wirklich nicht Thema dieses Threads.

    Dass sich mit dem Totschlagargument des Antisemitismus freilich gut wuchern lässt ist klar – so wurde in den USA vor kurzem eine Gruppe von ca 100 jüdischen Teenagern aus einem Flugzeug geworfen, weil es unmöglich war diese dazu zu bringen, ihre Handys abzuschalten und auf ihren Sitzen sitzen zu bleiben. Zeugen sagten es habe keinerlei antisemitische Diffamierungen gegeben, aber erst nach dem Rauswurf konnte das Flugzeug dann mit 45 Minuten Verspätung endlich starten.

    Natürlich ging sofort das Ereifern um den angeblich antisemitischen Rauswurf los.

    http://www.app.com/VideoNetwork/2436641697001/Jewish-students-booted-off-plane-claim-anti-semitism-?nclick_check=1

    Grundsätzlich ist alles was anti-palästinensischen Ohren missfällt ‚Anti-Semitismus‘ – daran muss man sich gewöhnen, wenn man es mit den Menschenrechten ernst meint.

  4. Sie können ja wohl nicht erwarten, dass mir das nichts ausmacht Jakobo – ich weiß einfach nur, dass das der Preis ist, wenn man über die von Israel geschaffene Realität nicht hinwegsehen und aus seinem Herzen keine Mördergrube machen will.

    • „Israel geschaffene Realität nicht hinwegsehen und aus seinem Herzen keine Mördergrube machen will.“

      eben und in israel sowieso nicht.

      J

  5. orginal Jane
    „Natürlich werden progressive Juden wie Silverstein von den Zeloten genauso diffamiert und beschimpft, wie es mir hier ergeht – nicht überraschend wirklich.“

    Eine Judenhasserin und Antisemiten fuehlt sich Deffamiert und beschimpft, weil man Ihr die Wahreheit schreibt was Sie ist.

    Und das Sie „Jane“ immer sehr gerne den Begriff Zeloten als Abwerten benutzen, kann man Ihnen genau desswegen auch schon Anti Judaismus vorwerfen.

  6. Die lange Tradition des grünen Antizionismus

    „Die Grünen haben nicht nur pädophile Leichen im Keller, sie werden auch regelmäßig von ihrer antizionistischen Geschichte eingeholt. Das beweist ihr neuer Kennzeichnungs-Vorstoß israelischer Produkte.“

    Von Henryk M. Broder

    „Antizionismus ist Kern der grünen Initiative

    „Wenn wir also zugunsten der Grünen annehmen, dass sie nicht von „antizionistischen“ Motiven getrieben werden, dann sind sie ahnungslose Schaumschläger, die mitnichten „informierte Kaufentscheidungen“ ermöglichen, sondern Politik über Bande spielen wollen. Wobei sie vermutlich den Willen der Verbraucher, vor dem Kauf informiert werden zu wollen, maßlos überschätzen. Wenn der gemeine Aldi-Kunde lieber neuseeländische als deutsche Äpfel kauft, weil die ersten billiger sind und besser aussehen, dann wird er sich auch nicht darum scheren, auf welcher Seite der „grünen Linie“ die Erdbeeren gepflückt wurden, so lange sie frisch und preiswert sind.“

    „Aber es bleibt ein Restverdacht. Bis jetzt gibt es keine Initiative der Grünen, chinesische Produkte, die in Tibet hergestellt wurden, besonders zu kennzeichnen. Dabei sind die Chinesen schon viel länger Besatzungsmacht als die Israelis. Es gibt auch keine Ãœberlegungen, Importe aus Nordzypern, das von der Türkei 1974 besetzt wurde, anders als „Made in Turkey“ zu etikettieren. Man könnte auch auf die Idee kommen, auf Textilien aus Bangladesch einen Sticker zu nähen, auf dem ein ausgemergeltes Kind zu sehen ist. Alles im Dienste „informierter Kaufentscheidungen“.

    „Aber so etwas steht nicht auf der grünen Agenda. Wenn Antisemitismus die Sonderbehandlung von Juden ist, dann ist Antizionismus die Sonderbehandlung von Israel. Und genau das ist der Kern der grünen Initiative, die sich als Dienst am Kunden geriert. Sie ist nur ein weiteres Kapitel in einer langen Geschichte, die Ende 1969 mit einem „Brief aus Amman“ begann, in dem Dieter Kunzelmann an seine Freunde und Weggenossen appellierte, endlich ihren „Judenknax“ zu überwinden und sich mit der Fatah zu solidarisieren, „die im Nahen Osten den Kampf gegen das Dritte Reich von Gestern und Heute und seine Folgen aufgenommen hat.“

    http://www.welt.de/debatte/article116502265/Die-lange-Tradition-des-gruenen-Antizionismus.html

  7. orginal Jane
    14. Juni 2013 – ו׳ בתמוז תשע״ג at 07:07
    Nein Heron – ich bin eine Gruene!

    Jane ist also eine Gruene das erklaert natuerlich alles und ganz besonders ihre Anti Juedische und Pro Moslemische Einstellung.

    Denn ich haben bis heute nicht gelesen das „Jane“ den Islamistischen Mordaufruf von Moslemischen Imamen gegen einen Deutschen Staatsbuerger Kritisch Kommentiert hat.

    Nichts war bis jetzt zu lesen von Jane das Jane sich gegen einen Mordaufruf Kritisch aeussert der einen Journalisten betrifft der den Islam Kritisiert hat.

    Aber wenn es um Juedische Religion Rabbiner Politiker und Israel geht da ist Jane sofort zur Stelle und schreibt ganze Luegen Romane mit diversen links.

    Es ist sehr Auffallend das Jane alle in Schutz nimmt oder Relativiert die gegen das Judentum sind.

    Kommt mir sehr bekannt vor diese Strategie

  8. Oh Weiah, das klingt aber verwirrend. Jedenfalls hoffe ich, dass der Richtige zur Verantwortung herangezogen wird. Den Eltern der beiden Opfer wünsche ich alles, alles Gute und Gottes Kraft. Es ist schmerzhaft, wenn man im Gericht dem Täter gegenüber steht/sitzt und mitansehen und anhören muss, wie die Rechtsanwälte manchmal mit Tricks versuchen ihren Klienten rauszuhauen. (ist natürlich ihr Job)
    Ich hoffe, das die Gerechtigkeit die Oberhand behält.

  9. orginal Jane Luegenpropaganda
    „Bei dem gleichen Hergang sonstwo, würde ich mir die gleichen Fragen stellen. “

    Ich habe nicht gesehen das Sie den Mordaufruf von Islamisten an einem Deutschen Staatsbuerger weder Kommentiert noch Krisitiesrt haben.

    Was bedeutet das Sie mit dem Mordaufruf der Islamisten gegen Abdel-Samads kein Problem haben.

    Was auch zeigt und Beweist das Sie Jane einseitige Anti Israelische Propaganda betreiben und ihre Moslemischen Freunde in Schutz nehmen.

  10. „Zu Ihrer etwas dümmlichen Frage;
    diese müsste treffender lauten, was Sie eigentlich umtreibt!“

    Die Ungereimtheiten @Chaim

    Jahrelang eine Nachrichtensperre – warum?

    Dann wird sie aufgehoben, nachdem ein Verdacht besteht. Es ist nicht mehr als ein Verdacht, denn die behauptete Vergewaltigung ist bislang nicht ermittelt.

    Was aber ist die Folge dieser Behauptung – man nennt es jetzt nicht mehr ‚Hate Crime‘ oder Mord wg. Schwulenhass – und das obwohl die Mörder gar nicht den vermeintlichen Täter (so die Story überhaupt stimmt, denn das weiß die Polizei ja noch gar nicht) ermordeten, sondern wild um sich ballerten auf jeden, der sich in der Bar befand.

    Ich denke wie Richard Silversein Рda schimmert ein schwulenfeindliches Motiv der Ermittlungsbeh̦rden durch und nicht wenigen scheint das noch ganz recht zu sein (auch hier).

    Ich könnte mir ähnliches auch in Deutschland vorstellen (nicht eine jahrelange Nachrichtensperre – aber homophobe Polizisten schon) – und wenn ich sowas lese und es stößt mir auf, dann mache ich mir eben diese ‚dümmlichen‘ Gedanken – ganz egal wo – mit der Nationalität hat das gar nichts zu tun.

  11. Richard Silverstein schreibt bei Tikun Olam darüber und stellt sich so ziemlich die gleichen Fragen über die gleichen Ungereimtheiten wie ich:

    Now, Ganon may’ve raped the boy. If he did, he deserves to be punished. But he hasn’t even been investigated for this alleged crime, let alone questioned, charged, tried or convicted. This is trial by innuendo. Trial by police. Trial by headline. My main problem with this is that it fits nicely into the traditional mindset so common among many, if not most Israelis–that the gay “life-style” is reflects the seamy underbelly of humanity. That it involves corruption of minors, exploitation, and even rape.

    That’s why the police version is so rank, so unprofessional, so homophobic….

    …There is one major fact that blows the police version of this case out of the water. If Ganon raped the boy and the victim’s brother went to the community center to avenge the crime, why didn’t he attack Ganon? Why, when he found Ganon not present that night, did he turn his gun indiscriminately on scores of innocent bystanders killing two and wounding ten (paralyzing two)? That’s the proof that this is a hate crime. And the fact that the police refuse to admit this is a schandeh, a deep miscarriage of justice.

    If you are Israeli. If you are a gay Israeli, you must not let this stand. You must force the police and authorities to investigate this as a hate crime. You must. ..

    http://www.richardsilverstein.com/2013/06/10/gag-order-suppresses-coverage-of-bar-noar-gay-murder-case/

      • Könnte in Deutschland als Satiere durchgehen; nur leider
        sit dies wohl die Realität.
        ( habe zuerst wirklich geglaubt das wäre Comedy )

      • Und was soll Richard Silverstein damit zu tun haben?

        Rückständigkeit finden Sie überall – und die schwer islamischen Staaten, wie z.Bsp. Saudi-Arabien, vertreten weiß Gott nicht Gesellschaftsmodelle, die ich promoten würde. Das gibt den Israelis aber nicht das Recht die grundlegenden Menschenrechte der Palästinenser zu missachten. Inwiefern sollten sie denn da besser sein, als frauenfeindliche Islamisten oder islamistische Djihadisten?

        Um mal einen Einblick in die ‚gundlegenden Werte‘ des Judentums, lt. einiger Rabbiner, einer Zusammenstellung durch Amir Schiby:

        “I hate the State of Tel Aviv.”

        “Rabbi Ronitsky: Collective punishment against residents of Awarta in revenge for Itamar terror attack”

        Former IDF Chief Rabbi: Fire on terror suspects in their beds.”

        “IDF military rabbinate against the homo-lesbo community”

        Weiterhin offenbart eine Veröffentlichung durch das israelische IDF Chef Rabbinat die undemokratischen Visionen, welche selbe promoten – Aus der IDF Rabbbinats Veröffentlichung ‚ Laws of the Mezuzah‘ :

        “The idea that views non-Jews as having equal rights in the state goes against the opinion of the Torah, and no representative of the state is authorized to act against the will of the Torah.”

        http://www.haaretz.com/news/national/idf-rabbinate-shows-non-jews-the-door-in-mezuzah-book-ruling.premium-1.516604

        Man kann also davon ausgehen, dass die höchstoffzielle geistig-moralische Grundlage der IDF nicht anders aussieht, als die von islamistischen Djihadisten – ‚Tel Aviv‘ ist da nur ein Feigenblatt, dass nach deren Willen fraglos eingestampft wird, so bald sie ihren ‚jüdischen Werten‘ zum Durchbruch verhelfen.

      • Interessant in dem Zusammenhang auch die Einsichten einer iranischen Frauenrechtlerin hinsichtlich eines Vergleichs frauendiskriminierender religiöser Praxis in Iran und Israel, die auch in Israel durch die Familiengerichte in Hand der Orthodoxie für alle israelisch-jüdischen Bürger relevant sind:

        „G. and S. confirmed my worst fears about political systems in which there is no separation from religious doctrine. Whether in Israel or Iran, women’s rights are being restricted under the pretext of „religious“ law…Even though the Israeli constitution is committed to gender equality, this right is specifically restricted as far as family law is concerned because in this area, among many others, religious law is the law of the land….In both Iran and Israel, the religious law imposes unequal treatment of women, particularly in family matters…. .Similarly, the Jewish law, while it does not explicitly declare that a wife must be submissive and obedient to her husband, has created a structure which delegates such a degree of authority and power to the husband that it allows him effectively to coerce his wife’s obedience. And a Jewish wife cannot divorce without her husband’s „permission“, leaving her little room to leave an undesirable situation.. .Israeli media has reported many instances where secular Jewish women wearing „immodest“ clothes have been the subject of violence by Ultra-Orthodox men, including verbal and physical assault and vandalism against their property…Gender segregation is a result of religious leaders‘ cultural viewing of women as sexual beings whose sole goal in life is to tempt men so that they can fulfill their own sexual desires.“

        http://iranian.com/Opinion/2001/July/Sedaghat/

      • @ Jane

        „Interessant in dem Zusammenhang auch die Einsichten einer iranischen Frauenrechtlerin hinsichtlich eines Vergleichs frauendiskriminierender religiöser Praxis in Iran und Israel, die auch in Israel durch die Familiengerichte in Hand der Orthodoxie für alle israelisch-jüdischen Bürger relevant sind:“

        Und die Frauenrechtlerin ist wahrscheinlich auch mal eben da rüber gejettet um sich all die unterdrückten, scheidungsverhinderten Frauen, die ständig Stress mit zu lockerer Klamottage haben, anzusehen…
        Komisch, dass dann alleinerziehende und geschiedene Frauen, mit denen man sozusagen geschäftlich zu tun hat, irgendwie eher diesselben Probleme zu haben scheinen wie die von hier. Und auch bei ganz normalen Fotos ist die Kleidung wohl eher locker, so für ein hiesiges Landei. Aber hier ist es ja auch die meiste Zeit etwas schattiger. Und eine Korrespondentin mit zumindest lockererem Tuch über den Kopf habe ich bei Berichten aus Israel noch nicht gesehen…

      • „Und die Frauenrechtlerin ist wahrscheinlich auch mal eben da rüber gejettet …….“

        weder diese frauenrechtlerin, noch diejenige die sie
        zittert (und in diesem forum anscheinend etwas unter
        selbstmitleid leidet)

        J

      • Natürlich werden progressive Juden wie Silverstein von den Zeloten genauso diffamiert und beschimpft, wie es mir hier ergeht – nicht überraschend wirklich.

      • “ wie es mir hier ergeht – nicht überraschend wirklich.“

        das klingt eher nach selbstmitleid.

        J

  12. orginal Jane
    „Da frage ich mich schon, was diese Behörden eigentlich umtreibt“

    Die Behoerde ist die Israelische Polizei und wenn die Israelische Polizei der Meinung ist sie muss eine Nachrichtensperre verhaengen dann hat si ihren guten Grund dafuer.

    Denn im gegensatz zu ihren Moslemischen Laendern die Sie Jane so gerne in Schutz nehmen haben wir in Israel einen Gewaltenteilung wie es in einem Demokratischen Staat ueblich ist.

    Denn nach der Ermittlung auch wie es in einer Demokratie ueblich ist wird der Ermittelte taeter der Justiz ueberstellt wo der Taeter eine Faures Gerichtsverfahren bekommt mit Anwalt.

    Was uebrigens auch ein unterschied zu den Molsemischen Laendern ist denn dort wird einfach zu einem Mord von Islamvertretern aufgerufen gleich ohne Gerichtsverfahren wie z.B. an einen Deutschen Journalisten.

  13. orginal Antisemitische Jane
    „Der Kronzeuge und eigentliche Täter, Mörder von mehreren auf jeden Fall unbeteiligten unschuldigen Menschen, scheint dabei gar nicht mehr die Hauptperson zu sein, sondern der gerade mal eben fest genommene, noch nicht überführte, vermeintliche Vergewaltiger – selber schwul und Berater in einer Schwulenberatungsstelle.

    Ziemlich seltsam!“

    Wie immer Latent Antisemitisch Verblendete Volksgenossen wittern nur bei Juden Ungerechtigkeit und Verschwoehrungen.

    In der Moslemischen Welt gibt es das Problem Schwule und Lesben erst gar nicht denn die werden sofort getoetet wie seit neustem auch in Russalnd.

    Aber damit haben Antisemiten und Judenhasser wie Jane anscheinend kein Problem, wahrscheinlich weil man keine Juden dafuer verantwortlich machen kann.

    • „In der Moslemischen Welt gibt es das Problem Schwule und Lesben“

      Klar – hier geht’s aber um einen Vorgang in Israel.

      Darüberhinaus – der Täter wird wohl kaum ein 16-jähriges Mädchen erschossen haben, weil ein anderer Mann seinen Sohn ‚vergewaltigt‘ hat – was meint eigentlich der Sohn dazu? (Vielleicht hatten sie ja auch einfach ein Verhältnis und der Vater kann das nicht akzeptieren)

      Was mich allerdings wirklich misstrausich macht, sind die Behörden, die in diesem Fall eine Nachrichtensperre verhängen, um dann einen unbestätigten Verdacht zu veröffentlichen, der vermeintlich den Täter anscheinend irgendwie entlasten soll.

      Da frage ich mich schon, was diese Behörden eigentlich umtreibt.

      • Warum, warum ist Israel nicht perfekt?
        Warum, warum gibt es eine Deutsche, die sich auf den jüdischen Staat stürzt und uns hier weis machen will, dass dieser Staat ganz anders funktioniert als andere demokratische Staaten?
        Dabei gibt es in Israel keine NSU, die arabische Falafelbudenbesitzer mordet und lange nicht entdeckt wird.
        Ich kenne nicht diesen Fall, aber vielleicht sollte – weil ja diese Frau derart besorgt ist – gerade sie nach Tel Aviv fahren und aufdecken, was alles die israelische Polizei und Justiz falsch macht. Man wartet dort auf Ezesgeber aus Europa.
        Noch viel mehr Möglichkeiten zur Kritik gibt es aber im Nachbarland Syrien, das aber interessiert diese Frau nicht. Sie hadert nur mit dem jüdischen Staat. Araber interessieren sie nicht.

      • „Klar – hier geht’s aber um einen Vorgang in Israel.!“

        andernfalls wuerden sie sich wohl kaum fuer den fall
        interessieren.

        J

    • @Jane
      Vielleicht sollten Sie sich ganz einfach mal mit den Praktiken polizeilicher Ermittlungsarbeit vertraut machen, bevor Sie hier Ihren Schmonzes abladen!
      Es soll auch in Deutschland üblich sein, dass die Polizei bei ungeklärten Fällen aus ermittlungstaktischen Gründen eine Nachrichtensperre verhängt!

      Zu Ihrer etwas dümmlichen Frage;
      diese müsste treffender lauten, was Sie eigentlich umtreibt!

    • Heron, keine Bange, passiert auch in Uganda und wir sprechen drüber…

      Sendung vom 11.6.2013

      http://www.dradio.de/dlf/sendungen/dasfeature/2098890/

      Das gefährliche Leben der Kuchus von Uganda
      Von Georg Roloff

      Am 26. Januar 2011 wurde in Ugandas Hauptstadt Kampala der prominente Schwulenaktivist David Kato in seinem Haus mit einem Hammer erschlagen. Im November desselben Jahres verurteilte ein Gericht den geständigen Hilfsarbeiter Sydney Nsubuga in einem beschleunigten Verfahren zu 30 Jahren Haft.
      ……………..

      Beschleunigt wird die Hetze gegen Schwule und Lesben in Uganda übrigens von einem Evangelikalen Ssempa, der behauptet, Gott hätte Uganda auserwählt, die Schwulen zu töten. Evangelikale frömmelnde Lynchjustiz.
      Jeder, der einen S. oder L. kennt ist verpflichtet, ihn/sie innerhalb von 24 Stunden zu nennen.

      • Fairness,
        in tel aviv findest du schwule soldaten die in unform
        haendchen halten.. zeig mir das mal in deinem zivilisierten
        deutschland, oder in uganda

        J

  14. Erst eine jahrelange Nachrichtensperre????

    Und dann eine Nachricht kaum, dass man einen ‚Verdacht‘ gegen einen Berater der Beratungsstelle hat (‚ er befindet sich seit einer Woche in Untersuchungshaft‘).

    Der Kronzeuge und eigentliche Täter, Mörder von mehreren auf jeden Fall unbeteiligten unschuldigen Menschen, scheint dabei gar nicht mehr die Hauptperson zu sein, sondern der gerade mal eben fest genommene, noch nicht überführte, vermeintliche Vergewaltiger – selber schwul und Berater in einer Schwulenberatungsstelle.

    Ziemlich seltsam!

Kommentarfunktion ist geschlossen.