Berthold Feiwel (1875–1937)

Der Zionist und Dichter Berthold Feiwel wurde am 15. August 1875 in Pohrlitz (Mähren) geboren. Feiwel begann in Brünn zu studieren, wo er die zionistische Studentenbewegung Veritas gründete, und setzte 1893 sein Studium der Rechtswissenschaften in Wien fort. Feiwel wurde ein enger Vertrauter Herzls und half bei der Organisation des ersten Zionistenkongresses von 1897. Er arbeitete ebenso am Zionistischen Zentralorgan „Die Welt“ mit und wurde 1901 dessen Chefredakteur…

Mehr …

Zum 80. Todestag von Wladimir Seew Jabotinsky

Wladimir Jabotinsky wurde 1880 in Odessa geboren. Als Sohn einer bürgerlichen Familie ging er in russische Schulen. Er erhielt Hebräisch Unterricht vor seiner Bar Mitzwah, hatte jedoch keine enge Verbindung zum Judentum. Er studierte in Bern und Rom Rechtswissenschaften und schrieb als Auslandskorrespondent für zwei Tageszeitungen in Odessa, teilweise unter seinem Pseudonym „Altalena“…

Mehr …

„Ich bin nicht nur Zionist, ich bin Super-Zionist“

Der israelische Historiker und Politologe Zeev Sternhell ist heute im Alter von 85 Jahren verstorben. Sternhell war vor allem für seine Forschung über die Entstehung des Faschismus in Europa bekannt und gehörte außerdem zu den linken Intellektuellen, die immer wieder öffentlich gegen die rechtsgerichtete Siedlungspolitik Israels Stellung beziehen. Seine Position begründete er mit seinem Zionismus, der ihn als Schoah-Überlebender 1951 nach Israel brachte…

Mehr …

N. O. Body – In Erinnerung an Karl M. Baer

Am 20. Mai 1885 als Martha Baer geboren, als engagierte Volkspflegerin setze sie sich für die Rechte von Frauen ein, als überzeugte Zionistin plädierte sie für eine feministische Agenda und die Vermittlung eines stolzen jüdischen Erbes an die Jugend. Mit 21 Jahren unterzog sich Baer einer Geschlechtsumwandlung, der erste dokumentierte Fall überhaupt, nachdem er aufgrund von Pseudohermaphroditismus irrtümlich als Mädchen erzogen worden war. Ab 1906 nannte er sich Karl M. Baer…

Mehr …

Vor 160 Jahren wurde Theodor Herzl geboren

Am 2. Mai 1860 wurde Theodor Herzl geboren. Aus dem assimilierten säkularen Juden, der in der mitteleuropäischen Kultur zuhause war, sollte der Begründer des politischen Zionismus werden. Ein Weg, den er aus der Überzeugung einschlug, dass dem Antisemitismus nur mit einem eigenen Staat für die Juden zu begegnen sei…

Mehr …

„Vertrauen im Herzen“

Mit Band 21 konnte die im Auftrag der Philosophischen Fakultät der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und der Israel Academy of Sciences and Humanities von Paul Mendes-Flohr und Bernd Witte herausgegebene „Martin Buber-Werkausgabe“ (MBW) zum gelungenen Abschluss gebracht werden. Versammelt sind hier in zwei Hauptteilen Bubers umfängliche Schriften zur zionistischen Politik in der Zeit von 1917 (Balfour-Deklaration) bis zu seinem Tode 1965 – seine früheren Artikel sind in MBW Band 3 (2007) nachzulesen – sowie zur Lösung des jüdisch-arabischen Konfliktes…

Mehr …