Vor 100 Jahren wurde Hannah Szenes geboren

Am 7. Juni 1944, als die Deportationen der ungarischen Juden ihren Höhepunkt erreichten, überschritt Hannah Szenes die ungarische Grenze und wurde von der ungarischen Polizei gefangen genommen, am 7. November wurde sie – nach schrecklichen Folterungen – erschossen. Durch ihr kurzes und bemerkenswertes Leben wurde Hannah Szenes ein Symbol für Idealismus und Selbstaufopferung. Die von ihr überlieferten Gedichte sind voller Hoffnung, sogar angesichts widriger Umstände…

Mehr …

Die jüdische Kriegsfront

Vladimir Ze’ev Jabotinsky versucht Anfang 1940 in diesem seinem letzten und posthum publizierten Buch – noch im selben Jahr unter dem Titel The Jewish War Front (2. Aufl. 1942 mit dem Titel The War and the Jew) erschienen – die Situation zu umreißen, wie sie sich für den Zionismus in und nach dem eben begonnenen Krieg darstellen werde…

Mehr …

Berthold Feiwel (1875–1937)

Der Zionist und Dichter Berthold Feiwel wurde am 15. August 1875 in Pohrlitz (Mähren) geboren. Feiwel begann in Brünn zu studieren, wo er die zionistische Studentenbewegung Veritas gründete, und setzte 1893 sein Studium der Rechtswissenschaften in Wien fort. Feiwel wurde ein enger Vertrauter Herzls und half bei der Organisation des ersten Zionistenkongresses von 1897. Er arbeitete ebenso am Zionistischen Zentralorgan „Die Welt“ mit und wurde 1901 dessen Chefredakteur…

Mehr …