Das Exponat Weihnachten im Tel Aviv Museum of Art

Wer dieser Tage das Tel Aviv Museum of Art besuchte, konnte sich in der Abteilung für Kultur, Medien und Kleinkunst in einem leicht abgedunkelten Winkel eine etwa 10minütige Filmcollage aus Szenen US-amerikanischer Kinofilme und TV-Produktionen ansehen, die sich alle dem (Reiz-)Thema ‚Wie als Jude mit Weihnachten umgehen‘ widmeten. Die einzelnen Clips vermitteln, jeder für sich betrachtet, wertvolle Denkanstöße zum interreligiösen Verhältnis.

Mehr …

Iran – was wird aus dem Atomabkommen?

Unser Hauptaugenmerk gilt derzeit natürlich der neuen Widerstandsbewegung im Iran, die sich die sensationelle Parole „Frau, Leben, Freiheit“ gegeben hat. Alles Andere tritt hinter diesen bewegenden Ereignissen und der schockierenden Brutalität, mit der das Regime die Revoltierenden bestraft, zurück. Und doch gibt es eine Art Elefanten im Raum – das ist das Atomabkommen, das die USA, Frankreich, Russland, China, Großbritannien, Deutschland und die EU 2015 mit dem Iran vereinbart haben.

Mehr …

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Ganz offiziell existieren die diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Marokko erst seit Dezember 2020. Doch sie haben eine lange Vorgeschichte. Und während der Austausch von Botschaftern in Israel als außenpolitischer Erfolg gefeiert wird, bleiben die Kontakte zum jüdischen Staat unter Marokkanern ein Streitthema.

Mehr …

29. November – Der UN-Teilungsplan

Am 29. November 1947 rief die Vollversammlung der Vereinten Nationen zur Teilung des britischen Mandatsgebiets Palästina auf (Resolution 181). Das Land sollte in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufgeteilt werden. Die Mehrheitliche Empfehlung einer Teilung wurde mit 33 zu 13 Stimmen bei zehn Stimmenthaltungen angenommen. Die Resolution wurde von den Juden in Palästina angenommen, von den Arabern in Palästina und den arabischen Staaten jedoch abgelehnt.

Mehr …

Die Frauen der jemenitischen Juden (Erich Brauer, 1934)

Viele Menschen wurden, erst nachdem sie die Sängerin Ofra Haza gehört hatten und von ihrer Stimme fasziniert waren, darauf aufmerksam, dass es im Südwestzipfel der arabischen Halbinsel einst Juden gab. Die Ethnographie beschäftigte sich selbstverständlich bereits geraume Zeit mit den Juden im Jemen. Ein Völkerkundler, der sich viele Jahre der Erforschung dieser Diaspora-Gruppe angenommen hat, war der Berliner Gelehrte Erich Brauer.

Mehr …

UN-Initiative mit Schlagseite

Am Freitag votierte die UN-Generalversammlung dafür, beim Internationalen Gerichtshof ein Gutachten über die Unrechtmäßigkeit der israelischen „Besatzung“ palästinensischer Gebiete einzuholen. Israel kritisiert, dass die jüdischen Verbindungen zu den heiligen Stätten in dem Resolutionstext bewusst ausgeblendet wurden. Aber nicht nur das.

Mehr …