Ausgeträumt: Jordanien ist nicht der Palästinenserstaat

2
47

Außenminister Avigdor Lieberman hat am Montag in der Sitzung des Außen- und Sicherheitsausschusses der Knesset erklärt, wer behaupte, Jordanien sei der Palästinenserstaat, „schadet den Sicherheitsinteressen Israels“. Lieberman stellte dies klar, nachdem berichtet worden war, Mitglieder der Regierung erwögen die Errichtung eines Palästinenserstaates in Jordanien…

Lieberman: Äußerungen über Jordanien als Palästinenserstaat schaden Israel

„Jordanien ist in der Region ein stabilisierender Faktor“, so der Außenminister heute Morgen. „Das Gerede von Jordanien als Palästinenserstaat verstößt gegen die Interessen Israels und entspricht auch nicht der Realität. Die Feststellung, Jordanien sei Palästina widerspricht der internationalen Linie und dem Friedensabkommen, das wir unterzeichnet haben. Diese Behauptung verletzt aufs schwerste die israelischen Sicherheitsinteressen“.

Gleichzeitig rief Lieberman Jordanien dazu auf, die Beziehungen zu Israel wieder zu intensivieren und das Friedensabkommen voll umzusetzen.
„Beide Länder genießen die Stabilität des Friedens, doch ich erwarte, dass der jordanische Botschafter bald zurückkehrt“, fügte er hinzu.
Schon seit anderthalb Jahren gibt es in Israel keinen jordanischen Botschafter. Nachdem der letzte Botschafter seinen Posten beendet hatte, war kein Nachfolger ernannt worden.

Aus: Haaretz, 14.11.11, NL d. isr. Botschaft)

2 Kommentare

  1. Der Außenminister Avigdor Lieberman hat erklärt, wer behaupte, Jordanien sei der Palästinenserstaat, schadet den Sicherheitsinteressen Israels.

    Historisch und faktisch ist Jordanien ein Palästinenserstaat.

    Schlussfolgerung: Die Wahrheit schadet den Sicherheitsinteressen Israels. Oder Avigdor Liebermann.

  2. …nix „träumen“
    …die realen … historischen …ethnischen Fakten:
    “…Der Name Palästina wurde im 20. Jahrhundert für das britische Völkerbundsmandat für Palästina verwendet, das seinerseits in das kleinere Cisjordanien (neulateinisch für diesseits des Jordanflusses) vom Jordanfluss westwärts bis zum Mittelmeer und das größere Transjordanien (jenseits des Jordanflusses) im Osten aufgeteilt war, das bis 1950 die offizielle Staatsbezeichnung Jordaniens war.
    1920 wurde Großbritannien durch die Konferenz von San Remo ein Palästina-Mandat zuerkannt, das auch das Transjordanien genannte Gebiet östlich des Jordan mit einschloss. Das Mandat diente dazu, auf seinem Territorium das Projekt einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk gemäß der Balfour-Deklaration umzusetzen. Im Juni 1922, noch vor Inkrafttreten des Mandats, teilte Winston Churchill das Mandatsgebiet in Palästina westlich des Jordan, wo die jüdische Heimstätte errichtet werden sollte, und Transjordanien östlich des Jordan, auf dessen Gebiet ein autonomes arabisches Emirat eingerichtet wurde. Die offizielle Verabschiedung des Mandats durch den Völkerbund geschah am 24. Juli 1922.
     
    … Die beiden größten Städte Jordaniens, Amman und Zarqa, haben palästinensische Bevölkerungsmehrheiten von 90 bis 99 %.“
     
    Wikipedia usw.
    Verlässlichkeit …Nachhaltigkeit eines Vertrages zwischen „Gläubigen“ (Muslimen) mit „Ungläubigen“ (NICHT-Muslimen …lt.Koran)

Kommentarfunktion ist geschlossen.