Iran verstärkt Propaganda in Europa: Spanischer Nachrichtensender geplant

0
60

Die iranische Regierung finanziert, trainiert und bewaffnet nicht nur Terrorgruppen im Kampf gegen die Vereinigten Staaten, Europa und Israel, sondern macht auch im Kampf um die Köpfe erhebliche Fortschritte und dehnt ihre internationale Medienkampagne aus…

Diana Gregor, realite-eu.org

Der Iran investiert vermehrt in Propaganda, sowohl im Iran als auch international. Jetzt ist ein spanischer Fernsehsender geplant, der 24 Stunden am Tag senden soll.[1]

Das iranische Staatsfernsehen Press TV kann mithilfe seines Jahresbudgets von 25 Mio. Dollar weltweit senden, unter anderem auch auf Englisch aus seinem Büro in Washington.[2] Der freie Empfang läuft über die internationalen Satelliten, wie Astra, Intelsat und Hotbird. Er gibt sich jedoch nicht als Sendeanstalt der iranischen Regierung zu erkennen.

Auch an anderen Standorten weltweit unterhält Press TV Büros. Den Anfang machten die Übertragungen auf dem Kabelnetz von British Sky seit 1. Dezember 2008.[3] Diese Station beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter vor Ort und 26 weitere Korrespondenten weltweit.[4] Zudem hat Press TV eine neue Webseite gelauncht und hat verschiedene prominente Nachrichtenmacher unter Vertrag, darunter politische Journalisten wie etwa Andrew Gilligan, Yvonne Ridley und Lauren Booth.[5] Yvonne Ridley wurde 2001 von den Taliban gefangen genommen und ist zum Islam übergetreten. Sie befand sich unter den Journalisten auf den Schiffen der „Free Gaza“ Flottille, die im August und September 2008 von Zypern zum Gazastreifen segelten.[6]

Press TV stellt den Holocaust in Frage und bezweifelt, dass sechs Millionen Juden in den Konzentrationslagern Nazideutschlands getötet wurden. Am 18. Mai 2008 veröffentlichte Press TV einen Artikel auf seiner Webseite, in dem behauptet wurde, es sei „wissenschaftlich unmöglich“, dass Juden durch Giftgas in Auschwitz getötet wurden.[7]

Press TV verlangt von seinen männlichen und weiblichen Angestellten, sich an die offizielle iranische Kleiderordnung zu halten.[8] Online bemüht sich Press TV im Ressort „Nukleare Energie“ intensiv darum, das Atomprogramm des Iran als friedlich zu präsentieren.[9] Im Hinblick auf den israelisch-arabischen Konflikt findet man auf der Webseite nur wenig über Gewalt gegen Israelis, jedoch eine große Fülle von Berichten über Gewalttaten, die angeblich von Israelis begangen worden sind.[10] Die Herausgeber folgen der sprachlichen Praxis des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad und unterscheiden zwischen Zionisten und Juden, um bei der Kritik am Zionismus dem Vorwurf des Antisemitismus zu entgehen.[11]

Das Informationsnetzwerk der Hisbollah

Neben den iranischen Nachrichtenagenturen nutzt Teheran auch die Informationsdienste seiner libanesischen Verbündeten von der Hisbollah. Al Manar, der Fernsehsender der Hisbollah, ihr Radiosender Al Nour und die Lebanese Media Group werden vom US-Finanzministerium als „globale terroristische Vereinigung“ eingeschätzt.[12]

Ebenso wie Press TV kann Al Manar von zahlreichen Satelliten empfangen werden. Während die Sendungen von Press TV in ihrer Aufmachung denen der BBC, CNN und anderen internationalen Nachrichtenstationen ähneln, unterstützen die Programme von al Manar viel offensichtlicher die terroristischen Aktivitäten der Hisbollah.

Al Manar sendet regelmäßig kurze Filme, in denen die Kämpfer der Hisbollah als Helden und israelische Charaktere als grausam und brutal dargestellt werden.[13] Weiterhin überträgt der Sender komplette live Reden von Hisbollah-Führern, die teilweise bis zu zwei Stunden der Sendezeit in Anspruch nehmen.

Die Medienoffensive der Hisbollah beinhaltet zudem eine bedeutende Internetpräsenz sowie einheimische Werbekampagnen. Während sich der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad im Oktober 2010 auf seine Reise in den Libanon vorbereitete, wurden Teile des durch die Hisbollah kontrollierten südlichen Landesteils mit riesigen Plakattafeln versehen, die den iranischen Präsidenten willkommen hießen.[14] Al Manar TV übertrug zahlreiche Berichte über den bevorstehenden Besuch, und auch die Webseite des Senders hieß ihn willkommen.[15]
Medien als Instrument der Islamischen Revolution

Laut Gesetz dienen im Iran die Medien eher als ein Instrument der Revolution denn als zuverlässige Quelle für Nachrichten, und das Außenministerium dehnt diesen Anspruch auch auf die internationale Ebene aus.[16] Der Iran hat in diesem Sinne eine Fernsehstation mit Nachrichten in arabischer Sprache namens Al Al’m in Betrieb genommen, [17] und veröffentlicht zahlreiche Webseiten auf Arabisch. Sämtliche große Nachrichtenagenturen im Iran stellen Seiten ins Netz, die sich an die arabische Welt wenden. Die Nachrichtenagentur der islamischen Republik (Islamic Republic News Agency – IRNA) steht bereits auf sechs Sprachen zur Verfügung, darunter Spanisch, Französisch, Türkisch und Chinesisch.[18] In den letzten zwei Jahren startete die staatliche Rundfunkgesellschaft (Islamic Republic of Iran Broadcasting – IRIB) einen weltweiten Radio-Nachrichtendienst in 27 Sprachen, vier Fernsehstationen und einen „Live Feed“ in sieben verschiedenen Sprachen.[19]
________________________________________

Quellenangaben:

  • [1] “Iran to launch Spanish-language television channel,” The Guardian, 30. Sept. 2010, http://www.guardian.co.uk/world/2010/sep/30/iran-spanish-language-television
  • [2] بودجه پرس تي‌وي 25 ميليارد تومان است / ميزان پخش فيلم‌هاي ايراني و خارجي متعادل مي‌شود,” MEHR News Agency, http://www.mehrnews.com/fa/NewsDetail.aspx?NewsID=519985
  • [3] “Andrew Gilligan comes to Sky,” Pickled Politics, 30. Nov. 2008, http://www.pickledpolitics.com/archives/2530
  • [4] http://www.asharqalawsat.com/details.asp?section=4&article=425054&issueno=10435
  • [5] “Andrew Gilligan comes to Sky,” Pickled Politics, 30. Nov. 2008, http://www.pickledpolitics.com/archives/2530
  • [6] Ridley, Yvonne, “Sailing into Gaza,” Yvonne Ridley – Author & Broadcaster, 20. August 2008, http://yvonneridley.org/yvonne-ridley/articles/sailing-into-gaza-upadate-16.html
  • [7] “Cohen, Nick, When academics lose their power of reason,” The Guardian, May 4, 2008, http://www.guardian.co.uk/theobserver/2008/may/04/highereducation ; Williams, David, “Relatives‘ fury as BBC pays expenses to Holocaust denier who ‚pestered bereaved families after the 7/7 bombing’” The Daily Mail, 11. Juni 2008, http://www.dailymail.co.uk/news/article-1025385/Relatives-fury-BBC-pays-expenses-Holocaust-denier-pestered-bereaved-families-7-7-bombing.html ; “The Walls of Auschwitz,” Press TV, 18. Mai 2008, http://www.presstv.com/Detail.aspx?id=56287§ionid=3510303
  • [8] http://www.asharqalawsat.com/details.asp?section=4&article=425054&issueno=10435
  • [9] “Iran builds reactors with native expertise,” Press TV, 1. Dez. 2008, http://www.presstv.ir/Detail.aspx?id=77045§ionid=351020104 ; “Iran displays nuclear achievements,” Press TV, Nov 30, 2008, http://www.presstv.ir/Detail.aspx? id=76984§ionid=351020104; “Iran to maintain IAEA cooperation,” Press TV, 28. Nov. 2008, http://www.presstv.ir/Detail.aspx?id=76768§ionid=351020104
  • [10] Press TV, letzter Zugriff: 3. Dez. 2008, http://www.presstv.ir/
  • [11] Eastman, Dex A., “Understanding Iran: The line between Judaism and Zionism,” Press TV, 28. Sept. 2008, http://www.presstv.ir/Detail.aspx?id=70781§ionid=3510304
  • [12] “U.S. Designates Al-Manar as a Specially Designated Global Terrorist Entity Television Station is Arm of Hizballah Terrorist Network,” U.S. Department of the Treasury, 23. März 2006, http://www.ustreas.gov/press/releases/js4134.htm
  • [13] http://www.almanar.com.lb/NewsSite/HomePage.aspx
  • [14] “Stronger Hezbollah Emboldened for Fights Ahead,” The New York Times, 7. Okt. 2010,
    http://www.nytimes.com/2010/10/07/world/middleeast/07hezbollah.html?_r=1&ref=todayspaper
  • [15] “14 اذار ثم „اسرائيل“ فامريكا تنتقد زيارة نجاد الى لبنان.. تناغم وهدف واحد!!,” Al-Manar TV, 6. Okt. 2010, http://almanar.com.lb/NewsSite/NewsDetails.aspx?id=156906&language=ar
  • [16] “Press Law,” Pars Times, Jan. 31, 1987, letzter Zugriff: 2. März 2009, http://www.parstimes.com/law/press_law.html
  • [17] Al-Al’m T.V station, http://www.alalam.ir/
  • [18] The Islamic Republic News agency, http://www2.irna.ir/en/
  • [19] The Islamic Republic of Iran Broadcasting, http://worldservice.irib.ir/