Warnung: Israels Tyrannei der Mehrheit ist gefährlich

8
72

Die einzige Demokratie im Nahen Osten ist vielleicht einzigartig, aber es ist zweifelhaft, ob sie real ist. Ergebnisse einer Umfrage, die in Haaretz veröffentlich wurden, reflektieren, was seit langer Zeit bekannt war: eine Kombination von Ignoranz, ein grundlegender Mangel an Verständnis und eine faschistische Stimmung. Ein übler und gefährlicher Wind bläst in Richtung der Regierung, die von einem Kollaps bedroht ist…

Gideon LEVY גדעון לוי

Nach der Umfrage, die vom Steinmetz-Zentrum für Friedensforschung an der Tel Aviver Uni durchgeführt wurde, gibt es eine klare, solide anti-demokratische Mehrheit. Es ist eine Mehrheit, die will, dass Leute, die Missetaten des Militärs aufdecken, bestraft werden, und die nicht will, dass Menschenrechtsgruppen frei operieren. Es ist eine Mehrheit, die jene bestrafen will, die zum Boykott gegen Israel aufrufen und die schwere Sanktionen gegen Journalisten wünschen, die Informationen über unmoralische Handlungen aufdecken, die von den IDF begangen werden.

Immer nur strafen und sich darüber freuen, wenn die Kritik zum Schweigen gebracht wird – das ist es, was die Leute wollen. Das ist ihre Meinung. Von allen realen und fabrizierten Gefahren, die Israel umlauern, ist dies die größte, realste und unmittelbarste. Man denke nur an den Wirtschaftsprüfer Haim Yoavi-Rabinovitch im Fall Anat Kam. Er rief auf zur Verhaftung und zu einem Prozess des Haaretz-Verlegers Amos Schocken wegen Erpressung und Verrat. „Kam ist kein Spion, sie ist eine Verräterin“, schrieb Rabinovitch und rief auch dazu auf, Kam solle dementsprechend bestraft werden. Man kann vermuten, dass für Leuten wie ihm eine Exekution auf einem öffentlichen Platz nicht als übertriebene Strafe erscheinen würde.

Rabinowich ist nicht alleine. Seine Ideen sind überall im Internet verbreitet und werden von vielen unterstützt. Aber nicht er ist das Problem. Leute wie er befinden sich in jeder echten, zivilisierten Gesellschaft. Das Problem ist, dass im Israel von 2010 fast kein System vorhanden ist, das diesen dunklen und ignoranten Rabinovitchismus aufhält und die Redefreiheit verteidigt, die für 98% der Teilnehmer der Umfrage wichtig sei – ob man es glaubt oder nicht.

Wie israelisch ist es, (theoretisch) für Redefreiheit, doch in der Praxis so sehr dagegen zu sein? Man benötigt keine Umfrage. Die meisten Israelis glauben, dass Demokratie (nur) Wahlen alle paar Jahre bedeutet, während es für eine knappe Mehrheit der Knessetmitglieder genügt, ihre Hand in der Knesset zugunsten jeder Art von Verbrechen und Ungerechtigkeiten zu heben, um alles zu rechtfertigen. Sicherheit wird als Deckmantel für alles benützt. Es gibt eine Verbindung zwischen den Schmeichelkampagnen der Politiker während der Vorwahlen und Demokratie; jedem der zu kritisieren wagt, der Missetaten ans Licht bringt, der aus der Reihe tanzt oder eine andere Meinung hat, steht das Gleiche bevor; dass die Mehrheit tun kann, was immer sie will, und die Minderheit machtlos ist.

Den meisten Israelis hängt jedes Regierungssystem der Überwachung zum Hals heraus…

Zur Hölle mit den Resten des wahren Journalismus in Israel und zur Hölle mit dem obersten Gerichtshof, der nicht unbedingt immer seinen Job ausführt und Schluss mit jenen verräterischen Menschenrechtsorganisationen. Lasst uns ein Israel ohne Obersten Gerichtshof und ohne Menschenrechtsgruppen wie B’Tselem haben!
Solch ein Israel ist bereit, angesichts jeder Bedrohung vorzurücken. Nichts wird es stoppen. Jede Art von gewalttätigem und gefährlichem Führer und jedes Kriegsverbrechen wird hier willkommen sein, willkommen geheißen von Dummen und Ignoranten.
Unser Immunsystem ist seit langem geschwächt. Die Presse wird schweigen und der Oberste Gerichtshof wird vergeben. Unterdessen schlafen der Protest und die Zivilgesellschaft.
In der Weltpolitik gibt es keine neuen Vorstellungen. Geh und erkläre dem Israel von 2010, dass es die Aufgabe der Medien ist, Missetaten aufzudecken; die Rolle der Nichtregierungsorganisationen, uns zu warnen und die Rolle des Obersten Gerichtshofes, ein Torhüter zu sein. Stattdessen werden alle gestraft. Geh und erkläre, dass die Tyrannei der Mehrheit nicht weniger gefährlich ist als die Kontrolle durch eine Minderheit. Geh und erkläre, dass Demokratie unbegrenzte, freie Kritik bedeutet!

All dies ist vergangen und vergessen. Wir haben niemanden, der diese Werte beibringt.
Wir haben den Pharao überlebt, und wir werden den Iran überleben, aber nicht dieses Problem. … Die augenblickliche allgemeine Atmosphäre ist die klassische Brutstätte – genau wie in den Geschichtsbüchern – um wilde Regime zu kultivieren. Ein Militärschlag ist in Israel nicht nötig. Das Verteidigungsestablishment hat zu viel Kontrolle über die meisten Aspekte des Lebens. Wir brauchen auch keinen Diktator. Die Tyrannei der Mehrheit ist gefährlich genug.

„Herr Schocken, Chefredakteur von Haaretz“, wie Rabinovich ihn unwissentlich nannte, wird jetzt nicht vor Gericht gebracht. Und Anat Kam wird nicht exekutiert. Aber die demokratische Regierung in Israel ist schon angeklagt worden, und die Strafe wird direkt vor unsern Augen ausgeführt.

Quelle: Haaretz-Israel’s tyranny of the majority is dangerous, 29-04-2010
Übersetzt von Ellen Rohlfs / Fausto Giudice, Mitglieder von Tlaxcala, dem internationalen Übersetzernetzwerk für sprachliche Vielfalt.

8 Kommentare

  1. @altheaie@ bitte mir nicht demagogisch das Wort im Mund zu verdrehen. Ich schrieb „Israel ist ein demokratischer Rechtsstaat und da kann auch Gideon Levy seine oft überzogenen, demagogischen und manchmal auch nicht den Fakten entsprechende Artikel in Haaretz publizieren. Das ist ja der beste Beweis dafür, dass Israel kein faschistischer Staat ist.“
    Ich schrieb über die Israelbasher, insbesondere in Europa, die nur ein Thema haben: Israel zu bashen und all die schrecklichen Menschenrechtsverletzungen im Nahen Osten nicht merken wollen. Bitte mir also nichts zu unterstellen, was ich nicht ausgesagt habe.

  2. @Karl Pfeifer@:Gewiss ist Gideon Levy und co nicht für Ungerechtigkeiten, die von anderen Staaten ausgeübt werden, aber seine/deren Aufgabe ist es nun mal über Israel und Palästina zu berichten.

  3. @Jane@ gratuliere, es ist Ihnen diesmal gelungen kurz zu schreiben. Aber meinen Namen können Sie noch immer nicht korrekt schreiben.
    Ich habe noch nie etwas gegen eine konkrete auf Tatsachen beruhende nicht doppelten Maßstab anwendende Kritik gegen Israels Politik eingewendet. Ich habe auch niemals behauptet, dass Israel nicht zu kritisieren sei. Doch wie glaubwürdig sind diejenigen, die in den Augen Israels den Splitter merken aber in der arabischen Welt die gröbsten Menschenrechtsverletzungen ignorieren oder gar entschudigen?
    Also kommen Sie runter vom Roß ihrer Selbstgerechtigkeit.
    Und wenn einige dieser jüdischen „Antizionisten“ mit Genuss von Rechtsextremisten und Neonazis zitiert werden, dann sollte das zu denken geben.

  4. ‚Eines der Merkmale dieses sekundären Antisemitimus ist, dass die Betreiber Juden in Kategorien aufteilen, in “gute” und “schlechte”. ‚

    Diese Art der Spaltung betreiben doch die Israel-Patrioten selbst. Juden, die es tatsächlich wagen laut und nicht nur leise Partei für die Palsätinenser zu ergreifen, werden als selbsthassende Juden, oder mittlerweile schon als Anti-Semiten diffamiert und Nicht-Juden sowieso.

    Herr Pfeiffer und Gesinnungsgenossen müssen ärgerlicherweise schon damit leben, dass die Welt die Menschen in den besetzten Gebieten nicht komplett vergessen hat und dass israelische Friedensaktivisten auch nicht alleine und isoliert auf der Welt sind, auch wenn Sie alles daran setzen, das möglichst dahin kommen zu lassen.

  5. @niemand@ ist gefeit von gefährlichen Verallgemeinerungen.
    Alle Journalisten in einen Topf zu werfen, gehört dazu. Das ist Holzhammer-Polemik.
    Recht gebe ich aber @niemand@ wenn er beanstandet, dass das Wort Faschismus von gewissen Leuten inflationär gebraucht wird.
    Israel ist ein demokratischer Rechtsstaat und da kann auch Gideon Levy seine oft überzogenen, demagogischen und manchmal auch nicht den Fakten entsprechende Artikel in Haaretz publizieren. Das ist ja der beste Beweis dafür, dass Israel kein faschistischer Staat ist. Solche Warnungen werden in Israel belächelt, und nur hier in Europa kommen diese willkommen bei all jenen an, die sekundären Antisemitismus betreiben. Eines der Merkmale dieses sekundären Antisemitimus ist, dass die Betreiber Juden in Kategorien aufteilen, in „gute“ und „schlechte“. In ihren Augen gehört Levy natürlich zu den „guten“, denn er ist ein israelischer Kronzeuge und Lieferant dafür, was die Antisemiten – die es natürlich nicht sein wollen – erwarten.
    Das konstante Israelbashing will vergessen machen, dass diese Antisemiten zu den schrecklichen Menschenrechtsverletzungen im Nahen Osten schweigen. Und auch wenn in ihrer eigenen Heimat Asylantenheime abgefackelt werden, farbige Menschen nicht überall sich gefahrlos bewegen können, kümmert sie das nicht, denn sie haben ja eine Emotion, die ihnen enorme Befriedigung anbietet, das Israelbashing.
    Dabei kommen sie sich noch sehr tapfer, als Opfer einer jüdischen (zionistischen) Weltverschwörung vor und fordern – ähnlich wie die Neonazis – die Aufhebung halluzinierter Denkverbote.
    Wenn in Iran Menschen hingerichtet werden, weil sie politisch anders denken als die herrschende Mullakratie und das ist jetzt nur ein Beispiel, dann hören wir von dieser Meute keinen Mucks.

  6. Journalisten tuen nur eins,Geld verdienen mit den Greueln die in der Welt geschehen.“Druckpresse“ ist genau das richtige Wort,informieren,desinformieren,manipulieren.Doch die LÖügen die die Nachrichtendienste verbreiten,deren Macht wird wieder verschwinden und die Demokratie wird in den Geschichtsbüchern als das Verrotten was sie ist:Geballtes Unrecht,das von Spiegel und Co in den Himmel gelobt wird,dort angekommen stossen sie allerdings auf taube Ohren.Kein Gottesmann auf Erden wird eure Lügen glauben und sie unterstützen!Ihr habt alle Propheten umgebracht,ich bin als letzter übrig und ich überlasse dem Herrn die Rache.Macht euch Bereit für Operation:Elia.

    Ist doch mal echt kein Wunder dass die katholische Kirche und 68er in den Parteien den Islam unterstützen,der Gedanke daran 9- und 5-Jährige Mädchen heiraten zu dürfen,ist der Grund für diese den Islam mit aller Gewalt an die Macht zu putschen und jede Kritik,als rassistisch,homophob oder sonstwas hinzustellen.Die Nachrichtendienste arbeiten für die Regierungen….sagt mal was für Typen seid ihr eigentlich?Ein König hätte die Macht mit einem Schlag Nazis,Linke,Islamisten und ihre Nachrichtendienste zu verbieten.Mit Gerechtigkeit verdienen Journalisten aber kein Geld,nur mit Gewalt,Krieg,Vergewaltigung,organisiertem Verbrechen,kurzgesagt anarchischen Zuständen die sie dann Demokratie und ein Heil für die Menscheit nennen.IHR SEID NICHTS ALS ANDERES PERVERSE SADISTEN!

    Als einziges Gegenstück zur Demokratie nennt ihr immer nur den Faschismus oder Tyrannei,aber den Heini von Arabien den nennt ihr nen König,dabei ist der nichts als das Mündel seines sabbernden Oberislamisten der öffentlich erklärt das eine 9järige ohne Probleme alle Ehepflichten erfüllen kann.

    Ihr seid so durchschaubar,denn gegen die Wahrheit kommt die Desinformation nicht an,sie ist und bleibt das schärfste Schwert von allen.Mein Schwert ist stärker als jede Feder.Und die Waffengewalt mit der ihr und die Waffenhändler überall wo ihr gerade lustig seid eure Demokratie in letzter Instanz durchsetzt…auch die wird euch nicht dauerhaft Schützen.Denn eure letzte Instanz ist eine irdische.

    Grüsse an den Zensor!Gefällt dir dein Kampf für Demokratie und Meinungsfreiheit,“soziale Gerechtigkeit“ und die alltäglichen Gewaltorgien die man in der Bild und der Faz serviert bekommt?

    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen!

  7. Eine Mehrheit der Israelis hat die Schnauze voll von einer Handvoll israelfeindlicher Mitbürger, die gerne als das wahre Israel begriffen werden wollen – wie antidemokratisch…

    Oder ist es vielleicht eher antidemokratisch, wenn politische Gruppierungen die an der Wahlurne in die Bedeutungslosigkeit geschickt wurden schmollen und die demokratischen Mehrheitsentscheidungen nicht akzeptieren wollen!?

    Wie auch immer, Haaretz & Gideon Levy again … sind nicht nicht schon die regelmäßigen Beiträge von Gideon Levy ein unschlagbarer Beweis dafür wie demokratisch Israel ist, wieviel Meinungsfreiheit dort möglich ist?

Kommentarfunktion ist geschlossen.