Martin Luthers judenfeindliche Schriften

Karl-Heinz Büchner, Bernd P. Kammermeier und Reinhold Schlotz dokumentieren in „Martin Luther. Judenfeindliche Schriften Band 2“ nach der berüchtigten Schrift „Von den Juden und ihren Lügen“ vier weitere antisemitische Abhandlungen im Originaltext, aber auch im heutigen Deutsch. Den Herausgebern kommt das Verdienst zu, damit auf die nicht nur aus einer Schrift bestehenden judenfeindlichen Schattenseiten des Reformators erinnert zu haben…

Mehr …

„Ein Ungeheuer, das wenigstens theoretisch besiegt sein muß“

Mag der Antisemitismus für die Geschichtswissenschaft und über diese hinaus ein breit dokumentiertes und beforschtes Thema sein, so ist es die Geschichte der Antisemitismusforschung – speziell aus der Zeit vor dem Nationalsozialismus – noch lange nicht. Eine Ausnahme in diesem Sinne stellt die Dissertationsschrift Franziska Krahs dar [1] …

Mehr …

Leichter Anstieg der antiisraelischen und antisemitischen Straftaten

Die Zahl antisemitischer und antiisraelischer Delikte nimmt in Deutschland zu. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Volker Beck hervor. Demnach wurden im ersten Halbjahr 2017 insgesamt 681 derartige Delikte erfasst, vier Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. Die Zahl der Gewaltdelikte sowie die Fälle von Volksverhetzung stiegen an…

Mehr …

Ausstellung in der Eisleber Synagoge

Der Verein Eisleber Synagoge e.V. hat als Beitrag zum Reformationsjubiläum 2017, unterstützt von der Standort-Marketing-Gesellschaft Mansfeld-Südharz, eine eigene Wanderausstellung zum Antisemitismus Martin Luthers erarbeitet, die in der Synagoge der Lutherstadt Eisleben gezeigt wird…

Mehr …

Eine antisemitische Fälschung vor Gericht

Der Historiker und Slavist Michael Hagemeister legt mit „Die ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ vor Gericht. Der Berner Prozess 1933 – 1937 und die ‚antisemitische Internationale‘“ eine Darstellung und Dokumentation zum Thema vor. Der Autor ist als jahrzehntelanger Forscher in diesem Bereich bekannt, seine Kritik richtet sich gegen die bislang etablierte Version zur Entstehungsgeschichte, ohne dass er damit apologetische Absichten in Richtung der „Protokolle“ verfolgt…

Mehr …