Das Jahrbuch für Antisemitismusforschung

Das „Jahrbuch für Antisemitismusforschung“ erschien erneut mit unterschiedlichen inhaltlichen Schwerpunkten, wozu diesmal auch die Frage nach dem Antisemitismus unter Flüchtlingen gehört. Dessen Existenz wird dabei deutlich, die Relevanz ist indessen unklar. Insofern besteht hier weiterhin hoher Forschungsbedarf…

Mehr …

Grundsatzerklärung zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus

Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) hat in Zusammenarbeit mit der WerteInitiative – jüdisch-deutsche Positionen (WI) eine Grundsatzerklärung zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus formuliert. Sie wird von über dreißig Organisationen und Einzelpersonen unterstützt, die sich exponiert mit jüdischem Leben und der Auseinandersetzung mit Antisemitismus befassen…

Mehr …

Paul-Spiegel-Preis an niedersächsischen Pastor verliehen

Der evangelische Pastor Wilfried Manneke aus Unterlüß/Landkreis Celle ist am Montag (18.6.) in Hannover mit dem Paul-Spiegel-Preis für Zivilcourage ausgezeichnet worden. Der Zentralrat der Juden in Deutschland ehrt damit das herausragende Engagement von Pastor Manneke gegen Rechtsextremismus…

Mehr …

Islamischer Antisemitismus – was ihn ausmacht und wie er entstand

Die Bezeichnung „islamischer Antisemitismus“ bezieht sich weder generell auf den Islam, dessen Texte auch pro-jüdische Passagen enthalten noch pauschal auf Muslime, von denen nicht wenige den Antisemitismus ablehnen. Islamischer Antisemitismus meint eine spezifische Ausprägung von Judenhass, die besondere Kennzeichen aufweist, besondere Konsequenzen nach sich zieht und deshalb auch gezielt zu bekämpfen ist. Wodurch unterscheidet sich der islamische Antisemitismus von anderen Erscheinungsformen des Judenhasses? …

Mehr …