Materialsammlung für Lehrkräfte zur besseren Vermittlung des Judentums in der Schule

Die Kultusministerkonferenz (KMK) und der Zentralrat der Juden in Deutschland haben zur Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer eine kommentierte Materialsammlung zur Vermittlung des Judentums in der Schule bei einer gemeinsamen Fachtagung am Mittwoch in Berlin vorgestellt…

Mehr …

Von Krise keine Spur

Das Reformjudentum in der Krise“ betitelt Jennifer Neßler ihren Beitrag bei HaGalil. Als „Beleg“ bemüht sie „den Anschein, dass für junge Juden in Deutschland das liberale Judentum keine Option mehr ist“. Laut ihrem „Blick in die Synagogen in Berlin und im Rest des Landes“ würden liberale Gemeinden  „an chronischer Überalterung“ leiden: „Das gefühlte Durchschnittsalter in diesen Gemeinden liegt bei ungefähr 60 Jahren, Familien mit Kindern oder junge Leute, die bald Kinder in die Gemeinde bringen könnten: Fehlanzeige“, schreibt sie…

Mehr …

1938PROJEKT: Posts from the Past

1938PROJEKT: Posts from the Past

80 Jahre trennen uns von 1938, einem Jahr, das für das deutschsprachige Judentum einen endgültigen Bruch markierte. Im „1938PROJEKT: Posts from the Past“ gewährt das Leo Baeck Institute – New York|Berlin Tag für Tag individuelle Einblicke in die Erfahrungen deutschsprachiger Jüdinnen und Juden aus dem Jahre 1938. Am 9. April 2018 wurde die zugehörige Wanderausstellung im Alvar-Aalto-Kulturhaus in Wolfsburg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert…

Mehr …

Neues Amt des Beauftragten für jüdisches Leben ist wichtiges Signal

Der Zentralrat der Juden in Deutschland sieht in der Berufung eines Beauftragten für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus ein überaus wichtiges Signal. Damit zeigt die neue Regierungskoalition, dass sie dem wachsenden Antisemitismus in unserem Land nicht einfach tatenlos zusehen will…

Mehr …