Antisemitismus ist Alltag in Europa – Stärkeres Handeln der Politik erforderlich

Die Ergebnisse der zweiten Umfrage der EU-Grundrechteagentur (FRA) zu „Jüdischen Erfahrungen und Wahrnehmungen von Hasskriminalität, Diskriminierung und Antisemitismus“ müssen europaweit wachrütteln. Für Juden in Europa ist Antisemitismus eine Alltagserfahrung geworden, die in ihr Leben eingreift. Die europäischen Juden fühlen sich deutlich stärker Antisemitismus ausgesetzt als zum Zeitpunkt der ersten FRA-Umfrage 2012…

Mehr …

Reservists on Duty im Gespräch mit Schülern

„Es war sehr interessant zu sehen, dass niemand wirklich etwas über Israel weiß“ – diese und andere Reaktionen bekamen Jonathan Elkhoury und Nizar Jraisi von Reservists on Duty, als sie mit Schülerinnen und Schülern über Israel, Minderheiten in Israel und Koexistenz in Israel sprachen…

Mehr …

Plötzlich Tochter

„Ich warte schon den ganzen Tag auf deinen Anruf“ ist der erste Satz, den der Vater unserer Autorin zu seiner Tochter sagt. Es folgt ein erstes herzliches Treffen in Jerusalem 2008 (Bild oben). 30 Jahre zuvor waren sich Lisa Welzhofers Eltern Barbara und Hagai zum ersten Mal im Kibbuz Ginosar am See Genezareth begegnet. Vor zehn Jahren ist sie nach Israel geflogen, um ihren unbekannten Vater zu suchen. Im Gepäck: das Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter aus dem Jahr 1977. Es wurde die Reise ihres Lebens…

Mehr …

CNN-Studie zu Antisemitismus in Europa

Eine aktuelle CNN-Studie belegt, dass der Antisemitismus in Europa nach wie vor präsent ist. Die Umfrageergebnisse deuten zudem daraufhin, dass die Erinnerungen an den Holocaust zunehmend schwinden – sogar in Deutschland. So gaben 40 Prozent der befragten jungen deutschen Erwachsenen an, dass sie wenig oder gar nichts über den Holocaust wissen. Insgesamt wurden im Rahmen der Studie mehr als 7.000 Erwachsene aus sieben europäischen Ländern befragt…

Mehr …