In Europa nichts Neues? – Israelische Blicke auf Antisemitismus heute

Anita Haviv-Horiner ist gebürtige Wienerin, lebt in Israel und arbeitet in der politischen Bildung mit Schwerpunkt auf dem deutsch-israelischen Dialog. Ihr neues Buch ist ein Beitrag zur aktuellen Debatte um alte und neue Erscheinungsformen des Antisemitismus in Europa und die besondere Rolle Israels in diesem Kontext…

Mehr …

Lag baOmer

Die Zeit zwischen Pessach und Schawuot (wörtlich „Wochen“) wird „Sefirat ha Omer“ das Omer – Zählen genannt. Ursprünglich hatte dieser Zeitraum einen festlichen Charakter, weil sowohl Pessach als auch Schawuot ihren Hintergrund in der Ernte hatten. Nach und nach wurde daraus aber eine Trauerzeit wegen der Erfahrung von Pogromen und anderen Äußerungen von Judenhaß. Deswegen finden während dieser Zeit keine Hochzeiten statt. In traditionellen Kreisen werden auch keine Haare geschnitten. Eine Ausnahme ist der Lag ba-Omer, der 33. Tag nach Pessach…

Mehr …

Das Zählen des Omer: Sefirat ha Omer

Die Zeit zwischen Pessach und Schawuot (wörtlich „Wochen“) wird „Sefirat ha Omer“ das Omer – Zählen genannt. Am 2. Tag des Pessachfestes wurde ein Omer Opfer im Tempel in Jerusalem dargebracht und zwar von der neuen Gerstenernte. „Omer“ heißt „Garbe“ (ajin-mem-resch), kann aber auch eine Maßeinheit bedeuten. Damit begann das Zählen und die Vorbereitung für das Schawuot – Fest, an dem wir die Gabe der Torah feiern und an dem wir jedes Jahr wieder von neuem die Torah als auch als Gabe, die uns persönlich für unser Leben gegeben worden ist, anzunehmen…

Mehr …

Finale des Eurovision Song Contest in Tel Aviv

Unter dem Motto „Dare To Dream“ fand am Samstag (18.5.) im Kongresszentrum Tel Aviv der 64. Eurovision Song Contest statt. Sieger wurde der Niederländer Duncan Laurence mit dem Lied „Arcade“, gefolgt von Mahmood aus Italien und Sergey Lazarev aus Russland. Für Israel trat Kobi Marimi mit dem Lied „Home“ an. Am Ende reichte es nur für den 23. Platz. Die „S!sters“ aus Deutschland folgten mit dem Lied „Sister“ auf dem 24. Platz…

Mehr …

„Nakba-Tag“: Ausschreitungen am Grenzzaun

Der Tag, an dem Israel seine Unabhängigkeit erklärte, wird im palästinensischen Narrativ häufig als „Nakba-Tag (Tag der Katastrophe)“ bezeichnet. Alljährlich finden dazu am 15. Mai Demonstrationen statt, die häufig gewalttätig sind und das palästinensische „Recht auf Rückkehr“ fordern – so auch dieses Jahr…

Mehr …