Stolz & Vorurteil – Kongress zu Identitätskonzepten und deren Fragwürdigkeit

Der Kongress am 6. und 7. Dezember 2019 im Münchner Gewerkschaftshaus hinterfragt den plötzlichen Identitätswahn auch in aufgeklärten Kreisen mit Vorträgen, Debatten, Podiumsdiskussionen, einem satirischen „Heimatabend“ und Kunst. „Stolz & Vorurteil“ steht allen Interessierten offen, die nicht unter den Einlassvorbehalt fallen…

Mehr …

Neues Studienprogramm „Jüdische Soziale Arbeit“

An der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg startet heute mit 30 Studierenden der Studienkurs Jüdische Soziale Arbeit. Dieses berufsbegleitende Programm kann nach sieben Semestern mit einem Bachelor of Arts in Sozialer Arbeit an der Fachhochschule Erfurt abgeschlossen werden und richtet sich an Mitglieder von jüdischen Gemeinden in Deutschland. Es soll diese auf die Arbeit in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens, in Jugendverbänden, in jüdischen Gemeinden, Bildungsinstitutionen u. a. vorbereiten…

Mehr …

Mao in der bayerischen Provinz

Viele Menschen wurden in den siebziger Jahren in maoistischen K- Gruppen politisch sozialisiert. Nach der Forschung durchliefen rund 100.000 Personen in der BRD solche Gruppen. Besonders stark waren außerhalb der Großstädte in Bayern solche Organisationen in den tiefschwarzen Landkreisen Altötting und Mühldorf. Diese Geschichte, in der ich persönlich stark involviert war, arbeite ich in meinem neuen Buch auf…

Mehr …

Monat jüdischer Flüchtlinge aus arabischen Ländern

Der 30. November ist Gedenktag an die Vertreibung der Jüdinnen und Juden aus arabischen Ländern und Iran im 20. Jahrhundert. 850.000 Menschen wurden nach der Staatsgründung Israels gewaltsam vertrieben und enteignet. Diesen Monat widmen wir uns deshalb ihrem Schicksal im #JewishRefugeesMonth…

Mehr …