Das Zentrum für politische Schönheit und der Holocaust ohne Juden

Am Montag dem 2. Dezember 2019 errichtete das Zentrum für Politische Schönheit, ein Zusammenschluss von Aktionskünstler*innen, die sich als Denkfabrik bezeichnen und als Vollstrecker einer „radikalen Form des Humanismus” inszenieren, eine Gedenkstätte in Form einer Säule, in der sich (angeblich) die „Asche der ermordeten Hitlerdeutschlands“ befand…

Mehr …

„Wichtig, dass die DIG wieder lauter wird“

Ende Oktober wurde der Frankfurter Bürgermeister und Antisemitismus-Beauftragter des Landes Hessen, Uwe Becker, bei der 39. ordentlichen Hauptversammlung in Magdeburg zum neuen Präsidenten der Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) gewählt. Ende November kam Uwe Becker für einen Vortrag zum Thema „Wo BDS draufsteht, ist Antisemitismus drin“ über das UN-Hilfswerk für palästinensische Flüchtlinge nach Nürnberg. Gerhard K. Nagel traf ihn im Anschluss zu einem Gespräch über die Hauptthemen der DIG, ihre Einflussmöglichkeiten und die Abgrenzung zur AfD …

Mehr …

„Islamophobie“ als politischer Kampfbegriff

Es gibt eine Feindschaft gegen Muslime als Muslime. Dass dafür der Begriff „Islamophobie“ der richtige Terminus ist, wird indessen in der kritischen Forschung vielfach bestritten. Der Grund dafür besteht darin, dass das Gemeinte nicht inhaltlich entwickelt und trennscharf ist. So lassen sich aufklärerisch-menschenrechtliche Islamkritik und fremdenfeindlich-hetzerische Muslimenfeindlichkeit nicht unterscheiden. Darüber hinaus dient der Begriff „Islamophobie“ häufig als politischer Kampfbegriff, um unliebsame Kritik damit zu diskreditieren…

Mehr …

Islamismus in Frankreich

Zufällig war ich in Paris, als am 3. Oktober 2019 ein Informatiker, der im Pariser Polizeipräsidium in der Abteilung Inlandssicherheitsdienst arbeitete, fünf Arbeitskollegen mit Messern angriff und vier von ihnen abschlachtete, bevor er von einem Polizisten erschossen wurde. Am Tag zuvor demonstrierten 27.000 Polizisten in Paris, nicht nur für bessere Arbeitsbedingungen, sondern auch gegen den Hass gegen Polizisten. Ein Hass, der auch von Islamisten geschürt wird und dem schon zuvor einige Polizisten zum Opfer gefallen sind…

Mehr …

Noam Chomsky und seine Doppelstandards bei der „Imperialismus“-Kritik

Am 7. Dezember feiert Noam Chomsky den 91. Geburtstag. Der bekannte Kritiker mit antiimperialistischem Selbstverständnis ist indessen kein unproblematischer Intellektueller. Denn gegenüber den Gegnern westlicher Politik schwindet seine ansonsten so kritische Vehemenz. Während Chomsky etwa Israel stark kritisiert, schweigt er sich zu deren Feinden nicht selten aus. Die dabei deutlich werdenden Doppelstandards sprechen nicht für seine menschenrechtliche Integrität…

Mehr …