Wie Israel und Ägypten stillschweigend kooperieren

Der Krieg der ägyptischen Armee gegen Terrorgruppen auf der Sinaihalbinsel hat das Potential für einen Konflikt mit Auswirkungen auf die ganze Welt. Während die Moslembrüder in Ägypten selbst bestenfalls leichte Feuerwaffen einsetzen, verfügen extremistische Gruppen um El Kaeda, Islamischer Dschihad und Salafisten im Sinai über schwere Waffen, Sprengstoff und Raketen…

Mehr …

Schlag für die Hamas in Gaza

Der Sturz des ägyptischen Präsidenten Muhammad Mursi bedeutet für die im Gazastreifen seit ihrem Putsch gegen die Autonomiebehörde in Ramallah herrschende islamistische Hamas-Partei einen schweren Schlag. Die Hamas ist nicht nur historisch aus den ägyptischen Moslembrüdern hervorgegangen, sondern steht ihnen bis heute ideologisch nahe…

Mehr …

Ein entsetzter Westerwelle

Bundesaußenminister Guido Westerwelle ist entsetzt. In Athen redete er von einem „schweren Rückschlag für die Demokratie in Ägypten“. Er fordert dringlich, „dass Ägypten schnellstmöglich zur verfassungsmäßigen Ordnung zurückkehrt“. Westerwelle kritisiert das Vorgehen der „ägyptischen Streitkräfte“, die „verfassungsmäßige Ordnung ausgesetzt und den Präsidenten seiner Amtsbefugnisse enthoben zu haben“…

Mehr …

Ziviler Militärputsch in Kairo

Der ägyptische Oberkommandierende, General Abdel-Fatah El-Sisi, hat mit mehrstündiger Verspätung die von Millionen Ägyptern erwartete Ankündigung des Endes der nur ein Jahr währenden Herrschaft der Moslembrüder unter dem „legitim“ und demokratisch gewählten Muhammad Mursi verlesen. Hinter El Sisi standen dabei der Vorsitzende der islamischen El Asahr Universität, der geistlichen Heimat der sunnitischen Islamisten, und der koptische Papst. So sollte die Ankündigung des Militärputsches symbolisch den Willen des ägyptischen
Volkes darstellen…

Mehr …