We Are Connected

0
147

Im Rahmen der Initiative WE ARE CONNECTED. German-Israeli Youth Exchange in Support for Israel empfängt ConAct vom 8. bis 10. April 2024 etwa 50 Austauschpartnerschaften mit mehr als 100 Fachkräften der Jugend- und Bildungsarbeit aus Deutschland und Israel in Berlin. Bundesjugendministerin Lisa Paus wird die Netzwerkkonferenz am 8. April eröffnen. Die Veranstaltung dient dazu, die pädagogischen Herausforderungen zu diskutieren, die sich für die bilaterale Austauscharbeit aus den Folgen des 7. Oktober in Israel ergeben – und setzt gleichzeitig ein starkes Zeichen der Verbundenheit zwischen beiden Ländern.

Der deutsch-israelische Jugendaustausch ist eine der stärksten Verbindungen in den deutsch-israelischen Beziehungen. Die Terroranschläge der Hamas auf Zivilist*innen aller Altersgruppen in Israel am 7. Oktober 2023 haben mehr als 1.200 Tote gefordert; etwa 240 Menschen wurden entführt und viele tausend Bewohner*innen haben ihr Zuhause verloren. Der von der Hamas initiierte und durch Terror- und Raketenangriffe der Hisbollah unterstützte Krieg im Norden Israels hat zur Evakuierung von Städten geführt. Etwa 200.000 Menschen sind innerhalb Israels vertrieben. Ihr Leben wird von Schmerz, Trauer und Verzweiflung beherrscht.

Auch in Deutschland finden die Ereignisse und der Krieg im Nahen Osten Widerhall. Vermehrt kommt es dabei zu Fragen, aber auch zu antisemitischen Vorfällen und zu verzerrten Bildern von Israel und dem Nahostkonflikt, die auch die Jugend- und Bildungsarbeit in Deutschland herausfordern. Für den deutsch-israelischen Jugendaustausch ergibt sich eine neue Situation und es bedarf der Öffnung von Gesprächsräumen, um sich über Entwicklungen und Veränderungen in Israel und Deutschland auszutauschen. Es bedarf intensiver gemeinsamer Überlegungen, wie die Gegenwärtigkeit der Ereignisse des 7. Oktober in die bilaterale pädagogische Arbeit vor, während und nach den Begegnungen aufgegriffen wird und welchen Rahmen junge Menschen für gute Begegnungen jetzt brauchen.

Eine bilaterale Arbeitsgruppe mit Vertreter*innen aus dem Deutsch-Israelischen Jugendaustausch hat hierfür aktuell ein pädagogisches Toolkit entwickelt. Wir freuen uns, dieses Toolkit und weitere pädagogische Materialien im Rahmen der Netzwerkkonferenz „WE ARE CONNECTED. Facing Education & Encounter after October 7“ vorzustellen, uns zu pädagogischen Herausforderungen auszutauschen und mit unseren Partner*innen aus Israel Möglichkeiten für kommende Begegnungs-programme gemeinsam auszuloten. Wir erwarten etwa 50 Austauschpartnerschaften mit über 100 Teilnehmenden, jeweils zur Hälfte aus Deutschland und Israel.

Die Initiative „WE ARE CONNECTED“ lädt deutsche Partnerorganisationen und junge Menschen aus Jugend-, Schul- und Freiwilligenaustauschprojekten ein, mit israelischen Partnerorganisationen und Freund*innen in Kontakt zu bleiben. Sie ermutigt dazu, konkrete Hilfsprojekte zu unterstützen. Die Initiative lädt dazu ein, in Worten, Taten und durch die Entwicklung von Spendenideen zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter we-are-connected.org.

Begleitende Informationen zum Deutsch-Israelischen Jugendaustausch: Planung, Gestaltung und Förderung von Begegnungsprogrammen für junge Menschen und Fachkräfte der Jugendarbeit, www.ConAct-org.de