Neues Geisel-Video

0
814
Noa Argamani, Yossi Sharabi und Itay Svirsky im Hamas-Video vom 14.01.24

Hamas hat erneut Videos veröffentlicht, in denen israelische Geiseln zu sehen sind. Am Sonntag wurde ein Video online gestellt, in dem Noa Argamani, Itay Svirsky und Yossi Sharabi zu sehen sind. Dazu folgte die Ankündigung, Hamas werde am nächsten Tag über ihr Schicksal informieren.

Am Montagabend wurde eine ausführlichere Version des Videos veröffentlicht, in dem Noa Argamani sagt, dass Itay und Yossi bei Angriffen der israelischen Armee gestorben seien. Zu sehen sind auch die Leichname der beiden Israelis. 

Armeesprecher Daniel Hagari sagte dazu gestern Abend, dass die Familien informiert wurden, dass die Armee um das Leben der beiden fürchtet, aber davon ausgeht, dass Noa weiter am Leben ist. Er wies die Behauptung von Hamas zurück, dass die IDF für den Tod von Itay und Jossi verantwortlich ist. Der Aufenthaltsort der Geiseln sei bekannt gewesen, das Gebäude wurde nicht angegriffen.

Itay Svirsky, 38 Jahre alt, war am 7. Oktober zu Besuch bei seinen Eltern im Kibbutz Beeri. Die Eltern, Orit und Rafi Svirsky, wurden ermordet. Aviva, die 96jährige Großmutter überlebte. Ihre philippinische Pflegerin Grace half ihr in den Schutzraum. Grace wurde ebenfalls ermordet.

Auch der 53jährige Yossi Sharabi wurde aus dem Kibbutz Beeri entführt, wie auch sein Bruder Eli. Elis Frau und Tochter wurden ermordet.

Noa Argamani ist 26 Jahre alt und lebt in Beersheva. Sie wurde vom Nova Festival entführt. Das Video, das den Moment ihrer Entführung zeigt, ging um die Welt. Auf einem Motorrad, offensichtlich von Zivilisten, nicht uniformierten Hamas-Kämpfern, mit ausgestreckten Händen in Richtung ihres Freundes Avinatan, der ebenfalls entführt wurde, ruft Noa „Dont kill me!“. Noas Mutter Liora, die aus Wuhan stammt, kämpft gegen Krebs im Endstadium. Ihre Tochter noch einmal zu sehen, ist ihr einziger Wunsch.