Israelbezogener Antisemitismus – was ist das?

0
144

Seit dem Angriff der Hamas auf Israel, bei dem 1300 Israelis, der Großteil von ihnen Zivilisten, ermordet wurden, und der Militäroperation, die Israel seitdem begonnen hat, hört man es wieder ständig. Jede Kritik an Israel werde sowieso als antisemitisch bezeichnet. Auch in diesen schwierigen Zeiten stimmt das nicht. Es gibt klare Definitionen, auch für israelbezogenen Antisemitismus.

„Vorab kurz zu den Antworten, die seit zwei Jahrzehnten geduldig von der Forschung gegeben werden: Nein, Kritik an Israel ist nicht per se antisemitisch. Ja, es gibt israelbezogenen Antisemitismus und dieser ist im 21. Jahrhundert sogar die bei weitem häufigste Form des Judenhasses.
Ja, unter dem Vorwand, politische Kritik zu artikulieren, wird oft lupenreiner Antisemitismus verbreitet. Nein, es gibt weder ein Kritiktabu an israelischer Politik, noch halten sich deutsche Medien bei diesem Thema zurück.“ 
Monika Schwarz-Friesel

–> Ist Kritik an Israel antisemitisch? Oder: gibt es israelbezogenen Antisemitismus?
Von Monika Schwarz-Friesel

–> Wann ist es Antisemitismus?
Von Evyatar Friesel

–> Der 3-D-Test zu israelbezogenem Antisemitismus
Von Armin Pfahl-Traughber

–> „Kindermörder Israel“ als antisemitisches Stereotyp
Von Armin Pfahl-Traughber

Bild oben: Screenshot Twitter