Israelische Studie zeigt Effizienz von 4. Impfung

Angesichts der Ausbreitung der Omikron-Variante und des raschen Anstiegs der Zahl der bestätigten Fälle genehmigte Israel die Verabreichung einer vierten Impfstoffdosis an Personen über 60 Jahre und an Risikogruppen, die später auch auf jüngere Bevölkerungsgruppen ausgeweitet wurde.

Eine neue Studie, die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirksamkeit der vierten Dosis auf der Grundlage von Daten von über einer Million Menschen im Alter von 60 Jahren oder älter, die im Zeitraum zwischen dem 10. Januar und dem 2. März für die Impfung in Frage kamen.

Die Studie ergab, dass die Rate schwerer Erkrankungen bei Personen, die die vierte Dosis erhalten hatten, um etwa den Faktor 3 niedriger war als bei Personen, die nur drei Impfdosen erhalten hatten, und dass dieser Schutz während des gesamten Studienzeitraums nicht nachließ. Die Rate der bestätigten Infektionen war bei Personen, die die 4. Dosis erhielten, um einen Faktor von etwa 2 niedriger als bei Personen, die nur drei Dosen erhielten, aber dieser Schutz nahm während des gesamten 8-wöchigen Studienzeitraums ab. Um mögliche Verzerrungen aufgrund von Unterschieden zwischen denjenigen, die sich für die vierte Dosis entschieden haben, und denjenigen, die sie nicht erhalten haben, zu vermeiden, wurden in der Studie auch die Raten schwerer Erkrankungen und bestätigter Infektionen bei Personen, die die vierte Dosis erhalten haben, als sie wirksam wurde, mit den Raten verglichen, die in der ersten Woche nach der Impfung beobachtet wurden, in der der Impfstoff noch nicht wirksam ist. Diese Analyse ergab ähnliche Ergebnisse, die auf einen verstärkten Schutz durch die vierte Dosis hinweisen.

Gesundheitsministerium des Staates Israel, 5.4.2022, Newsletter der Botschaft des Staates Israel

Kommentar verfassen