In den Sommerferien ins Terrorcamp

53
42

Ein Korrespondent der Nachrichtenagentur AFP hat erneut das Ausmaß der Indoktrinierung palästinensischer Kinder im Gazastreifen deutlich gemacht: Der Islamische Jihad lädt Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis sechszehn Jahren in diesen Tagen zu einer Art Ferienlager für angehende Terroristen ein…

Die Aktivitäten im Grenzort Rafah im Gazastreifen umfassten etwa Training an Kalaschnikow-Gewehren und Robben unter Stacheldraht. Darüber hinaus sei die Entführung eines israelischen Soldaten spielerisch eingeübt worden. Außerdem standen noch religiöse Unterweisungen auf dem Programm.

Fotos zeigen Kinder und Jugendliche in Tarnkleidung, wie sie mit Waffen hantieren und einen eigens aufgestellten israelischen Militärposten überfallen.

Fotos vom Sommerlager des Islamischen Jihad finden Sie unter http://bit.ly/ynetterrorcamp

53 Kommentare

    • Sebastian, richtig, Indoktrinierung gibt es auch bei uns. ESM, geschönte Reichtums-Armuts-Berichte, Harzt-IV, die angebliche Notwendigkeit von Drohnen, das wissentliche Verwechseln von Israel-Kritik als Antisemitismus und einiges andere.
      Es gibt einen Unterschied, nämlich den, „WER nicht für uns ist, ist gegen uns“ – ein solches Denken verbietet der Pluarismusbegriff, und der wird in der BRD eben gelebt.
      Vielleicht sollte sich die Grüne Jugend mehr daran erinnern.
      Eine Welt-HASS-Haus, von wem konnte das wohl kommen?? Von Attac bestimmt nicht!

  1. “»Sie haben den Krieg begonnen. Wir haben auf ihre Angriffe reagiert.«“

    Sie haben mehrere arabische AngriffsKRIEGE begonnen. Wir mussten uns – unser Leben – eben darauf reagierend – verteidigen!

    Lieber ente – sollte kein ‘Vergleich‘ sein …vielmehr eine “z. B. Feststellung“ quasi ERGEBNISbetrachtet – wie Du sicher auch weisst, wurden die Grenzen von den alliierten Siegermächten – vornan u. a. der Sowjetunion – gezogen, welches ‘akzeptierenderweise‘? nie wirkliche Anerkennung des einstigen ‘Westen‘ fand …den sog. ‘kalten Krieg‘ manifestierte. Die Reste von ehemalig DDR “wurden“ nach Art. 23 GG (Vorstufe einer Verfassung) in 1990 der im ‘Kampf der Systeme‘ ‘übriggebliebenen‘ Bundesrepublik Deutschland “beigetreten“ – gemäss ebendiesem Artikel, welcher bereits seit Gründung der BRD über 40 Jahre hinweg bestand.

    Letztlich doch relativ ‘gut‘ gelaufen – KRIEG war ‘kalt‘ …

    in middle east stets IMMER ‘heiss‘ …todbringend real …zudem parallel – gleichzeitig – ’kalt‘ ideologisiert …medial …politish

    Der Jüdische Staat Israel wurde (zeitlich noch vor der Bundesrepublik Deutschland) auf den von sog. ‘MandatsPalästina‘ übriggebliebenem Rest (22%) gegründet und seitdem arabisch initiiert bekämpft.

    Dieser Artikel verdeutlicht dies sehr ‚eindrucksvoll‘ mit welch akribischer ‚Hingabe‘! …im JAHR 2013!!!

    Eine 3-Staatenlösung in einstig sog. ‘Mandatspalästina‘ halte ich für vergangenheitlich – gescheitert – AKTEURE bekannt.

    • Lieber @riciano, vielen Dank für Ihre Einlassung zum Artikel 23, leider sind die großen Teile der deutschen Bevölkerung völlig unwissend, welche Bedeutung die politische Forderung des Artikels 146 nach einer VERFASSUNG in freier Abstimmung durch die deutsche Bevölkerung wirklich hat und welche Chancen sie bieten könnte.

      A r t i k e l 23 (Urfassung GG v. 23.5.1949)
      Dieses GRUNDGESETZ gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands –
      >>ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen<<. (Meine Anmerkung: es handelte sich im Jahr 1949 um die "ostdeutschen Länder", also DDR-Gebiet)

      A r t i k e l 146
      Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine VERFASSUNG in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.
      Bonn am Rhein, am 23. Mai 1949.

      Ein Interview vom 23.6.2012 mit dem Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Thierse
      „Eine neue Verfassung schüttelt man nicht aus dem Ärmel“ – und warum man das nicht möchte,(Schuldenkrise, ESM, ESFM, Lissabon-Vertrag usw.) geht aus diesem Interview hervor:
      http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1795892/

  2. Die Menschenfreundliche Hamas hengt schon wieder einen Araber auf weil er angeblich fuer das Zionistische Israel gearbeitet hat.

    Es ist das fuenfte Todes Urtel seit beginn 2013 im Gazastreifen.

    Und wahrscheinlich wird die Hamas die Leiche wieder durch die Strassen hinter einem Motorad schleifen.

    Im November, waehrend der israelischen Anti-Terror-Offensive Pillar of Defense in Gaza, hatte die Hamas-Regierung sieben Todesurteile ausgesprochen und vollzogen an angebliche Kollaborateure ohne natuerlich Prozess.

    Sechs der sieben wurden oeffentlich hingerichtet, wie Zeugen sagen, sind die Maenner aus einem Fahrzeug herraus erschossen wurden.

    Bilder aus Gaza zeigte wie die Leiche einer der Maenner hinter einem Motorrad gezogen wurde.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169152

  3. Die IDF hat drei Polizisten der PA verhaftet, die einen jungen juedischen Vater der am Joseph-Grab Gebetet hatte erschossen haben.

    Die Festgenommenen sind als Nawaf Fahd Bani Ouda, 24, Wael Hassin Mahmoud Daoud, 24 und Tarki Diyad Tarki Zuara’a, 23 identifiziert.

    Die ersten beiden dienten als bewaffnete Polizisten PA, waehrend Zuara’a diente als unbewaffnete Militärbeobachter Fahrer.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169093

    Und genau desswegen ist es Notwendig das die IDF in Shomron und Judea bleibt.

  4. Juden in Jerusalem angegriffen Say ‚This Will in Mord enden! “

    Juedischen Jugendlichen, die vor einem arabische Mob in Jerusalem geflohen waren warnen, dass ohne sofortiges Handeln wird es Tote geben.

    zwei jungen Maenner aus Beit Orot Nachbarschaft Israels Hauptstadt Jerusalem.

    Sie fuhren durch Jerusalems Nachbarschaften, als ihr Auto ploetzlich von einer Flut von Steinen angegriffen wurde, und die Fensterscheiben vom Auto zerschlagen wurden.

    Die beiden Maenner hielten an, um Polizei zu rufen, und sofort waren Dutzende von arabischen Jugendlichen und Maenner um das Auto, die gnadenlos begannen auf das Auto einzuschlagen.

    Den Juden war es gelungen, zu einem nahe gelegenen Kreuzung zu kommen, wo sie vor den Angreifern die sie Verfolgten fliehen konnten.

    Es dauerte mehr als 20 Minuten bis die israelischen Polizei kam, um die beiden Opfer, die dort stehen gelassen wurden allein an der Kreuzung zu unterstuetzen.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169086

  5. interessanter Artikel – toda Uri

    “Delegitimierung …Dämonisierung …

    »Israel« als der letztlich “Schuldige““?

    …zu propagieren, scheint nicht nur aus sozusagen ‘theologischer‘ Sichtweise leider zutreffend – vielmehr noch – aus politischer …

    “…die Legitimität des politischen Handelns des Staates Israel nahezu ständig öffentlich infrage stellen …“

    …wird seit Wiedergründung Israels in 1948 immer und immer wieder weltweit getan – Warum???

    Warum tat – tut “Mensch“ dies NICHT bei nach K R I E G anderen politisch „wieder-“ zum Teil “neu“ deklarierten Staaten?

    Warum erlangte z. B. die Bundesrepublik Deutschland in quasi nachfolgendem ‘Erbe‘ des einstigen Deutschen Reiches wiedergegründet in seiner heutigen Ausprägung allseits anerkannte vollständige internationale Souveränität?

    Warum – um in middle east zu bleiben – existieren ‘UNdelegitimiert‘? ALLE anderen auf in 1918 ‘zerfallen Ottomaniens‘ NEU gegründeten Staaten problemlos – politisch unangefochten? …ja sogar durften ‘UNinfragegestellt‘ in militärischen Allianzen mehrere Aggressionskriege führen – ihnen nicht gehörende Gebiete BESETZEN – letztlich im ‘Dealverfahren‘ dabei eigens verlorene zurückverhandeln?

    Paradoxum?

    Israel braucht sich vor KEINEM und NIEMANDEM dieser Welt ständig immer und immer wieder zu erklären – NEIN – ganz im Gegenteil – ein Verweis auf ihnen völkerRECHTsverbindlich zugestandene ExistenzBERECHTIGUNG für “Nichtakzeptierenwollende“ ist angezeigt, auch wenn diese

    “… ignorieren mit Absicht REALITÄT der anhaltenden militärischen, terroristischen und propagandistischen Vernichtungsdrohungen gegen Israel“

    Damit musste Israel stets allein umgehen …wird dies auch zukünftig realitätskonform vernunftsvoll tun 😉

    • @ riciano: „Warum erlangte z. B. die Bundesrepublik Deutschland in quasi nachfolgendem ‘Erbe‘ des einstigen Deutschen Reiches wiedergegründet in seiner heutigen Ausprägung allseits anerkannte vollständige internationale Souveränität?“

      Was heißt hier die Bundesrepublik, guckst Du Aufnahme der DDR in die UNO und 18 Jahre weiter, weißt Du: Die Entstehung einiger Staaten, besonders ohne definierte Grenzen, kann sich ändern. Daher bin ich nach wie vor für die zwei Staaten Lösung, solange Israel, wie von mir unterstützt, zunächst auf einem jüdischen Staat besteht. Wie von Dir ausgeführt, erfolgte die allseits anerkannte vollständige Souveränität über 40 Jahre nach der Gründung der BRD verbunden mit völkerrechtlich bestehenden und verankerten Grenzziehungen. Dies hatte allerdings mit dem holocaust und Weltkrieg einen zeitlichen und gesellschaftlichen völlig anderen Hintergrund! So halte ich den Vergleich für falsch!

  6. Terrorists from Hamas-controlled Gaza fired three Qassam rockets at southern Israel early Wednesday morning.

    Two of the rockets were fired at the city of Ashkelon, and the third one was fired towards the Hof Ashkelon Regional Council. The rockets exploded in open regions, causing no physical injuries or damages.

    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169083

    Die Kindersoldaten werden in den Camps der Hamas ausgebildet und die anderen Terroristen ueben sich schon wieder mit dem Raktenbeschuss auf Juedische Zivilisten.

    Denn in Ashkelon wohnen nur Juedische Zivilisten

    Also warum beschiessen Arabische Terroristen in Gaza eine Stadt voller Juedischer Zivilisten mit Raketen ?

    Richtig um auch nur Juedische Zivilisten so wie es in der Hamas Charter geschrieben steht zu toeten.

  7. Antisemitismus und Antiisraelismus hat viele Wurzeln leider.
    Ekkehard W. Stegemann und Wolfgang Stegemann, beide evangelische Theologie-Professoren für Neues Testament, haben soeben den lesenswerten Beitrag „Luthers Erben. Wie der überwunden geglaubte christliche Antisemitismus als Feindschaft gegen Israel wiederkehrt“ in der Jüdischen Allgemeinen veröffentlicht:
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16208

  8. Jerusalem: Arab Youths Attack Jewish Children

    Two Arab youths attacked 10 children, burned holy books and the Jewish flag.

    Zwei arabische Jugendliche ueberfallen 10 Kinder, verbrannten heilige Buecher und die juedische Flagge

    Ueber zehn juedische Kinder waren beim Spiel im Feldlager in der Naehe ihrer Nachbarschaft, wo sie spielte und studierten Tora nach der Schule.

    Sonntagnachmittag, griffen zwei arabische Jugendliche die Kinder an, zwei von ihnen hatten Prellungen.
    Die Araber versuchten, eines der Juedischen Kinder in den Wadis zu werfen, was aber scheiterte.

    Die juedischen Kinder liefen weg und die Araber verbrannten ihre Lager, einschließlich heiligen Buecher, und eine Israel-Flagge. Sie warf auch ein Fahrrad, dass eines der Kinder zur seine Bar Mizwa bekam in die Flammen.

    Der Junge, dessen Fahrrad verbrannt wurde sagte zu Arutz Sheva: „Wir haben keine Angst, und wir hoffen, dass die Polizei wird sich um die Araber kümmern. Wir werden das Lagers wieder aufbauen.

    mit Bildern vom Tatort des Ueberfalles
    http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/169017

  9. Ach, ein paar helle Köpfe gibt´s hier, einige wenige, die klügsten und engagiertesten Stimmen (Kark, verzeihe mir…) haben schon das Weite gesucht – woran sie wohl gut tun…
    Ausnahmsweise möchte ich doch noch mal auf ein wunderbares Buch, eine wunderbare Stimme hinweisen, die sich mit Israel beschäftigt – aus der „Außenperspektive“, und doch mit dem Herzen dabei.
    Die französische Historikerin Diana Pinto hat soeben einen Reisebricht vorgelegt, tituliert mit „Israel ist umgezogen – Reise durch ein neues Israel“.
    Micha Brumlik hat hierzu in der taz eine vorzügliche Besprechung vorgelegt, die zur Lektüre dieses Buches nötigen sollte:
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2013%2F06%2F17%2Fa0090&cHash=f5e6063d0bc86958adfcec0022cfa559

    Ãœber Diano Pinto – die aus einer jüdischen Familie stammt – bemerkt er: „Diana Pinto, seit Jahren Vorkämpferin einer selbstbewussten, zutiefst westlich geprägten jüdisch-europäischen Identität, selbst nie Zionistin, aber voller Sympathie für Land und Leute, muss erkennen, dass dieses Land und seine Gesellschaft mit den üblichen Kategorien der politischen Geografie nicht mehr zu fassen ist. Bei ihren Spaziergängen in der Altstadt von Jerusalem und am Strand von Tel Aviv, ihrem Aufenthalt auf dem Ben-Gurion Airport sowie ihren intensiven Debatten mit israelischen Intellektuellen von rechts bis links musste sie feststellen, dass sich dieses Land grundstürzend verändert hat: „Israel ist umgezogen“, und zwar von Europa nach Asien.
    Und die Jüdische Allgemeine hat, Brumliks feinsinnige, anteilnehmende Analyse fortführend, ein fein-rührendes Interview mit Diano Pinto geführt – für Manche ist ihre Illusion möglicher Weise eine Desillusionierung – aber das muss ja nicht zwingend schaden… Ein Auszug hieraus:
    „Ganz grundsätzlich denke ich nicht, dass ein Staat, der gleichzeitig jüdisch und demokratisch ist, überhaupt möglich ist. Natürlich kann man sich so etwas vorstellen, wenn man mit »jüdisch« ein sehr lockeres Verständnis von Identität verbindet. Ein Staat mit jüdischen Feiertagen und hebräischer Sprache – ja. Vorausgesetzt, dass alle Bürger gleich sind. Aber ein Staat, der 20 Prozent seiner Bürger aus ethnisch-nationalistischen Motiven grundsätzlich benachteiligt, ist nicht demokratisch. Andererseits gefällt mir auch die Idee, dass es einen Staat gibt, in dem die Juden in der Mehrheit sind. An die Vorstellung eines binationalen Staates, in dem Juden und Palästinenser friedlich als gleiche Bürger zusammenleben, glaube ich keine Sekunde.“
    Und:
    „Zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass nahezu alle Ungerechtigkeiten gegenüber Arabern von Israelis ans Licht gebracht werden. Die israelische Zivilgesellschaft ist stark und wichtig. Sie müssen wir unterstützen, und darauf sollten unsere Anstrengungen vor allem zielen. Zweitens – und das ist die viel schwierigere Aufgabe – müssen wir den Israelis und den Juden in aller Welt mehr Sicherheit geben. Es gibt nach wie vor eine Menge Angst. Man muss Bedrohungsgefühle abbauen.“
    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16178
    Und eine Leseprobe gibt es hier:

    http://www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/9783633542659_Excerpt_001.pdf
    Und wenn ich schon einmal dabei bin, an wertvolle Diskursbeiträge zu erinnern so möchte ich an den vor knapp 10 Jahren viel zu früh verstorbenen israelisch-deutschen Psychoanalytiker und Querdenker Sammy Speier erinnern.
    Sammy Speier war sich, je älter er wurde, je mehr er sich seinem ehemaligen Heimatland wieder seelisch annäherte, der absoluten Notwendigkeit der Existenzsicherung Israels bewusst. Die gerade unter „kritischen“ Betrachtern (Freunden und Feinden) Israels wie unter linken Israelis höchst umstrittene politische Frage, ob Israel nun ein multinationaler Staat sein müsse, oder aber vielleicht doch „nur“ ein jüdischer Staat, war für Sammy Speier irgendwann nicht mehr entscheidend. Er spürte zuerst einmal die Angst um diesen kleinen, wenn auch militärisch hochgerüsteten jüdischen Staat. 1988 bemerkte er: „Und ich habe Angst um dieses Land, will, dass es weiter existiert, bin auch nicht, wie viele andere linke Juden, der Meinung, dass es nur als multinationaler Staat überleben wird. Ich bin nicht davon überzeugt, dass dies die einzige Existenzberechtigung dieses Landes ist. Nein, ich bin davon überzeugt, dass vierzig Jahre nach ‘Auschwitz’ das Trauma, das meinem Volk zugefügt worden ist, noch viel zu groß ist, als dass man sich einer andersgläubigen Majorität anschließen, anvertrauen kann. Ich bemühe mich, kosmopolitisch zu sein und zu leben, glaube aber noch nicht so recht daran, dass der Mensch diese Toleranz in sich hat.“

  10. Wie Antisemitismus funktioniert kann man in dem unten genannten Link nachlesen.

    Man verbreitet Gerüchte, über Israel und die Gewissheit der Friedensfreunde empört sich, bevor auch nur die geringsten Beweise vorliegen.

    Wenn aber das, was über Israel als Gerücht verbreitet wird und sich am Ende als Lüge herausstellt woanders tatsächlich geschieht, dann ist es den deutschen Friedensfreunden Wurscht:

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1024438/

  11. orginal fairness
    „Heron, Sie sind das Großmaul, hinter dem sich jeder deutsche Stammtisch 10 x verstecken kann “

    ah erst ihe Antisemitische Mentoren und jetzt Sie werden in ihrem Ton Aggressiv und wieder einmal Beleidigend.

    Wollten Sie mir nicht ein paar Fragen beantworten weil Sie doch so Grossspurig behauptet hatten das vom Koran keine Gewalt ausgeht ?

    Also nochmal warum ist es im Koran erlaubt Menschen Haende und Fuesse abzuhacken?

    Warum ist es im Koran erlaubt Menschen zu Tode zu Steinigen ?

    Und im uebrigen ist das Thema des Artikel Militaerische Camps der Islamistischen Terrororaganisation Hamas fuer Kinder ab dem 6. Lebensjahr.

    Da ich von Ihnen “ fairness“ der Nickname ist ein Witz, keine Kritik darueber gelesen habe, das 6 jaehrige Kinder in Gaza die noch nicht einmal lesen und schreiben koennen aufs Toeten von Juden trainiert werden.

    Und da Sie doch angeblich in der Kinderbetreunung taetig sind, haben Sie also mit solchen Camps die von einer Terrororganisation geleitet wird kein Problem !

  12. Warum wirken nicht deutsche NGO’s, die, soweit ich weiß, sich zahlreich im Nahen Osten rumtreiben, auf die palästinensischen Eliten ein, damit derartige Indoktrinationen aufhören??

    By the way,

    der Einsatz von Streubomben ist eine schlimme Sache.

    Im DLF hörte ich jüngst ein Interview, in dem in einem Nebensatz erwähnt wurde, dass in Syrien sogenannte Thermobomben eingesetzt werden.
    Aber wen interessiert´s schon bei den deutschen Friedensfreunden, wenn man´s nicht den Juden anhängen kann.

  13. Rückfrage
    Wer ist der Verfasser dieser rassischen Indoktrinierung eigentlich?
    Der „Artikel“ beginnt mit der Einladung „in den nächsten Tagen“ und schwwups, bevor das Feriencamp überhaupt begonnen hat, stehen schon Fotos und ein Video bereit.
    Hier kann man auch jede Verblödung „mit reinem Gewissen“ reinstellen oder noch anders: Man zieht sich seine Feinde literarisch ran.

    Die Entführung eines israelischen Soldaten spielerisch eingeübt, so könnte es auch im Stürmer gestanden haben, gleiche Sprache, gleiche Zielsetzung.

    • „so könnte es auch im Stürmer standen haben, gleiche Sprache, gleiche Zielsetzung.“

      na wenn du es sagst…

      es ist ja nicht das erste camp dieser art. komisch dass dich
      das nicht sehr zu stoeren scheint.

      J

    • Keine Ahnung aber genug davon. Natürlich stören Deviduen wie sie nicht, dass es solche Kamps sehr lange vorher gab und das sie gegen Israel gehen. Blöd, dass sie sich mittlerweile auch gegen Deutschland richte. Oder haben sie die aktuellen Nachrichten verpasst.

  14. Heron, Sie sind das Großmaul, hinter dem sich jeder deutsche Stammtisch 10 x verstecken kann

    Was hat denn Israel im Südlibanon zu suchen gehabt, nach dem unwürdigen 6-Tage Krieg aller Seiten? Erzählen Sie hier nicht so einen Schwachsinn.
    Danach hat Israel verbrannte Erde hinterlassen, die Entminung hat die Gemeinschaft Millionen an Dollar gekostet und weiterhin kostet.
    Wenn Sie nur einen Funken Anstand besäßen, würden Sie sich schämen, aber den suchen wir hier alle vergeblich.

    Das Entschärfen der Streubomben könnte Experten zufolge sehr lange dauern. Simon Conway von der in Grossbritannien ansässigen Organisation „LandMine Action“ sprach in Genf von einem Zeitraum von etwa zehn Jahren. Im Südlibanon sei offenbar ein grösseres Gebiet mit Streubomben durchsetzt als im Kosovo, Irak oder in Afghanistan. Wegen des Einsatzes von Streubomben ist Israel international heftig kritisiert worden, da die Sprengkörper vielen Zivilpersonen schwere, teils tödliche Verletzungen zufügten.
    Tödliches Spielzeug, sie sehen aus wie harmloses Spielzeug, sind jedoch eine tödliche Gefahr.

  15. Gewalt wie im Krieg

    Hunderte Verletzte im Gezi-Park

    „Wasserwerfer und Schockgranaten: Mit kriegsähnlichen Zuständen beschreiben Augenzeugen den Polizeieinsatz gegen Demonstranten im Gezi-Park von Istanbul. Mittendrin: Grünen-Chefin Roth. Die Polizei zerstörte das Protestlager. Aber bricht sie auch den Widerstand?“

    „Die Istanbuler Innenstadt gleicht am Morgen einem Schlachtfeld:

    Knapp drei Wochen nach Beginn der regierungsfeindlichen Unruhen hatte die türkische Polizei das Zeltlager der Demonstranten im Gezi-Park gestürmt.

    Mit der gewaltsamen Räumung erlebte die türkische Hauptstadt eine der gewalttätigsten Nächte seit Beginn der Proteste. Hunderte Menschen wurden nach Angaben der Protestbewegung verletzt.

    Die Polizei habe ihren Einsatz mit einer Gewalt wie im Krieg geführt, kritisierte die Taksim-Plattform, die zu den wichtigsten Organisatoren der Proteste gehört. Die Gewalt werde aber die Proteste im Land nicht stoppen können. Am Sonntagmorgen gab es weitere Auseinandersetzungen.“

    Roth ist sprachlos

    „Grünen-Chefin Claudia Roth warf der türkischen Regierung vor, bei der gewaltsamen Räumung des Parks „Krieg gegen die Menschen“ geführt zu haben. Roth war am Samstagabend Zeugin der Polizeiaktion. „Ich habe ja schon viel erlebt an Abräumaktionen“, sagte sie anschließend dem „Tagesspiegel“. „Aber das hier macht einen sprachlos.“ Polizisten hätten mit Tränengasgewehren gezielt auf Demonstranten geschossen.“

    weiter unter
    http://www.n-tv.de/politik/Hunderte-Verletzte-im-Gezi-Park-article10831376.html

    Das was die Ober antisemiten „Jane“ immer gerne Israel zuschreibt passiert Generll woanders und Generell immer in Moslemischen Laendern.

    Jane ihr Liebling Islamist Erdogan ist selbst fuer Ihre Chefin Claudi Roth ein War Lord der Krieg gegen seine eigen Bevoelkerung fuehrt.

    Aber man hat es gestern schon wieder gelesen, natuerlich sind die Juden wieder schuld.
    Und auch eine Jane wird wieder Ausreden und relativierungen finden und am Ende wird auch bei einer Jane geschrieben stehen das die Juden schuld sind.

  16. Manchmal wird die Fragen gestellt was wuerden die ganzen Judenhasser und Antisemiten machen wenn es den 6 Tage Krieg nicht gegeben haette und es keine siedlungen gebn wuerde.

    Die Antwort ist ganz einfach und hier auf Hagalil gut zu beobachten und eine Erstklassige Antisemitismusforschung fuer Planspiele ueber das Zukuenftige Verhalten von Antisemiten.

    Egal was der Jude macht und das schon seit Jahrhunderten es ist am Ende immer Schuld.

    Israel hat sich aus dem Suedlibanon zurueckgezogen und als Dank Terror und Krieg von Molsemischen Terroristen erhalten.

    Israel hat sich aus dem Gazastreifen zurueckgezogen und als Dank dafuer Krieg und Terror von Moslemischen Terroristen erhalten.

    Da wo die IDF ist gibt es kein Terror gegen Juden.

    Das Ziel von Antisemiten wie Jane und Co ist Israel soweit zu Deffamieren das es sich immer weiter zurueckziehen muss so das Moslemische Terroristen nachruecken koennen um Israel weiter zu Terrorisieren um die Wirtschaft und den Tourismus zu schaedigen.

    Weiterhin ist „Jane“ ein Beispiel dafuer wie der Deutsche Antisemitismus nach wie vor typische Antisemitische Klischees bedient um nicht nur Israel sondern auch das Judentum zu Deffamieren.

    Die Hamas hat sich Brutal an die Macht Gepuscht regiert mit einer Militaerdiktatur und Schariagesetzt ueber die Menschen in Gaza und sperrt die jenigen ein die nicht dem Gesetz der Hamas folgen.

    Tausende Kinder zwischen 6 Jahren und 13 Jahren werden in Militaerische Sommer Camps ausgebildet gegen Israel zu kaempfen.

    Wer ist Schuld ? Laut Antisemiten wie Jane eine Gruene aus Deutschland natuerlich die Juden.

    Also wenn die Juden so oder so Schuld sind warum sollte dann Israel aus Shomron und Judea sich zurueckziehen.

    Die Geschichte des Antisemitismus lehrt das egal was der jude macht in den Augen der Antisemiten ist es Falsch und wird bestraft.

    Die Moral der Geschicht wir gehen aus Shomron und Judea nicht 🙂

    • glaubst du eigentlich es gibt auch eine misshandlung
      der kinder durch die hamas? oder ist das propaganda
      der zeloten?

      J

  17. In Anbetracht der mittlerweile systemisch, weit-verbreiteten kinderfeindlichen Praxis der IDF, der angeblich ‚moralischsten Armee‘ der Welt, kann man mittlerweile von einem Krieg gegen Kinder sprechen.

    Selbst Kleinkinder werden verhaftet, Kinder werden in israelischer Haft gefoltert und mit 12 Jahren wie Erwachsene vor Militärgerichten verurteilt. Sie werden gezwungen ‚Geständnisse‘ zu unterschreiben, die sie, da hebräisch, nicht einmal verstehen.

    Sie erhalten zumeist keinen Rechtsbeistand.

    „The first time you point a weapon at a 5-year-old kid, you say that it isn’t right,“ the soldier says in his statement. „But that changes when you go into the village and they throw stones at you. If you’re in the village, and you pass by a school, you’re automatically pelted with stones.

    „Once, my driver got out, caught some kid and beat him up, really beat him up, for just sitting there. I think he just resembled some other kid, or maybe he wore the same T-shirt, or perhaps it was the same kid, but that isn’t the point. He gave him a severe beating. He didn’t even detain him, he just beat him up.“

    Breaking the Silence’s report is different from its predecessors in the fact that it focuses entirely on the way that troops treat Palestinian minors. While the group initially struggled with the decision to expose Israeli high school students to the grim incidents so graphically described in the report, the activists deemed the move „necessary.“

    „They trained us to fight a real army, to shoot anti-tank missiles,“ he says. „No one prepared us for the routine activity.

    „For us it’s routine, but for them it’s an impossible reality, hellish even. And I’m referring to the children.“

    „Of course there are positive elements in Israeli society and our reality here, but I feel it’s my duty not to talk about the positive stuff but to shed light on the dark and violent sides, which are a byproduct of the occupation.“

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4272830,00.html

  18. Dies entlarvt auch die wahren Absichten der „sogenannten Freunde Palästinas“ aus Deutschland. Nun wird endlich klar, das hier nur eine „perfide“ Instrumetalisierung stattfindet. Anstatt für die Länder „Menschenrechte“ einzuführen, unterstützt man ein totalitäres Regime, also Dschihad. Wenn einer ein Freund der Palästinenser ist, fordert er Menschenrecht für sie ein. Aber hier ist erkennbar, dass Dschihadisten Menschenrechte fordern, sie aber niemals im Leben in den Gebieten einführen würden, niemals. Das heisst, hier wird „getrickst“. Denn würden die Menschenrechte dort in die Verfassung eingeführt, wäre der Kampf sowieso vorbei. Wegen des Rechts auf „körperliche Unversehrtheit“. Doch das wollen die „falschen Freunde Palästinas“ um keinen Preis. Denn so können sich die „Nachfahren“ der Gaskammerkollegen aus ihrer Position als „KZ Wächter“ befreien, und den Holocaust realitivieren. Billig, oder ?

    • Justice, was Sie da schreiben ist sowohl unjust als auch beleidigend. Als Nachfahre der Gaskammerkollegen teile ich Ihnen mit, dass ich nie KZ Wächter war, denn als ich alt genug war für diesen Job, schrieben wir 1978 und es gab kein KZ mehr, um den Job anzutreten. Auch teile ich Ihnen mit, dass ich weder für derartige Kindercamps noch für Hamas geringste Sympathien hege, ebenfalls finde ich eine Religion, die derartiges ermöglicht schlicht blasphemisch. Sollten Sie aber nicht mich gemeint haben mit Ihrem Vergleich, so benennen Sie bitte die, die Sie meinen direkt. Denn es gibt mehr Deutsche aks Sie evtl. meinen, die sich nicht aus der Wächterposition befeien müssen, indem Sie Hamaskindercamps oder dem Dschihadgefasel Beifall zollen.

      Der werten Jane möchte ich einmal nahelegen, mit sehr offenen Augen das Land Israel/Palästina zu bereisen, auch Ohren offen zu halten, um so zu bemerken, dass aus einem einstmals unter Arafat noch nationalem Palästinagedanken mittlerweile ein kruder Salafismus geworden ist, der so weit von den Menschenrechten entfernt ist wie schwarz von weiß. Wobei auch Herr Arafat sicher kein lupenreiner Demokrat war, denn Demokraten wissen, dass es DAS Volk nicht gibt, auch nicht DAS Palästinensische, Das Kurdische usw., sondern immer nur Mehrheiten, Minderheiten, andere Mehrheiten, was dazu führt, das man Macht teilen und auch loslassen können muss.

    • Mir tun die Kinder beider Seiten leid. Die Manipulation ist meines Erachtens allerdings auf Seiten Israels größer, da sich die Palästinenser tatsächlich permanent in Gefahr und einer völlig aussichtslosen Lage befinden, ständiger Traumatisierung ausgesetzt sind und permanenter Willkür und Demütigung. Kein Djihadisten Programm kann da so ganze Arbeit leisten, wie die Besatzung mit all ihrer Gewalt, die Bevormundung und die Entrechtung der palästinensischen Menschen es tun kann, deren Zeuge und leidtragende die Kinder ja nicht weniger als die Erwachsenen sind.

      Kinder sollten überhaupt nicht an den Krieg herangeführt werden – und Erwachsene eigenltich auch nicht, weder israelische noch arabische.

      Den israelischen Kindern wird ebenfalls der Hass auf die Araber eingeimpft und schon früh werden sie auf den Militärdienst gedrillt und den Dienst, den sie ihrem angelbich so bedrohten Volk schulden. Schon im Kindergarten werden mal Militärparaden geübt. Wer später nicht mitmachen will, kommt ins Gefängnis.

      „Israelische Schulbücher entsprechen allen Kategorien des rassistischen Diskurses, dem verbalen und visuellen,“ sagt Nurit Peled-Elhanan, isr. Professorin für Bildung an der Hebräischen Universität in Jerusalem und Autorin von „Palestine in Israeli School-Books: Ideologie und Propaganda in der Bildung.“

      Peled-Elhanan erklärt, dass praktisch alle Themen im israelischen Curriculum von einer Art extremem Nationalismus durchdrungen sind. …

      Gemeinsame Programme vom isr. Bildungsministerium und der isr. Armee bestehen schon seit Jahren. Ein neues Programm, Derekh Erek („Pfad der Werte“) wurde Mitte Juni veröffentlicht und soll gegenüber dem Staat Pflichtgefühl und Treue beibringen und die Verbindungen zwischen Schule und Armee stärken.

      „Lehrer sind ihr Leben lang Wehrpflichtige“ sagt der isr. Bildungsminister Gideon Saar…

      Der Schulleiter einer Tel Aviver Schule sagte 2010, er hätte Todesdrohungen erhalten, nachdem er sich entschieden habe, an solch einem Programm nicht teilzunehmen…“

      http://www.israel-palaestina.de/Nahostkonflikt-Artikel/Damours-israelische-Schulen-militarisierte-Erziehung.html

      Die Israelis werden in meinen Augen missbraucht für eine Agenda, die letztendlich das Ego der Rabbis, die Zahl ihrer Anhänger und damit ihrer Macht und die Geldbeutel einiger Konzernseigner füllt. Leidtragende sind in letzter Konsequenz wir alle – denn Menschen die lieber konstruktiv und in Frieden miteinander leben wollen gibt es überall, auf der ganzen Welt, ob in Deutschland, Israel oder den arabischen Ländern. Wahrscheinlich sind sie sogar die deutliche Mehrheit.

      • „Die Israelis werden in meinen Augen missbraucht für eine Agenda, die letztendlich das Ego der Rabbis, die Zahl ihrer Anhänger und damit ihrer Macht und die Geldbeutel einiger Konzernseigner füllt.“

        das ego der rabbis??? auch keine schlechte version.
        kennst du die protokolle der weisen von zion?

        J

      • „Mir tun die Kinder beider Seiten leid. Die Manipulation ist meines Erachtens allerdings auf Seiten Israels größer, da sich die Palästinenser tatsächlich permanent in Gefahr und einer völlig aussichtslosen Lage befinden, ständiger Traumatisierung ausgesetzt sind und permanenter Willkür und Demütigung.“

        Diese Heuchelei, die eine Manipulation der Kinder auch noch wertet, kategorisiert und vergleicht ist so unter aller Kanone, daß in mir tatsächlich auch eine undifferenzierte Wut aufsteigt. Die Wertung bedeutet letztendlich, um auf Euer Niveau zu sinken, es gibt für Euch Maßstäbe nach denen sowohl die Ermordung als auch Indoktrination von Kindern ausgerichtet wird.

        Wenn Ihr Euch noch mal die beiden obigen Sätze zu Gemüte führt, könnt selbst Ihr die Rechtfertigung für Kindersoldaten erkennen und dafür könnt Ihr Euch nur entschuldigen.

        Meiner Meinung nach! So als Gutmensch!

    • Dann stehen Sie doch dafür ein, dass Israel nicht mehr die Menschenrechte der Palästinenser missachtet, die beste und sinnvollste Terrorprävention überhaupt.

      • @Jane
        „Dann stehen Sie doch dafür ein, dass Israel nicht mehr die Menschenrechte der Palästinenser missachtet, die beste und sinnvollste Terrorprävention überhaupt.“
        Wie differenziert diese Aussage angesichts arabischer Richter und Diplomaten in Israel ist…
        Wenn das Töten von Juden nicht von einzelnen, sondern einer Regierungspartei als Weg zur Auferstehung gepredigt wird, gibt es wohl keine Prävention dagegen…
        Vielleicht wäre ein Weg zu einer besseren Situation in Gaza erstmal, die eigene Situationsänderung – Beschuss desjenigen, der seine Siedlungen gegen Widerstand in den eigenen Reihen geräumt hat – wieder zurückzudrehen und Raketenbeschuss wie Entführungsversuche grundsätzlich zu lassen.
        Das wäre ja vielleicht auch ein Signal im Hinblick auf Siedlungspolitik in der Westbank?
        Im übrigen gehen Menschenrechtsverletzungen, wie sie in den Autonomiegebieten im Hinblick auf Sanktionen gegen freie Meinungsäußerung oder Kritik an Korruption angeprangert werden, doch eher nicht auf das Konto Israels, oder?

  19. Wenn man Kinder auf den Armmedienst vorbereitet, als sei das das normalste der Welt, das ist schlimm. Aber was kann man von arabischen Terroristen erwarten.

    • Rani
      Kinder im Geiste auf den späteren Armeedienst vorzubereiten, ist doch völlig normal in Israel.

      Hier schrieb vor kurzem sehr stolz ein Vater, dass in den Kleiderschränken seiner Jungen schon die IDF-Uniformen hingen. Was kann man also von israelischen Kindern erwarten? Ein klares Feindbild.

  20. Fragt sich , wie man der Traumatisierung der Kinder begegnen soll:

    Die Waffenruhe für Gaza hält.
    Fischer dürfen wieder weiter auf See hinaus. Und Kinder nach acht Tagen der Luftangriffe zwischen dem Gazastreifen und Israel in die Schule….“Wir machen uns gerade erst ein Bild von der Lage. Aber das psychologische Trauma bei den Kindern ist sehr, sehr schwer hier in Gaza. Und das kommt immer wieder zurück. Es ist ein sehr traurige Geschichte. Jetzt muss man nicht nur die Gebäude wieder aufbauen, sondern auch die Seelen… “

    http://de.euronews.com/2012/11/24/kinder-in-nahost-die-bomben-schweigen-das-trauma-bleibt/

    Weiterhin das Trauma der palästinensischen Kindern wg. Verhaftungen und Erschießungen durch die IDF, die IDF nehmen selbst KleinKinder fest und stellen 12-jährige vor Militärgerichte, was der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen widerspricht. Auch werden palästinensische Kinder in israelischen Haftanstalten misshandelt.

    Die israelische Armee missbraucht immer wieder palästinensische Kinder als menschliche Schutzschilde.

    Die Praxis der Inhaftnahme von palästinensischen Kindern durch die israelische Polizei bzw. das Militär wurde bereits vor dem in der Interpellation erwähnten Unicef-Bericht von diversen Nichtregierungsorganisationen beanstandet. Auch von verschiedenen Uno-Gremien, darunter der Uno-Kinderrechtsausschuss und der Uno-Folterausschuss, wurde diese Praxis explizit gerügt.

    Vielleicht geben solche Trainingslager den Kinder das Gefühl sich wehren zu können, bzw. das ist vielleicht die nachvollziehbare Motivation für solche Camps, auch wenn ich die damit nicht unterstützen wollte; fragen muss man sich aber schon, wie man den Kindern in einer Welt, welche ihre Rechte nicht respektiert, stärken und ihre Traumata lindern kann.

    Solche Camps und militärische Indoktrination von Kindern und Jugendlichen gibt es übrigens auch Isreal, wo sich Militär und Schule immer weiter verzahnen.

  21. Was kann man von Fanatiker erwarten? Mir tun diese Kinder vom Herzen leid. Sie hätten was
    Besseres verdient, nicht diese Mörderbande Hamas, die von der „ganzen“ Welt finanziert wird. Und Israel hätte andere Nachbarn verdient als lauter feindselige. Eine Sch….welt ist das! Leider
    haben wir keine andere.

    Schabat Shalom
    caruso

    • Und die Palästinener haben ihren eigenen Staat verdient – den die Israelis nun leider seit 25 Jahren und länger erfolgreich sabotieren.

      • „Und die Palästinener haben ihren eigenen Staat verdient – den die Israelis nun leider seit 25 Jahren und länger erfolgreich sabotieren.“

        deshalb sind diese sommercamps ja auch so imens wichtig.

        J

  22. “…Veranstalter dieses Sommerlagers sind die Extremisten des „Islamischen Dschihad“. Sie sorgen für eine religiöse Unterweisung der Teilnehmer, wobei sie den „Heiligen Krieg“ gegen Israel mit dem Koran begründen. …Die Nachrichtenagentur AFP berichtet, die Veranstalter rechneten im Laufe des Sommers mit mehreren tausend Teilnehmern. Der Besuch des Sommerlagers, bei denen den Kindern der Hass gegen Israel eingeimpft wird, ist kostenlos.“

    Shabbat SHALOM

  23. also reality:

    “Taliban-Kämpfer haben als Warnung an Dorfbewohner, nicht mit der afghanischen Regierung zusammenzuarbeiten, zwei Jungen im Alter von 10 und 16 Jahren ENTHAUPTET, berichten Afghanische Medien.
    Die jungen, deren Namen mit Khan und Hameedullah angegeben werden, hätten an Kontrollpunkten der afghanischen Armee und Polizei in der südlichen Provinz Kandahar um EssensRESTE gebettelt, um sie ihren Familien zu bringen.“

    Taliban –KORANschüler (plural) … talib …Student oder Suchender

    “ …zur Abschreckung für ihre Dorfbewohner geköpft …Beide waren unschuldige Kinder und hatten nichts mit der afghanischen Regierung oder Ausländern zu tun” …

    …Im Juli letzten Jahres, wurde in demselben Bezirk ein 16 jähriger Junge von den Taliban der Spionage für die Regierung beschuldigt. Er wurde bei lebendigem Leibe GEHÄUTET und anschließend enthauptet, berichteten lokale Medien.
    Einen Monat später, wurden in zwei separaten Vorfällen in Kandahar und im Osten des Landes, ein Mädchen im Alter von sechs und ein Junge von 12 Jahren entführt und enthauptet.“

    “Die islamistische Gruppe „Hisb ut-Tahrir“ erinnerte unlängst in Ramallah im sog. Westjordanland an die Auflösung des Kalifats vor 92 Jahren. Hunderte Demonstranten forderten eine Wiederkehr des ISLAMischen Staates. …„Hisb ut-Tahrir“ heißt „Partei der Befreiung“. Die Gruppe tritt für eine Wiedererrichtung des islamischen Kalifats ‚im Nahen Osten‘ ein. …Ein Sprecher der Partei rief ‚die Muslime‘ (non palestinians!) auf, sich ernsthaft anzustrengen, um ein islamisches Kalifat zu errichten. Dies meldet die palästinensische Nachrichtenagentur „Ma‘an“.“

  24. Das zahlreich dokumentiert selbsterklärte ZIEL sich sog. ‚Palästinenser‘ nennender AraberFÃœHRER wird unverändert gleichermassen wie seit Zerfall Ottomaniens vehemment weiterverfolgt – vllt. gibt es mit ‚TATkräftiger‘ Unterstützung von ‚Welt‘ für ebendiese TerrorHalunkenBandenClanStammes’Chefs‘ bald einen TerrorSTAAT 🙁 ‚die‘ könns kaum erwarten, Abu Mazen in die üppig mit internationalen Spendengeldern ‚wohlverdiente‘ Stammesruhe zu schicken ff. im Schwall fanatisch ideologisierter Ruhmeskrawalls ‚administrativ‘ tätig werden zu wollen – Welt scheint’s zumindest vorerst grad ’noch‘ gut zu finden – meist hinterher ist ‚man‘ erschüttert, besorgt …rät dringend zur ‚Zurückhaltung‘ usw. …Jane – da sind ’se wieder …die armen ‚Kinderlein‘ 🙁

  25. Schrecklich die armen Kinder werden von der Islamistischen Hamas aus Ideologischen Gruenden und zum Machterhalt Missbraucht.

    Unter 13 jaehrige Kinder also 6 jaehrige und 7 jaehrige Kinder die noch nicht einmal eine Schule von innen gesehen haben wissen schon wie man eine AK 47 bedient und wie man Israelische Soldaten entfuehren kann.

    Die Hamas schafft sich eine Kinderarmee und einige von den Kindersoldaten stehen dann bei Grossveranstaltungen vor Hamas Fuehrern als Schutzschild was man immer wieder im Hamas TV sehen kann.

    Das ist Kinder- Misshandlung was die Hamas betreibt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.