Jalda und Anna

0
61

Ein wunderbarer Film über zwei besondere Frauen und jüdisches Leben in Deutschland…

Sie sind beide Töchter von Schoah-Überlebenden, Angehörige der sog. „zweiten Generation“. Eigentlich „erste Generation“ danach, wie Jalda Rebling sagt. Lange genug hat die Auseinandersetzung mit diesem für sie und ihre Lebensgefährtin Anna Adam so prägendem Erbe gedauert. Heute darf es Spaß machen, jüdisch zu sein. „Das ist jetzt sehr verkürzt formuliert“, fügt Jalda an, „der Weg der dazwischen liegt, war heftig.“

Beide Frauen suchen einen künstlerischen Dialog zu ihrem Judentum und dem Umgang damit in Deutschland. Jalda Rebling ist Kantorin und Sängerin, sie interpretierte bereits in den 80er Jahren, damals noch in der DDR, jiddische Lieder, später auch mittelalterliche Musik. Anna Adam ist bildende Künstlerin, malt, produziert Bühnenbilder, Illustrationen und vieles mehr.

Beide Frauen bemühen sich, auch dem nicht-jüdischen Publikum das Judentum so zu zeigen, wie sie selbst es verstehen – frei von den üblichen Denkmustern und Konventionen, abseits des üblichen Gedenktenors, als fröhlich und zum Anfassen. Anna Adam fährt beispielsweise mit ihrem Happy Hippie Jew Bus durch das Land und lädt Menschen zum Mitmachen, Mitdenken und neugierig sein ein.

Was schenkt man denn zum Beispiel einer Jüdin zum Geburtstag?, wird sie an einer Station gefragt. Was schenkt man denn einem Katholiken?, entgegnet sie. Und bläst die Kerzen auf ihrem Geburtstagskuchen aus. Mit ganz bemerkenswerter Offenheit und Engelsgeduld beantwortet sie Fragen, erklärt, zeigt, ermuntert und ist einfach da, Graswurzelarbeit mit unschätzbarem Wert.

Regisseurin Katinka Zeuner erklärt auf Anfrage, wie sie zu diesem Projekt kam, dass sie nach einem Film über die Jugend-Alijah nach Palästina gerne etwas über das Heute und das aktuelle jüdische Leben in Deutschland machen wollte: „Dann habe ich Jalda und Anna Getroffen, was wirklich ein Glücksfall war, denn durch sie wurde es möglich noch viel mehr zu erzählen als „nur“ aktuelles jüdisches Leben.“

Tatsächlich ein Glücksfall, denn Katinka Zeuners Film zeigt den schwierigen Weg zur Normalität, den Juden in Deutschland gehen, ohne dabei auch nur eine Sekunde bedrückend, traurig oder gar anklagend zu sein. Jalda Rebling und Anna Adam gewähren Einblick in ihren Alltag, der diesen Weg und die eigene jüdische Identität aus immer neuen Blickwinkeln hinterfragt.

In diesem Sinne kann man dem Film nur möglichst viele Zuschauer wünschen. Wer die kommenden Termine nicht wahrnehmen kann, im Februar wird die DVD erscheinen. Einfach anschauen!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2foXrF6OLFc[/youtube]

Weitere Informationen und Termine:
http://www.jalda-und-anna.de/

!!! JETZT AUF DVD !!!

JALDA UND ANNA – ERSTE GENERATION DANACH

Dokumentarfilm, D 2012, 75 min
Regie: Katinka Zeuner, Co-Regie: Ben Laser
D mit engl UT und D mit span UT

Der Preis der DVD (zum privaten Gebrauch) beträgt 15 Euro zzgl. Versandkosten von 1,50 Euro je DVD im Inland, 3,50 je DVD im Ausland.
Die DVD kann per Mail bestellt werden. Bitte geben Sie die Rechnungs- und Lieferadresse mit an.
http://www.jalda-und-anna.de/kontakt/
Versand ab dem 25.04.2013.