Netanyahu zu Haushalts-Kürzungen

1
29

Wir sprechen von einem halben Prozent mehr Steuern für Arbeitgeber und einer Erhöhung der Mehrwertsteuer um ein Prozent…

Eine Mitteilung des Außenministeriums des Staates Israel, 31.07.12

Bei der wöchentlichen Kabinettssitzung am Montag erklärte Ministerpräsident Binyamin Netanyahu:

„In den letzten drei Jahren befinden wir uns in einer weltweiten Wirtschaftskrise. Es ist uns gelungen, die israelische Wirtschaft während dieser Krise stabil zu halten und Arbeitsplätze in Israel zu schützen. Dies ist außergewöhnlich. Nun müssen wir verstehen, dass die weltweite Wirtschaftskrise nicht nur anhält sondern sich auch noch verstärkt. Und da sie sich verstärkt, müssen wir zusätzliche Schritte unternehmen, um die israelische Wirtschaft und die israelischen Arbeitsplätze zu schützen. Heute werden wir die Schritte verabschieden, die das unterstützen.

Ich möchte betonen, dass Regierungen, die nicht rechtzeitig, entschieden und verantwortungsvoll gehandelt haben, ihren Bürgern keinen Gefallen getan haben, sowohl, was Massenarbeitslosigkeit als auch was die Belastung der Sozialsysteme angeht. Wir werden nicht zulassen, dass das bei uns passiert. […]

Aus diesem Grund ergreifen wir Maßnahmen, die zwar angemessen aber dennoch schwerwiegend sind. Wir sprechen von einer Einkommenssteuererhöhung von einem Prozent, vor allem für die höheren und mittleren Einkommen. Wir sprechen von einem Steuerzuschlag für die sehr Wohlhabenden. Wir sprechen von einem halben Prozent mehr Steuern für Arbeitgeber und einer Erhöhung der Mehrwertsteuer um ein Prozent. […]

Wir werden nicht diejenigen Maßnahmen in Frage stellen, die wir ergriffen haben, um die Lebenshaltungskosten zu senken. […]

Ich weiß dennoch, dass diese Schritte nicht einfach sind. Sie sind nicht einfach, doch sie sind notwendig, angemessen und dringend notwendig, um die israelische Wirtschaft und Arbeitsplätze in Israel zu schützen.“

1 Kommentar

  1. Von wegen Krise, Netanyahu präsentiert den Israelis die Rechnung für die teure Siedlungspolitik:

    Israeli government spent NIS 1.1 billion on settlements in 2011, reports show
    Spending last year represented a 38% increase over funds allocated in 2010, but is significantly lower than the peak of NIS 2.5 billion in 1993.

    In the second report, which also examines the cost of the settlements and is scheduled to be released to the public on Wednesday, Peace Now states that Israel could save NIS 1.6 billion a year if it were to match the level of government expenditure on services such as education and infrastructure in the settlements with the number of people who live there.

    „If the government would just make per capita spending for residents of the settlements equal to spending for the rest of the country’s citizens, we would be able to cancel the widespread [budget] cuts and significantly reduce tax increases,“ said Peace Now head Yariv Oppenheimer.
    http://www.haaretz.com/news/national/israeli-government-spent-nis-1-1-billion-on-settlements-in-2011-reports-show-1.454790

Kommentarfunktion ist geschlossen.