Raketenangriffe auf Israel und ein isolierter Iran

45
57

Die im Gazastreifen herrschende Hamas befindet sich seit einigen Monaten in der Zwickmühle. Trotz des Schlagabtausches mit Israel am Wochenende scheint sie nicht an einem direkten Krieg mit Israel interessiert zu sein. Noch wirkt Israels Abschreckung infolge schmerzhafter Schläge während des Gazakriegs 2009, obgleich die Hamas verkündet hat, Israel „besiegt“ zu haben. Am Samstag bemühte sie die Ägypter, um eine erneute Waffenruhe zu vermitteln…

Von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 10. März 2012

Mit dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak und dem Wahlsieg der Moslembrüder in Ägypten, den geistigen Vätern der palästinensischen Moslembrüder, hat die Hamas ihren Handlungsfreiraum weitgehend verloren. Denn heute haben die ägyptischen Moslembrüder aus pragmatischen Gründen ein Interesse, am Friedensvertrag mit Israel festzuhalten, unter anderem, um nicht die finanzielle Unterstützung der USA zu verlieren. Die Ägypter wollen deshalb Provokationen der Hamas nicht dulden.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Ova5JhFEIiI[/youtube]

Ein weiterer Grund für das Stillhalten der Hamas sind die Bemühungen um eine „Versöhnung“ mit der Fatah-Partei im Westjordanland, um im Mai Wahlen in den Palästinensergebieten veranstalten zu können. Die Hamas spekuliert auf einen erneuten Wahlsieg. Engste Sicherheitskooperation zwischen Israel und der Autonomiebehörde im Westjordanland einerseits und Raketenkrieg zwischen Israel und dem Gazastreifen andererseits können jedoch kaum auf einen Nenner gebracht werden.

Die Hamas hat zudem in jüngster Zeit ihr Hauptquartier mit „Auslandschef“ Khaled Maschal an der Spitze in Damaskus geschlossen und ihre Mitarbeiter nach Jordanien oder in den Gazastreifen abgezogen. Offenbar geschah das in weiser Voraussicht. Die Hamas gibt ihrem bisherigen Partner Baschar Assad keine rosige Chance mehr.

Der Bruch mit Assad hat offenbar zu Spannungen mit dem anderen wichtigen Verbündeten der Hamas geführt: Iran. Bisher haben die Perser die Hamas finanziert, im Kampf ausgebildet und mit Waffen ausgestattet, darunter mit jenen Grad-Raketen, die jetzt auf Israel abgeschossen werden.

Gradraketen sind eine fortentwickelte Version der alten russischen Katjuscharaketen, den Stalinorgeln des Zweiten Weltkriegs. Sie haben eine Reichweite von 40 Kilometern und können israelische Großstädte wie Beer Schewa, Aschdod  und den Süden Tel Avivs treffen.

Für Iran war das Bündnis mit Hamas von strategischer Bedeutung. Denn Teheran spekulierte darauf, Israel mit Hilfe der Hisbollah im Libanon und der Hamas in Gaza vollständig mit Raketen eindecken zu können, falls es tatsächlich zu dem seit einem Jahrzehnt herbeispekulierten israelischen Angriff auf Irans Atomprogramm kommen sollte.

Israelische Kritiker eines möglichen Angriffs auf Iran sahen vor allem das Raketenpotential von Hamas und Hisbollah als Gefahr für Israel und weniger eine Fähigkeit des Iran, den jüdischen Staat  über 3000 Kilometer hinweg treffen zu können.

Wegen dieser Fähigkeit der beiden von Iran aufgerüsteten Organisationen, jeden Punkt in Israel treffen zu können, werden katastrophale Folgen und eine Destabilisierung des Nahen Ostens nach einem israelischen Angriff vorausgesagt. Doch gibt es Anzeichen bei der Hisbollah wie bei Hamas für eine Distanzierung sowohl von Syrien wie von Iran. Noch dementieren die Sprecher einander und noch scheint keine klare Politik ausformuliert worden zu sein.

Weder die Hisbollah im Libanon noch die Hamas wollen auf Seiten des Verlierers in Syrien stehen. Deshalb sind sie heute auch nicht mehr bereit, „Selbstmord“ zugunsten des Iran zu begehen und sich wegen politischer Solidarität schmerzhaften israelischen Luftangriffen auszusetzen. Tatsache ist, dass die Hisbollah seit Ende des Libanonkriegs 2006 keine einzige Rakete mehr auf Israel abgeschossen hat, während die Hamas radikale Organisationen vorschickt, um sich nicht selber zum Ziel israelischer Schläge zu machen.

Während das syrische Regime mit dem Aufstand im eigenen Land beschäftigt ist und wohl kaum einen Krieg gegen Israel führen könnte, Irans unmittelbare Verbündete abfallen und der Hamas zusätzlich wegen der Entwicklungen in Ägypten die Hände gebunden sind, ist Iran weitgehend isoliert. Denn die Ölemirate, Saudi Arabien, Jordanien und die Amerikaner in ihren Stützpunkten am persischen Golf fühlen sich von Iran mindestens ebenso bedroht wie Israel.

Ob diese neue strategische Lage einen israelischen oder einen kombinierten Angriff der Amerikaner mit arabischen Verbündeten auf Iran beschleunigt, wäre reine Spekulation, zumal Präsident Barack Obama, die Europäer und Israel, gemäß Aussagen von Ministerpräsident Netanjahu, weiterhin auf eine Wirkung der Sanktionen setzen.

Unklar ist, wie Iran auf diese neue strategische Lage im Nahen Osten reagieren wird, die ausgerechnet durch die Raketenangriffe der populären Volkskomitees und des Islamischen Dschihad an diesem Wochenende deutlich geworden ist.

(C) Ulrich W. Sahm / haGalil.com

45 Kommentare

  1. Jango Jack, mit jemanden der nicht einmal in der Lage ist zwischen Antisemiten und Nazis zu unterscheiden lohnt es sich nicht. Diskussionen setzt Wissen voraus und da sieht es bei Ihnen nunmal sehr mau aus. Ihr Problem. Und Tschüss.

  2. @ jango-jack

    „Nun, die israelische Regierung könnte mit folgenden Dingen beginnen.“

    Sie würden es tun …beginennen, wenn die „normalen“ arabischstämmigen Menschen ENDLICH einmal von den selbsternannten TerrorFührern, dazu gehört auch die Hetz-PA in Ramallah, in Ruhe gelassen und NICHT ständig gegen Israel „in den Kampf“ gezwungen würden! Das Problem ist ja, dass den Menschen die Nichtakzeptanz des Staates Israel von klein anerzogen wird. Natürlich MUSS Israel seine Bürger vor Terrorgewalt dann auch schützen. Solange dieses korrupte „Ober-Gesindel“ von „Regierenden“ persönlichen BereicherungsProfit aus diesem von ihnen selbst am fortwährenden Bestehen gehaltenen Konflikt zieht, wird KEINE Chance auf eine positive Veränderung möglich sein.

  3. @udo
    der „Herr“ ist schon öfter mit seiner antisemitischen Mantra aufgefallen. Schon seine Art mit Herrn Pfeifer umzugehen, erzählte Bände.

     

    • Das ehrt mich, bin nämlich lange nicht mehr hier gewesen und dennoch in Erinnerung geblieben. Muss Eindruck gemacht haben, ich meine von dir kommt auch nur die „AS-, die Nazi,Nati, Nati, Nati-Keule! 😉

      Schau mal, dass hier find ich doof von den Soldaten…ok, sie handelten offenbar in Notwehr, aber irgentwie find ich es trotzdem doof, warum nur?

      http://www.youtube.com/watch?v=1ek2rT5Y6pg&feature=related
       
        Bin ich ein Nati weil ich das hier doof finde? Ja? Na dann kann ich damit leben! 😉

          
       

                  

  4. @ Yael und congeniale Geistesblitze,
     
    ihr wie eure regierenden Freunde, ihr lenkt die Karre Israel so hart, ihr werdet sie in den Abgrund fahren…wie Lemminge es halt tun! Und während dessen schreit ihr…Nazi, Nati, Nati, weil ihr das was eine Seil ist um euch hochzuziehen führ eine Züchtigungspeitsche haltet!
     
     

    • Zitat…
      jango-jack
      18. März 2012 – כ״ד באדר תשע״ב at 15:54 · Reply
      @ Yael und congeniale Geistesblitze,

      ihr wie eure regierenden Freunde, ihr lenkt die Karre Israel so hart, ihr werdet sie in den Abgrund fahren…wie Lemminge es halt tun! Und während dessen schreit ihr…Nazi, Nati, Nati, weil ihr das was eine Seil ist um euch hochzuziehen führ eine Züchtigungspeitsche haltet!
      _______________________________________________________________________

      Nein das tue ich eigentlich nicht. Ein Antisemitismus Vorwurf ist immer auch ein Todschlag
      Argument! Ich lebe hier in Deutschland und ich bin kein Israeli und israelische Innenpolitik
      ist ein Buch mit 7 Siegeln für meine Person; nur welche gangbare Alternative hat die der-
      zeitige israelische Regierung?
      Ich vertraue Israel mehr als Iran.
       

    • Schön, jemand der sich „gesprächsbereit“ gibt.
      Nun, die israelische Regierung könnte mit folgenden Dingen beginnen.
      Baugenehmigungen auch für Palästinenser in Jerusalem austeilen. Baugenehmigungen für Palästinenser im Westjordanland austeilen. Die Palästinser in den Autonomiegebieten der selben Gerichtbarkeit wie der jüdischen Siedler unterstellen. Bisher werden Palästinenser vom Militärgericht, jüdische Siedler vom Zivilgericht verurteilt. Der Unterschied macht sich u.a. daran fest, dass Palästinenser „ohne Grund“ inhaftiert werden können, dass palästinensische Kinder in Gefängnisse gesperrt werden fürs Steinewerfen. Siedlerkinder nicht. Die israelische Regierung könnte damit anfangen seine Palästinensische Minderheit gleich wie die jüdische Bevölkerung zu behandeln. Ein Jude darf heiraten wen er will und zu sich holen, ein israelischer Palästinenser darf das nicht. Die israelische Regierung könnte den Palästinensern in den Autonomiegebieten erlauben eine Infrastruktur zu errichten, damit sie anständig „Licht“ und „wasser“ haben, statt dessen zerstören sie diese, weil es keine „genehmigung“ für die Errichtung gab! Die israelische Regierung könnte den IDF Soldaten mitteilen, „Jungs, Mädels schützt uns auch die Palkästinenser“. Denn bisher sieht es so aus, dass der Siedler dem Palästinenser eine drüberziehen kann ohne das der Soldate großartig was macht, und wenn der Palästinenser zurückzieht, dann wird sich eingemischt.
      Öffne das Buch mit den sieben Siegeln, da bekommt man die kalte Kotze bei dem was Israel mit den Palästinensern macht!

  5. „nur andere wollen es den Juden absprechen. “

    eben diejenigen, die Israel weder als Volk noch als Staat akzeptieren …zuvorderst die Kampf-Terror-erfu.Pali-Führer und deren von ihnen geschickt manipulierten Symphatisanten.

    Die „TrumpfKarte“ des „wahren Glaubens“??? vereint dabei gegen Israel alle arabisch-muslimisch geprägten Länder der Erde.

    Ein „dankendes Lob“ dafür seitens Israel zu erwarten????

  6. Ach,  jetzt auch noch Sand. Dass er widerlegt wurde, interessiert natürlich nicht. 
     
    @C.Fried, dass das mit den Nazis nichts zu tun hat, muss ich doch nicht auch noch erzählen, denn die haben den Rassemist erfunden, um zu belegen zu wollen, wer Deutscher ist. Das hat mit dem Thema hier wirklich nichts zu tun. Jude ist wer eine jüdische Mutter hat oder konvertiert ist, das letzte widerspricht schon dem Rassegedanken der Nazis elementar.
    Um sicher zu sein, dass Vorfahren der heutigen Juden schon in Israel lebten, dazu brauche ich keine Genetik. Echt nicht. Was ist mit der ausgegrabenen Synagoge am See Genezareth in Kapernaum? So 5. Jahrhundert zu datieren, wenn ich nicht irre? Was ist mit den Qumranrollen in hebr. Schrift? Was ist mit den ganzen Geschichten des Neuen Testamentes, wo selbstverständlich von Synagogen, von Pessach usw. erzählt wird? Was ist mit den ausgegrabenen Resten der sog. Davidsstadt?

    Das ist alles richtig. Nur wird hier bestritten, die heutigen Juden hätten mit den Juden aus Israel etwas zu tun. Dass Sie sich sicher sind, ist auch okay, nur andere wollen es den Juden absprechen.

  7. Ätt Yael: Hört mit diesem Genmist auf. Das ist doch Quatsch-und man kommt auf die selbe Ebene wie Hitlers Rasseneugeniker. Um sicher zu sein, dass Vorfahren der heutigen Juden schon in Israel lebten, dazu brauche ich keine Genetik. Echt nicht. Was ist mit der ausgegrabenen Synagoge am See Genezareth in Kapernaum? So 5. Jahrhundert zu datieren, wenn ich nicht irre? Was ist mit den Qumranrollen in hebr. Schrift? Was ist mit den ganzen Geschichten des Neuen Testamentes, wo selbstverständlich von Synagogen, von Pessach usw. erzählt wird? Was ist mit den ausgegrabenen Resten der sog. Davidsstadt? Lasst doch diese Genthesen weg…Völker definieren sich kulturell-sprachlich-habituell, nicht genetisch. meine Gene und die eines nur 100km entfernt lebenden Dänen sind sicher recht identisch…aber dennoch sind wir Angehöriger zweier Nationen.

    •  
      Natürlich haben Sie dieses Buch nicht und gelesen schon gar nicht.
       
      Hier: http://test.hagalil.com/2010/07/27/sand-2/
       
      Wenn der Historiker Sand die neuen, die Geschichtswissenschaften prägenden Ansätze preist, so bleibt bei ihm die doch die für die vorliegende Fragestellung zentrale Mentalitätsgeschichte außer Betracht. Es gibt wohl kaum eine der von Sand beschriebenen sich zu Nationen definierenden Völker, die ein so weit zurückreichendes Bewusstsein von der Gemeinsamkeit ihres Volkes haben wie das »Volkes Israel«. Kennt etwa Sand nicht die von der Bibel bis in die Gegenwart reichende, weltweit entstandene »religiöse«, erzählende, philosophische, moralische und kabbalistische Literatur, in der das »Volk Israel« stets eine zentrale Rolle spielte – auch wenn, wie Sand betont, dieser hebräisch Begriff »Am«, Volk, nicht dieselbe Bedeutung wie in der modernen Diskussion hat? Es ist geradezu „bewegend“ zu sehen, mit wie viel Genugtuung Sand nachzuweisen sucht, dass es ein davidisch-salomonisches Großreich nicht gegeben habe, dass dies vielmehr eine Fiktion aus der späteren Königszeit, zwischen dem 8.-10. Jahrhundert vor der Zeitrechnung sei. Aber was hat Sand damit gewonnen? Damit müsste er doch zumindest anerkennen, dass es in den altorientalischen geteilten biblischen Staaten »Israel« und »Juda« immerhin schon die »nationale« Fiktion von einem gemeinsamen Reich Israel gab, das auch in der messianischen Zeit wieder errichtet werden wird. Wo haben denn die europäischen Nationen ein so weit zurück nachweisbares nationales Bewusstsein? Im Rahmen der von Sand vorgestellten Möglichkeiten anzuerkennender nationaler Fiktionen steht der Zionismus doch wirklich sehr gut da!

  8. Eigentlich ist eine Antwort an Antisemiten wie diesen jango-jack nicht wert (der Typ und dessen judenhasserischen Mantra ist schon länger bekannt). Nur eines: Ich habe ein Zitat eines damals hohen PLO-Funktionär eingestellt, der zugab, ein paläst. Volk gebe es nur aus taktischen Gründen. Wie ich die Sache sehe, schrieb ich nirgends. Daher der Form halber: Wenn sich die Palästinenser als Volk sehen, respektiere ich das ganz sicher. Jeder kann nachlesen, welche Unterstellungen von einer best. Seite immer wieder kommen, obwohl man nie etwas dazu schrieb. Gute Besserung, Nulpe.

  9. @jango-jack

    Ein „vernichtendes“ Urteil, was Sie so entschlossen über Israel fällen …Sie sind mir allemal einen liebenswürdigen Kommentar wert – keine Aufregung – Palästinenser – diesen Begriff könnten sozusagen ALLE Einwohner des ehemaligen brit. Mandatsgebietes „Palästina“  – sowohl Araber, Drusen Beduinen als auch Juden – von der Mittelmeerküste bis zu jordanischen Grenze zu Arabien für sich in Anspruch nehmen. Meinen Sie nicht auch? Dass der ägyptische Terrorist Jasir Arafat diese Bezeichnung auf ausschliesslich für auf dem Gebiet vom Mittelmeer bis zum Jordan lebende musl. Araber als „Kampfbegriff“ gegen Israel anwenden liess, ist eine unbestreitbare Tatsache, die wirklich Jeder sehr schnell herausfinden kann …das möchte. Deshalb beleidigend abfällige Kommentare über unsere geflügelten Mitbewohner dieser Erde auszusprechen, ÄNDERT doch nix daran. Zugegeben ein durchaus komplizierter Lern- u. Erkenntnisprozess, all verunglimpfte Dinge u. Begrifflichkeiten zu sortieren …gar zu verstehen. Dennoch ist es wunderbar, dass es seit 66 Jahren für Araber beginnend 2 Staaten in „Palästina“ gibt mit all seinen darin lebenden Menschen verschiedenster Prägungen – woher jeweils sie auch kamen – sie sind nun mal da – das einstige Seefahrervolk der Philister sollte man deshalb historisch auch irgendwann einmal ruhen lassen – die neuzeitlichen Staatsgebilde heissen: ISRAEL und JORDANIEN.

  10. @ Yael & Konsorten

    Interessanterweise krähen die Hähne, dass es „die Palästinenser“ gar nicht gibt, während sie am gackern sind, dass es „die Juden“ sehr wohl gibt.

    Die Hähne krähen, dass „die Palästinenser“ Leute von überall aus den arabischen Ländereien kommen, nur nicht aus dem Gebiet des heutigen Israels…( Das natürlich unbewohnt war), währendsie gackern, dass „die Juden“ genetisch eindeutig von dort kommen…( als hätte es Moses niemals gegeben, und die mesopotamische Herkunft auch nicht) 

    Ihr seid eigentlich kein Kommentar wert, weil ihr selber wisst was für einen Hühnermist ihr da von euch gebt. Aber ich bin euch auch dafür dankbar, weil Leute wie ihr der Grund dafür seid, dass die Welt über das asoziale Verhalten Israels nicht mehr hinwegsehen kann. Also, soviel Mist wie ihr auch schreibt…es hat auch seine gute Seite! ;-)      
       

      

  11. Noch was mfb, man kann schon lange beobachten, dass Sie über Dinge schreiben, um die es gar nicht geht. Es geht mitnichten darum, nachzuweisen wer Jude ist oder nicht, denn das wird ganz sicher nicht genetisch bestimmt. Es ging hier darum, dass die Lüge immer noch um die Welt zieht, Juden hätten nichts mit der Herkunft in Israel zu tun. Das kann man sehr wohl genettisch widerlegen und um nichts anderes ging es. Daher wäre es einfach mal hilfreich, wenn sie sich an die Antworten oder Fragen halten, um die es geht und nicht immer irgendwelche Nebenschauplätze aufmachen. Es sei denn, Sie haben an Diskussionen wirklich keinerlei Interesse.

  12. „Denn heute haben die ägyptischen Moslembrüder aus pragmatischen Gründen ein Interesse, am Friedensvertrag mit Israel festzuhalten, unter anderem, um nicht die finanzielle Unterstützung der USA zu verlieren. Die Ägypter wollen deshalb Provokationen der Hamas nicht dulden.“

    WARUM eigentlich muss USA an „diese“ zahlen???

    WESHALB nehmen einzig „WAHRE GLÄUBIGE“ (Muslime) Milliarden schnöden Mamons von UNgläubigen (NICHTmuslimen) an???

    Pragmatismus???


  13. Yael
    14. März 2012 – כ׳ באדר תשע״ב at 13:09 · Reply
    “Jonathan
    14. März 2012 – כ׳ באדר תשע״ב at 06:46
    Eine Lüge die aber eine Wahrheit findet. Sie zum Beispiel. Konvertiert oder etwa nicht`?”

    Wenn man wie Sie keine Ahnung hat, ist es noch lange keine Lüge. Auf Ihre persönlichen Müll gehe ich sicher nicht ein. Ihre Devise scheint zu sein: Warum sachlich, wenns auch persönlich geht. Nur zu Ihrer Info: Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass Jude aus Israel abstammen, wenn Sie davon nichts wissen, ist das nicht das Problem anderer.
    Nebenbei: Arbeiten Sie erst einmal an Ihrem Ton, Sie sind hier nicht in Ihrem Zuhause.
    _________________________________________________________________

    Knick es, ein wahrer Vollpfosten +++

  14. „Jonathan
    14. März 2012 – כ׳ באדר תשע״ב at 06:46
    Eine Lüge die aber eine Wahrheit findet. Sie zum Beispiel. Konvertiert oder etwa nicht`?“
     
    Wenn man wie Sie keine Ahnung hat, ist es noch lange keine Lüge. Auf Ihre persönlichen Müll gehe ich sicher nicht ein. Ihre Devise scheint zu sein: Warum sachlich, wenns auch persönlich geht. 😀 Nur zu Ihrer Info: Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass Jude aus Israel abstammen, wenn Sie davon nichts wissen, ist das nicht das Problem anderer. 
    Nebenbei: Arbeiten Sie erst einmal an Ihrem Ton, Sie sind hier nicht in Ihrem Zuhause.

    • „Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass Jude aus Israel abstammen ..“

      Es gibt Untersuchungen, dass der Holocaust nie statt gefunden hat, dass Elvis noch lebt, dass die Mondlandung eine Fälschung ist, das das 8. Jahrhundert gar nicht stattgefunden hat, dass Aliens auf der Erde gelandet sind .. es fehlt noch die Untersuchung, dass ich euer Gott bin … 😀

      „Untersuchungen“ gibt es wie Sand am Meer .. es soll sogar seriöse geben. Alein, darauf hinzuweisen, dass es „Untersuchungen“ gibt, ist nicht wirklich hilfreich. Mensch kann auch Untersuchungen zelebrieren, inwieweit sich die Existenz von  Piraten im Bermudadreieck auf das Weltklima auswirken.

      Sicher ist, ein Großteil der jüdischen Israelis ist oder stammt direkt in 1. oder 2, Linie von Europäern ab.  Dies ist nicht nur optisch sondern auch genetisch nachweisbar. Das sich bei ihnen evtl. genetische Besonderheiten ab zeichenen, hat nur bedingt mit Sarrazins „Judengen“ zu tun, sondern ist eher mit den bekannten Auswirkungen generationsübergreifender „Inzucht“ (hier nicht als familieres Problem sondern als Problem einer zu kleinen ‚Herde‘) zu erklären .. dies findet sich auch bei anderen, nicht-religiös abgesonderten „Kleinpopulationen“

      Doch davon unberührt ..

      .. grundsätzlich gibt es zwei „Ãœberzeugungen“ :

      1) „Israel gehört den Abkömmlingen der biblischen Juden“
      In diesem Fall sind alle Israelis, die genetisch eindeutig Europäer sind, sofort des Landes zu verweisen und alle Moslems, die genetisch den biblischen Juden entsprechen das volle Bürger- und Wahlrecht anzuerkennen.

      2) „Judesein berechtigt zur Bürgerschaft in Israel“
      Diese Aussage bekräftigt, dass es hier nicht um das Recht der „Heimkehr“ geht, sondern dass sich europäischer Imoperalismus hier die nächste Beute schlägt. „Wer Südafrikaner, wer Australier,  wer US-Bürger ist, bestimmen wir!“

      Doch die Reaktionen sind meist widersprüchlich. Wie sonst kann mensch verstehen, dass sich hier jemand
      a) als legitimer und genetisch eindeutg bestimmter Nachfahre Judäas in Kleinasien und
      b) obwohl eindeutig in „Nahost“ lebend, als „Verteidiger des Westens“
      ausgibt???
            

    • @Yael
      Ich wußte gar nicht dass das Ihr Zuhause ist. Seit wann hat man im Internet ein Zuhause? Wenn Sie die ganze Zeit mit Ihrem unverschämten Ton hier rummiauen, warum sollte ich an meinem arbeiten?

  15. @ halil ben nasim

    Vollkommen richtig! Dieser relativ fruchtbare Landstrich war absolut unbewohnt, es gab dort niemanden. Als die Juden von den Römern aus Israel getrieben wurden, blieben Nur die Römer zurück, und als diese auch fort gingen, war es leer. Und Australien sowie der amerikanische Kontinent waren auch leer…keine Menschen. 


    • jango-jack
      14. März 2012 – כ׳ באדר תשע״ב at 12:20 · Reply
      @ halil ben nasim
      Vollkommen richtig! Dieser relativ fruchtbare Landstrich war absolut unbewohnt, es gab dort niemanden. Als die Juden von den Römern aus Israel getrieben wurden, blieben Nur die Römer zurück, und als diese auch fort gingen, war es leer. Und Australien sowie der amerikanische Kontinent waren auch leer…keine Menschen.
      ________________________________________________

      Bravo, endlich haben SIe es verstanden; warum nicht gleich so? Mußten Sie etwa erst das OK Ihrer Ortsgruppe abwarten? Ein bischen mehr Mut bitte….

  16. Palästinenser erkannt man an ihren Familien Namen-
    „palestinian“ common family names:

    Just like „Saddam Hussein al-Tikriti“ born in „tikrit iraq“
    The family names(Nisbah نسبة) of Arabs who now occupy judea reveal their country of origin:
    „Masri“ OR „al-masri“ =from Egypt ,Hamas member of Parliament in gaza, Mushir al-Masri (the word „masri“ littelery means „the egyption“ in arabic !).

    „Khamis“= from Bahrain „Salem Hanna Khamis“
    „al-ubayyidi“ or „al-Obeidi“= from sudan „al-ubayyid“
    „al-Faruqi“= Mosul iraq
    „al-Araj“ = Morocco,a member of the Saadi Dynasty „Hussein al-Araj“
    „al-Lubnani“ =the lebanese
    „al-Mughrabi“ = the Moroccan („Maghreb“ – meaning „West“ in Arabic, and usually referring to North Africa or specifically to Morocco) ,“Dalal Mughrabi“
    „al-Djazair“=the Algerian
    „al-Qurashi“=saudi arabia „clan of Quraish“
    „al-azd“ =yemen „Azd tribe“
    „al-Yamani“= the Yemeni „Issam Al Yamani“
    „al-Afghani“ = the Afghan
    „Al-Sidawi“ = from „Sidon“ lebanon
    „Al-fayyumi“ = from „Faiyum“ egypt
    „al-Hijazi“ or „Hijazi“ = present-day saudi arabia „Ahlam Higazi, a „Palestinian“ artist from Hebron“
    „al-Hindi“ =the Indian „Amin al-Hindi“
    „al-Tamimi“ or „Tamimi“ = from the tribe or clan of Banu-Tamim „Azzam Tamimi“
    „Hamati“ = from syria ( HAMA city)
    „Omayya“ = from saudi arabia „Banu Omayya tribe“ „Omayya Joha“ „palestinian artist“ “
    „Othman“ = turkey
    „murad“ =yemen „murad tribe“
    „Alawi“ = from syria (minority religious group in syria)
    „Iraqi“ =from Iraq.
    „halabi“ =from aleppo syria
    „Dajani“= from saudi arabia
    „Mattar“ = from YEMEN (the village of BANI Mattar)
    „al-baghdadi“= from bagdad iraq.
    „Tarabulsi“= Tarabulus-Tripoli, Lebanon.
    „Hourani“ =Houran Syria.
    „Zubeidi“= from iraq „Zubeidi tribe“ „Zakaria Zubeidi“
    „al-Husayni“ =saudi arabia.
    „Saudi“ =Saudi Arabia.
    „Metzarwah“=egypt.
    „Barda­­­­­­­­­­­wil“ =“salah bardawil“ HAMAS legislator in gaza,egypt „bardawil lake“ area
    „nashashibi“= syria.
    „Bushnak“ =bosnia
    „zoabi“= from iraq „Haneen Zoabi“.
    „Turki“ =turkey „Daud Turki“
    „al-Kurd“ = kurdistan.
    „Haddadins“ = YEMEN descended from Ghassanid Christian Arabs.
    „Arab Abu-Kishk“ = Egypt.(Bedouins)
    „Arab al shakirat“ = Egypt (Bedouins)
    „Arab al zabidat“ = Egypt (Bedouins)
    „Arab al aramsha“ = Egypt (Bedouins)Iraqi=Irak
    „Abu Sitta“ =In Arabic‘ Abu means father and sitta means six. Translated it actually means father of six. The Abu Sitta family primarily received this name because around the year 1700, a well known knight of the large Al-Tarabeen tribe always had six slaves (i.e. fedawyah, bodyguards), 3 on each side, with him. They were with him wherever he went, day or night. Hence the name „ABU SITTA.“ =Egypt (Bedouins) „Salman Abu Sitta “
    „Nuba, Hebron“ =founded by the „nuba people“
    Even „Arafat“, the most famous fakestinian and leader of the terrorist grup the P.L.O, is not native to judea. He called himself a „Palestinian refugee“ and claimed he was born in jerusalem ! BUT spoke
    Arabic with Egyptian dialect. He was born in 1929 Cairo, Egypt. He served in the Egyptian army, studied in the University of Cairo, and lived in Cairo until 1956 !
    Arafat’s full name was Mohammed Abdel Rahman Abdel Raouf Arafat al-Qudwa al-Husseini.
    „Al-Qudwa“ tribe origin?

    -Zuheir Mohsen (Arabic: زهير محسن)- top p.l.o member responsible for damur massacre.

    „The „Palestinian people“ does not exist. The creation of a Palestinian state is only a means for continuing our struggle against the state of Israel for our Arab unity. In reality today there is no difference between Jordanians, Palestinians, Syrians and Lebanese. Only for political and tactical reasons do we speak today about the existence of a „Palestinian people“..“

    -Walid Shoebat (Arabic: وليد شويبات‎)-

    „As I lived in Palestine, everyone I knew could trace their heritage back to the original country their great grandparents came from. Everyone knew their origin was not from the Canaanites, but ironically, this is the kind of stuff our education included. The fact is that today’s Palestinians are immigrants from the surrounding nations! I grew up well knowing the hist

  17. @mfb
    das mit der Banane versteh ich nicht. Ich jedenfalls bin nie Ostdeutscher gewesen und liebe Bauer Fruchtjoghurt mit Bananengeschmack.
    Nun im Ernst: Jedes Volk ist erfunden. Die Existenz eines anderen Volkes abzustreiten mit diesem Argument, das ist völlig Banane. So sagen Sie. Begreife ich nicht. Reden Sie denn mit mir? Wessen Existenz streite ich denn ab? Weder die des Deutschen noch die des Israeli noch die des Palästinensers oder wessen auch immer. Irgendwie missverstehen Sie da etwas. Ich halte Volksein auch nicht für erfunden, sondern für ein Gefühl, dass man hat, vor allem im Ausland. Da kenne ich an mir so Momente, dass ich am Mittelmeer bin und auf einmal Appetit habe auf Schwarzbrot mit Schinken. Oder das ich eine vertraute Sprache, meine! höre und denke: Ja, einer/eine wie ich. Dass ich morgens um 8 mit Handtuch besetzte Liegen sehe und denke: Sch…Landsleute, peinlich. Auf jeden Fall hat aber Volksein für mich nichts mit Blut und Rasse und so zu tun, eher mit kulturellen Codes…der oder die tickt ähnlich wie ich.

  18.  
    Das Problem ist, Israel sieht die Palästinenser nicht als gleichwertige Menschen, sie sind keine Juden!
     
    “WER SIND DIE JUDEN”
    Ein Volk das durch die Welt zog oder getrieben wurde, dessen jüdisches Blut nur noch in Promille auszumachen ist


    Wer ist Jango-Jack???


    Kein Kommentar!





    • „Wenn die Beitragsqualität hier so derart spektakulär weiter steigt, wird in Bälde sie mit großem Knall – durch die Decke stoßen“
       Beruhigen Sie sich Jim! Zu viel Stress ist nicht gut für die Gesundheit, Sie bedeungsloser Wurm!


    • jim
      13. März 2012 – כ׳ באדר תשע״ב at 21:23 · Reply

      Das Problem ist, Israel sieht die Palästinenser nicht als gleichwertige Menschen, sie sind keine Juden!

      “WER SIND DIE JUDEN”
      Ein Volk das durch die Welt zog oder getrieben wurde, dessen jüdisches Blut nur noch in Promille auszumachen ist

      Wer ist Jango-Jack???


      Kein Kommentar!______________________

      Nö, Jim… gerade dies erfordert einen Kommentar!

       

  19. @ C.Fried
     
    Vollkommen richtig! Was identifiziert ein Volk? Dann soll man bitte nicht mit so eine Schwachsinn wie „WER SIND DIE PALÄSTINENSER“ daherkommen.

  20. Und falls es Ihnen entgangen ist.
     

    Ein führender Vertreter der PLO, Zuheir Mohsen, gab 1977 mit seltener Offenheit den genau kalkulierten Missbrauch, der mit den in Palästina wohnenden Araber getrieben wird, zu:

    „Ein palästinensisches Volk gibt es nicht. Die Schaffung eines palästinensischen Staates ist ein Mittel zur Fortsetzung unseres Kampfes gegen Israel und für die arabische Einheit. … Doch in Wirklichkeit gibt es keinen Unterschied zwischen Jordaniern und Palästinensern, Syrern und Libanesen. Wir alle gehören zum arabischen Volk. Nur aus politischen und taktischen Gründen sprechen wir von der Existenz einer palästinensischen Identität, da es im nationalen Interesse der Araber liegt, eine separate Existenz der Palästinenser dem Zionismus gegenüberzustellen. Aus taktischen Gründen kann Jordanien, das ein Staat mit festen Grenzen ist, keinen Anspruch auf Haifa und Jaffa erheben. Dagegen kann ich als Palästinenser Haifa, Jaffa, Beersheba und Jerusalem fordern. Doch sobald unsere Rechte auf das gesamte Palästina wiederhergestellt sind, dürfen wir die Vereinigung Jordaniens mit Palästina keinen Augenblick mehr verzögern.“
     

  21. „deren Vorfahren überall herkommen, nur nicht aus dem heutigen Israel“
    Ach jango-jack, das ist eine Lüge, die schon längst widerlegt wurde, nur Antisemiten halten gern daran fest. 😀

     

  22. „WER SIND DIE JUDEN“
     
    Ein Volk das durch die Welt zog oder getrieben wurde, dessen jüdisches Blut nur noch in Promille auszumachen ist ( Hat viele -schlimme – Gründe). Unter anderem Menschen, die aus Opportunismus jüdisch wurden, deren Vorfahren überall herkommen, nur nicht aus dem heutigen Israel. Es sind Mischlinge ( Heirat in christliche Familien) erster Güte… und nun behauptet eine Gruppe aus der „jüdischen“ ( um bei ihrer Relativierung zu bleiben ) Gemeinde, die radikalen Zionisten ( u.a. revisionistische), dass es die „Palästinenser“ nicht gibt. AHA…! Wer im Glashaus sitzt, der sollte keine Wasserstoffbombe zünden!
     

    • Und wer ist dann ein Deutscher? Herbert Koslowski? Oder nur Martha Meier? Cem Özdemir? Oder nur Sabine Leutheuser-Schnarrenberger? Und was ist mit Peter Harry Carstensen? Und Giovanni Di Lorenzo? Und Miroslav Klose? Und Podolski?
      Was für ein Mischmasch! ein Deutsches Volök gibts gar nicht. Also lasst uns unser Land räumen und alle dahin ziehen wo der Pfeffer wächst. Nur…auf der Madagaskar ist es ziemlich heiß…bleiben wir lieber hier und nennen das hier zwischen see und Alpenkamm unsere Heimat.
       

    • „und wer ist dann ein Deutscher? Herbert Koslowski?“

      genau darum geht es, C.fried. Jedes Volk ist erfunden.

      Sind die Briten nun Normannen aus Frankreich (oder besser gesagt Nordmänner aus Skandinavien), Angel und Sachsen (also „Deutsche“)  oder Kelten, die ja auch erst eingewandert waren??? 

      Was macht „den Deutschen“ aus? Seine Abstammung von einem der zur germanischen Völkergruppe gehörendem Stamm? Auch wenn dieser Stamme ganz sicher seinen Ursprung nicht auf dem Boden der 89 erweiterten Bundesrepublik hatte??? 

      Was ist gar ein „US-Amerikaner“? .. ausser einem Abkömmling europäischer  Auswanderer (nicht unwesentlich deutscher), „eingebrachter“ Afrikaner oder „rübergemachter“ Latinos (europäischer oder einheimischer Abdstammung bzw. deren Mischung) .. oops .. beinahe hätte ich die aisatisch-stämmigen US-Bürger vergessen .. der Anteil der „Ureinwohner“ ist vernachlässigbar ..

      Was ist ein Israeli? .. genetisch .. also biologisch abstämmig extrem häufig Europäer (Deutscher, Pole, Spanier, Russe) .. nicht zu vergessen von den „eingeflogenen Israelis“ (nicht nur US-Amerikaner (also Deutscher, Pole, Italiener, Russe) .. auch aus Afrika) .. es gibt das Gerücht, es gebe auch Israelis mit Vorfahren (also mehr als zionistischen Uropa) „aus der Gegend“.
      (Einschränkung: natürlich gibt es jede Menge Israelis mit Vorfahren „aus der Gegend“ .. Israel hat eine arabische „Minderheit“ .. 😉 )

      @ C.Fried,

      Jedes Volk ist erfunden, die Existenz eines anderen Volkes mit diesem Argument abzustreiten also völlig Banane.

      Wie komm ich gerade auf Banane? Weis auch nicht .. aber irgendwie bestreiten gerade ostdeutsche Israelis die Existenz des palestinensischen Volkes gerne .. ;-)    


    • jango-jack
      13. März 2012 – י״ט באדר תשע״ב at 12:08 · Reply
      “WER SIND DIE JUDEN”

      Ein Volk das durch die Welt zog oder getrieben wurde, dessen jüdisches Blut nur noch in Promille auszumachen ist ( Hat viele -schlimme – Gründe). Unter anderem Menschen, die aus Opportunismus jüdisch wurden, deren Vorfahren überall herkommen, nur nicht aus dem heutigen Israel. Es sind Mischlinge ( Heirat in christliche Familien) erster Güte… und nun behauptet eine Gruppe aus der “jüdischen” ( um bei ihrer Relativierung zu bleiben ) Gemeinde, die radikalen Zionisten ( u.a. revisionistische), dass es die “Palästinenser” nicht gibt. AHA…! Wer im Glashaus sitzt, der sollte keine Wasserstoffbombe zünden!
      ______________________________________________________________

      Damit ich es nicht vergesse… die Erde ist eine Scheibe.

  23. „WER SIND DIE PALÄSTINENSER?“

    …all arabische „Die Hardliner“, die Israel nicht akzeptieren und bekämpfen …dieser von den Römern verwandte Begriff sollte schon damals als Delegitimierung Judahs dienen – wurde scheinbar genau deshalb heute wieder für gewählt – nun ja, die Philister …waren’s Araber???

  24.  
    Hamas einigt sich mit der Fatah…ds stellt ein Problem für Israel dar, denn wenn die Palästinenser mit einer Stimme sprechen kommen sie ihrem Ziel…einem Staat…näher. War die Kritik an einem eigenen palästinensichen Staat doch immer: WER SIND DIE PALÄSTINENSER?

    Die Hamas im Gaza oder die Fatah im Westjordanland. Nun haben sie sich geeinigt, und wie aknn man sie wieder trennen? Man legt einfach mal wieder einen um. Das es eine Reaktion geben würde war vorherzusehen. 

    Zu den schrecklichen Bildern oben…also gemeint sind die Töne…also gemeint sind die Töne die vor einem Angriff warnen hier mal ein Vergelich.

    http://www.youtube.com/watch?v=nEPUBou3wso&feature=related

    Klar, man kann behaupten das es keine Rolle spielt, mit welchen Waffen man angreift, Waffe bleibt Waffe. Dann darf also jeder erschossen werden, wer einen Stein Schmeißt genau so wie einen der eine Atomrakete abfeuert. So ein Schwachsinn. 

    In diesem Fall hier …WIEDER einmal… war Israel der Aggressor, nicht die Palästinenser. Es hat einer was geplant! Aha! Man darf Ursache und Wirkung nicht verwechseln! Aha!

    Israel „plant“ immer weitere Enteignung palästinesischen Landes, plant und plante die Tötung von Menschen die für ihre Pläne contraproduktiv wären. Man darf Ursache und Wirkung nicht verwechseln!

    Das Problem ist, Israel sieht die Palästinenser nicht als gleichwertige Menschen, sie sind keine Juden! Ein weiteres Problem ist, Israel glaubt aufgrund seiner Vergangenheit mehr Rechte zu besitzen als andere Staaten.  Das größte Problem aber ist, Israel denkt sehr kurzfristig!!! Israel wird nicht ewig am längeren Hebel sein, und dann könnte genau das eintreten, was sie bekämpfen wollen oder anders ausgedrückt wofür ihr eigenes Handeln die Ursache ist.     

    Die Hardliner haben einfach zuviel Macht…auf beiden Seiten…WEGEN der HArdliner auf der jeweils anderen Seite!          
           

Kommentarfunktion ist geschlossen.