Israels Demografie: Orthodoxe und Araber im Kommen

1
47

Im Jahr 2059 besteht die Mehrheit der Israelis aus Arabern und Ultraorthodoxen. Das zumindest geht aus einer Hochrechnung des Zentralen Statistikbüros in Israel hervor. Die Daten beziehen sich auf das Staatsgebiet ohne besetzte Gebiete…

A. Klotz, inn v. 29.3.2012

Die Anzahl der Haredim, also der ultraorthodoxen Juden, und der Araber soll die der säkularen Bevölkerung in 47 Jahren weit übersteigen, wie das Statistikbüro ermittelt hat. Ferner sagt die Aufstellung ein Bevölkerungswachstum auf 15,6 Millionen Menschen voraus. Derzeit leben im Heiligen Land etwa acht Millionen Menschen.

Im Jahr 2009 gab es noch 5,27 Millionen weltliche Juden in Israel. Schon 2019 sollen es laut der Hochrechnung etwa 5,84 Millionen sein, bis 2059 dann eine Anzahl zwischen 6,09 bis 9,95 Millionen. Auch bei den Ultraorthodoxen sagt das Statistikbüro einen Anstieg von 750.000 im Jahr 2009 auf eine Anzahl zwischen 2,73 und 5,84 Millionen voraus. Ferner sei es möglich, dass die Anzahl der weltlichen und der ultraorthodoxen Juden gleich sei.

Auch den Arabern prognostiziert das Statistikbüro ein enormes Wachstum. Im Jahr 2009 lebten noch 1,54 Millionen Araber in Israel, 2019 sollen es schon mindestens 1,85 sein, weitere 40 Jahre später schließlich eine Anzahl zwischen 2,8 und 4,54 Millionen.

1 Kommentar

  1. Sorry, aber diese Zahlen kommen wir ein bisschen  seltsam vor:  da wird munter hochgerechnet und gleich wieder in Frage gestellt, bei der Gruppe der säkulären Juden gibt eine Bandbreite mit einem Mittelwert von ca. 8 Mio, den man doch als sehr grosszügig bemessen ansehen kann.

    Und dass unser kleines Land 15,6 Millionen Menschen schlicht und einfach nicht verkraften wird,  es sei denn, wir pflastern die Negev Wüste mit Hochhäusern voll, sollte auch klar sein. Wasser und Energieressourcen reichen für diese Zahlen einfach nicht mehr aus.

    Was ist also bitte die conclusio des Artikels – mir verschliesst sie sich!     

Kommentarfunktion ist geschlossen.