Europäische Presseschau: Mordserie erschüttert Frankreich

15
102

Bei einem Anschlag auf eine jüdische Schule in Toulouse am Montag hat ein Unbekannter drei Kinder und einen Lehrer getötet. Mit einer der verwendeten Waffen wurden in der Woche zuvor drei Soldaten in der Region ermordet. Die Bewerber um das Präsidentenamt haben ihre Kampagnen vorerst ausgesetzt…

Die Wahlkämpfer müssen nun Geschlossenheit demonstrieren und dürfen die Morde auf keinen Fall instrumentalisieren, fordern Kommentatoren.

EuroTopics vom 20/03/2012

Libération – Frankreich
Wahlkämpfer dürfen Morde nicht ausbeuten
Die sieben Morde in Toulouse und Umgebung dürfen nicht politisch ausgeschlachtet werden, fordert die linksliberale Tageszeitung Libération: „Die Wahlkämpfer, und insbesondere der noch amtierende Präsident, müssen sich davor hüten, sich gegenseitig zu übertrumpfen. Sie dürfen diese Verbrechen nicht politisch instrumentalisieren und so missbrauchen. Man hat bereits erlebt, wie eine Wahl durch solch eine Boulevardmeldung oder durch Militär-Operationen benutzt wurde, um Wähler zu beeinflussen. Der Grat ist schmal zwischen angemessener Solidarität sowie Mitgefühl für die jüdische Gemeinschaft, die wieder einmal betroffen ist, und politischer Vereinnahmung. Bisher haben sich die Kandidaten keine Entgleisung geleistet. Sie haben sogar ihre öffentlichen Auftritte und Erklärungen für einen Tag ausgesetzt. Auch wenn der Begriff abgedroschen ist: Nationale Geschlossenheit ist die einzig würdige Antwort angesichts dieser tragischen Ereignisse.“ (20.03.2012)

» zum ganzen Artikel (externer Link, französisch)

Corriere della Sera – Italien
Geschlossen gegen Nationalisten kämpfen
Nach dem Anschlag auf die jüdische Schule in Toulouse haben Präsident Nicolas Sarkozy und sein sozialistischer Herausforderer François Hollande ihre Kampagne im Präsidentschaftswahlkampf vorerst ausgesetzt. Doch es bedarf weit deutlicherer Symbole, fordert der Philosoph Bernard-Henri Lévy in der liberal-konservativen Tageszeitung Corriere della Sera: „Vor etwas mehr als 20 Jahren marschierte die Politik geschlossen (bis auf den rechtsextremen Front National) mit François Mitterrand an der Spitze gegen die Schändung von 34 Gräbern auf dem jüdischen Friedhof von Marseille Carpentras. Heute bedarf es einer entsprechenden Kundgebung in Toulouse mit Nicolas Sarkozy und François Hollande an der Spitze. Die politischen Kräfte müssen feierlich auf der Place du Capitole zusammenkommen und verkünden, dass Frankreich, wenn seine Kinder, ganz gleich welcher Herkunft, ermordet werden, eine geschlossene Front gegen den Mörder bildet, egal wer er ist oder welche Motive er hat. … Als Warnung an die Brandstifter, die die ’nationale Identität‘ als geschlossene Entität verteidigen, die sich von Groll und Hass nährt: Der Gesellschaftsvertrag ist das Opfer eines solchen Massakers. Die Grundfesten des Zusammenlebens schwanken, wenn ein solcher Wahn ausbricht. Eine schlimmere Wunde kann unserem Land, unserer Geschichte nicht zugefügt werden.“ (20.03.2012)

» weiterführende Informationen (externer Link, italienisch)
Alle verfügbaren Texte von » Bernard-Henri Lévy

Frankfurter Allgemeine Zeitung – Deutschland
Islamisten das Handwerk legen
In der Woche vor dem Anschlag auf die jüdische Schule in Toulouse wurden in der Nähe zwei weitere Attentate verübt, bei denen drei Fallschirmjäger mit Migrationshintergrund starben. Für die konservative Frankfurter Allgemeine Zeitung weisen alle Anschläge auf islamistischen Terrorismus hin: „Unverkennbar haben die Taten ein Muster: Einmal geht es gegen das Engagement der französischen Armee in Afghanistan (oder in Libyen), das andere Mal ist Antisemitismus das Motiv. … Vor allem was den Antisemitismus angeht, hat es in den vergangenen Jahren eine traurige Kontinuität von Vorfällen gegeben, die von Friedhofsschändungen (auch im Süden Frankreichs) bis zu Quälereien jüdischer Schüler und Studenten reicht – von früheren tödlichen Anschlägen nicht zu reden. Es ist an der Zeit, dass die Politik aufhört, solche Vorfälle zu verharmlosen, und die Ermittlungsbehörden diesen Sumpf austrocknen. Denn auch wenn es um politisierte Einzeltäter gehen sollte, steht dahinter doch ein ‚Milieu‘.“ (20.03.2012)

» zum ganzen Artikel (externer Link, deutsch)

Diário de Notícias – Portugal
Politiker vereint gegen Antisemitismus
Das Attentat von Toulouse trägt antisemitische Züge, doch Frankreich hat angemessen reagiert, meint die Tageszeitung Diário de Notícias: „Von der Dreyfus-Affäre im späten neunzehnten Jahrhunderts bis zu Jean-Marie Le Pen, der hundert Jahre später den Holocaust als ein Detail des Zweiten Weltkriegs bezeichnete – es ist einfach, Beispiele für Antisemitismus in Frankreich zu finden. Auf der anderen Seite war Napoleon der Erste, der den Juden Bürgerrechte gewährte, das Land hatte schon jüdische Staatschefs und heute lebt hier die größte jüdische Gemeinde Europas. … Deswegen ist der gestrige Anschlag in Toulouse gegen eine jüdische Schule erschreckend, denn er ist nicht nur mörderisch, er zeigt auch alle Anzeichen eines antisemitischen Akts. … Aber Frankreich hat wie erfordert reagiert: kategorische Verurteilung, die alle Präsidentschaftskandidaten vereinte. Selbst Marine Le Pen war unerbittlich mit den Tätern.“ (20.03.2012)

» zum ganzen Artikel (externer Link, portugiesisch)

http://www.eurotopics.net

15 Kommentare

  1. Yael,

    warum empfehlen Sie die Bibel selbst? Ist doch das interessanteste Buch aller Bücher! 

    Es ist nicht schwer die Bibel zu verstehen. Die wissenschaftlichen Bücher sind viel schwerer zu verstehen.  

  2. Ein Leben ohne Prophetie ist der Untergang. Es ist nicht vorherbestimmt was kommt, sondern weil unser Gott alles weiß, läßt er was auf uns zukommen wird, wissen, damit wir wie auf einer Landkarte die schwierigen Stellen das Schiff sicher durch bringen.

    Der Erlösungsplan braucht Prophetie, die ein Kennzeichen ist der echten Gemeinde Gottes, damit wir vorbereitet sind auf Krisen und Angriff von Feinden, aber auch am welchen Wegabschnitt wir uns befinden, damit wir sehen wie wir unser Leben planen und nicht Fehler machen. Die Endstation ist das Kommen des Messias, der uns wieder nach Eden bringt und wir wieder das ewige Leben erhalten als Erbe.

    Jens!

    Sie sind ein freier Mensch, sie können entscheiden was sie glauben wollen, aber Sie können die Wirklichkeit nicht steuern, bewältigen, noch ablenken vom Lauf der Dinge, die kommen, weil die Menschen sich entscheiden einen Weg zu gehen, der nicht gut für sie ist.
    IN der Prophetie ist das Ziel den Glauben zu stärken, Vorteile durch Vorausschau zu geben und zu warnen, wo das Boot sinken kann. Sie haben ein völlig anderes Verständnis von Prophetie wie wir. Wir sehen das als Privileg und Geschenk G´ttes.

    Vom Großteil der Menschen werden diese Götter angebetet, die Sie da nennen. Nein Danke. Ich sehe was aus diesen Menschen wird und wie die Menschheit sinkt.
    Das Leben hat andere Gesetze als falsche Götter anzubeten. Ich liebe meinen Schöpfer und ich will ihm treu sein wie es nur geht.
    Er erlöst mich, er hat mir das Leben gerettet, er hat mich gesegnet und wertvolle Menschen als Freunde geschenkt, den Sieg über meine Feinde, die mich hassen, gegeben und durch ihn  kann ich immer mehr. 
    Er hat mir versprochen in der Wüste Wasser zu geben, und im Regen Schutz, er hat mir versprochen, dass der Feind nicht über mich siegen wird und dass mich seine Gerechtigkeit groß macht.

    Und ich kann ihnen versichern, dass die echten Propheten nicht in die Psychiatrie kommen, sondern immer mehr Beachtung haben werden, denn die Menschen steuern in eine Krise, und es gibt noch genug Menschen, die Orientierung lieben und nicht im Chaos enden wollen.

    Ob Sie im Bund geboren sind oder nicht. Ihre freie Entscheidung ist die Basis ihrer Religion. Sie müssen glücklich sein in ihrem Glauben, aber wo sie ankommen, das ist eine andere Frage. Es gibt Israel in verschiedenen Formen, es gibt auch ein Israel für alle Völker. Auch für Palästinenser. Das ist aber ein ganz anderes Thema.

    Aber das ist einmal genug an Info hier! 

  3. „Ehre deinen Vater und deine Mutter, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zehn_Gebote

    Das klingt heute wie der blanke Hohn, wie soll man in einem vergifteten Land denn lange leben? Moses selbst war schon der blanke Hohn für diese Gebot. Schließlich wurde er ja vom Pharao auf Wunsch der Tochter aufgenommen, wie der eigene Sohn erzogen, und unter anderem in der hohen Kunst der Magie unterwiesen. Dieses Wissen nutzte er später, um ganz Ägypten zu erpressen, wahrscheinlich nur, weil ein Findelkind kein Pharao werden durfte. Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass er was gegen Sklaverei hatte? Der wollte Chef sein und brauchte Untertanen.

    „An ihm darfst du keine Arbeit tun: du, dein Sohn und deine Tochter, dein Sklave und deine Sklavin, dein Vieh und der Fremde, der in deinen Stadtbereichen Wohnrecht hat.“

    Hatte offenbar Moses genau so wenig ein Problem mit Sklaverei wie dieser eifersüchtige „Herr“, also warum dann das ganze Theater mit den Plagen? Das war doch wieder die Schlange. Das große Problem der Geistes-Kommunikation ist, dass man nie genau weiß, mit wem man es zu tun hat, so was können schon telepathisch fähige Menschen bei anderen verursachen. Unbewusste Telepathie ist eine Ursache für Schizophrenie, heutzutage kämen die Propheten in die Psychiatrie. Ich betrachte das als Ergebnis der bösen Schwarzmagie der gefallenen Engel.

    „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“

    Das heißt aber nicht, dass es keine anderen Götter gibt. Warum sollte ich also noch mehr davon lesen? Das reicht mir schon, um zu wissen, dass ich diesem möchtegern „Gott“ niemals dienen werde. Außerdem bin ich ja nicht im Bund geboren und alleine das sagt schon, dass es nicht der Gott aller Menschen ist und nie sein wollte.

  4. Die Propheten zeigten Wege auf, die Entscheidung lag immer bei den Menschen selber. Die Prophetie ist aber schon lange her. Das Judentum ist nicht in wenige Worte zu fassen. Es gibt unzählige Bücher, wenn man sich dafür interessiert.

  5. Ich frage mich manchmal warum es die Propheterie überhaupt gibt, warum so etwas überhaupt möglich ist. Das würde ja bedeuten, dass alle Zukunft vorbestimmt ist und man gar keine Möglichkeit hat etwas daran zu ändern. Und dann kommt mir der Verdacht, dass da jemand das Schicksalsrad nach seinen Wünschen drehen wollte und das widerspricht meiner Auffassung vom Sinn des Menschseins. Gott kann es eigentlich nicht gewesen sein. Die freie Entscheidung ist doch essentiell in den Glaubenssystemen und das wird durch die Anwesenheit der Propheten, durch das vorbestimmte Schicksal, negiert.

    Mit den 10 Geboten habe ich auch so meine Probleme, besonders das mit den Eltern. Denn eigentlich sollte man seine Kinder ehren damit man ihnen nicht so eine Welt hinterlässt, wie sie die heutigen Kinder geerbt haben.

  6. Lieber Jens,

    der erste Tempel war in Eden.

    Zentraler Punkt des Tempels ist die Sündenreinigung, die Gemeinschaft mit Gott = GEGENWART GOTTES, Erhalt der Reinheit des Volkes und Weitergabe der Erkenntnis = Lehre. 

    In Eden war der Einsatz des Passahlammes, was Israel später ermöglichte mit großem Sieg aus Ägypten auszuziehen.

    Vor Mose gab es schon Propheten wie Hennoch oder Noah, die aber nicht schriftlich überlieferten, weil damals das Gedächtnis der Menschen ausgezeichnet war. Sie, die Menschen, wurden auch sehr alt.

    Im Orient war es üblich in der Zeit der Blühte Ägyptens Aufzeichnungen zu machen, die Bilder wurden in Ägypten mit Schriftzeichen ergänzt. Mose genoss eine ausgezeichnete Ausbildung im Hause des Pharao, schreiben konnte er, aber das Hebräisch ist ihm nicht so gelegen.  
    Sie haben Recht, wenn sie meinen, dass ein Tempel nur ein Gebäude ist, dann ist die Schrift älter, weil die Anordnungen Mose wurden schriftlich festgehalten für den Bau der Stiftshütte. Aber der Tempel ist dort wo Gottesdienst ist, wo Reinigung der Sünden geschieht, und die Beziehung der Menschen zu G´tt vertieft werden durch die Gegenwart G´ttes. 
    Das Volk Israel empfing durch G´tt in Hebräischer Schrift die 10 Gebote von Gott geschrieben. Die Schrift wurde so wie sie durch Mose überliefert ist, von Mose weiteretwickelt. Ähnlich haben wir das bei Martin Luther bei der Bibelübersetzung, wo er nicht nur sehr gut die Schriften übersetzte, sondern auch noch eine einheitliche Sprache entwickelte, nämlich ein einheitliches modernes Deutsch.
    Mose schrieb auch das Buch Hiob, was auf eine ältere Zeit zurück geht, damit diese Lehre nicht verloren geht, die für uns wichtig ist.

    Die 10 Gebote auf den Tafeln wie G´tt sie geschrieben hat, sind nicht verloren gegangen. Sie wurden vor der Zerstörung des Tempels durch Babylon in der Bundeslade aus dem Tempel getragen und verborgen. Kein Mensch hat sie ab da gesehen.
    Wenn sie die Menorah betrachten und die hebräische Schrift, dann erkennen Sie in der Form der Schriftzeichen, dass hier zwischen dem Bau des Tempels und der Schrift ein enger Zusammenhang steht. In verschiedenen Zeichen sieht man die Menorah verborgen.  Die Menorah symbolisiert die Gemeinde, die im Tempel geistig gegenwärtig ist, die Schriftzeichen symbolisieren die Verbindung zwischen Gemeinde und Gottes Haus, die nur durch den Massstab der Schrift aufrecht bestehen bleibt.
    Ich erkläre das hier ganz spontan, besser könnte man das in einem Vortrag zeigen.

    In Eden wurde der erste Altar für das Opferlamm errichtet. Das war kein Tieropfer, um G´ttes Gunst zu suchen, sondern das Symbol des Bundes.
    An dieser Stelle, wo das Lamm damals geopfert wurde, steht heute der 3. Tempel wie im Propheten Hesekiel beschrieben. Mose hat im Gesicht diesen Tempel gesehen und nach diesem Vorbild ein Heiligtum hier zu ermöglichen, was aber durch Untreue verloren ging. 

    Es gibt Juden, die wollen wieder den Tempel bauen. Aber die Schrift und selbst die Schriftzeichen sind eng verbunden mit dem Tempel, den G´tt haben möchte. Wenn man den Propheten Hesekiel studiert, erkennt man dass der letzte Tempel in Eden steht. Und der Messias ist der Hohepriester und nicht ein Papst, der sich bald ausrufen lassen wird als Hohepriester der Menschheit.

    Es ist in der Schrift auch vorausgesagt, dass es Bestrebungen geben wird dieses Heiligtum – das himmlische Heiligtum – in der letzten Zeit zu verbieten und nur ein irdisches zu akzeptieren, was die letzte Trübsal für Israel sein wird.

    UNd wenn Sie auch noch fragen wollen, warum die Bundeslade nicht sichtbar ist für die Menschen und die 10 Gebote, dann fragen Sie sich lieber was für eine Wirkung die Bundeslade auf Israel hätte und auf die ganze Welt.

     

  7. Ok, dann bleiben wir mal bei Israel. Da hab ich mal noch eine unqualifizierte Frage. Moses hat ja die Grundlage der Thora auf zwei Steintafeln auf dem Berg erhalten (übrigens das einzige Artefakt was direkt von Gott stammte, ein Jammer, dass sie verloren gingen). Damals gab es ja noch keinen Tempel und so auch keinen Tempeldienst, demzufolge wurde die Schrift auch erst später entwickelt.

    In welcher Schrift und Sprache waren denn die 10 Gebote auf den Steintafeln verfasst? Und wer konnte das lesen?

    http://www.youtube.com/watch?v=7gJncttipGs

    http://www.youtube.com/watch?v=Tv3SZKNxKoQ

  8. Ich rede hier zu und über  Israel und dessen Maßstab. 
    Es gibt inzwischen 3 Sorten Israel:

    ein genetisches, ein geistliches und ein staatliches Israel.

    Egal welches Israel vor uns liegt, es hat immer Konflikte zu bewältigen, Anfeindungen und Krisen zu bewältigen. Uns sind die Propheten gegeben als Schutz und Erkenntnis, um vorbereitet zu sein auf alles was kommt und durch Gerechtigkeit zu bestehen.

    Wenn jemand andere Dinge glauben will, dann ist das seine persönliche Freiheit. Aber mit Israel ist die Schrift engstens verbunden und deshalb geschichtlich nicht mehr wegzudenken.
    Es kommt eine sehr harte Zeit und in der wird man den Unterschied sehen welcher Glauben hier heraus führt.

     

  9. Ich suche keine Religion. Ich habe einen Glaube und das reicht mir. Ich glaube an unsere Mutter die Erde, an den Geist ihres Wassers und an das Licht und die Kraft der Sonne, welche alles in Bewegung versetzt. Auch Merkur hat einen Platz bei mir und alle anderen Planeten auch. Mein Chef ist die Erde, sie betrachte ich auch als Ursprung und Schaffer unseren Lebens.

    Das Ursächliche der Welt ist für mich so weit weg, dass es absolut irrelevant scheint. Ich kann mir auch keinen Willen des großen Ganzen vorstellen, denn ein Wille kann es nur geben, wenn man ein abgegrenztes Bewusstsein hat und eine „äußere“ Welt kennt. Diese Eigenschaft hat das Ursprüngliche nicht, da es immer und überall enthalten ist, es kennt nichts anderes als sich. Ich schreibe der Urenergie lediglich die Kraft der Harmonie zu, die sich in unserer Daseinsform als Liebe und Schönheit manifestiert. Darum ist das Herz wichtiger als der Verstand, Liebe und Schönheit liegen nun mal im Gefühl begründet und nur dadurch kann man Glück empfinden.

    Der Verstand ist nur ein Werkzeug, das man durchaus benutzen kann, aber ohne Vorgaben vom Herz ist der Verstand haltlos und blind. Der Verstand kann nur vergleichen, aber nicht bewerten. Darum ist auch die materielle Gier nach Besitz nie befriedigend und wird durch immer mehr immer mehr zur Sucht.

    Genau wie der eine Gott ist auch der eine Satan eine blanke Illusion. Das heißt aber nicht, dass es keine Wirkung hat. Geld ist schließlich auch eine Illusion, aber es beherrscht die Menschen. Nur der Verstand kann Illusionen erzeugen und darin „leben“.

    Schaut doch die Erde an, schaut die Geschichte an! Was haben wir getan?

  10. Die Schriftzeichen Israels sind entstanden durch den Tempeldienst. Die Leviten waren alle schriftkundig und lehrten das Volk. Früher haben die Menschen mehr mündlich überliefert als schriftlich. Aber die Thora war für die Schriftkundigen die Grundlage.

    Wenn Sie eine Gefühlsreligion suchen, dann sind Sie hier nicht richtig. In Israel gibt es Herz und Verstand und nicht oder. 

  11. Ach, alles halb so wild. Der große Plan Satans war die Liebe der Menschen zu zerstören. Da die Liebe aber die göttliche Urenergie ist, ist das nicht möglich. Die Angst ist zwar in der Lage die Liebe einzusperren und ihre Energie in Hass zu verwandeln, aber dennoch bleibt es Liebe.

    Nur das Schrifttum der Propheten sind der goldenen Schlüssel zu den Schatzkammern G´ttes und sonst nichts.

    Nein, das ist falsch, das würde bedeuten, dass Analphabeten nie zu Gott finden könnten, konnte Abraham lesen und schreiben?

    Der einzige Weg zu Gott führt über das Herz. Der Kopf ist dafür unbrauchbar, der kann die Liebe nicht verstehen und alles was der Verstand nicht versteht, will er kontrollieren oder zerstören, weil es sein eigenes Unverständnis ist, was ihn ängstigt.

  12. @ birgit

    Ausgezeichnet beobachtet!

    Und im 11. Kapitel des Daniel sehen wir beschrieben wo das endet.

    Wir werden eine Insel und gleichzeitig ausgeschlossen aus dem gesellschaftlichem Leben. Man wird uns unter einem härteren Druck setzen als es je in der Geschichte war.

    Es wird tatsächlich so weit kommen, dass man uns alle ausrotten wird wollen.

    Weil die Unart der Menschen so zunimmt wie in Sodom, wird die Natur immer mehr aus dem Gleichgewicht gebracht. Aber die Menschen leugnen ihren moralischen Verfall und machen weiter.

    Es wird sein wie bei Hiob – ein Unglück nach den andren, bis die Menschen den Staat unter Druck setzten ihre Religion mit Zwang durchzusetzen, weil sie dem Zorn Gottes entrinnen wollen.

    Die Menschheit verliert zusehend den Schutz Gottes. 

    Das alles geschieht, weil G´tt zunehmend eine Formierung seines Volkes hat, noch nicht in der Sammlung, sondern in der Erkenntnis. 

    Die Evangelikalen werden die gefährlichsten sein in dem Ganzen. Heute predigen sie Israel soll gegen den Islam mit Waffen ziehen und Harmagedon machen und morgen werden sie zu Henkern.
    Jes. 8,20 
    Wenn man wissen will, ob diese christlichen Zionisten etwas mit G´tt am Hut haben, dann soll man sie fragen, warum sie nicht die 10 Gebote halten, besonders den Sabbat. Jemand, der nicht zu den Geboten führt, ist ein Feind. Und wenn man sieht wie die auf die Forderung die Gebote G´ttes wie durch Mose weiter gegeben, reagieren, dann weiß man auch was einen in der Zukunft erwartet.

    Wir werden verfolgt mit allen Mitteln inmitten einer geplagten Menschheit.

    Das Wort Antisemitismus trägt das nicht mehr mit. 

    Wer es nicht schafft in eine unangreifbare Position zu kommen, hat verloren.

    Psalm 91 kommt zur Erfüllung. Nur das Schrifttum der Propheten sind der goldenen Schlüssel zu den Schatzkammern G´ttes und sonst nichts.

    Es kommt eine Zeit, da werden die Synagogen der Juden und andere Gemeinden geschlossen werden müssen, weltweit und die Synagogen des Satan werden blühen.

    Das ist die Zeit der Angst in Jakob: Jer. 30, 7.

    Die Erfahrung Jakobs in seiner Angst ist ein Vorbild für die letzte Zeit. Wir sind Israel, weil wir nur siegen, wenn G´tt uns segnet.

     

  13. Kann nur hoffen die Polizei hat den richtigen erwischt. Bin dabei doch wirklich im Zweifel. 

    @ shalom es steht so viel über dieses vierte reich im Buch Daniel. Nur allerdings das 4 reich da römische Reich das nicht wirklich weg war hat jetzt ein Ablegerchen in den USA nicht nur die EU: USA ist eine britische Kronkolonie und diese Krone hat der Papst.

    Meinen sie da die Beine aus Eisen und aus Ton, oder Daniel 9 
    Also der Messias  selber macht all dem Schrecken ein Ende. Und gibt den Antisemiten ihr Tun auf den Kopf zurück. 

    es ist wirklich schlimm die Zunahme des Antisemitismus.

    Trotzdem ein schönes

    SABBAT SHALOM !!!!!! 🙂

  14. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,822812,00.html

    in dem Video kann man ihn sehen, und an seinem Geist kann man ablesen,
    dass er 1. eine harte lang zeitige Ausbildung hinter sich hat. 2. Der Mann ist ausgebildet und gedrillt worden. Sein Kopf ist voll mit einer Ideologie gewaschen mit dem Ziel zu töten. 3. Dass er die meiste Zeit seines Lebens damit verbracht hat.

    Das war eine geplante Strategie von jemanden und der da war ein vorbereitetes Instrument. Der hat das nicht alleine gemacht, ist auch kein Alleingänger.

    Ich habe noch nie so einen Moslem gesehen, der so voll mit Hass war. So ein Hass kann sich gar nicht nur mit Worten entwickeln, der muss mit Bildern oder Videos vollgestopft worden sein.  

    Hass kennen wir ja alle. Dass es aber so zu dieser Form von Hass kommt, muss man einen Menschen strategisch bearbeiten. 

    Der hat wirklich sein Leben dem Töten geweiht und sonst nichts. Das  war oder ist einer, der es genießt, wenn er Menschen tötet.

    Mit Hunden kann man das auch machen. Man quält sie solange mit einer Ausbildung, bis sie  zu aggressiven Mordbestien werden. Dem muss man so lange Bilder oder Filme gezeigt haben, bis er sie nicht anders verarbeiten kann, als zu morden. Das ist eine seelische Notlösung: Man kann sich nicht mehr wehren oder nicht mehr verarbeiten, und dann macht man das was auf den Bildern man sieht selbst, weil man es nicht verarbeiten kann.
    Der russ. Wissenschaftler Pawlow hat solche Experimente mit Hunden gemacht. 

    Der hätte ohne Ende in Frankreich gemordet. Der hat auch jetzt 2 Polizisten verwundet. Er hat eine ausgezeichnete Waffenausbildung hinter sich. Dann hat er auch schwere Schusswaffen bei sich, wie die Zeitungen berichten. Die kann er nicht einfach so bekommen.

    Die Frage ist, wer steckt dahinter, dass er solche Mörder ausbildet? Dass es jemand wagt so tiefe Einschnitte in eine Person vorzunehmen, was so weit weg von der Welt des Jungen ist. 

    Frankreich ist ein ausländerfeindliches Land, wenn sich die Politik auch bemüht, es ist ein Land mit zu vielen Spannungen.

    Mein Herz und Beileid den Opfern und den Familienangehörigen. 

    Wie kann man solche Taten verhindern? Ich glaube auch, dass es Zeit ist sich zu sammeln. Eigentlich sollte im Nahen Osten jetzt eine Zeit sein, der Blüte und des Fortschritts. Aber leider sind im Land die Spannungen auch sehr hoch.

    Das Jahr 2012 ist voll mit Spannungen. Es würde mich nicht wundern, wenn man dieses Jahr gewählt hätte einen nuklearen Wahnsinn durch Terror zu machen.
    Inzwischen sind wir so weit, dass die Welt nur noch einige Schritte vom totalen Chaos entfernt ist. 

    Der Mensch hat G´tt aus seinem Leben entfernt, sie machen sich eigenen Normen, die dann so schief liegen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist wann das zusammenbricht.

    Das ist die Trübsal bevor der Messias kommt. Die Krise kommt diesmal global. Und ihr könnt raten, wer wieder Schuld ist?

    Natürlich der Jude. Nur mit einem Unterschied: der Stein in der Hand, den David nahm und Goliath besiegte, dieser Stein macht dem Ganzen endlich ein Ende. Schade dass einige Juden nicht Daniel lesen.

    Aber vorher müssen sich alle sammeln. Das Ende der Diaspora ist die Sammlung! 

     

Kommentarfunktion ist geschlossen.