In drei deutschen Städten: Kundgebungen der Solidarität mit Israel

8
95

Am kommenden Sonntag finden in München, Frankfurt und Berlin Demonstrationen gegen den Krieg in Israel statt. Die Teilnehmer wollen ihre Solidarität mit Israel bekunden: „Dies ist der Zeitpunkt, um den Menschen in Israel unsere uneingeschränkte Solidarität und Unterstützung zu zeigen“, heißt es zB in der Ankündigung für die Demonstration in Frankfurt…

Dort soll unter anderem auch der Opfer des Krieges sowohl auf israelischer als auch auf palästinensischer Seite gedacht werden. Zudem soll Michel Friedman ein Grußwort an die Anwesenden richten. Veranstalter der Demonstration ist unter anderen die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG). Die Teilnehmer treffen sich um 11 Uhr am Rebstockgelände, um dann gemeinsam in einem stillen Autokorso zur Alten Oper zu fahren, wo um 12 Uhr die Kundgebung beginnt.

Auch in München findet eine Israel-Solidaritätskundgebung statt. „Israel will, muss und wird den Raketenterror aus Gaza beenden. Wir wollen, müssen und werden Israel unterstützen“, heißt es in der Bekanntmachung. Veranstaltet wird diese Kundgebung von dem Verein „I Like Israel“ (ILI e.V.). Die Teilnehmer treffen sich um 12 Uhr auf dem Marienplatz.

In Berlin treffen sich die Demonstranten auf dem Berliner Breitscheidplatz. Die Kundgebung soll dort um 14 Uhr beginnen.

8 Kommentare

  1. „der Mensch darf keinen Menschen das Leben nehmen. Sei es aus Notwehr oder nicht. “

    Würden Sie das auch sagen, wenn Ihr Leben oder das Leben eines Ihrer Angehörigen betroffen wäre? Würden Sie den Tod wählen, weil Sie gegen Notwehr sind (was übrigens ein Grundrecht ist)?
    Wenn ja, sage ich Ihnen, dass ich das solange nicht glaube, bis Sie selber in so einer Situation waren.
    Im Übrigen ist dies eine zutiefst christliche Sichtweise (Wange hinhalten), so jedenfalls hat noch kein Volk überleben können. So verantwortungslos darf kein Mensch sein.

    „Kommt alle wieder zurück zu Eurer Menschlichkeit – bitte.“

    Dazu wenden Sie sich bitte an die Hamas, wenn die aufhört Raketen auf Israel zu schießen, wird es auch keinen Krieg mehr geben.

    Bitte keine leeren Worthülsen, die weder den Israelis noch den Zivilisten in Gaza helfen.

  2. R.Greiler schrieb am 11. Januar 2009 um 20:02 Uhr: Israel schämt euch für dieses KZ. Menschen einsperren, aushungern und dann bombardieren ist Völkermord.
    R.G.

    es scheint der einzigste Völkermord in der Geschichte der Menschheit zu sein, bei dem die Population ständig wächst….

    Der Spinner weiß überhaupt nicht, was ein KZ bedeutet, was doch vor kurzem ein kudischer Journalist in Gaza und fragte, was wollen die eigentlich, sie haben eigene Schulen, Moscheen, Krankenhäuser, eigene Rundfunfkund Fernsehsender, hängen am israelischen Tropf……

    Was haben wir Kurden ???????????????????

    Einen gezielten Völkermord hat bis heute NUR EIN Land fertiggebracht, aber man will wohl wieder relativieren, sonst könnte man nicht mehr ruhig schlafen oder ?

  3. […] in München und Frankfurt sind Solidaritätskundgebungen (für den 11. Januar)

    Was soll das. Weder das eine ist gut noch das andere. Das einzige was getan werden muss, ist der sofortige STOPP des Waffeneinsatzes auf beiden Seiten. Hört bitte endlich auf mit dem unmenschlichem Verhalten. Das geht an beide Seiten. Keiner hat das Recht zu töten, keiner. Da helden auch keine Solidaritätskundgebungen, für welche Seite auch immer. Das einzige was jetzt noch getan werden muss, ist der sofortige Stopp der Gewalt. Haben wir denn nichts aus der Geschichte gelernt…

    ein Mensch

  4. Hallo,
    der Mensch darf keinen Menschen das Leben nehmen. Sei es aus Notwehr oder nicht. Wir können kein Leben geben, also sollen wir es auch nicht nehmen.

    Kommt alle wieder zurück zu Eurer Menschlichkeit – bitte.

    Ein Mensch

  5. Bilder von der Demonstration in Prag:
    http://www.prevazneneskodne.blogspot.com

    … Demonstrace probÄ›hla za naprostého klidu, projevy kritizovaly postoj médií, kromÄ› účastníků z Å™ad ŽLU a židovské komunity vystoupil na podporu Izraele bývalý ministr JindÅ™ich Vodička a zástupce evangelické českobratrské církve?? z Hradce Králové. Horní fotografie nejnovÄ›jší, spodní fotografie nejstarší.

    Verlinks auch zu ÄŒTK o demonstraci

  6. Wenn schon jemand die Propaganda „KZ“ oder „Völkermord“ der Hamas, anderer Terrororganisationen und Antisemiten nachlabert, hat sich bereits selber disqualifiziert.
    Nehmen Sie Geschichtsunterricht, damit Sie wenigstens im Ansatz kapieren, was Völkermord ist.,
    Dafur (Afrika, schon mal gehört?) wird Sie es vielleicht lehren, aber ich denke, auch da ist Hopfen und Malz verloren.

  7. Israel schämt euch für dieses KZ. Menschen einsperren, aushungern und dann bombardieren ist Völkermord.
    R.G.

Kommentarfunktion ist geschlossen.