Zum 130. Geburtstag von Franz Werfel

Geboren am 10. September 1890 in Prag gehörte Franz Werfel zu den bedeutendsten Vertretern des lyrischen Expressionismus. Nach dem „Anschluss“ Österreichs kehrte Werfel nicht mehr nach Wien zurück, wo er seit zwei Jahrzehnten lebte. Er ließ sich zuerst in Südfrankreich nieder und floh von dort aus nach Portugal und weiter in die USA. Er starb 1945 in Los Angeles an einem Herzinfarkt. Die folgenden Worte schrieb Franz Werfel 1932. Sie könnten heute nicht aktueller sein…

Mehr …

Poetic Textures – Neue Website zum Archiv von Else Lasker-Schüler

Mit ›Poetic Textures: Else Lasker-Schüler Archives‹ öffen die National Library of Israel (NLI) und das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) eine gemeinsame Plattform, welche die Archivbestände beider Institutionen und weitere Materialien zu Leben und Werk Else Lasker-Schülers digital vereint. Stefan Litt, Humanities Curator der NLI, Sandra Richter, Direktorin des DLA, und Anna Kinder, Leiterin des Forschungsreferats des DLA, stellen das Projekt in einem virtuellen Gespräch am 14. Juli vor und erläutern ihre zukünftige Zusammenarbeit…

Mehr …

Das letzte Interview

Ein Schriftsteller, er heißt Eshkol Nevo, leidet unter einer Schreibblockade. Das einzige, das er zustande bringt, ist die Beantwortung von Leserfragen. Nach und nach entfaltet sich die Krise, die den Schriftsteller in seine Schreibblockade getrieben hat. Und nein, es ist kein weiterer selbstmitleidiger Roman über eine Midlifecrisis. Eshkol Nevos neuer autofiktionaler Roman ist ein faszinierendes Spiel mit Realität und Fiktion…

Mehr …

„… dass jeder sie in sich trägt, die Pest“

Nach einer besonders schwierigen Zeit möchte ich aus einem besonders schwierigen Roman  ausgewählte Zitate aufführen (erkennbar an den Anführungszeichen in meinem Text), der im Jahre 1947 erschien – Albert Camus Die Pest. Ich habe ihn immer wieder vermieden. Die Krisenzeit der vergangenen Monate war eine gute Gelegenheit, sich darin zu vertiefen…

Mehr …

Ein Spätsommer in Czernowitz…

Das 10. Internationale Lyrikfestival „MERIDIAN CZERNOWITZ“ steht in meinem Kalender. Ich möchte in diesem Jahr dabei sein, kaufe mir in Bukarest am Gara de Nord eine Fahrkarte. Gemächlich bewegt sich der Zug weit über elf Stunden in den Norden und kommt am berühmten Czernowitzer Jugendstilbahnhof der ehemaligen K&K Monarchie, an…

Mehr …

Krokodilopolis

Krokodilopolis, die Stadt der heiligen Krokodile im Nil-Delta, ist nur einer der magischen Orte, die der vagabundierende Künstler Shimon ben S. auf seinen denkwürdigen Reisen durch den Nahen Osten des 2. Jahrhunderts nach unserer Zeit besucht. Pavel Feinstein tischt uns mit diesem jüdischen Münchhausen, Narr und Schelm eine so unglaubliche wie hochunterhaltsame Geschichte auf…

Mehr …