Unorthodox

Wer nach reformiertem oder konservativem Ritus in Israel zum Judentum konvertiert ist, gilt fortan als >richtiger Jude<. Das jedenfalls entschieden acht von neuen Richtern am Obersten Gerichtshof und beendeten damit vorläufig einen jahrelangen Streit. Das ultraorthodoxe Establishment ist von diesem Urteil alles andere als begeistert…

Mehr …

„An ihren Händen klebt Blut“

„Zurück zum Leben“ – so lautet das Motto von Israels erfolgreicher Impfkampagne. Man möchte so schnell wie möglich raus aus der Coronavirus-Krise. Doch das ignorante Verhalten von Teilen der Ultraorthodoxie bedroht dieses ehrgeizige Projekt. Mittlerweile ist selbst der gesellschaftliche Frieden in Gefahr…

Mehr …

Äthiopische Juden feiern Sigd-Fest

Äthiopische Juden in Israel feiern heute Sigd. In Äthiopien beteten Juden jahrhundertelang an diesem Tag für die Heimkehr ins Land Israel. Seit ihrer Einwanderung nach Israel treffen sich äthiopische Juden zum Sigd-Fest zu Tausenden in Jerusalem und feiern die Rückkehr nach Zion. Religiöse Würdenträger (Kessim) leiten in Weiß gekleidet die Gebete…

Mehr …

Drei Schüsse, die Israel verändern sollten

Vor einem Vierteljahrhundert wurde Ministerpräsident Yitzhak Rabin ermordet. Der Architekt des Friedensabkommens von Oslo wollte einen neuen Nahen Osten. Nach seinem Tod nahm die Geschichte jedoch einen anderen Verlauf. Grund genug, nach Rabins politischem Erbe zu fragen…

Mehr …