Dem Antisemitismus auf der Spur

0
431

Antisemitische Gewalt in Tempelhof-Schöneberg – Kiez-Spaziergänge von Masiyot

Seit den Terrorangriffen der Hamas am 7.10.23 hat das Thema Antisemitismus auch hierzulande auf tragische Weise an Aktualität gewonnen. Viele Menschen fragen sich seither, wie es zu einer so explosiven Zunahme von Antisemitismus kommen konnte und was man im Alltag dagegen tun kann.

Wir möchten, um uns diesem Thema zu nähern, dort mit den Menschen ins Gespräch kommen, wo Gewalt gegen Jüdinnen und Juden tagtäglich geschieht: auf der Straße.

Im Laufe von etwa vier Stunden werden wir auf ca. 4 Kilometern verschiedene Tatorte aufsuchen. Anhand der konkreten antisemitischen Taten wollen wir gemeinsam diskutieren: Auf welche Weise zeigt sich Antisemitismus? Wovon ist er motiviert? Wie ist er ideologisch einzuordnen? Was haben die Taten historisch und politisch zu bedeuten?

Unser Ziel ist die gemeinsame Reflexion und Diskussion, um das Bewusstsein für die aktuellen Formen von Antisemitismus zu fördern. Wir sprechen dabei über historische Phänomene wie christlichen und muslimischen Antijudaismus und Antisemitismus im Nationalsozialismus. Insbesondere wird sich unser Gespräch jedoch auf ganz aktuelle politische Phänomene wie sekundären, israelbezogenen, linken und islamischen Antisemitismus beziehen – wobei wir ein besonderes Augenmerk auf den 7. Oktober und dessen Folgen legen werden.

DATUM
30.06.2024
28.07.2024
22.09.2024
13.10. 2024
– 13 bis ca. 17 Uhr –

TREFFPUNKT
Wittenbergplatz
(Südbrunnen)

ANMELDUNG
info@masiyot.de

Weitere Informationen:
https://www.masiyot.de/dem-antisemitismus-auf-der-spur