Gefesselt, blutig, in Todesangst

0
1157

Das Forum der Familien der Entführten und Vermissten hat einen dreiminütigen Film veröffentlicht, der die jungen Frauen Naama Levy, Liri Albag, Karina Ariev, Agam Berger und Daniella Gilboa am Morgen des 7. Oktober in der Gewalt von Hamas zeigt. Es sind unerträgliche Bilder, aufgenommen mit Body Camps der Hamas-Terroristen, die den Stützpunkt Nahal Oz überfielen und die unbewaffneten Frauen, die als Späherinnen im Einsatz waren, misshandelten und schließlich nach Gaza entführten.

Der Film ist ein Ausschnitt aus insgesamt 40 Minuten Filmmaterial von diesem Morgen in Nahal Oz. Keine leichte Entscheidung der Familien, ihre Töchter so zu zeigen. Erniedrigt, misshandelt, schwer verängstigt. Liris Vater sagte zur Veröffentlichung: „Was können wir sonst noch tun, um die Nation aufzuwecken?“ Er wolle, dass dieser Film jeden Tag zu Beginn der Nachrichten ausgestrahlt wird, so Eli Albag, „bis jemand aufwacht“.

Der Film wurde vor der für Mittwochabend anberaumten Sitzung des Kriegskabinetts veröffentlicht, um den Druck auf die Kabinettsmitglieder zu erhöhen, um die ins Stocken geratenen Verhandlungen über einen Waffenstillstand wieder anzutreiben. Die Familien forderten erneut, dass alles getan wird, um ein Abkommen mit Hamas zu erreichen. Sie wurden auch heute Abend wieder von Tausenden Demonstranten in Tel Aviv vor dem Armeehauptquartier unterstützt.