Transitions – Jüdische Perspektiven auf die Gegenwart

0
83
Oree Holban & Elianna Renner, The Talking Bush, HD Video, 20:21min, 16:9, Farbe, 2021 © VG Bild-Kunst Bonn, 2024

Unsere Gesellschaft erlebt gerade eine Zeit der Umbrüche und des Wandels. Es gilt die Zukunft neu zu denken und mitzugestalten. Vor diesem Hintergrund präsentiert die Ausstellung „Transitions. Jüdische Perspektiven auf die Gegenwart“ Werke jüdischer Künstler*innen, die diesen Zustand des „Dazwischen“ untersuchen.

Neun internationale Kunstschaffende, u. a. aus Mexiko, Israel und der Ukraine, zeigen multimediale Werke, von Videoarbeiten über Fotografien bis hin zu Soundart. Diese thematisieren unterschiedliche Aspekte des gesellschaftlichen Wandels und beleuchten sowohl die Herausforderungen als auch die Potenziale, die dieser mitbringt: Welche Einflüsse haben gesellschaftliche Veränderungen auf das eigene Leben? Wie funktioniert Zusammenleben in einer vielfältigen und vernetzten Welt? Welche Traditionen sollen bewahrt werden? Und welche Rolle spielt die öffentliche Erinnerungskultur für ein gelingendes Miteinander? Die Werke spiegeln zudem wider, dass es auch innerhalb der jüdischen Gemeinschaft unterschiedliche Positionen zu den gegenwärtigen Entwicklungen und Diskursen gibt.

Die in der Ausstellung gezeigten Kunstwerke entstanden vor dem Überfall der islamistischen Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023. Doch die von ihnen aufgeworfenen Fragen haben nicht an Aktualität verloren. Beim Blick auf die Reaktionen auf den 7. Oktober und auf die jüngsten Statistiken zu Antisemitismus und Rassismus, ist die Frage, wie wir künftig zusammenleben möchten, drängender denn je.

Die Ausstellung ist bis zum 30. Juni 2024 in der Ehemaligen Synagoge Kriegshaber zu sehen. Begleitet wird sie von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Führungen, Kunstfrühstücken, Podiumsdiskussionen und einem Kunstworkshop für Jugendliche.

Eine Ausstellung von Dagesh – Jüdische Kunst im Kontext in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben

Beteiligte Künstler*innen: Liliana Farber (URY/USA), Eduard Freudmann (AT), Oree Holban (ISR), Nikolay Karabinovych (UKR/BEL), Nicolás Melmann (ARG/D), Carlos Metta (MEX), Elianna Renner (CH/D), Aaron Samuels (USA), Hadas Tapouchi (ISR/D)
Kurator: Daniel Laufer (Künstler & Gründungskurator von Dagesh/Berlin)
Laufzeit: 25.01. – 30.06.2024
Ausstellungsort: Jüdisches Museum Augsburg Schwaben,
Ehemalige Synagoge Kriegshaber, Ulmer Straße 228, 86156 Augsburg
Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag: 14-18 Uhr
Eintritt: 6,00 € | 3,00 € ermäßigt

Weitere Informationen: https://jmaugsburg.de/ausstellungsarchiv/transitions/