Terror in Jerusalem

0
80

Bei einem Terroranschlag in Jerusalem sind am Freitag Abend sieben Menschen ermordet worden: Asher Natan, Rafael Ben Eliyahu, Shaul Hai, Irina Korolova, llja Sosansky, Eli und Natali Misrachi. 

Asher Natan wurde nur 14 Jahre alt. Er wohnte in einem Haus neben der Synagoge, vor der der Anschlag verübt wurde. Asher, das älteste von acht Kindern, ging am Samstagabend nach dem Abendessen aus, um sich mit Freunden zu treffen. Seine Eltern hörten die Schüsse und suchten etwa eine Stunde lang nach ihm, bis ihnen bewusst wurde, dass er unter den Opfern war.

Rafael Ben Eliyahu, 56 Jahre, war mit seiner Familie nach einem Abendessen auf dem Heimweg. Rafaels Witwe erzählte, dass sie anhielten, um zu helfen. Sie seien sicher gewesen, dass der Terrorist geflohen war. Er kehrte jedoch zurück und schoss auf Rafael. Sohn Matan sprang schützend vor seine Mutter und rettete ihr damit das Leben. Matan wurde schwer verletzt und wird noch im Hadassah Krankenhaus behandelt. Rafael hinterlässt seine Frau Tina und vier Kinder.

Irena Korolova war ukrainische Staatsbürgerin. Sie kam vor sechs Jahren nach Israel und arbeitete als Pflegerin. Wolodymyr Selenskyj sandte seine Beileidsbekundungen an die Familien der Opfer und sagte: „Wir teilen mit dem israelischen Volk den Schmerz nach den Terroranschlägen in Jerusalem. (…) Terrorismus darf in der heutigen Welt keinen Platz haben, weder in Israel noch in der Ukraine.“

Der 68jährige Shaul Chai war Gabbai einer Synagoge und befand sich nach einem Abendessen auf dem Weg dorthin. „Er war unser aller Vater, ein lieber und geliebter Mann“, so die Nachbarn.

Das Ehepaar Eli und Natalie Misrachi wollten nach den ersten Schüssen helfen und wurden selbst ermordet. Elis Vater erzählte: „Er war ein bescheidener, religiöser Mann. Er wollte helfen. Er hörte, dass Schüsse fielen, und als sie aufhörten, wollte er den Verwundeten helfen, er und seine Frau.“ Die beiden waren seit zwei Jahren verheiratet.

Als letztes Opfer wurde der 25jährige Ilja Sosansky identifiziert. Er arbeitete als DJ und in einer bekannten Bar in Jerusalem. Ilja war am Freitag auf dem Weg von seinen Eltern zur Bar, in der er arbeitete.

Jehi sichram baruch.