„Er ist mein Freund…und auch ich war es ihm“

Thomas Mann und Jakob Wassermann

Aus der Reihe »Literarische Freundschaften – ein Streifzug durch die Literaturgeschichte«

Thomas Mann lernte den zwei Jahre älteren Schriftstellerkollegen Jakob Wassermann 1899 in der Redaktion des Simplicissimus kennen, als Wassermann ihm sein erstes Honorar aushändigte. In den nächsten Jahrzehnten sollten freundschaftliche Nähe und schriftstellerische Konkurrenz die Beziehung der beiden Erfolgsautoren prägen. Denn Wassermann erlangte mit Romanen wie Caspar Hauser oder Die Trägheit des Herzens (1908) und Der Fall Maurizius (1928) durchaus einigen Ruhm. Seiner Klage in Mein Weg als Jude und Deutscher (1921), dass er als Jude in Deutschland nicht akzeptiert werde, widersprach Thomas Mann allerdings energisch. Der Tod des Freundes am Neujahrstag 1934 traf Thomas Mann hart.

Thomas Kraft © Helmut Ölschlegl

Montag, 14. November 2022, 19 Uhr

Referent: Thomas Kraft

Eintritt: 8 Euro
Anmeldung: https://www.mvhs.de/programm/literatur-film.19754/P244240 oder telefonisch unter (089) 48006-6728/6246 (Vortragsnummer: P244240)
Veranstalter: Münchner Volkshochschule und Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern
Veranstaltungsort: MVHS Neuhauser Trafo, Nymphenburger Str. 171 a, 80634 München

Bild oben: Aufenthalt in St. Moritz, von links Jakob Wassermann, Thomas Mann, Samuel Fischer, vor 1931

Kommentar verfassen