Deutsch-Israelische Kooperation im Energiebereich

Israel und Deutschland haben am Freitag (11.11.) ein Abkommen zur Zusammenarbeit im Energiebereich unterzeichnet, um der globalen Klimakrise zu begegnen, so das israelische Energieministerium in einer Erklärung. Sie einigten sich auf einen gemeinsamen Arbeitsplan, der Bereiche wie Energieeffizienz im städtischen Raum, Energiesicherheit sowie nachhaltige und erneuerbare Energiequellen umfasst.

Die Vereinbarung wurde vom Generaldirektor des israelischen Energieministeriums, Lior Schillat, und der Generaldirektorin für Klimapolitik im deutschen Wirtschafts- und Klimaschutzministerium, Birgit Schwenk, während der 27. UN-Klimakonferenz COP27 in Sharm el-Sheikh, Ägypten, unterzeichnet.

„Israel wird von den deutschen Erfahrungen bei der verstärkten Einspeisung erneuerbarer Energien in das Stromnetz, beim Netzmanagement und bei der Formulierung einer Wasserstoffstrategie lernen“, sagte Schillat. „Gleichzeitig wird Israel Deutschland in allen Bereichen unterstützen, die mit dem Schutz kritischer und Cyber-Infrastrukturen und dem Wissensaustausch im Bereich der Agrivoltaik zusammenhängen“, fügte er hinzu.

Unter Agrivoltaik versteht man die gleichzeitige Nutzung von Landflächen für die photovoltaische Stromerzeugung und die Landwirtschaft.

The Media Line, 13.11.2022, Newsletter der Botschaft des Staates Israel, Bild: Lior Schillat und Birgit Schwenk mit dem unterzeichneten Abkommen, (c) Energieministerium

Kommentar verfassen