Urbane Nachhaltigkeit und E-Mobilität

Dieses Jahr steht für für die Botschaft Israels im Zeichen der Nachhaltigkeit. Jeden Monat wird ein Aspekt von „Nachhaltiges Israel“ vorgestellt. Im Mai ging es um urbane Nachhaltigkeit. Eine Reihe von Maßnahmen und Projekten soll dazu beitragen, Israels hoch gesteckte Ziele zu erreichen: dieselfreie Städte, mehr Radwege, Ausweitung der Fußgängerzonen und Elektrostraßen zum Laden von e-Bussen während der Fahrt.

Das einzigartige Pilotprojekt, dass Tel Aviv in Zusammenarbeit mit dem israelischen Start-up-Unternehmen ElectReon und dem Busunternehmen Dan Bus Company ins Leben gerufen hat, sieht den groß angelegten kommerziellen Einsatz einer kabellosen Ladeinfrastruktur zur Versorgung von Elektrobussen vor, die Ladestopps und Oberleitungen überflüssig macht. Die Stromversorgung befindet sich unter dem Straßenbelag. Busse sollen Mithilfe des neuen Verfahrens schadstofffrei ohne komplizierte Technik oder schwere Batterien durch die Stadt fahren können. Das spart Geld und Energie. Angewandt wird die neue Technologie derzeit auf 600m elektrischer Straße zwischen der Universität Tel Aviv und dem Klatzkin-Terminal in Ramat Aviv.

ElectReon kooperiert bereits in Deutschland mit dem Energiekonzern EnBW in Karlsruhe.

Newsletter der Botschaft des Staates Israel, Foto: Elektrostraßen der nächsten Generation, ELECTREON WIRELESS LTD.

Kommentar verfassen