Wieder Terror in Israel

Bei einem Terroranschlag in Bnei Brak wurden gestern Abend fünf Menschen von einem palästinensischen Attentäter ermordet. Es ist der dritte Anschlag innerhalb einer Woche.

Der Attentäter, ein aus der Nähe von Jenin stammender 26jähriger Palästinenser, schoss wahllos auf Passanten. Vier Opfer mussten noch vor Ort für tot erklärt werden. Das fünfte Opfer, der Polizist Amir Choury, erlag seinen Verletzungen im Krankenhaus. 

Choury, ein arabischer Israeli aus Nof haGalil, der in Bnei Brak Dienst schob, hatte mit einem Kollegen die Verfolgung des Attentäters aufgenommen und war im Schusswechsel schwer verletzt worden. Der 32jährige hinterlässt seine Eltern, zwei Schwestern, einen Bruder und seine Lebensgefährtin. 

Avishai Jeheskel, 30 Jahre alt, hatte mit seinem 2jährigen Sohn einen abendlichen Spaziergang unternommen, um ihn im Kinderwagen einschlafen zu lassen. Das Kind überlebte den Anschlag. Jeheskel hinterläßt außerdem seine Frau, die im achten Monat schwanger ist.

Jaakov Schalom wurde im Auto von dem Attentäter ermordet. Er hinterlässt seine Frau und vier Kinder.

Die beiden weiteren Opfer, Victor Sorokopot und Dimitri Mitrik, sind ukrainische Staatsbürger, die in Israel am Bau arbeiteten.

Das Attentat ist der dritte tödliche Terrorvorfall innerhalb einer Woche und schürt die Sorgen über eine Eskalation der Gewalt vor dem Ramadan. Premier Naftali Bennett sagte noch am Abend, dass Israel vor einer Welle des mörderischen arabischen Terrorismus stehe. Im ganzen Land wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.